Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#1 von ben , 11.02.2018 14:47

Vor kurzem habe ich eine Stuhlanalyse machen lassen, um vielleicht dadurch neue Hinweise zu meinen Darmproblemen (v.a. Durchfälle) zu bekommen.
Ich habe den Befund der Analyse angehängt.

Bekannt ist mir darüber hinaus eine Fructoseintoleranz. Auch Histaminprobleme sind anzunehmen (wurde vor einigen Jahren zwei Mal getestet vom Arzt; einmal mit Indizien dafür, einmal nicht; Werte hierzu liegen keine mehr vor). Grundsätzlich vermeide ich also Obst und alles was gärt (z.B Parmesan und gereifter Käse, Sauerkraut, geräuchtertes/gepökeltes, Rotwein etc.).

Im Letzten Jahr habe ich verschiedentlich probiert auch das Thema Getreide/Gluten zu beobachten. Das ich damit Probleme habe, kann ich eigentlich ausschließen. Auch habe ich vermehrt Gemüse/Ballaststoffe zu mir gekommen und an Fetten nicht gespart. Mittlerweile glaube ich allerdings, dass das eher alles schlimmer gemacht hat. Teilweise hatte ich 4-5 Mal am Tag Stuhlgang...Seit einem Monat nun esse ich sehr wenig Gemüse/kein Vollkorn/Ballaststoffe und bei den Fetten nehme ich nicht absichtlich mehr zu mir. Dadurch konnte ich den Stuhlgang tatsächlich nun merklich zurückdrängen. Es gibt allerdings immer noch Tage, wo es mir nicht klar ist wieso ich weiterin Durchfall habe. Und daher nun die Stuhlanalyse.

Auffällige Ergebnisse (siehe auch Befund im Anhang):
- E. Coli und Clostridium species erhöhte Keimzahlen
- Clostriidum difficile ist negativ
- Eiweiss im Stuhl leicht erhöht
- Stärke im Stuhl vermindert
- Zuckergehalt im Stuhl leicht erhöht

Im Prinzip möchte ich nun Ernährungstechnisch in nächster Zeit probieren, ob es das Gemüse/die Ballaststoffe waren, die mir v.a. Probleme bereitet haben und/oder die Fette.

Wie sieht es allerdings mit
- E. Coli und Clostridium species erhöhte Keimzahlen
- Clostriidum difficile ist negativ
aus? Sind hier nun bestimmte Maßnahmen (Medikamente) meinerseits ratsam? Ein große Ärztetour möchte ich eigentlich nicht mehr machen, mehr als "Reizdarm" habe ich da selten gehört - Magenspiegelung wurde gemacht, da liegt nichts "schlimmes vor".

Folgende NEM nehme ich: jeden zweiten Tag eine Two-Per-Day, eine Super K, 5.000 IU Vit D; unregelmäßig Omega-3

Achso, vom Köperbau bin ich der "sehr schlanke" Typ: 1,90m; 68kg

Sonstige Anmerkungen sind willkommen!

Vielen Dank!

Dateianlage:
Befund.pdf

ben  
ben
Beiträge: 24
Registriert am: 22.12.2014


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#2 von geraldxx , 25.02.2018 19:38

Ein sehr schwieriges Thema aber ich versuch es mal.

Als ich mal ganz schwere Verdauungsprobleme hatte habe ich mich da durch glutenfreie Ernährung und mit Reis, Kartoffeln wieder rausgeholt. Dazu Milchsäurebakterien. Das ging ne gute Weile gut bis ich dann langsam wieder alles gegessen hatte. Dann hatte ich wieder genug von Verdauungsproblemen und habe "Leben ohne Brot" von Lutz gelesen, parallel dazu die Schaubkost (ähnelt sich recht stark). Bin auch ein recht schlanker Typ und ich konnte durch Low Carb nach Lutz gut an Gewicht zulegen. Die meisten machen es ja um Gewicht zu verlieren.

Bin mir nicht sicher ob man eine Darmflora durch Probiotika beeinflussen kann. Vielleicht ein kleines bisschen. Aber im Prinzip baut sich die Darmflora über die Nahrung auf. Und mache nicht denselben Fehler wie ich alle Ballaststoffe zu streichen. Das runiert die Darmflora erst richtig. Ich esse mittlerweile fast täglich eine Tasse gekochte Möhren, das hat meinen Darm recht gut stabilisiert. Bringt ja auch Mineralstoffe und Vitamine dazu. Oft reichen Kleinigkeiten. Etwas dazu nehmen oder etwas streichen.


ben hat sich bedankt!
geraldxx  
geraldxx
Beiträge: 40
Registriert am: 06.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#3 von ben , 02.03.2018 20:04

Ja, danke für deinen Kommentar! Lutz steht bei mir im Bücherregal. Allerdings denke ich, dass ich ausschließen kann, dass ich mit Gluten Probleme habe. Aber dieses Punkt werde ich definitv im Auge behalten.
Dein Tipp mit den Möhren ist gut. Irgendwo anders hier wurde die Moro-Karottensuppe bei Magen-Darm-Infekten empfohlen. Vielleicht macht es ja auch Sinn, das dauerhaft auszuprobieren, wenn man hier Probleme hat. Ich werde mir morgen gleich mal die Suppe kochen.

Fall noch jemand Anmerkungen zu den Punkten
- E. Coli und Clostridium species erhöhte Keimzahlen
- Clostriidum difficile ist negativ
hat, würde ich mich freuen!


ben  
ben
Beiträge: 24
Registriert am: 22.12.2014


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#4 von ChristineH , 02.03.2018 20:47

Zitat von ben im Beitrag #3
Fall noch jemand Anmerkungen zu den Punkten
- E. Coli und Clostridium species erhöhte Keimzahlen
- Clostriidum difficile ist negativ
hat, würde ich mich freuen!


Ich bin da keine Expertin, aber zu den Bakterien kann ich sagen: Es ist ein großer Unterschied zwischen einzelnen Bakterienstämmen, wenn man nur "species" auswirft, ist das Bild doch sehr stark verpixelt sozusagen.

Clostridium butyricum ist wünschenswert, das nehme ich sogar in einem Probiotikum zu mir.
Clostridium botulinum ist pathogen, krankheitserregend.

Ein wunderbarer Artikel, allerdings von 2014, was in Sachen Wissenschaft über das Mikrobiom schon lange her ist: http://coolinginflammation.blogspot.de/2...nd-obesity.html
Ich finde es unglaublich schade, dass er nicht mehr bloggt.

Mir scheint ein Ansatzpunkt zu sein, dass Dein Stuhl einen hohen pH-Wert aufweist.
Vermutlich also zu schwache Magensäure kombiniert mit zu wenig resistenter Stärke für die nützlichen Darmbakterien, die SCFA (kurzkettige Fettsäuren) produzieren.

Also würde ich beim Stressmanagement anfangen (wichtiger als alles, was Du mit Ernährung erreichen kannst!),
antientzündlich essen (viele Vorschläge hier im Forum), die Magensäure stärken, gründlichst kauen und laaaaaangsam etwas resistente Stärke und wieder stärkehaltige Lebensmittel in Deine Ernährung aufnehmen. Ich würde alle Getreide streichen und mal mit einem halben Esslöffel (gekochtem) weißem Reis oder einer halben kleinen Kartoffel am Tag beginnen, Reaktion beobachten und Dosis anpassen. Dazu gute Probiotika.

Dann nach 3 Monaten schauen, ob sich der Stuhl stabil verbessert hat. Wenn nicht, evtl. auch einen Therapeuten aufsuchen, der sich mit dem Mikrobiom auskennt und Dir hilft, unerwünschte Keime zurückzudrängen, mit Rifaximin oder anderen Mitteln.

Klar geht es Dir besser, wenn Du keinerlei Ballaststoffe und Stärke zu Dir nimmst. Damit hungerst Du aber wichtige und gute Darmbakterien aus. Histaminunverträglichkeit und alle anderen Lebensmittelunverträglichkeiten kommen durch leaky gut, da ist das Mittel der Wahl die Heilung des Darms und Wiederansiedlung guter Bakterien.

Du wirst hier im Forum unzählige Threads zum Thema IBS oder leaky gut finden. Schau rein und probiere aus.


ben hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#5 von geraldxx , 03.03.2018 08:49

Ja, versuche mal die Moro-Suppe. Dazu kann man sich einen Schenkel vom Hähnchen in die Suppe machen und mitessen.

Testen könntest du auch mal Heilerde innerlich und Lugolsche Lösung ( 5 Tropfen mal 2-3 Tage lang auf leeren Magen testen).


geraldxx  
geraldxx
Beiträge: 40
Registriert am: 06.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#6 von ChristineH , 31.08.2018 13:49

Hallo Ben,

schade, dass Du keine Rückmeldung gegeben hast.

Ich hab heute dieses http://www.biovis-diagnostik.eu/wp-conte...krobiom-2-0.pdf pdf gefunden, das eine sehr schöne Tabelle (Seite 8) beinhaltet bezüglich der Verträglichkeit von verschiedenen Ballaststoffen.

Endlich mal was auf Deutsch gefunden, was einigermaßen auf der Höhe der Zeit ist. Sonst finde ich das immer nur bei englischsprachigen Bloggern.


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#7 von marcolino , 31.08.2018 14:54

Ich habe auch schon eine Stuhlanalyse bei biovis gemacht.

Die empfehlen die Produkte von www.allergosan.at/home/

LG Marco


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#8 von ChristineH , 31.08.2018 15:31

Zitat von marcolino im Beitrag #7
Ich habe auch schon eine Stuhlanalyse bei biovis gemacht.


Hey Marco, ist hier zwar ein bisschen offtopic, aber ich würd grade gerne eine volle (nicht nur Enterotypen oder grobe Stämme, sondern detailliert) Stuhlanalyse machen lassen, Ubiome ist mir zu weit weg/hat wohl momentan logistische Probleme.
In Deutschland gibt's nach meiner kurzen Recherche nur Medivere, die sowas direkt an Endkunden vertreiben. Biovis und andere machen das nur über Ärzte/Behandler, richtig? Ich muss eh alles selbst zahlen, von daher möchte ich eigentlich nicht auch noch den Arzt dafür bezahlen, dass er nur die Probe weiterleitet.

Kennst Du (oder ein anderer Mitleser) einen europäischen Anbieter, der nicht nur die Phyla, sondern auch Gattungen und Spezies auswertet und direkt an Endkunden verkauft?


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#9 von marcolino , 31.08.2018 19:48

Hi Christine,

spontan fällt mir auch nur Medivera ein.

Ja, Biovis geht nur über den Arzt.

Schau dir mal das Untersuchungsprogramm vom Labor Bayer in Leinfelden an. Geht aber auch nur über den Arzt.
Evtl. ist es ja von Interesse für dich. Habe die Preisliste von denen!

https://www.labor-bayer.de/untersuchungs...stuhldiagnostik

LG Marco


ChristineH hat sich bedankt!
marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#10 von ChristineH , 31.08.2018 20:17

Danke für den Tipp in Leinfelden.
Punkt 23, die metagenomische Stuhluntersuchung käme zwar in Frage, aber so wie ich das lese, wird da nicht so detailliert ausgewertet wie bei Medivere. Man erhält nur von wenigen Spezies eine Auswertung und die auch nicht absolut, sondern nur auf einer Skala von -3 bis +3 im Vergleich zum Durchschnitt. Das ist mir zu wenig.

Aber Du könntest mir den Preis für 23 Metagenomische Stuhldiagnostik mal per PN durchgeben. Das wäre super, vielen Dank im Voraus.

Nachtrag: Jetzt erst gelesen - geht nur über den Arzt. Damit ist's dann leider auch hinfällig. Aber für Mitleser vielleicht dennoch interessant.



 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 31.08.2018 | Top

RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#11 von marcolino , 31.08.2018 23:03

Preis für 23 Metagenomische Stuhldiagnostik:

nach GOÄ 1,0 Fach 243,50
nach GOÄ 1,15 Fach 279,10


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#12 von ben , 02.09.2018 22:54

Zitat von ChristineH im Beitrag #6
Hallo Ben,

schade, dass Du keine Rückmeldung gegeben hast.

Ich hab heute dieses http://www.biovis-diagnostik.eu/wp-conte...krobiom-2-0.pdf pdf gefunden, das eine sehr schöne Tabelle (Seite 8) beinhaltet bezüglich der Verträglichkeit von verschiedenen Ballaststoffen.

Endlich mal was auf Deutsch gefunden, was einigermaßen auf der Höhe der Zeit ist. Sonst finde ich das immer nur bei englischsprachigen Bloggern.




Hi Christine,

naja, ich laboriere da immer noch rum, es gibt gute und es gibt schlechte Tage. Leider kann ich keine wirkliche Korrelation mit irgendwelchen Lebensmitteln erkennen, daher gestaltet sich das alles schwierig. RS hatte ich mal getestet und keinerlei Beschwerden durch deren Einnahme gehabt. Aber der Test war nur sehr kurz, vielleicht sollte ich mal regelmäßig davon essen.
Danke auf jeden Fall für die PDF, werde mir das demnächst - heute ists zu spät =) - durchlesen!



ben  
ben
Beiträge: 24
Registriert am: 22.12.2014

zuletzt bearbeitet 02.09.2018 | Top

RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#13 von ChristineH , 03.09.2018 18:58

Was aus meinem Vorschlag vom 2.3. hast Du denn ausprobiert?


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#14 von ben , 05.09.2018 22:42

Getreide gestrichen (das war aber bereits zuvor), RS ausprobiert, Stressmanagement habe ich grundsätzlich auf dem Schirm, da geht es mir auch ziemlich gut in letzter Zeit. Ändert nur nix an meinen gefühlt willkürlichen Magen-Darm-Problemen.
Aber deine nicht ausgesprochene Kritik trifft natürlich zu: Anregungen zu bekommen ist das eine, eine konsequente Umsetzung das andere ;-)


Luna hat sich bedankt!
ben  
ben
Beiträge: 24
Registriert am: 22.12.2014


RE: Anmerkungen zu Stuhlanalyse / Darmprobleme / Ernährung

#15 von ChristineH , 05.09.2018 23:53

Zitat von ben im Beitrag #14
Aber deine nicht ausgesprochene Kritik trifft natürlich zu: Anregungen zu bekommen ist das eine, eine konsequente Umsetzung das andere ;-)


Da sprichst Du mir zuviel Diplomatie zu ;-) Kritik sollte das gar nicht sein, sondern eben Abfragen, was von den Punkten Du wirklich probiert hattest. Berichtet hast Du zuvor nur über RS und verschiedene Lebensmittel-Elimination. Also nichts über Magensäureunterstützung usw.

Im Übrigen: Auch ich setze leider nicht jeden Tag alles um, was ich selbst propagiere ;-)


Brynhildr und ben haben sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


   

Ernährung im Ausland
Kollagen Supplementierung für Junge sinnvoll

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen