Probleme mit der Menstruation

#1 von Fluggles , 12.03.2018 21:30

Hallo zusammen,
ich hoffe, hier hat jemand wertvolle Tipps für mich. 😄 Es geht um Probleme mit der Menstruation. Seit ich meine Tage bekomme habe ich extreme Probleme damit. Weniger mit PMS als vielmehr an den ersten drei Tagen der Regel. Extreme Bauchkrämpfe, Übelkeit bis zum Erbrechen, zum Teil sogar Ohnmacht. Habe alles ausprobiert, was meiner Frauenärztin eingefallen ist - Mönchspfeffer etc. Halbwegs erträglich wurde es immer nur durch starke Schmerzmittel, aber auch nur so, dass ich trotzdem 3 Tage im Bett verbringen musste. Irgendwann habe ich aufgegeben und die Pille genommen. Damit geht es mir immer noch am ersten Tag der Blutung schlecht, aber es ist kein Vergleich zu früher. Bin inzwischen 33 Jahre alt und weiß ja, dass die Pille auch nicht unbedingt das beste für den Körper ist. Hat jemand Erfahrungen und Tipps? Was hat bei euch geholfen?
Wäre wirklich dankbar für Antworten.
Viele Grüße!


Fluggles  
Fluggles
Beiträge: 42
Registriert am: 07.08.2017


RE: Probleme mit der Menstruation

#2 von Anna , 12.03.2018 22:14

Ui, das tönt gar nicht gut, mit all diesen Beschwerden.

So schlimm war es bei mir nie, aber irgendwann nach dem ich angefangen hatte, Aminosäuren zu nehmen, wurde bei mir die Bauchkrämpfe weniger schmerzhaft, so dass ich mein Ibuprofen Pillen stark reduzieren konnte. Leider weiss ich nicht, was es war, weil ich so viele NEMS auf einmal hatte. Vielleicht Glycin? Glutamin? Vitamin B6?

Wenn man Eisenmangel hat, machen die Eisenpillen einen Unterschied. Metformin brachte ebenfalls meinen Bauchschmerzen weg, keine Ahnung warum. Magnesium wirkte bei mir immer nur für eine Periode, danach war es wieder dasselbe.

Ich wünsch Dir viel Erfolg!


Anna  
Anna
Beiträge: 65
Registriert am: 06.09.2017


RE: Probleme mit der Menstruation

#3 von dovosol , 13.03.2018 08:10

Hallo Fluggles,

ich glaube inzwischen, dass viele Probleme mit den Nahrungsmitteln zusammenhängen, die wir essen… wie ernährst Du Dich denn?
Ich hatte in einem Thread bereits geschrieben, dass sich meine Menstruationsbeschwerden (sehr schmerzhafte Bauchkrämpfe am 1./2. Tag meiner Periode) durch Weglassen von Kuhmilchprodukten (A1 Kasein?!) komplett erledigt haben. Es hat zwar drei Monate gedauert, aber da ich in der Zeit nichts anderes geändert hatte und ich auf einer Homepage, die ich nun leider auf die Schnelle nicht finde, das im Nachhinein auch so gelesen hatte, habe ich das für mich darauf zurückführen können.
Hier ist vielleicht auch noch ein interessanter Link mit vielen Artikeln rund um die Periode/Hormone: https://www.larabriden.com/

Viel Erfolg!


dovosol  
dovosol
Beiträge: 2
Registriert am: 08.03.2018


RE: Probleme mit der Menstruation

#4 von MariKa , 16.03.2018 07:47


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: Probleme mit der Menstruation

#5 von Mo , 16.03.2018 13:45

Ich denke nicht, daß alles von der Ernährung kommt.

Darf ich ein paar Fragen stellen?

Möchtest du grundsätzlich Kinder haben?

Was denkst du über deine Regelblutung?

Was hast du damals gedacht, als sie anfing?

Was wurde dir dazu beigebracht?

Was denkst du über deinen Körper, als Frau?


Was ich sagen will, das Psychische ist oft der entshceidende Faktor.


Mo  
Mo
Beiträge: 261
Registriert am: 16.12.2014


RE: Probleme mit der Menstruation

#6 von wmuees , 16.03.2018 14:51

Du könntest Deinen Vitamin D Spiegel mal versuchsweise kräftig anheben. So 400.000 Einheiten nehmen, auf eine Woche verteilt. Mit Magnesium.
Dann jeden Tag 5000 Einheiten. Kenne einen Fall, wo ein Vitamin-D-Mangel und Mens-Beschwerden zusammenhingen.
Versuch macht Kluch.


 
wmuees
Beiträge: 623
Registriert am: 17.08.2014


RE: Probleme mit der Menstruation

#7 von nextlevel , 16.03.2018 23:00

Hallo Fluggles,
bei mir hat ne Progesteronsalbe + Magnesium geholfen. Ich hatte dieses Problem zwar nie so extrem wie du es beschreibst, aber eine Periode war letztes Jahr doch recht unangenehm. Hatte zuviel Östrogen im Verhältnis zu Progesteron - seit das behoben ist und ich Magnesium aufgefüllt hab, merk ich rein garnichts mehr von der Blutung, nichtmal das leiseste Ziehen im Unterbauch, kein PMS, kein garnix. Wenn die Pille ein wenig hilft, könnte es bei dir evtl dieselbe Ursache haben sofern deine Pille künstliches Progesteron enthält - natürliches Prog wirkt noch besser (is aber halt nix zur Verhütung).


 
nextlevel
Beiträge: 30
Registriert am: 29.01.2017


RE: Probleme mit der Menstruation

#8 von Marie , 17.03.2018 20:43

Hast Du mal Endometriose abklären lassen?

Dazu zum Gynäkologen gehen und Ultraschall machen lassen.
Hätte sie eigentlich nach deiner Beschreibung längst tun sollen, um das auszuschließen.
Oder ist das geklärt?

Dazu einen umfassenden Hormontest mit allen Hormonen, auch Schilddrüse!!!

Ursache für Endometriose weiß man im Grunde nicht, aber es liegt fast immer eine Gelbkörperschwäche vor, die Progesteronmangel zur Folge hat.

Pille ist mittel-bis langfristig die übelste Lösung!
Dein komplettes System leidet drunter.
Außer etwas symptomlinderung hast Du keinen Nutzen davon.


Marie  
Marie
Beiträge: 305
Registriert am: 27.04.2015


RE: Probleme mit der Menstruation

#9 von Fluggles , 17.03.2018 23:33

Erst einmal Danke für die vielen Antworten! 😀
Noch zu mir: diese Beschwerden habe ich schon seit Beginn der Pubertät leider. Sie haben sich also nicht im Laufe der Zeit entwickelt. Habe auch jahrelang alle möglichen Dinge ausprobiert, die meinem Hausarzt bzw meiner Frauenärztin eingefallen sind. Mönchspfeffer, homöopathische Mittel, super starke Schmerzmittel, Omega 3,... Die Pille wollte ich eigentlich nie nehmen, aber irgendwann war der Leidensdruck dann zu groß. Meine Frauenärztin konnte auch nichts finden und mir ist noch ihr Kommentar in Erinnerung: das geht weg nach dem ersten Kind. 😑 Super...
Ansonsten ernähre ich mich seit gut 20 Jahren vegetarisch, seit ein paar Jahren jetzt überwiegend vegan. An Milch etc kann es also eigentlich nicht liegen.
Letztes Jahr wurde bei mir Hashimoto diagnostiziert, d.h. Schilddrüsenhormone sind durcheinander.
An NEMS nehme ich (je nach Bedarf) Verschiedenes: B-Komplex, D3, Eisen, Magnesium und essentielle Aminosäuren gehören dabei zum Standardprogramm. Hatte hier auch sxhon mal meine Blutwerte gepostet. Ferritin zum Beispiel war anfangs bei 19, was laut Arzt super war. Habe dann aufgefüllt und Ende Dezember war es immerhin schon auf fast 60 gestiegen.
Das mit dem hoch dosierten Vitamin D hört sich interessant an, in die Richtung werde ich auf jeden Fall mal recherchieren. Vielleicht kann ich mein Magnesium auch noch höher dosieren.
Mein Frauenarzt ist leider immer noch nicht hilfreicher als vor Jahren.. . 🤔😑

Grüße, Fluggles


Fluggles  
Fluggles
Beiträge: 42
Registriert am: 07.08.2017


RE: Probleme mit der Menstruation

#10 von Marie , 18.03.2018 07:00

Moin Fluggles!

Endometriose kann man von Anfang an haben.

Diese Schmerzen sind nicht normal und haben was mit unausgeglichenen Hormonen zu tun.
Deshalb würde ich einen Hormonstatus machen lassen, um zu sehen, was da läuft.

Hashimoto und Pille ist ein sehr schlechtes Gespann.
Sieh mal zu, das anders zu behandeln.

SD regelmäßig kontrollieren und anpassen.
Bei Pilleneinnahme ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Drüse weiter verkleinert, sehr hoch.
Somit verändert sich auch stetig die Hormonlage.
Es reicht auch nicht, nur das TSH zu beobachten, sondern immer fT3 + fT4 dazu.

Vielleicht einen anderen Gyn suchen?


Marie  
Marie
Beiträge: 305
Registriert am: 27.04.2015


RE: Probleme mit der Menstruation

#11 von Fluggles , 19.03.2018 09:18

Hallo Marie,
Nach einem neuen Arzt muss ich auf jeden Fall suchen, ja. Die freien schilddrüsenwerte lasse ich immer mitbestimmen, auch wenn sich der Arzt ein wenig sträubt. 😀 egal.
Das mit der hormonbestimmung, würde das Sinn machen, solange ich die Pille noch nehme? Mit so was kenne ich mich ja gar nicht aus. 🙈 meine FA meinte Pille und hashimoto in Kombi sei gar kein Problem, aber allmählich habeich da doch aich Zweifel. 🤔

Grüße, Fluggles


Fluggles  
Fluggles
Beiträge: 42
Registriert am: 07.08.2017


RE: Probleme mit der Menstruation

#12 von Deadpool , 13.06.2018 12:43

könnte Endometriose sein, habe viele Freundinnen, bei denen die Beschwerden deshalb arg verstärkt waren. Meine Mutter hat irgendwann Myome bekommen, das sind gutartige Tumoren um die Gebärmutter, von denen in Europa jede 4te bis 6te Frau betroffen ist (https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_myom-was-ist-ein-myom-_388.html), die je nach Lage und Größe aber schwere Menstruationsbeschwerden auslösen können. Sieht man im Ultraschall idR, einfach mal nachgucken lassen.


Deadpool  
Deadpool
Beiträge: 9
Registriert am: 02.06.2016


   

Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log
Log zu meiner Lebensumstellung, Beratung/Kritik etc. erwünscht!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen