Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#1 von Layla86 , 01.02.2018 12:58

Hallo liebe Forumsmitglieder

Ich bin schon letzten Sommer auf euer Forum gestossen und möchte jetzt das Vorstellen noch nachholen.

Dank euch konnte ich bereits viele Beschwerden - zumindest Zeitweise - beheben und habe wieder etwas Lebensqualität gewinnen können. Bis im Frühling letzten Jahres hatte ich ausser Eisenmangel nie gesundheitliche Beschwerden und dann bekam ich vom einen auf den anderen Tag Verdauungsprobleme (Reizdarm & Reizmagen?) und trockene Schleimhäute (die Trockenheit lässt sich interessanterweise mit der Ernährung beeinflussen). Seit da habe ich immer wiederkehrende Magnesium- und Kaliummangel, ich bekam einen Biotin- und Vitamin A Mangel, zusätzlich Vitamin D Mangel, leide seit Neuerem an einer Lactoseintoleranz und vermutlich einer Fructosemalabsorbtion. Interessanterweise habe ich seit dieser ganzen Zeit einen viel zu hohen Folsäurewert. FODMAPs bereiten mir Mühe, aber auch grössere Mengen Glucose scheinen negative Auswirkungen zu haben (Stimmung, Albträume, Schlafstörungen). Manchmal bewegt sich mein Magen für einige Tage nicht mehr, was sich natürlich sehr negativ auf meine NERD auswirkt - das vom Arzt verschriebene Pantoprazol bringt meinen Darm dann noch komplett durcheinander und hat bei mir diverse Nebenwirkungen.
(Kann es sein, dass gewisse Lebensmittel eine Magenmotilitätsstörung auslösen können? Meine Tante berichtete mir, dass ihr Magen sich aufhört zu bewegen wenn sie Kaffee trinkt - nur habe ich noch nie Kaffee getrunken...)

Gerne würde ich meine Beschwerden mit der richtigen Ernährung beseitigen; da ich mich bisher leider nicht tiefer mit der Ernährung beschäftigt habe, bin ich von der Masse an Informationen ehrlichgesagt total überfordert. Den Darm aufzubauen, auf die Fructose-, Laktose und die Refluxerkrankung zu achten und dann noch möglichst meine Vitamin und Elektrolyten auszugleichen...

Ich hoffe, auf eurer Seite weitere hilfreiche Tipps zu finden um meine Lebensqualität/Gesundheit wieder zurückzugewinnen.

Liebe Grüsse und danke für's Lesen
Layla


 
Layla86
Beiträge: 23
Registriert am: 01.08.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#2 von ChristineH , 01.02.2018 14:47

Zitat von Layla86 im Beitrag #1
dann bekam ich vom einen auf den anderen Tag Verdauungsprobleme (Reizdarm & Reizmagen?) und trockene Schleimhäute (die Trockenheit lässt sich interessanterweise mit der Ernährung beeinflussen).


Ich bin davon überzeugt, dass die Probleme nicht "plötzlich" kamen, sondern schon lange vorher "vorbereitet" wurden und irgendwann dann eben die Schwelle erreicht wurde, an der der Körper Alarm schlug.

Von daher versteife Dich nicht drauf, die "Ursache" an diesem Zeitpunkt festzumachen.

Die ganzen Mineral- und Vitaminmängel, die Du aufzählst, können durchaus einfach daher stammen, dass Dein Darm die Nährstoffe nicht mehr richtig absorbieren kann. Da würde ich zu einer bewussten Ernährung (gibt hier im Forum sehr viele Threads zum Thema) raten, die auf Heilung des Darms samt Unterstützung von Magensäure, Galle, Verdauungsenzymen usw. abstellt. In dem Maße, wie sich Dein gesamtes Verdauungssystem (beginnt im Mund) wieder erholt und Dein Körper wieder die Nährstoffe aufnehmen kann, werden sich die Störungen/Mängel zurückbilden.

Ich möchte jetzt nicht in die Medikation Deines Arztes eingreifen, aber sprich mit ihm darüber, weshalb die Magensäure (die vermutlich sowieso zu schwach ist) mit Pantoprazol noch weiter gehemmt werden soll. Vielleicht hat er gute Gründe, aber da solltest Du mal nachfragen. Wenn der Grund nur Reflux ist, würde ich sie komplett weglassen und alles tun, um die Magensäure zu verbessern.

Die ganzen Laktose-/Fructose-/FODMAP-Probleme kommen vom leaky gut. Das wird wieder.

Zitat von Layla86 im Beitrag #1
Gerne würde ich meine Beschwerden mit der richtigen Ernährung beseitigen; da ich mich bisher leider nicht tiefer mit der Ernährung beschäftigt habe, bin ich von der Masse an Informationen ehrlichgesagt total überfordert. Den Darm aufzubauen, auf die Fructose-, Laktose und die Refluxerkrankung zu achten und dann noch möglichst meine Vitamin und Elektrolyten auszugleichen...


Das können wir Dir nicht abnehmen: Lies Dich ein, recherchiere, probiere was aus und teste, was Dir ganz persönlich hilft. Es gibt keine bequeme Abkürzung á la "iss genau so, dann wirst Du geheilt".

Aber ich bin mir sicher, wenn Du heute mit ein paar einfachen Maßnahmen beginnst, erfährst Du schnell Linderung. So wie ich das lese, kennst Du Sarah Ballantyne bereits, weißt also doch schon einiges über nährstoffdichte Ernährung.
Versuch's doch mal mit kleinen Portionen, kaue extrem gründlich (á la Horace Fletcher) und halte Essenspausen ein, damit der Magen auch leer wird. Kümmere Dich neben der Verdauung im Magen/Dünndarm (kauen, Magensäure, Galle, Bauchspeichelenzyme) auch um die Verdauung im Dickdarm (Darmflora). Dort kommen die Ballaststoffe ins Spiel - aber Vorsicht, sehr langsam und vorsichtig steigern! Stressmanagement und ausreichend Schlaf etc. setze ich als selbstverständlich voraus.

Mein Magen macht(e) komplett zu bei Migräne. Keine Schmerztablette, kein Wasser, kein Tee ging weiter, alles sammelte sich wie in einem Ballon. Hab aber seit meiner Ernährungsumstellung vor fünfeinhalb Jahren zum Glück keine mehr. :-)


Layla86 hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#3 von Layla86 , 01.02.2018 16:56

Hallo Christine

Erstmal vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ich kann mir gut vorstellen, dass ich bereits die letzten Jahre meinem Darm geschadet habe, in dem ich mich nicht wirklich auf die Ernährung geachtet habe/eher zu wenig gegessen und auch regelmässig Cola Zero getrunken habe... Ich war zu sehr beschäftigt an meiner Psyche zu arbeiten, dass ich dabei die Ernährung vernachlässigt habe und mir in den letzten Monaten mehr denn je bewusst geworden ist, wieviel Auswirkung die Ernährung auf die Psyche hat - ich hätte im nachhinein besser erst meine Ernährung genauer betrachtet...
Gerne lese ich die Threads durch - als Einstieg habe ich eure Diskussion "Ernährungsempfehlung für Nich-Freaks" durchgelesen; herzlichen Dank für die vielen Beiträge und Erklärungen von euch!

Bezüglich der Medikation möchte ich auch gerne davon loskommen und meine Lebensgewohnheiten verändern, als immer diese Nebenwirkungen zu ertragen, ich weiss von vielen Nahrungsmitteln noch nicht wie viel/welche ich genau vertrage und fühle mich noch recht im "Chaos" - beispielsweise 5h Pausen zwischen den Mahlzeiten; mir wurde gesagt bei Reflux viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt oder wie ich in der Zeit, in welcher ich austeste/evt keine/wenig Früchte essen kann, trotzdem gesund leben kann, in welcher "Geschwindigkeit" ich neue Lebensmittel austesten kann, ohne den Darm zu belasten etc. Aber ich denke ich werde viele Antworten in euren Threads finden. :)

Es beruhigt mich sehr zu hören, dass es sehr wahrscheinlich reversibel ist! Ich denke die ganzen Beschwerden haben mich 'wachgerüttelt' nicht mehr so Gedankenlos mit mir umzugehen.

Ich werde mir deine Tipps gleich zu Herzen nehmen, vielen Dank!!

Liebe Grüsse
Layla


 
Layla86
Beiträge: 23
Registriert am: 01.08.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#4 von ChristineH , 01.02.2018 23:46

Zitat von Layla86 im Beitrag #3
5h Pausen zwischen den Mahlzeiten; mir wurde gesagt bei Reflux viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt


Viele kleine Mahlzeiten könnten auch daher kommen, dass es eben kleine Portionen sein sollen, um den Magen nicht zu überlasten. Da bin ich ja auch wieder dabei, so lange es nicht zu einem ständigen Snacken wird. Und wenn Du eine kleine Portion isst, müssen es ja nicht unbedingt 5 Stunden Pause sein, da ist der Magen in der Regel schneller wieder leer.

Viele (auch Ärzte) glauben, dass Reflux durch zuviel Magensäure verursacht wird. Es ist aber meist das Gegenteil der Fall. Außerdem kann der Reflux entstehen, wenn eine Dünndarmfehlbesiedlung (SIBO) vorliegt, die dann Gase nach oben drückt. Die SIBO wiederum wird durch zu schwache Verdauung/Magensäure erst ermöglicht.

Wie gesagt, ich will Deinem Arzt da nicht in die Medikation pfuschen, es mag tatsächlich Gründe geben, warum er Pantoprazol verschreibt. Ich kenne ja keine Untersuchungsergebnisse (Magenschleimhautentzündung oder anderes).

Zitat von Layla86 im Beitrag #3
oder wie ich in der Zeit, in welcher ich austeste/evt keine/wenig Früchte essen kann, trotzdem gesund leben kann


Da mach Dir keine Sorgen: Man kann sogar ganz ohne Obst gesund leben. In Gemüse stecken viel mehr gute Sachen als in Obst :-)

Zitat von Layla86 im Beitrag #3
Es beruhigt mich sehr zu hören, dass es sehr wahrscheinlich reversibel ist!


Der Körper hat unglaubliche Regenerationskräfte, Du wirst es mit Sicherheit sehr bald schon selbst spüren. Dennoch: Mach kleine Schritte! Du bist nicht durch zwei Wochen sorgloses Essen krank geworden, erwarte also nicht, dass Du in kürzester Zeit wieder komplett gesund wirst. Es braucht Geduld. Aber es ist möglich.


 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#5 von wmuees , 02.02.2018 10:57

Bei mir war der Reflux ein Zeichen für die Besiedlung mit Helicobacter Pylori. Nach der Antibiotika-Therapie (wichtig: OHNE Protonenpumpenhemmer!) ging der Reflux stark zurück.


 
wmuees
Beiträge: 610
Registriert am: 17.08.2014


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#6 von Layla86 , 04.02.2018 22:00

Liebe Christine

Mein Gastroenterologe hat mich zu einer PH Messung angemeldet, welche ich in 2 Wochen machen muss. Danach weiss ich hoffentlich mehr! :)
Das mit der Dünndarmfehlbesiedlung finde ich einen sehr spannenden Gedanken; angefangen hat es bei mir nur mit Schmerzen unter dem linken Rippenbogen, da hatte ich aber noch keine Verdauungsprobleme. Als ich danach eine Woche später zum Arzt bin, hat der mir gleich 2x40mg Pantoprazol verschrieben - was meiner Meinung nach einer extrem hohe Dosis ist. Ich dachte zu Anfangs die Verdauungsbeschwerden und jeden Tag Blähungen/veränderter Stuhlgang seien Nebenwirkungen vom Pantoprazol; nur leider sind sie auch nach dem Absetzen vom Pantoprazol geblieben und die Laktose- und Fructoseintoleranz hat sich in der Zeit entwickelt. Die Refluxösophagitis habe ich dann erst ein halbes Jahr später bekommen. Das würde natürlich Sinn ergeben, da ich bis heute noch Täglich an Blähungen und verändertem Stuhlgang leide. In den Stuhlproben wurde aber kein pathogener Keim entdeckt und somit wollte der Gastroenterologe einfach mit einem Probiotikum und Pantoprazol behandeln. Mein Essen ist richte ich sehr Magenfreundlich aus - bis auf selten mal ein Glas Wasser mit Kohlensäure nehme ich kein Alkohol, Koffein, Kakao, wenig Zucker, keine scharfen, fettigen Speisen und nur leicht verdauliches zu mir - trotzdem bleibt der Reflux.

Danke für den Hinweis mit der Dünndarmfehlbesiedlung! Dann werde ich hier mal nach Threads suchen wie ich diese positiv beeinflussen kann :)


 
Layla86
Beiträge: 23
Registriert am: 01.08.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#7 von Layla86 , 04.02.2018 22:06

Helicobacter wurde bei mir 2mal in einer Magenspiegelung getestet und war negativ - einmal aber in einer Stuhlprobe positiv... Mein Gastroenterologe meinte, die Biospie aus dem Magen sei genauer und der Stuhltest sei ein falsch positives Ergebnis... Ich kenne mich damit zu wenig aus und hatte bisher zu grossen Respekt vor der Antibiotikakur. Ich hatte früher schon oft Antibiotika und diese bis anhin immer gut vertragen, trotzdem möchte ich natürlich meinen Darm nicht unnötig belasten.
Danke für die Idee :)


 
Layla86
Beiträge: 23
Registriert am: 01.08.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#8 von Zopiclon , 12.02.2018 17:42

Ich nehme an, die GLP1 Artikel im Blog kennst du zum Thema der Geschwindigkeit der Magenentleerung?

Die Magensäuresekretion kannst du auch mit Somatostatin (Gegenspieler des Wachstumshormons Somatotropin) hemmen .
Das geht recht einfach über die Calcium Zufuhr.


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 284
Registriert am: 19.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#9 von Brynhildr , 13.02.2018 08:52

Zitat von Zopiclon im Beitrag #8
Die Magensäuresekretion kannst du auch mit Somatostatin (Gegenspieler des Wachstumshormons Somatotropin) hemmen .
Das geht recht einfach über die Calcium Zufuhr.

Hallo,
kannst Du mir erklären wie?
Ich würde gerne auf (das tägliche 20iger) Pantoprazol verzichten und dennoch keine Säuredämpfe im Mund/Hals -Bereich haben.
Gruß
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 86
Registriert am: 21.02.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#10 von ChristineH , 13.02.2018 09:29

Brynhildr, ich weiß, Du liest nicht gerne Englisch, aber dennoch halte ich diesen Artikel für wichtig: https://chriskresser.com/the-dangers-of-...ump-inhibitors/


Brynhildr hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#11 von Brynhildr , 13.02.2018 12:45

@ChristineH : da habe ich doch mal meine Mittagspause sinnvoll verwendet ;) Thank you.
I got the context, even if I did not understand every single word. Just dare


In dem Artikel ist unglaublich viel angeführt, was die Protonenpumpenhemmer (PPI) alles tun - und warum sie nicht so wirklich gut für uns sind in der Dauerverwendung. Mir war bisher wohl auch nicht so klar, (wobei es ja eigentlich logisch ist), daß sie, die PPI, ganz viele Vorgänge im Körper zügeln - nicht nur die abendliche Magensäure.
Dass sie wahrscheinlich auch meinen gefühlten Energiemangel mit verursachen, wurde mir vor kurzem schon mal angedeutet.

Der Artikel beantwortet gegen Ende ganz kurz, was zu tun ist, um ohne die PPI auszukommen (was ich ja unter anderem gefragt habe):

Zitat

1.Eat a low-carb Paleo diet
Malabsorption of carbohydrates can lead to bacterial overgrowth, resulting in the bloating and increased abdominal pressure that drives acid reflux.
2.Resolve low stomach acid and treat bacterial overgrowth
Contrary to conventional wisdom, acid reflux is often due to too little stomach acid, which results in bacterial overgrowth.



Es ist verlinkt auf einen anderen Artikel über PPIs,
dieser schlägt vor:

Zitat
A (relatively low-carb) Paleo diet for heartburn and GERD


(GERD = Gastroesophageal Reflux Disease)

Also, sagt er: Hör auf zu naschen ;) , ja, ich weiss, Paleo ist schon etwas mehr
.... und pass auf Deine Bakterien in Magen- und Darmsystem besser auf.

Da hat er wohl recht, - wenn ich nicht nasche, habe ich tatsächlich weniger Troubble mit Säuredämpfen, das ist dann gut.
Ich habe ja auch schon ein paar mal ohne probiert....
allerdings bevor ich die konsequente Renovierung meines Darms mitte Januar anfing ....
Da lerne ich ja eben noch dran weiter.... Gute Effekte übrigens ...


Mal sehen, ob Zopiclon noch auf meine Fragen antwortet, was Somatostatin eigentlich ist, und was man da tun soll,
und ob man mehr oder weniger Calcium und in welcher Kombination mit was nehmen kann, um die Magensäure zu beeinflussen.


Das was mein Heilpraktiker, der mich bei der Sache mit der Darmsanierung unterstützt, mir vorgeschlagen hat,
um die PPI zu ersetzen funktioniert bisher für mich nicht.
Sein Vorschlag war statt dem täglichen Pantoprazol 20 nun 2x täglich 3 – 4 Stück ! Linol-Acid Kautabletten (die sind wohl auf Kartoffelbasis) zu verwenden. Diese wären eher unlecker, würden aber die Magensäure-Produktion genauso beeinflussen.
Vor dem Urlaub schaffte ich es nicht mehr diese zu besorgen – danach fand ich heraus, dass sie (die Kautabletten) aktuell in der Apotheke nicht zu bekommen sind. in den Internet-Apos waren sie "nicht lieferbar" ...
so richtig aktiv bin ich in der Beschaffung nicht, denn die Aussicht auf 2x täglich 3 – 4 Stück unleckere Kautabletten.... - naja -

Da ernähre ich mich lieber vernünftig (er) ...

Grüßle
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 86
Registriert am: 21.02.2017


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#12 von ChristineH , 13.02.2018 13:42

Liebe Brynhildr,

schön, dass Du Nutzen gezogen hast aus dem Artikel :-)

Zwei Dinge möchte ich noch sagen:
Weiterhin Mittel zur Unterdrückung der Magensäure zu nehmen, halte ich nicht für zielführend. Man will sie ja eigentlich nicht reduzieren, sie ist meist zu schwach und daher werden Fehlbesiedlungen im Dünndarm überhaupt erst möglich (weil der Nahrungsbrei nicht sauer genug ist, wenn er in den Dünndarm eintritt).

Vielleicht lädst Du Dir das ebook mal herunter (ich hab es nicht gelesen) http://my.chriskresser.com/ebook/heartburn-gerd/

low carb
Das ist ein schwieriges Thema. Es mag angezeigt sein, für eine kurze Zeit, um die SIBO zu therapieren. Macht man das zu lange, hat es gravierende Auswirkungen auf die Darmflora im Dickdarm und auch auf die Schilddrüse bzw. das gesamte Stoffwechsel-Hormonsystem. Man tappt da sehr schnell in eine Falle, auch wenn man bspw. über lange Zeiträume FODMAP-arm isst. Hier ein gutes Maß zu finden, ist nicht leicht.

Ich würde es zu Beginn mit low carb versuchen (getreidefrei und zuckerfrei hilft oft schon viel!), außerdem die SIBO evtl. auch mit Rifaximin (https://chriskresser.com/unanswered-questions-about-sibo/) angehen und je nach Verträglichkeit auch die Magensäure mit Betain HCl unterstützen. Dann ganz, ganz langsam mit ballaststoffhaltigem Gemüse, auch stärkehaltigem, wieder beginnen, sehr langsam steigern und auch probiotisch begleiten. Die Esshygiene muss ich Dir nicht mehr erzählen, das hast Du von mir sicherlich schon in vielen Threads gelesen.


 
ChristineH
Beiträge: 598
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#13 von Zopiclon , 13.02.2018 13:59

Hormone wie Acetylcholin, Histamin und Gastrin steigern die HCl-Produktion. Somatostatin und Prostaglandin hemmen die HCl-Produktion.

Histamin wirkt hier beispielsweise über den H3-Rezeptor auf die Sekretion vom Hormon Somatostatin ein. Somatostatin wirkt als ein Hemmstoff für verschiedene Hormone, wie etwa des Kortisol, Gastrin oder Sekretin. Durch die Hemmung dieser Hormone kommt es zur Abnahme der Bewegungen in Magen und Darm, einer verminderten Ausschüttung der Verdauungssäfte aus Bauchspeicheldrüse und Hemmung der Bildung von HCL.
Somatostatin bewirkt zudem eine Hemmung der anderen beiden Bauchspeicheldrüsenhorme Insulin und Glukagon.

Soviel zur Theorie in der Kurzfassung. Daraus lassen sich zumindest die Nebenwirkungen ableiten.

Hemmen wir jetzt das Histamin, durch eine erhöhte Zufuhr durch Kalzium, verschiebt sich das Hormonelle Verhältnis zu Somatostatin.
Somit wird weniger HCL ausgeschüttet.

Eine hohe Kalzium Zufuhr birgt natürlich auch Risiken.
Ich treibe dieses Spiel schon über ein Jahr, nicht wegen der Magensäure, sondern aufgrund von zu viel Histamin und “leide“ unter der Nebenwirkung von zu wenig Magensäure durch die Intervention .
Ich habe aber ein funktionierendes Protokoll für mich gefunden.

Durch die Aufnahme von Kalzium durch den Darm ist eine zeitliche Komponente im Spiel. Die kann aber genutzt werden, um die Mahlzeiten zeitlich zu planen.
Die zweite große Variable ist der Stress, denn dieser lässt den Histamin Spiegel ansteigen.


Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 284
Registriert am: 19.01.2016


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#14 von Tommy , 13.02.2018 18:39

Zoplicon was ist in dem Kontext eine hohe Calciumzufuhr? Ich suppe gerade rd 600mg Ca pro Tag weil ich keine Milchprodukte esse. Allerdings habe ich auch aktuell zu wenig Pankreaselastase im Stuhl. Gibt es hier ggf einen Zusammenhang zu
Somatostatin? Was meinst Du?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 927
Registriert am: 16.06.2015


RE: Ein liebes "Hallo" von einer etwas überforderten Anfängerin :)

#15 von hans , 13.02.2018 21:10

Zitat von Tommy im Beitrag #14
Zoplicon was ist in dem Kontext eine hohe Calciumzufuhr? Ich suppe gerade rd 600mg Ca pro Tag weil ich keine Milchprodukte esse.


Warum denkst Du das Du dann Ca Suppen musst/solltest? 550mg Ca (Brutto) / Tag durch die Ernährung reichen durchaus, wenn es nicht zu erhöhtem Ca-Verbrauch kommt. Mich hat das auch mal stark interessiert.. also wie das mit den Empfehlungen ist und wie viel Ca ausreichend sein sollte und wie/wann.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 456
Registriert am: 17.05.2017


   

Wäre es möglich, das Logo hier im Bild mit einem Link zu edubily.de zu hinterlegen?
Ein neugieriges Hallo in die Runde?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen