Schilddrüse / Testosteron / Leber

#1 von H_D , 19.02.2018 21:46

Hallo zusammen,

kann mir jemand bei meinem Blutbild helfen?

Ich hatte bis vor einem halben Jahr noch die Diagnose Hypophysenvorderlappeninsuffizienz mit Störung der gonotropen und cortikoiden Achse (Testo-Booster :-)).

Als Medis musste ich jeden Tag 5mg Plenadren, eine Testoersatztherapie und Schilddrüsenmedis nehmen.

Im Juli habe ich jetzt nochmal einen Hypophysentest gemacht bei dem rauskam, dass die Nebennieren schwinbar in Ordnung sind und ich Plenadren absetzen soll

Meine Schilddrüse und Testowerte krebsen aber imemr noch ziemlich rum, zu meiner Endokrinologin darf ich nicht mehr (ihr fehlt die kassenärztliche Zulassung), den Termin in der Uniambulanz hab ich erst Mitte Juni und mein Hausarzt sagt selbst er könne mir zwar die Blutwerte nehmen, aber interpretieren kann er sie nicht.

Leider wurde bei dem Bluttest Albumin nicht bestimmt um das freie Testo zu berechnen und holo-TC wurde auch nicht gemessen, obwohl B12 bei den beiden Tests vorher erhöht war.
Zudem sind die Leberwerte erhöht, was wohl an den Medikamenten und dem Testo liegt.
Mein TSH ist extrem niedrig, daher soll ich Thyroxin von aktuell 150ug reduzieren (nehme noch Thybon 25ug)

Hat jemand einen Tipp für mich wie ich bis Juni weitermachen soll?

Dateianlage:
Blutbild_20180216.pdf

H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#2 von wmuees , 19.02.2018 22:57

TSH wird im Hypophysenvorderlappen produziert. Da dort bei Dir ein Defekt vorliegt, ist es SINNLOS, den Wert von TSH als Anhaltspunkt für eine Dosierung von T4 zu verwenden. Wasche Deinem Arzt bitte den Kopf!

Statt dessen sollte man die T4-Dosis aus den Blutwerten von T4 und T3 und dem Befinden bestimmen.

Warum eine Supplementation mit Testosteron auf die Leber geht, ist mir unklar. Ich nehme an, Du nimmst ein GEL, was auf die Haut aufgetragen wird. Das belastet die Leber nicht wirklich. Sinnvoll wäre es aber, auch Deinen Östrogen-Wert (E2) ab und zu zu messen. Wenn der zu hoch ist, macht es Sinn, einen Aromatasehemmer dazu zu nehmen.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#3 von H_D , 20.02.2018 10:22

Ich habe nach X-Diskussionen meinen Arzt immerhin dazu gebracht, dass er überhaupt T3 und T4 misst..

Nein ich nehme kein Gel mehr. Ich hatte sowohl Gel, Nebido wie auch das Pumpspray und nichts hat geholfen. Daher bin ich seit August auf T-Enanthat und das kann sehr wohl die Leberwerte erhöhen (genauso wie das Hydrocortisol/Plenaden, dass ich lange nehmen musste).

Versteh deine Aussage zu Östrogen nicht. Der Östradiolwert ist ja angegeben und der liegt bei 5. Wenn ich das mit manchen Refbereichen vergleiche liegt er ja scheinbar sogar zu tief?!

Leider wurde eben Albumin nicht gemessen um das freie Testo berechnen zu können.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#4 von wmuees , 20.02.2018 17:35

Entschuldige, den Blutwert mit Östradiol hatte ich übersehen.... ja der liegt tief. Hast Du Schmerzen in den Gelenken?

Das freie Testo wird nicht so arg hoch sein, denn das SHBG ist recht hoch.

In Punkto GEL: wieviel hattest Du denn genommen? Es gibt Testotop Gel mit 125mg/Beutel. Davon nehme ich jeden Tag 2,5 Beutel (ich habe aber einen recht großen Bedarf).


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#5 von Marie , 20.02.2018 20:46

Hallo H_D!

1. Wie kommst Du drauf, dass sich Hydrocortison auf die Leber schlägt???

Das ist das körpereigene Cortisol und wird genau so verstoffwechselt wie das eigene.
Prednisolon, die nicht körperidentische Form, schlägt sich auf die Leber.

Plenadren ist körperidentisch.

2. Was ist mit Progesteron?
Das ist auch für eine Mann sehr niedrig!
Damit würde ich anfangen, bevor man Östradiol probiert.
Ist auch ein Vorläuferhormon für Testo und hemmt die Umwandlung in DHT.

3. Schilddrüse:
Dein fT3 Wert ist unterirdisch!!!
Trotz dem Du 25µg Thybon nimmst, solch ein Wert???

Wie und wann nimmst Du Thybon ein?
Wie und wann LT?

Wann wurde gemessen? Ohne oder mit vorheriger Einnahme von LT?

4. Dein Haptoglobin ist erniedrigt
Damit kenne ich mich nicht aus, aber ich glaube, dem solltest Du nachgehen.

5. Hast Du schon mal über eine Leberreinigung nachgedacht?
Da gibt es verschiedene Möglichkeit.
Spezielle Ernährung über längeren Zeitraum, vermehrt Bitterstoffe, Herbigold, Leberzauber, Entgiftung nach Moritz
Aber auch Bindemittel für Darm und Blut dazu:
Pekticlean fürs Blut, Flohsamenschalen, Aktivomin (Huminsäure), Chitoclean für den Darm.
Sonst wandern Dir die gelösten Giftstoffe wieder in den Körper und Zellen zurück, fühlt sich nicht gut an

Die Leber ist übrigens auch elementar für SD-Hormone zuständig.
Wenn sie nicht gut arbeitet, klappt auch die Umwandlung von T4 in T3 nicht ordentlich.

6. Warum willst Du Plenadren absetzen?
Woraus schließt Du, dass die NN wieder ordentlich arbeitet?
Aus Deinen Werten kann ich das nicht ersehen.
Wenn Du das machst, muss es extrem langsam und unter ständiger Beobachtung sein.
Auch DHEA-S immer mit kontrollieren!

Da würde ich lieber mal ein Tagesprofil machen, z.B. Neurospot , bevor man am Cortiol was verändert.


Marie  
Marie
Beiträge: 277
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#6 von H_D , 21.02.2018 07:28

Danke für deine Antwort Marie. Ich geh mal einzeln darauf ein:

1. Wie kommst Du drauf, dass sich Hydrocortison auf die Leber schlägt???
Meine Leberwerte waren vorher immer super. Ich ernähre mich gut und bewege mich viel. Es mag eventuell nicht nur an den Medikamenten liegen, weil wenn man sich mit der Hypophyse/NN beschäftgit stösst man immer wieder auf die Leber/belastung.

2. Was ist mit Progesteron?
Progesteron wurde wedern von Urologen, Hausarzt noch Endokrinologen bestimmt. Dachte es wäre bei dem Test dabei, aber leider nicht. Werd ich beim nächsten Mal mittesten

3. Schilddrüse:
Wann wurde gemessen? Ohne oder mit vorheriger Einnahme von LT?
Das ist der höchste T3-Wert seit einem Jahr
Nehme zur Zeit Abends 75ug Thyorxin, beim ersten Aufwachen nachts das Thybon und sehr früh am morgen das zweite Mal 75ug Thyroxin um den cyrcadianen Rhythmus nachzuahmen.
Gemessen wurde immer nüchtern

4. Dein Haptoglobin ist erniedrigt
Verdacht Hämatologe: Könnte Leukämie sein oder innere Blutungen, aber ich kann nichts feststellen

5. Hast Du schon mal über eine Leberreinigung nachgedacht?
Ich vermute ja schon länger Probleme mit der Leber, aber noch kein Arzt hat darauf etwas gegeben.
Über eine "Reinigung" hab ich schon oft nachgedacht, aber man landet da leider schnell auf sehr esotherisch angehauchten Seiten, die wenig Seriösität vermitteln
Wo kann man sowas denn unter ärztlicher Aufsicht mache?

6. Warum willst Du Plenadren absetzen?
War im Juni beim 4. Endokrinologen zum dritten Hypophysentest. Laut dem wäre mit den NN alles ok. Bin dann, weil ich mit dem Arzt unzufrieden war, zu meiner bisherigen Endokrinologin. Auf Grund der Testergebnisse sagte sie ganz im Gegenteil, mein Körper fordert mehr Cortisol, nur meine NN können nicht soviel produzieren. Anders wäre es bei der Testoachse: da LH/FSH schon kaum aus der Hypophyse ausgesschüttet werden kommt auch kaum was im Hoden an -> keine Aufforderung Testo zu machen, kaum Testo vorhanden.
Nach ein paar Tests meinte sie aber auch bezogen auf meine NN wäre die Hypophyse i.O. und ich soll Plenadren absetzen.


Was mir gestern noch jemand geschrieben hat:
T3 supprimiert TSH, daher ist der freie Wert maßgeblich und der ist eben noch zu niedrig -> Thyroxin nicht reduzieren
Weil ZInk zu niedrig ist (trotz 50mg) mal für 14 Tage auf 100-150mg und 3-10mg Kuper dazu
HB ist zu niedrig, da mal B6 checken lassen und B12 (Holo-TC, Homocystein)
Meine Symptome könnten auf HPU/KPU hinweisen, auch auf Grund P5P (aktives B6) -> B6 und P5P messen und Eisen-Kette: Eisen, Ferritin, Transferrin und ZPP (Zink-Protoporphyrin)

Schade, dass man aus einer kurzen Facebooknachricht mehr ziehen kann als von 30min bei einem Arzt...


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#7 von Marie , 21.02.2018 11:56

HPU würde ich auf jeden Fall abklären, bevor Du irgend etwas machst!!!!!!!!

Hier kannst Du Dir auf eigene Faust den Test bestellen:
http://www.keac.nl/de/hpu/index.html

Bitte unbedingt den 24-Stundentest!!!!
Vorher bezahlen und Mailadresse angeben.
Dann geht es recht schnell.

Aber:
Du musst für 2 Wochen diverse Sachen absetzen, weil der Test sonst verfälscht ist.
Die Hormone sind ok, die anderen Mittel sind auf dem Anleitungsbogen angegeben.

Rest später, weil ich grad keine Zeit habe


Marie  
Marie
Beiträge: 277
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#8 von wmuees , 21.02.2018 12:32

"Was mir gestern noch jemand geschrieben hat:
T3 supprimiert TSH, daher ist der freie Wert maßgeblich und der ist eben noch zu niedrig -> Thyroxin nicht reduzieren"

Vielleicht nochmal ein bisschen Grundlagenwissen, weil Du anscheinend nicht verstehst, um was es da eigentlich geht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Thyreotroper_Regelkreis

Das Gehirn (im Hypothalamus) regelt die Menge des Schilddrüsenhormons T4 durch die Ausschüttung von TSH.
Wenn das Gehirn der "Meinung" ist, es gibt zuwenig T4, dann wird mehr TSH ausgeschüttet. Wenn Du zuviel T4 hast, wird weniger TSH ausgeschüttet.

Das bedeutet: beim gesunden Menschen (wo die TSH-Produktion funktioniert wie sie soll) kann man am gemessenen Pegel von TSH ablesen, ob der Körper mit der Menge an T4 "zufrieden ist" oder nicht. Je höher der TSH-Pegel ist, desdo größer der Mangel. Ein ganz niedriger Pegel deutet in der Regel darauf hin, dass die Schilddrüse ZUVIEL T4 produziert, z.B. beim Vorhandensein von autonomen Regionen in der Schilddrüse (Schilddrüsen-Überfunktion).
Deswegen die Reaktion Deines Arztes, der auf Dein TSH schaut und meint, Du bist überversorgt.

Dummerweise ist dein Hypophysen-Vorderlappen NICHT gesund, er kann kein LH, FSH und TSH mehr produzieren. TSH ist im Keller, und zwar nicht, weil Du soviel T4 hast, sondern weil Dein Körper einfach nicht mehr TSH produzieren kann. Du bist ein seltener Sonderfall.

Deswegen musst Du ab und zu bei Deinen behandelnden Ärzten erst einmal das Brett vor dem Kopf durchbohren, damit sie die eingetretenen Pfade verlassen und vernünftig handeln.

Noch ein Hinweis:
Thybon ist ja T3. Das hat nur eine recht geringe Halbwertzeit, so dass man die Dosis in 3 Teile teilen sollte.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#9 von H_D , 21.02.2018 13:59

Schonmal versucht 25ug aufzuteilen?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#10 von Marie , 21.02.2018 21:44

So, jetzt antworte ich Dir mal noch etwas näher.

Zitat
1. Wie kommst Du drauf, dass sich Hydrocortison auf die Leber schlägt???
Meine Leberwerte waren vorher immer super. Ich ernähre mich gut und bewege mich viel. Es mag eventuell nicht nur an den Medikamenten liegen, weil wenn man sich mit der Hypophyse/NN beschäftgit stösst man immer wieder auf die Leber/belastung.
Unwahrscheinlich, dass sich HC auf die Leber direkt schlägt.
Was aber sein kann:
Durch HC hast Du einiges angekurbelt und jetzt klappt die Entgiftung nicht richtig.
Dazu bräuchtest Du Schilddrüsenhormone und die sind mau!


2. Was ist mit Progesteron?
Progesteron wurde wedern von Urologen, Hausarzt noch Endokrinologen bestimmt. Dachte es wäre bei dem Test dabei, aber leider nicht. Werd ich beim nächsten Mal mittesten
Doch, das ist dabei und sehr niedrig

3. Schilddrüse:
Wann wurde gemessen? Ohne oder mit vorheriger Einnahme von LT?
Das ist der höchste T3-Wert seit einem Jahr
Nehme zur Zeit Abends 75ug Thyorxin, beim ersten Aufwachen nachts das Thybon und sehr früh am morgen das zweite Mal 75ug Thyroxin um den cyrcadianen Rhythmus nachzuahmen.
Gemessen wurde immer nüchtern
Wie sieht denn eigentlich das Organ aus???
Wie bitte????????????? fT3 mit 1,94pg/ml ist Dein höchster Wert seit Jahren????????
Oje, da ist es kein Wunder, dass Du nicht entgiften kannst.
fT4 ist ja auch nicht grad überbordend mit 1,29 ng/dl


4. Dein Haptoglobin ist erniedrigt
Verdacht Hämatologe: Könnte Leukämie sein oder innere Blutungen, aber ich kann nichts feststellen
Arzt hat nix gesagt???

5. Hast Du schon mal über eine Leberreinigung nachgedacht?
Ich vermute ja schon länger Probleme mit der Leber, aber noch kein Arzt hat darauf etwas gegeben.
Über eine "Reinigung" hab ich schon oft nachgedacht, aber man landet da leider schnell auf sehr esotherisch angehauchten Seiten, die wenig Seriösität vermitteln
Wo kann man sowas denn unter ärztlicher Aufsicht mache?
Die eine Seite sieht nur esoterisch aus, der Typ ist echt nett und gibt sehr gute Auskunft über seine Sachen:
http://www.gesund-im-net.de/michael/shop-michael.htm
Ist doch egal, wie das aussieht, Hauptsache der Preis und die Qualität stimmen.
Und das ist bei ihm der Fall, einschließlich Kundenbetreuung.


6. Warum willst Du Plenadren absetzen?
War im Juni beim 4. Endokrinologen zum dritten Hypophysentest. Laut dem wäre mit den NN alles ok. Bin dann, weil ich mit dem Arzt unzufrieden war, zu meiner bisherigen Endokrinologin. Auf Grund der Testergebnisse sagte sie ganz im Gegenteil, mein Körper fordert mehr Cortisol, nur meine NN können nicht soviel produzieren. Anders wäre es bei der Testoachse: da LH/FSH schon kaum aus der Hypophyse ausgesschüttet werden kommt auch kaum was im Hoden an -> keine Aufforderung Testo zu machen, kaum Testo vorhanden.
Nach ein paar Tests meinte sie aber auch bezogen auf meine NN wäre die Hypophyse i.O. und ich soll Plenadren absetzen.
Einfach absetzen geht nicht!!!
Der Sache würde ich nochmal nachgehen.
Sind die Werte, die Du gepostet hast, die Grundlage für diese Aussage?
Dann verstehe ich es nicht.



Was mir gestern noch jemand geschrieben hat:
T3 supprimiert TSH, daher ist der freie Wert maßgeblich und der ist eben noch zu niedrig -> Thyroxin nicht reduzieren
Nicht nur zu niedrig, sonder viel zu niedrig!!!
Natürlich keine Reduktion aus meiner Sicht.
Aber eine Aufteilung des Thybon.
Vielleicht so:
10-5-5-5
Vierteln kann man die Tabletten sehr gut!
So würdest Du einen konstanten Spiegel aufrecht halten.
Wann hast Du denn Dein Thybon eingenommen?

Allerdings ist mir schleierhaft, wie man mit 25µg so einen schlechten Wert haben kann.
Entweder liegt es daran, dass Du alles auf einmal rein wirfst, es besteht eine Resorbtionsstörung oder die Zellen saugen es auf wie ein Schwamm.

Und LT?
Wann nimmst Du das ein?
Alles auf einmal morgens?

Wenn ja, denke da auch mal über Splitten nach.
Aber nicht von heute auf morgen. Das muss man langsam machen.


Weil ZInk zu niedrig ist (trotz 50mg) mal für 14 Tage auf 100-150mg und 3-10mg Kuper dazu
Erst mal HPU testen!!!
HB ist zu niedrig, da mal B6 checken lassen und B12 (Holo-TC, Homocystein)
Auf jeden Fall checken!
Meine Symptome könnten auf HPU/KPU hinweisen, auch auf Grund P5P (aktives B6) -> B6 und P5P messen und Eisen-Kette: Eisen, Ferritin, Transferrin und ZPP (Zink-Protoporphyrin)

Mach einfach den HPU test, hatte ich ja verlinkt.
Den Rest dann später, wenn die Sache klarer ist.


Schade, dass man aus einer kurzen Facebooknachricht mehr ziehen kann als von 30min bei einem Arzt...
Ja, das scheint heute Gang und Gäbe zu sein! Ziemlich jämmerlich, die Ärztelandschaft!





Zitat
Dummerweise ist dein Hypophysen-Vorderlappen NICHT gesund, er kann kein LH, FSH und TSH mehr produzieren. TSH ist im Keller, und zwar nicht, weil Du soviel T4 hast, sondern weil Dein Körper einfach nicht mehr TSH produzieren kann. Du bist ein seltener Sonderfall.



Das ist in diesem Fall nicht unbedingt richtig!
T3 beeinflusst die TSH Ausschüttung massiv.
Bei der Einnahme von 25µg T3 ist es sehr unwahrscheinlich, dass TSH nicht supprimiert.



Marie  
Marie
Beiträge: 277
Registriert am: 27.04.2015

zuletzt bearbeitet 21.02.2018 | Top

RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#11 von wmuees , 21.02.2018 22:03

Hm. Ich soll glauben, dass TSH bei einem so niedrigen fT3-Wert schon supprimiert?


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#12 von Marie , 21.02.2018 22:09

Ja!!!

Das habe ich schon mehrfach erlebt!

25µg T3 sind kein Pappenstiel da kann das ratzfatz gehen.
Allein schon deshalb, weil das System sowieso nicht optimal funktioniert.


Marie  
Marie
Beiträge: 277
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#13 von H_D , 22.02.2018 14:42

Hallo Marie,
nochmal Dank für deine Antwort und die PN.
Damit es nicht zu unübersichtlich wird:
1. Ja die SD hängt immer so zwischen 1,5-2 (T3). Meine Endokrinologin wollte sich langsam mit der Dosis hochtasten. Leider bezieht sich der Hausarzt jetzt wohl nur auf TSH und will daher T3, T4 reduzieren.
Wenn ich nach meinen Problemen suche komme ich immer auf das Gespann SD-Testo-Leber. Und da die Leber so gut wie überall beteiligt ist ist sie denk ich eben schon sehr in Mitleidenschaft gezogen. Vielleicht kann mir der Gastroentereologe weiterhelfen.
2. Sorry ja Progesteron wurde bestimmt. Da ist aber noch nie ein Arzt drauf eingegangen.
3. Wie gesagt: meine Endo wollte sich langsam rantasten. Sie könne mir zwar auch mit einer entsprechenden Dosis einen hohen Wert verschaffen, aber das würde ich mit so einem niedrigen Ausgangswert nicht auf Anhieb verkraften.
Angefangen habe ich mal bei 100ug Thyroxin bis hoch zu 175, dann kam T3 dazu und im Moment eben 150ug Thyorixn + 25ug Thybon.
Die SD wurde vor 3,5 Jahren mal mit Ultraschall untersucht und da war nichts auffällig.
4. Doch, er hat (mit anderen Ärzten) eine Art Krebsbingo gespielt in Form von „Könnte dieser oder jene Krebs sein“
5. Ja genau das meinte ich. Auf solche Seiten landet man schnell bei solchen Themen (Dedox etc)
6. Nein Grundlage für das Absetzen waren die Werte beim Hypophysentest im Juli und der anschließende Besuch bei meiner alten Endo im Oktober.
7. Ich weiß nicht was ihr für Tabletten habt, aber ich muss schon extrem aufpassen wenn ich meine 50ug teile dass ich nicht nur Bröckchen und Staub habe. Ablauf: 75ug T4 gegen 20uhr, T3 gegen 2 Uhr, 75ug T4 4Uhr (je nachdem)
Ich kenne jemand der liegt bei 75ug T3 und hat eine Unterfunktion. Keine Ahnung warum der Wert nicht wirklich hochgeht. Bei FB in der Nebennierengruppe wird mir halt ständig empfohlen die Dosis zu erhöhen
8. HPU-Test ist ja wieder „esotherisch“, da es keine schulmedizinische Diagnose gibt oder? Beim Schnelltest kam zumindest kein Verdacht raus.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.132
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#14 von Marie , 22.02.2018 16:28

Zitat von H_D im Beitrag #13
Hallo Marie,
nochmal Dank für deine Antwort und die PN.
Damit es nicht zu unübersichtlich wird:
1. Ja die SD hängt immer so zwischen 1,5-2 (T3). Meine Endokrinologin wollte sich langsam mit der Dosis hochtasten. Leider bezieht sich der Hausarzt jetzt wohl nur auf TSH und will daher T3, T4 reduzieren.
Wenn ich nach meinen Problemen suche komme ich immer auf das Gespann SD-Testo-Leber. Und da die Leber so gut wie überall beteiligt ist ist sie denk ich eben schon sehr in Mitleidenschaft gezogen. Vielleicht kann mir der Gastroentereologe weiterhelfen.
Zu wenig SD-Hormone erschweren massiv die Entgiftung der Leber.
Auf der anderen Seite kann man auch nicht endlos steigern, Du nimmst ja schon recht viel.

Das TSH ist nie ein absoluter Marker für die SD-Lage.
Da müssen immer die freien Hormonwerte dazu gesehen werden.

Da bei Dir das TSH und die Höhe fT3 und fT4 nicht zusammen passen, muss man umfassender gucken.
Wie sieht eigentlich Cortisol aus?
Was ist mit DHEA?
Gibt es da verlässliche Werte?

Meistens rauscht das TSH ab, wenn die NN nicht ok ist.


2. Sorry ja Progesteron wurde bestimmt. Da ist aber noch nie ein Arzt drauf eingegangen.
Leider interessiert das Ärzte kaum!
Schon gar nicht bei Männern.

Das sehe ich als großen Fehler.

3. Wie gesagt: meine Endo wollte sich langsam rantasten. Sie könne mir zwar auch mit einer entsprechenden Dosis einen hohen Wert verschaffen, aber das würde ich mit so einem niedrigen Ausgangswert nicht auf Anhieb verkraften.
Angefangen habe ich mal bei 100ug Thyroxin bis hoch zu 175, dann kam T3 dazu und im Moment eben 150ug Thyorixn + 25ug Thybon.
Die SD wurde vor 3,5 Jahren mal mit Ultraschall untersucht und da war nichts auffällig.
Da würde ich nochmal hinschauen!
In 3 Jahren kann viel passieren.

Ich glaube nicht, dass Du Deine Werte so ohne weiteres mit mehr Hormonen hoch bekommst!
Da scheint ne Bremse zu sein.
Wurde schon mal das rT3 gemessen?


4. Doch, er hat (mit anderen Ärzten) eine Art Krebsbingo gespielt in Form von „Könnte dieser oder jene Krebs sein“
Wie soll ich das verstehen?????????? Krebsbingo, hört sich ziemlich unethisch an!!!
Denkst Du selbst das auch?


5. Ja genau das meinte ich. Auf solche Seiten landet man schnell bei solchen Themen (Dedox etc)
Das würde ich überlesen/sehen. Ist doch völlig egal, die Leute machen ihre Arbeit aus Überzeugung und haben super Produkte, die auch nachweislich helfen!

Der Leberzauber (gibt es als fertige Paste) wirkt super gut!
Schmeckt zwar grauslich, aber man gewöhnt sich dran.


6. Nein Grundlage für das Absetzen waren die Werte beim Hypophysentest im Juli und der anschließende Besuch bei meiner alten Endo im Oktober.
Wie geht es Dir denn überhaupt???
Man behandelt ja Menschen und keine Laborwerte!
Gibt es einen Unterschied im Befinden zu vorher/nachher?


7. Ich weiß nicht was ihr für Tabletten habt, aber ich muss schon extrem aufpassen wenn ich meine 50ug teile dass ich nicht nur Bröckchen und Staub habe. Ablauf: 75ug T4 gegen 20uhr, T3 gegen 2 Uhr, 75ug T4 4Uhr (je nachdem)
Ich kenne jemand der liegt bei 75ug T3 und hat eine Unterfunktion. Keine Ahnung warum der Wert nicht wirklich hochgeht. Bei FB in der Nebennierengruppe wird mir halt ständig empfohlen die Dosis zu erhöhen
Ich habe Henning, die lassen sich super zerteilen.
Thybon ist auch Henning.
Wo genau ist für Dich das Problem?
Nimm ein Holzbrett und ein scharfes kleines Messer, damit geht es mit ein bisschen Übung sehr gut.
Vierteln ist absolut kein Problem.

Warum alles in der Nacht/Abend?
Die SD produziert 24 Stunden jeden Tag, nur nachts bisschen mehr.
Aber das heißt nicht, dass man deshalb alles so spät nehmen soll!!!

Da T3 eine Halbwertzeit von ca. 8 Stunden hat, muss man sich das über den Tag verteilen, um einen gleichmäßigen Spiegel zu erhalten.

Wenn Du gegen 2h Deine 25µg Thybon einwirfst, ist es klar, dass das TSH dann völlig abrauscht!

Eine bewährte Aufteilung wäre mit Deiner Menge:
LT 75 - 0 - 75
T3 10 - 5 - 10
Aber falls Du das mal probieren möchtest, bitte nicht von heute auf morgen, sondern langsam umsteigen!!!

Wieso nimmst Du 50ziger LT und nicht 150ziger und teilst die?
Da hättest Du weniger Zusatzstoffe.

Übrigens, ich kenne jemanden, der nimmt über 100µg Thybon und es bringt fast nix.
Da stimmt was nicht im System!!!


8. HPU-Test ist ja wieder „esotherisch“, da es keine schulmedizinische Diagnose gibt oder? Beim Schnelltest kam zumindest kein Verdacht raus.
Was genau verstehst Du unter "esoterisch"?
Alles, was nicht schulmedizinisch wasserdicht zu sein scheint?

Dann ist SD-Hormone splitten auch esoterisch, normale Ärzte bekommen da Schnappatmung

HPU ist nicht mein Spezialgebiet, aber ich weiß, dass es eine absolute Therapieblockade darstellt.

Es gibt schon Bestrebungen, HPU salonfähig zu machen.
Aber Du weißt ja, das kann dauern.

Der Kurztest ist nicht sonderlich aussagekräftig.
Ich kenne einige Leute, die dann doch HPU hatten.



Marie  
Marie
Beiträge: 277
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#15 von Tommy , 22.02.2018 17:03

Schreib doch mal Kyra an bzgl HPU H_D. Sie hat hier einiges an Erfahrungswerte


Tommy  
Tommy
Beiträge: 927
Registriert am: 16.06.2015


   

Schlafstörungen
Eisenmangel und noch viel mehr...

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen