RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#16 von H_D , 23.02.2018 07:23

Danke für die Kommentare!

@Marie
Ja ich würde ja auch nur ungern die Dosis noch mehr steigern und eher an anderen Baustellen arbeiten.

Selen: ist im Serum im mittleren Refbereich
Tyrosin: sollte ok sein bei der Eiweißmenge
Jod: merke von Jodtabletten nichts, aber von Algen schon (elementares Jod); testen wollte das noch kein Arzt („Macht man heutzutage nichts, bringt eh nichts“)

Cortisol seit einem Jahr immer 16-20 (Ref 5-23)
DHEAS: 171 im Oktober 2017

ICH beziehe mich auch nicht auf TSH – da war ich schonmal bei 8. Im Dezember und jetzt war er das erste mal unter 0,2

Progesteron: mit sowas kennt sich halt der Hausarzt nicht aus und ein Urologe behandelt mich nicht

Ok, Schilddrüsenröntgung/Ultraschall sprech ich in der Uniklinik an
rT3 habe ich schon angesprochen, aber da sieht der Hausarzt keinen Sinn ihn zu bestimmen. Auch nicht, als ich als Laie es versucht habe zu erklären.
Mein Labor vor Ort misst ihn leider auch nicht

Klar ist „Krebsbingo“ unethisch, aber wie soll ich sonst damit umgehen? Ich saß da und der Arzt erwähnt in einem Nebensatz „..hm ja, könnte auf Leukämie hindeuten.. blabla“ und redet davon als wärs ein Schnupfen. Beim Hämatologen ähnlich oder als alles anfing die Aussage des Urologen: „Wenn Sie Glück haben, dann haben Sie einen Tumor im Kopf“ – konnte die Aussage damals natürlich nicht einordnen, aber mittlerweile weiß ich wie es gemeint war.

Ich schau mir den Leberzauber mal an. Scheint ja zumindest recht natürlich zu sein

Unterschied im Befinden:
Ich kann mich praktisch nirgends mehr reinsteigern, eher klinke ich mich vorher aus
Sekundenschlaf ist nach wie vor da
Der niedrigige Blutdruck nicht mehr so extrem
Ich habe nicht mehr diese Niedergeschlagenheit/Schlappheit nach dem Sport

Generell fehlt mir die Bissigkeit und auch ein Schuß Aggression und geht schon eher in Richtung depressiv (denke auch dass Serotonin/Dopamin nicht ganz passt)

Vierteln hab ich schon probiert, keine Chance

SD-Aufteilung weil es mir es auf Grund neuer Studien so sinnvoll erschien – fühl mich damit auch deutlich besser als alles früh auf einmal.
Damit soll man wohl den cyrcadianen Rhythmus, auch des Cortisols, nachahmen
Wurde auch so von meiner Endokrinologin so befürwortet und sie fand das sehr interessant dass ich damit besser zurecht komme

ich hab doch 150 LT?!

ich bin erst dabei mich über HPU einzulesen, daher kann ich noch nicht viel dazu sagen

--

So, gestern war ich wieder bei meinem Arzt und es war wieder sehr sehr entmutigend..

Er wollte die SD-Hormone reduzieren, weil TSH viel zu niedrig ist. Er weiß auch, dass T3 TSH senkt, aber nicht in dem Maße und generell passt das alles nicht zusammen.
Nachdem wir dann etwas diskutiert haben meinte er er würde dann nichts an der Dosis ändern.

Bei Testo sieht er keine Probleme, da Gesamttesto ja passt. Auch SHBG (das er gar nicht beachtet hat) wäre zwar über Ref, aber er sieht da keinen Zusammenhang zumal man davor in der Praxis auch nur Gesamttesto gemessen hat und ich da in der Range liege.

Generell passen meine Wirkhormone ja alle und sind i.O. und ich kann ja sogar(!) Sport machen und sehe sportlich aus und mir geht’s schließlich gut, also kann alles nicht so schlecht sein.

(Hab ihm dann erklärt, dass ich seit knapp 3 Jahren jeden Tag(!) mein Gewicht und Bauchumfang sowie KCAL und Makros tracke und das Aussehen nicht von ungefähr kommt. Sein Kommentar „Man wird halt älter“).

Überhaupt war er jetzt der dritte Arzt der meinte bei mir passt alles nicht so recht zusammen und er hat auch einen sehr verwirrten und ratlosen Eindruck gemacht.
Auf Grund des geringen Haptoglobins und des erhöhten GOT vermutet er eine schwellende Autoimmunerkrankung (was ich auch schon seit Jahren bei jedem Arzt angesprochen habe), aber er ist kein Endokrinologe. Er wird sich aber nochmals mit dem Internisten besprechen und hat mich zum Hämatologen überwiesen (wiedermal).

Also werde ich dort wieder meine Geschichte erzählen – dann wird wieder Blut abgenommen – dann wird wieder nichts festgestellt – Hamsterrad dreht sich weiter

Werde wohl bis Mitte Juni auf den Termin in der Uniambulanz warten müssen.

Mal schauen was der Hämatologe für Werte nimmt. Falls wieder relevante fehlen werde ich sie im Labor messen lassen und die Therapie doch mehr selbst in die Hand nehmen


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#17 von Marie , 23.02.2018 08:55

Ich schreibe wieder dazwischen, ist leichter für mich

Zitat von H_D im Beitrag #16
Danke für die Kommentare!

@Marie
Ja ich würde ja auch nur ungern die Dosis noch mehr steigern und eher an anderen Baustellen arbeiten.

Selen: ist im Serum im mittleren Refbereich
Aus Erfahrung weiß ich, dass das Mangel bedeutet.

Tyrosin: sollte ok sein bei der Eiweißmenge
Nein, kann man nicht draus schließen!!!

Jod: merke von Jodtabletten nichts, aber von Algen schon (elementares Jod); testen wollte das noch kein Arzt („Macht man heutzutage nichts, bringt eh nichts“)
Wenn, dann sowieso nur den 24-Std. Urin mit vorheriger, abgemessener Jodgabe!
Durch die Ausscheidungsdifferenz kann man dann errechnen, ob Mangel besteht.
Sehe ich aber bei Dir nicht als erste Wahl!


Cortisol seit einem Jahr immer 16-20 (Ref 5-23)
Schon mal ein Tagesprofil über Speichel gemacht?
Vielleicht klappt das ab Mittag elementar ab, weiß man so nicht!

Morgens ist der höchste Spiegel, der über den Tag abfällt und nur bei Bedarf kurzzeitig zwischendurch mal ansteigt.


DHEAS: 171 im Oktober 2017
Kein Gesundheitswert! Wie alt bist Du?!

ICH beziehe mich auch nicht auf TSH – da war ich schonmal bei 8. Im Dezember und jetzt war er das erste mal unter 0,2
Gut!
Dieser Verlauf läßt aber den Verdacht aufkommen, dass was autoimmunes/entzündliches in der SD vorgeht.


Progesteron: mit sowas kennt sich halt der Hausarzt nicht aus und ein Urologe behandelt mich nicht
Leider interessiert das Progesteron beim Mann keinen!
Sehr problematisch, weil es im Alter zunehmend vor Prostatabeschwerden schützt, der NN ihr nötiges Vorhormon liefert und auch sonst noch einiges an Gesundheitsvorteilen bringt.

Landläufig gilt Progesteron als Schwangerschaftshormon und kaum jemanden interessiert es ansonsten.
Ich kenne keinen Urologen, der das auf dem Schirm hätte.


Ok, Schilddrüsenröntgung/Ultraschall sprech ich in der Uniklinik an
Bloss nix röntgen!
Erst mal nur Ultraschall, auch keine Szintigrafie auf Verdacht!!!!!


rT3 habe ich schon angesprochen, aber da sieht der Hausarzt keinen Sinn ihn zu bestimmen. Auch nicht, als ich als Laie es versucht habe zu erklären.
Mein Labor vor Ort misst ihn leider auch nicht
Wird in D meines Wissens nur bei Ganzimmun gemessen.
Ist sogar sehr relevant bei Dir!!!
Nur, da kennt sich fast niemand aus.


Klar ist „Krebsbingo“ unethisch, aber wie soll ich sonst damit umgehen? Ich saß da und der Arzt erwähnt in einem Nebensatz „..hm ja, könnte auf Leukämie hindeuten.. blabla“ und redet davon als wärs ein Schnupfen. Beim Hämatologen ähnlich oder als alles anfing die Aussage des Urologen: „Wenn Sie Glück haben, dann haben Sie einen Tumor im Kopf“ – konnte die Aussage damals natürlich nicht einordnen, aber mittlerweile weiß ich wie es gemeint war.
Meine Güte, was eine irre Welt!
Keinerlei Empathie und Nachdenken?!


Ich schau mir den Leberzauber mal an. Scheint ja zumindest recht natürlich zu sein
Ist 100% natürlich, extreme Bitterstoffe

Unterschied im Befinden:
Ich kann mich praktisch nirgends mehr reinsteigern, eher klinke ich mich vorher aus
Sekundenschlaf ist nach wie vor da
Sieht mir stark nach NN Problem aus
Adrenalinmangel
Da muss auch ne ordentliche Diagnose her, nicht nur Blutwerte und Achsenmessung.
Neurospot oder Neuro- Balanceprofil von Ganzimmun


Der niedrigige Blutdruck nicht mehr so extrem
Ich habe nicht mehr diese Niedergeschlagenheit/Schlappheit nach dem Sport
Powere dich trotzdem nicht aus!
Du brauchst Deine Grundenergie grad für den Körper, grad, wenn es NN Probleme sind.


Generell fehlt mir die Bissigkeit und auch ein Schuß Aggression und geht schon eher in Richtung depressiv (denke auch dass Serotonin/Dopamin nicht ganz passt)
Adrenalinmangel. Serotonin, Dopamin, gleichmäßiges Cortisol

Vierteln hab ich schon probiert, keine Chance
Wieso?????
Außerdem kommt es ja nicht auf jeden Krümel an, Du kannst es ja in etwa abschätzen.
Hauptsache die Tagesdosis stimmt.


SD-Aufteilung weil es mir es auf Grund neuer Studien so sinnvoll erschien – fühl mich damit auch deutlich besser als alles früh auf einmal.
Damit soll man wohl den cyrcadianen Rhythmus, auch des Cortisols, nachahmen
Wurde auch so von meiner Endokrinologin so befürwortet und sie fand das sehr interessant dass ich damit besser zurecht komme
Ich glaube, Du machst es zu mechanisch.
Bist doch kein Automat, wo der Groschen reingesteckt wird und unten spukt er die Ware aus.

Ich würde mich da dynamischer anpassen und gut verteilen.
Das macht eine gesunde SD auch und haut nicht automatisch zu gleichen Zeiten gleiche Mengen raus.

z.B. paar Krümel vor dem Sport oder anderen anstrengend Sachen, dafür dann nachts weniger.


ich hab doch 150 LT?!
Ja, weiß ich.
Aber deine Beschreibung hörte sich so an, dass Du die Dosis aus mehreren Tabs zusammensetzt und nicht eine geteilte 150ziger nimmst.
Deshalb mein Gedanke.


ich bin erst dabei mich über HPU einzulesen, daher kann ich noch nicht viel dazu sagen
Ja, lies Dich ein.
Man soll nur Sachen machen, von denen man überzeugt ist.
Sonst wird das sowieso nix.


--

So, gestern war ich wieder bei meinem Arzt und es war wieder sehr sehr entmutigend..

Er wollte die SD-Hormone reduzieren, weil TSH viel zu niedrig ist. Er weiß auch, dass T3 TSH senkt, aber nicht in dem Maße und generell passt das alles nicht zusammen.
Nachdem wir dann etwas diskutiert haben meinte er er würde dann nichts an der Dosis ändern.

Bei Testo sieht er keine Probleme, da Gesamttesto ja passt. Auch SHBG (das er gar nicht beachtet hat) wäre zwar über Ref, aber er sieht da keinen Zusammenhang zumal man davor in der Praxis auch nur Gesamttesto gemessen hat und ich da in der Range liege.
Aha, und was soll dann das SHBG bedeuten?
Glaube, der Junge braucht mal etwas Nachhilfe.

Und nochmal: Normwerte sind keine Gesundheitswerte!!!!!!
Das kapiert aber kaum ein Arzt.


Generell passen meine Wirkhormone ja alle und sind i.O. und ich kann ja sogar(!) Sport machen und sehe sportlich aus und mir geht’s schließlich gut, also kann alles nicht so schlecht sein.

(Hab ihm dann erklärt, dass ich seit knapp 3 Jahren jeden Tag(!) mein Gewicht und Bauchumfang sowie KCAL und Makros tracke und das Aussehen nicht von ungefähr kommt. Sein Kommentar „Man wird halt älter“).
Klar, so kann man sich gut aus der Affaire ziehen, wenn man nicht weiß, wie man mit den Themen umgehen soll.
Da hilft nur, weiterbilden!!!
Nur liegt das nicht in Deiner, sondern in seiner Hand.

So einen Arzt kann man eigentlich nur für Blutabnahmen nutzen, den Rest selber machen.


Überhaupt war er jetzt der dritte Arzt der meinte bei mir passt alles nicht so recht zusammen und er hat auch einen sehr verwirrten und ratlosen Eindruck gemacht.
Auf Grund des geringen Haptoglobins und des erhöhten GOT vermutet er eine schwellende Autoimmunerkrankung (was ich auch schon seit Jahren bei jedem Arzt angesprochen habe), aber er ist kein Endokrinologe. Er wird sich aber nochmals mit dem Internisten besprechen und hat mich zum Hämatologen überwiesen (wiedermal).

Also werde ich dort wieder meine Geschichte erzählen – dann wird wieder Blut abgenommen – dann wird wieder nichts festgestellt – Hamsterrad dreht sich weiter

Werde wohl bis Mitte Juni auf den Termin in der Uniambulanz warten müssen.
Erfahrungsgemäß wird das wohl eher auch nix.
Aber man bekommt viele Werte.
Die Du dann selber nutzen musst.


Mal schauen was der Hämatologe für Werte nimmt. Falls wieder relevante fehlen werde ich sie im Labor messen lassen und die Therapie doch mehr selbst in die Hand nehmen
Selbst in die Hand nehmen ist die schnellste Option.
Schiebe es nicht mehr auf die lange Bank, SD-,Hormon-und NN-Probleme sind elementar.

Durch Deinen Lebensstil und die Supplements hältst Du Dich einigermaßen über Wasser.
Aber das geht nicht ewig wenn elementare Sachen fehlen!




Marie  
Marie
Beiträge: 332
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#18 von H_D , 23.02.2018 17:12

Hallo Marie,

Speicheltest und Hypophysentests habe ich unter dem anderen verlinkten Thread gepostet.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#19 von Marie , 23.02.2018 19:56

Wo soll ich da suchen?

14 Seiten kann ich nicht durchgehen


Marie  
Marie
Beiträge: 332
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#20 von H_D , 23.02.2018 22:06

Hier nochmal


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#21 von Marie , 24.02.2018 06:08

Aha!

Und aus dieser Kurve will der Doc eine Hypophysenvorderlappen Insuffizienz mit heraus gelesen haben???

Da sehe ich eine NN-Schwäche, niedriger Ausgangswert, weiterer Abfall und bei einem Stresspunkt gehts mal hoch um gleich wieder abzusacken.
Aber keine Insuffizienz.

Den Test solltest Du wiederholen, um die Entwicklung zu sehen!
Ist ja schon ne Weile her, oder?

Und wo ist der Hypophysentest?



Marie  
Marie
Beiträge: 332
Registriert am: 27.04.2015

zuletzt bearbeitet 24.02.2018 | Top

RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#22 von H_D , 24.02.2018 16:03

Nein, den Test habe ich vorher gemacht. Die Endo hat ihn sich gar nicht weiter angesehen, sondern den Hypophysentest gemacht (die alle 3 im anderen thread sind)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#23 von Marie , 24.02.2018 16:09

Ich kann meiner Augen wegen nicht alles durchgehen.

Bitte kopiere die Tests hier mal rein, dann gucke ich, ob mir noch was auffällt.


Marie  
Marie
Beiträge: 332
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#24 von H_D , 24.02.2018 21:36

Hoffentlich die richtige Reihenfolge


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#25 von wmuees , 24.02.2018 22:10

Es sieht so aus, als kann Deine Hypophyse sehr wohl LH ausschütten. Dann müsste Dein Körper aber in der Lage sein, Testosteron selber zu produzieren!
Da Dein Testosteronwert sehr niedrig ist, ist die Frage erlaubt, ob Du genug GnRH herstellen kannst. Wurde das mal untersucht? Wenn nein, warum nicht?

Bezüglich TSH fällt auf, dass auch kein TRH-Test gemacht wurde. Allerdings hattest Du geschrieben, Du hattest auch mal einen TSH-Wert von 8.
Dann solltest Du eigentlich eine funktionierende TSH-Ausschüttung haben.


 
wmuees
Beiträge: 640
Registriert am: 17.08.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#26 von Marie , 25.02.2018 07:07

Moin H_D

Aus diesen Werten kann ich keine Hypophyseninsuffizinz erkennen.

Es ist ein Provokationstest und das System reagiert.
Nicht überall optimal, aber auch nicht gar nicht.

Ich denke, Dein Problem sind die Nebennieren!
Das würde ich auch so aus den SD-Werten denken:
freie Werte sehr niedrig, aber TSH auch sehr niedrig = das System will sich schützen

Das Testo passt da auch mit hinein, weil es ein "Energiehormon" ist.

Warum das bei Dir so läuft, weiß ich nicht, dazu müsste man Dich kennen und noch andere Sachen gucken.

Hauptsächliche Ursache für NN-Schwäche (die es übrigens schulmedizinisch nicht gibt ) ist jede Art von Stress, egal ob von innen oder außen.

Abhilfe:
Jetzt mal ein neues Profil machen! Dann sieht man weiter.
Hatte ich ja weiter oben schon erwähnt.

Aber bitte keinen Provokationstest mehr!
Das ist für den Körper eine echte Strapaze, die ich nicht mehr auf mich nehmen würde.
Kenne einige, die danach schwer zu kämpfen hatten, wieder einigermaßen auf die Beine zu kommen.
Das komplette Regulationssystem wird aus dem Takt geworfen!

Außerdem hast Du keine sinnvolle Aussage bei diesem Test.
Du weißt nicht, wo Du stehst und gewinnbringend eingreifen könntest, weil es eine künstliche Lagedarstellung ist, die nur auf Hopp oder Top abzielt.

Wenn Du es supergenau wissen willst, dann musst Du die diversen Hormone messen, was aber sehr teuer wird und wahrscheinlich kein Arzt macht.

SD: TRH, TSH, fT3, fT4
NN: CRH, ACTH, Cortisol und DHEA-S
Brust: Dopamin, Prolaktin
Leber: GHRH, GH, IGF-1
Gonaden: GnRH, LH/FSH, E2, Testosteron, Progesteron

Das alles in einer Messung und morgens nüchtern ohne vorherige Einnahme (auch nachts nicht) der Medikamente.
Dann kannst Du sehen, bei welchen Schienen es klemmt!

Im Übrigen wie sieht es denn mit Virenbelastung aus?
Und Schwermetallen? (Impfungen, Tatoos, Amalgam, sonstiges aus der Umwelt)
Falls eine HPU und Immunschwäche vorliegen, hat das Auswirkungen auf den Regelkreis, der dann alles runterschraubt, um zu überleben.

Außerdem ist der Test nicht gestern gemacht worden, oder?
Also sollte man mal den neuesten Stand feststellen!


Marie  
Marie
Beiträge: 332
Registriert am: 27.04.2015


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#27 von H_D , 25.02.2018 09:22

Ich habe mich die Tage über KPU eingelesen und von den Symptomen könnte es passen. Auch von den vorhandenen Blutwerten und dem ständigen Drang auf die Toilette zu gehen (hatte eigentlich Diabetes inspidius im Verdacht).

Werde das mal mit dem Hämatologen besprechen oder direkt den Test machen


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#28 von ChristineH , 25.02.2018 12:04

Zitat von Marie im Beitrag #26
NN-Schwäche (die es übrigens schulmedizinisch nicht gibt )


Auch Komplementärmediziner stehen dem Begriff skeptisch gegenüber, wie beispielsweise der von mir geschätzte Chris Kresser: https://chriskresser.com/myth-of-adrenal-fatigue/

(We’re talking about a dysregulation of the hypothalamic–pituitary–adrenal axis and possibly the SAS, sympathoadrenal medullary system. It’s not as sexy as adrenal fatigue.)


 
ChristineH
Beiträge: 678
Registriert am: 31.01.2016


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#29 von H_D , 25.02.2018 22:06

Ja weiß ich, Lyle McDonald auch.

Aber letzten Endes für mich als Betroffener Wortglauberei


H_D  
H_D
Beiträge: 1.169
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schilddrüse / Testosteron / Leber

#30 von ChristineH , 25.02.2018 22:09

Ich finde, er erklärt es recht gut. Auch, welche Fehler beispielsweise bei der Cortisolmessung häufig gemacht werden. Hast Du Dich da mal reingelesen, damit das bei Deinen Messungen nicht passiert?



 
ChristineH
Beiträge: 678
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 25.02.2018 | Top

   

Anstehende Blutuntersuchung bzgl. Nährstoffmängel und Hormohaushalt bei Männern
Vitamin D Ergebnis nach 4 Wochen hochdosierung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen