RE: Epstein Barr Virus

#151 von Lotti , 26.12.2018 13:13

Mich würde mal interessieren, ob hier jemand ausführlicheres Wissen oder sogar Erfahrungen hat mit Jod und/oder Bor gegen Pathogene wie den EBV im Körper, denen wir ja angeblich massenweise wörtlich ausgeliefert sind (was ich auch glaube).
Jod wirkt ja keimabtötend und ich habe gelesen, dass das Blut auf seinem Weg auch durch die Schilddrüse hier desinfiziert wird, wenn sie genügend Jod hat.

Bor wirkt ja eher gegen Pilze... Beides wird auch als alternatives Pflanzenschutzmittel eingesetzt, um Pflanzen von Krankheiten zu befreien oder zu schützen, und besser wachsen tun sie dann auch.

Ich frage mich auch, was wichtiger/mächtiger ist; das angeborene und entwickelte Immunsystem oder eine gute Zufuhr von essentiellen Stoffen (hier insb. Spurenelemente wie die genannten) dafür mehr tun kann, um die erfolgreiche Abwehr sicherzustellen. Sozusagen, ob das Immunsystem nur so gut ist wie die dafür notwendige "Rohstoffzufuhr".


Lotti  
Lotti
Beiträge: 32
Registriert am: 06.10.2018


RE: Epstein Barr Virus

#152 von Wirbelwind , 29.12.2018 16:05

Ich habe mir diesen ganzen thread angesehen.
Ist mein Eindruck richtig, dass Niemand eine richtig gute Strategie gegen EBV gefunden hat?
Falls doch, bitte doch hier noch mal zusammenfassen.
Danke.


"Das Wissen von heute ist der Irrtum von Morgen"


Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 261
Registriert am: 22.12.2014


RE: Epstein Barr Virus

#153 von JayJay , 31.12.2018 13:06

#152
Dein Eindruck täuscht nicht, meiner unkompetenten Meinung nach.

Die beste Strategie wäre sich nicht anzustecken. Dies scheint aber doch Recht schwierig zu, wenn fast alle Erwachsenen infiziert sind. Aber nur fast, also mit Glück oder einer Sterilen Krankenhausumgebung ;)

Hat man sich angesteckt ist ein kompetentes Immunsystem, Super! Wie bekommt man das?
Als Kleinkind der Umwelt aussetzen, Ferien auf dem Bauernhof, Im Dreck spielen,...,und natürlich Glück (haben)
"Gesunde" Ernährung, wie man das auch definieren mag. Stressmanagement (Glücklich sein) ist gut und nicht übertreiben beim Sport oder Arbeit.

Ein etwas grober Ansatz wäre eine Knochenmarksspende. Aber ich denke da sind die Nebenwirkungen schwerwiegend.

Oder man muss auf einen Impfstoff oder Virostatikum warten.


JayJay  
JayJay
Beiträge: 88
Registriert am: 24.05.2017


RE: Epstein Barr Virus

#154 von helga666 , 01.01.2019 20:16

Ein natürlicher antiviral sowie antibiotisch wirkender Stoff wäre Laurinsäure. Das kommt ja meines besch. Wissens nach in Kokosöl/milch vor. Jedoch wäre eine physiologisch sehr hohe Verzehrmenge davon notwendig um einen therapeutisch wirksamen Effekt zu erzielen. Lauricidin ist einer von vielen Handelsnamen bei denen die Laurinsäure in sehr konzentrierter Form als kleine Pellets zur Einnahme angeboten wird.

Nehme es seit ca. drei Wochen und habe nach der ersten Woche die typischen Nebenwirkungen (Benommenheit, Kopfschmerzen, Müdigkeit, ähnlich als hätte man einen Infekt..) bekommen die angegeben wurden, da durch das angebliche Absterben die kurzfristige Last stark ansteigt und der Körper dann Zeit braucht das auszuscheiden. Ab Woche 2 gings mit meinem Energielevel aufwärts bzw. hat sich gebessert.

Das Zeug scheint sehr vielversprechend zu sein, vlt. wird es in Zukunft reglementiert... angesichts der prekären Lage betreffend multiresistenter Keime etc.. die Natur hat halt doch immer wieder einige Tricks auf Lager...

PS: Von Kapseln kann ich leider nichts gutes berichten. War wirkungsfrei. Das richtige Zeug sind die Minipellets. Das merkst du schon beim Hinunterschlucken, das diese einen leicht bitteren Nachgeschmack haben.



 
helga666
Beiträge: 74
Registriert am: 05.12.2018

zuletzt bearbeitet 01.01.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#155 von Wirbelwind , 01.01.2019 22:47

Das mit der Laurinsäure scheint zumindest fraglich:

https://www.strunz.com/de/forum/monolaurin-gegen-ebv-/?p=1


"Das Wissen von heute ist der Irrtum von Morgen"


Wirbelwind  
Wirbelwind
Beiträge: 261
Registriert am: 22.12.2014


RE: Epstein Barr Virus

#156 von Sven , 02.01.2019 10:29

Für mich haben sich folgende Mittel bewährt, um den "Virus" in Schach zu halten:

Täglich:
>Apfelessig + Natron
>Organoöl + Kokosöl

Bei Bedarf:
>Lysin
>Lugolsche Lösung

Teste gerade noch verschiedene Pilze die Th1 stimulierend wirken (Chaga und Cordyceps) - mal sehen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 02.01.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#157 von Sven , 03.01.2019 11:02

Zitat
Lithium Orotate/Aspartate Lithium increases the production of IgG and IgM antibodies (http://www.sciencedirect.com/science/art...090122982900575) Lithium decreases the frequency and duration of recurrent labial and genital herpes infections, and reduced the occurrence...



Auch gut für die Hirn & Nerven und somit evtl. doppelt wirksam gegen EBV


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 03.01.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#158 von JayJay , 03.01.2019 17:10

#157

Das hört sich richtig interessant an!
Ich denke nicht, dass eine Hochlithiumtherapie vergleichbar ist mit dem 4mg Nems, aber wer weiß. Depressionen werden mit Entzündungen im Gehirn in Zusammenhang gebracht. Viren könne alles mögliche auslösen und wenn Lithium dabei hilft die Viren in Schach zu halten, könnte man damit wieder die antidepressive Wirkung erklären.


JayJay  
JayJay
Beiträge: 88
Registriert am: 24.05.2017


RE: Epstein Barr Virus

#159 von helga666 , 03.01.2019 22:18

Zitat von Lotti im Beitrag #151
Mich würde mal interessieren, ob hier jemand ausführlicheres Wissen oder sogar Erfahrungen hat mit Jod und/oder Bor gegen Pathogene wie den EBV im Körper, denen wir ja angeblich massenweise wörtlich ausgeliefert sind (was ich auch glaube).


Also habe mit Borsäure ca. 1 Monat supplementiert jedoch keinen nennenswerten Unterschied feststellen können. Da gibt es aber auch wieder verschiedene Arten von Bor. Vlt wäre mal eine Titerbestimmung sinnvoll um die aktuelle Virenlast feststellen zu lassen, nur um einen Ausgangswert zu haben an dem du dich dann orientieren kannst ob etwas wirkt oder nicht.

Ist Lithim in höherer Dosierung nicht problematisch? Das wird meines Wissens nach ja auch beim bipolaren Erkrankungsbild verschrieben. Woher bezieht ihr euer Lithium?



 
helga666
Beiträge: 74
Registriert am: 05.12.2018

zuletzt bearbeitet 03.01.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#160 von gago , 19.03.2019 12:22

Zitat von Elisabeth im Beitrag #54
Hat irgendwer von euch hier schon einmal die Bioresonanz ausprobiert?
Entweder bei EBV aber auch bei Borellien?
LG Elisabeth

Bioresonanz oder auch IST-Therapie ist das Gleiche. Beides ist Schwachsinn und das kann ich leider aus eigener Erfahrung sagen. Unwissenschaftlich, unnötig, kostspielig! Fallt bloß nicht auf diesen Unfug herein.


 
gago
Beiträge: 362
Registriert am: 18.09.2016


RE: Epstein Barr Virus

#161 von Tobi90 , 09.05.2019 12:10

Da ich aktuell einen leichten Infekt zu haben scheine habe ich mich an diesen Thread zurückerinnert - damals als "du bist eh immer topfit" abgetan.

Jetzt hab ich letzte Woche Dienstag plötzlich Kopfschmerzen/Brummschädel, leichte Fiebrigkeit/erhöhte Temperatur (gefühlt, kein Thermometer), Krankheitsgefühl/leichten Schwindel, frieren beim Einschlafen etc. bekommen. Direkt 2x 15mg Zink+Histidin+VitC (Taxofit) gegönnt und vor dem Schlafen nochmal 10mg Zink aus ZMA. Am nächsten Tag wieder fit.

Am Freitag fing das ganze aber wieder, allerdings etwas schwächer, an. Hab mir am Wochenende dann nochmal Zink gegeben, teilweise bis zu 60mg am Tag, wurde auch wieder besser, aber leichte Schummrigkeit ist noch da. Außerdem ca. zeitgleich aufgetretener(vermutlich) Herpes am Mundwinkel. Hatte ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr.

Kann natürlich alles sein, musste jetzt aber an ne Virusinfektion denken, die irgendwie nicht so richtig ausbricht, gegen die mein Immunsystem aber auch nicht komplett gewinnt (hab mir am Wochenende Ruhe gegönnt aber bin diese Woche normal arbeiten, fühl mich aber trotzdem nicht ganz fit und hab in 2 Wochen nen 6km-Lauf).

Optionen:
1) Morgen zum Hausarzt -> Was kann der tun? Kein bock auf pauschale Antibiotika, kann der sonst was machen außer Bluttests auf Viren(-AK), das über Erkenntnisgewinn hinaus geht?
2) Nochmal übers Wochenende ordentlich Zink 60mg gönnen (3x 15mg Z+Histidin+VitC zu den Mahlzeiten, 1x 10mg Z (ZMA) vorm Schlafen, 1x 5mg aus edu Multi), plus 2x 20g Whey, plus Ruhe

Hab n bisschen Bedenken wegen Zink und Kupfermangel, aber so schnell geht das vermutlich nicht, oder? Nehme sonst nur das edu Multi. Heute gibt's außerdem mal wieder Leber.

Bei Alternativvorschlägen zur Zink-Dosierung oder ggf. weiteren Stoffen (kurzfristig in Apo/Drogerie/Supermarkt bezahlbar zu besorgen) gerne melden. Habe zu Hause noch Citrullin (nehme ich aktuell lieber nicht), Kollagen, Glycin und Creatin, Vitamin D und Magnesium (die letzten vier täglich).



Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 172
Registriert am: 14.11.2018

zuletzt bearbeitet 09.05.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#162 von Tommy , 09.05.2019 14:04

Vit C Infusion. 7,5 oder 15 Gramm.


Tobi90 hat sich bedankt!
Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Epstein Barr Virus

#163 von helga666 , 09.05.2019 20:55

Lysin fällt mir da ein bei so vermuteten Virusgeschichten. Schau mal wie dein Körper darauf reagiert.

Alles Gute.


Tobi90 hat sich bedankt!
 
helga666
Beiträge: 74
Registriert am: 05.12.2018


RE: Epstein Barr Virus

#164 von Sven , 11.05.2019 10:39

Kollagen und Creatin bei (akutem) Herpes lieber aussetzen oder ganz sein lassen.

Mit Zink wäre ich auch bei Herpes zurückhaltend, da ein guter Kupferstatus (kennst Deinen?) hier wichtiger ist:
https://www.google.com/search?q=copper+herpes

https://www.google.com/search?ei=r4zWXJX...r+immune+system

Ist halt immer ein TradeOff.


"Free your mind and your ass will follow!"


Tobi90 hat sich bedankt!
 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 11.05.2019 | Top

RE: Epstein Barr Virus

#165 von Tobi90 , 11.05.2019 15:21

Guter Hinweis, war mir irgendwo im Hinterkopf bewusst, aber dachte, dass 60mg Zink für ein paar Tage bzw. max 1-2 Wochen wohl keine Auswirkungen auf Kupfer hat.

Nehme aktuell auch 2x Das Multi pro Tag, dazu wöchentlich Leber und täglich Haferflocken als Porridge. Außerdem Bitterschokolade.

Aber vielleicht wäre ein Kupferpräparat für eine temporäre Intervention ein Versuch, falls es nicht besser wird. Hat jemand ne Empfehlung?

Zitat von Sven im Beitrag #156
Für mich haben sich folgende Mittel bewährt, um den "Virus" in Schach zu halten:

Täglich:
>Apfelessig + Natron
>Organoöl + Kokosöl

Bei Bedarf:
>Lysin
>Lugolsche Lösung



In welcher Form und Dosierung hast du das ganze angewandt?
Auch hier wäre ich für Bezugsquellen dankbar (Oreganoöl und Lysin). Apfelessig und Kokosöl hol ich mir gleich ausm Supermarkt, wollte ich sowieso in die tägliche Ernährung integrieren.

Lugolsxhe Lösung zum Gurgeln als Prophylaxe oder wie genau? Und was macht das Natron?


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 172
Registriert am: 14.11.2018


   

BPC157 - Das neue Wundermittel?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen