RE: Ferritin und Transferrin, Eisenüberladung?

#16 von Marie , 17.03.2018 19:48

Zitat von mario.neudeck im Beitrag #15
Oh Mann, woher weißt Du das? Respekt.
Danke für die Blumen!
Ich meine, dass hätte doch auch meine Hausärztin wissen und veranlassen können.
Ok, es ist, wie es ist.
Sehr unwahrscheinlich!
In diese Themen muss man sich schon etwas näher einarbeiten.
Das ist nicht Standardrepertoire der Ärzte, nicht mal der Fachärzte, leider!!!!


Die gemessenen Werte, Selen, ... sind im Serum.
OK, dann weißt Du ja, was sie wert sind

fT4 ist 1,15 (Referenz 1,02 - 1,66)
TSH ist 5,08 (Referenz 0,3 - 3,18)
Meine Güte!!!!
Mit solchen Werten macht die Ärztin nix??????
Also sorry, da fehlt es aber komplett an Hintergrundwissen.
Grenzt für mich schon an Körperverletzung!

Bitte dringend einen Ultraschall machen lassen.
Riecht etwas nach Hashimoto, was Du so im Ganzen schreibst.

Oder völliger Mangel an Zubringerstoffen für die SD.
Das muss abgeklärt werden.

Dazu würde auch noch ein Aminogramm gehören.


Respekt, dass Du noch die Energie für IM oder Triathlon aufbringst.
Allerdings würde ich da jetzt bremsen, bevor Du nicht weißt, was los ist.
Du kratzt sonst sehr an Deiner Lebensessenz.





mario.neudeck hat sich bedankt!
Marie  
Marie
Beiträge: 288
Registriert am: 27.04.2015


RE: Ferritin und Transferrin, Eisenüberladung?

#17 von naklar! , 17.03.2018 20:48

Nachts aufwachen... frag nicht. Aber eher nicht unbegründet, sondern weil die Blase drückt. So 3-4 pro Nacht ist die Regel. Ist nicht toll, bekomme es aber leider nicht in den Griff.

Habe das selbe Problem und vor kurzem gelernt, daß es weniger die Blase ist ( kann - wenn gesund - bis zu 1,5 l fassen ) sondern die Tiefe des Schlafes. Der ist nicht tief genug, also spüre ich den Blasendruck.


Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014


RE: Ferritin und Transferrin, Eisenüberladung?

#18 von mario.neudeck , 17.03.2018 21:08

Hast Du es mal mit Tryptophan versucht? Und Glycin?
Ich glaube da hat sich die Häufigkeit des nächtlichen Aufstehens bei mir etwas reduziert. Habe aber wieder abgesetzt, da ich nach längerer regelmäßiger Einnahme morgens/vormittags überhaupt nicht in die Gänge kam.
TRY soll man wohl 3 Tage nehmen und dann pausieren. Ich glaube bei edubily gab es auch etwas dazu.


 
mario.neudeck
Beiträge: 33
Registriert am: 01.01.2018


RE: Ferritin und Transferrin, Eisenüberladung?

#19 von Marie , 17.03.2018 21:11

Der direktere Weg wäre Melatonin!

Das ist auch morgens, wenn es richtig dosiert ist, nicht mehr zu spüren.
Wer am nächsten Tag noch in den Seilen hängt, hat zu viel genommen.


Marie  
Marie
Beiträge: 288
Registriert am: 27.04.2015


RE: Ferritin und Transferrin, Eisenüberladung?

#20 von naklar! , 17.03.2018 23:22

Jepp, das wäre die nächste Überlegung. Versuche es derzeit mit Taturin, Inositol und Magnesium am Abend.


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014


   

Schildrüsen werte und testoteron werte erhöen
Blutwerte, niedriges Testosteron/LH, hohes B12, T3/T4 minimum

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen