Muskelzucken und Magnesium

#1 von Dominik , 22.01.2018 11:26

Hallo liebe edubily-Community,

seit gestern Morgen habe ich im Ruhezustand (d.h. liegend/sitzend) ein Zucken in der Oberschenkelmuskulatur, die sich etwas links oberhalb meines rechten Knies befindet.

Also so ziemlich exakt an der gleichen Position, wie in diesem YouTube-Video einer anderen Person zu sehen. Bloß bei mir eben nicht am linken, sondern am rechten Knie.

Magnesium habe ich zuletzt am 10.01.2018 im Vollblut messen lassen.

Ergebnis: 33,5 mg/l (Norm: 31-38,8 mg/l)

Nahrungsergänzung: Ich nehme jeden Abend 1x Life Extension Two-Per-Day sowie 1x Life Extension Magnesium Caps.

In der Vergangenheit hatte ich nie Probleme mit Muskelzucken, obwohl ich erst seit September 2017 separates Magnesium supplementiere. Von September bis Dezember 2017 habe ich täglich (immer abends zum Abendessen) 3 Gramm Tri-Magnesiumdicitrat (davon Magnesium: 465 mg) genommen und seit Dezember 2017 bis heute habe ich täglich (auch immer abends zum Abendessen) 1 Kapsel von den LE Magnesium Caps (davon Magnesium: 500 mg) genommen.

Nun meine zwei Fragen:

1.) Könnte es einen Zusammenhang zwischen meinem Magnesiumwert und dem Muskelzucken geben?

2.) Unabhängig davon, ob Frage 1 mit "ja" oder "nein" beantwortet wird: Macht es Sinn, dass ich meine Ergänzung mit Magnesium erhöhe, um einen höheren Magnesiumwert zu erzielen? Ich liege mit 33,5 mg/l zwar in der angegebenen Norm, aber vielleicht seht ihr ja einen Grund, weshalb ich mich dem oberen Referenzwert von 38,8 mg/l nähern sollte. Falls ihr dies befürwortet, kann ich dann einfach zukünftig jeden Morgen auf nüchternen Magen eine weitere der Life Extension Magnesium Caps nehmen? Dann hätte ich also jeweils morgens und abends 1x 500 mg durch die LE Magnesium Caps.

Viele Grüße
Dominik


 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#2 von jfi , 22.01.2018 11:39

Zitat von Dominik im Beitrag #1
1.) Könnte es einen Zusammenhang zwischen meinem Magnesiumwert und dem Muskelzucken geben?

2.) Unabhängig davon, ob Frage 1 mit "ja" oder "nein" beantwortet wird: Macht es Sinn, dass ich meine Ergänzung mit Magnesium erhöhe, um einen höheren Magnesiumwert zu erzielen? Ich liege mit 33,5 mg/l zwar in der angegebenen Norm, aber vielleicht seht ihr ja einen Grund, weshalb ich mich dem oberen Referenzwert von 38,8 mg/l nähern sollte. Falls ihr dies befürwortet, kann ich dann einfach zukünftig jeden Morgen auf nüchternen Magen eine weitere der Life Extension Magnesium Caps nehmen? Dann hätte ich also jeweils morgens und abends 1x 500 mg durch die LE Magnesium Caps.



1.) Ja, könnte sein. Könnte aber auch an anderen Elektrolyten liegen wie z.B. Natrium, Kalium und Calcium. Wieviel nimmst du denn davon so zu dir?

2.) Ja klar, das kannst du machen und das solltest du auch grut vertragen. Aber du kannst auch einfach 1-3gr Trimagnesiumdicitrat in deine Sprudelflasche mischen die du tagsüber trinkst und dann abends wweiterhin eins der LEF-Caps nehmen. Dann hast du auch noch ne größere Differenzierung bei den Magnesiumformen und das könnte sinnvoll sein.

ABER: Nur dann wenn deine anderen Elektrolyte passen! Wenn du z.B. wenig Salz isst oder keine Milchprodukte dann würde ich als erstes mal an Natrium und Calcium rangehen, danach evtl an Kalium, wobei du das über viel Gemüse eh genug zu dir nehmen solltest. (Du isst doch viel Gemüse oder?)

Kleine Anekdote von mir: Wenn ich an einem Tag wenig Salz zu mir genommen habe, mekre ich das im Training IMMER mit zu wenig Kraft und weniger Pump und wenn ich ein paar Tage Calcium vergessen habe (oder keine Milchprodukte gegessen) und wenig Salz gegessen habe an einem Tag, dann bekomme ich beim Socken anziehen nach dem Training jedes mal Krämpfe in den Muskeln im Fuß.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


Dominik hat sich bedankt!
 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#3 von Dominik , 22.01.2018 11:59

Natrium, Kalium und Calcium supplementiere ich nicht separat.

Aber seit ich denken kann, esse ich täglich morgens und mittags jeweils 1x 500 g Magerquark (sättigt mich am besten von allen Lebensmitteln und schmeckt mir pur aus der Packung sehr gut), sodass ich mit Calcium gut versorgt sein dürfte.

Ich salze mein Essen reichhaltig (verwende dazu aber ganz normales günstiges jodiertes Meersalz aus dem Supermarkt (dieses hier) und esse auch viel grünes Gemüse (u.a. täglich 900 g Spinat, alternativ gleiche Menge Grünkohl, sonst noch 300 g grüne Erbsen, alles aus der TK-Truhe) sodass Natrium und Kalium auch stimmen sollten.

Habe die Blutwerte vom 10.01.2018 zu Hause liegen und kann die Werte für Natrium, Kalium und Calcium (alles im Serum gemessen) gerne heute Abend nachtragen.

Sonst noch Werte, die dich/euch interessieren?


 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#4 von jfi , 22.01.2018 12:06

Zitat von Dominik im Beitrag #3
Aber seit ich denken kann, esse ich täglich morgens und mittags jeweils 1x 500 g Magerquark (sättigt mich am besten von allen Lebensmitteln und schmeckt mir pur aus der Packung sehr gut), sodass ich mit Calcium gut versorgt sein dürfte.


Das ist ein tatsächlich eine super Calcium-Versorgung, wobei das dafür sorgen könnte, dass du mit Calcium über- und mit Magnesium im Verhältnis unterversorgt bist.

Aber dafür bräuchten wir 2 Dinge: einmal die Blutwerte die du heute abend hochladen wolltest und dann noch jemanden, der sich bei Calcium Blutwerten und deren Verhältnis zu Magensium richtig auskennt ;D

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


Dominik hat sich bedankt!
 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#5 von Dominik , 22.01.2018 12:10

Oki doki, die Blutwerte liefere ich heute Abend nach.

Also Natrium, Kalium und Calcium. Alle im Serum gemessen.

Falls sich jemand noch weitere Werte wünscht, einfach Bescheid geben, dann poste ich die auch.


 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#6 von Dominik , 22.01.2018 20:24

So, hier nun die nachgereichten Werte für Natrium, Kalium und Calcium. Alle im Serum.

Wenn ihr noch weitere Werte haben wollte, fragt einfach danach.

Natrium: 139 nmol/l (Referenz: 136-145 nmol/l)
Kalium: 4,42 nmol/l (Referenz: 3,5-5,1 nmol/l)
Calcium: 2,45 nmol/l (Referenz: 2,15-2,50 nmol/l)

Magnesium im Vollblut steht ja schon im Startbeitrag mit 33,5 mg/l (Referenz: 31-38,8 mg/l).

Und dann habe ich hier noch Zink im Vollblut mit 6,24 mg/l (Referenz: 4,7-8,5 mg/l).

=> Jetzt würde ich mich über eure Kommentare, Anregungen und Verbesserungsvorschläge freuen.

Vermutlich fahre ich erstmal am besten damit, wenn ich meine Magnesiumzufuhr noch etwas steigere.

Also statt wie bislang 1x Two-Per-Day und 1x Magnesium Caps (beides am Abend zum Abendessen) werde ich zukünftig auch morgens jeweils 1x von beiden nehmen.

Also 1x Two-Per-Day und 1x Magnesium Caps auch morgens.

Und dann bei der nächsten Blutuntersuchung in 6 Monaten (mache das immer halbjährlich, so die Basics wie Blutfette, Nierenwerte, Leberwerte etc.) wieder messen lassen und schauen, was sich verändert hat.

Oder?



 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017

zuletzt bearbeitet 22.01.2018 | Top

RE: Muskelzucken und Magnesium

#7 von Dominik , 23.01.2018 15:35

Merkwürdig, seit heute Morgen ist das Muskelzucken auf einmal weg.

Was gibt es noch für andere Ursachen für solch ein Muskelzucken? Gerade, wenn es nur akut und zeitlich begrenzt ist.


 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017


RE: Muskelzucken und Magnesium

#8 von donmarten , 23.01.2018 15:48

Ich habe das auch an manchen Tagen. Meist nicht länger als einen Tag. Habe aber auch noch nicht herausgefunden woran es liegt aber ich vermute auch an fehlenden Elektrolyten. Ich mache mir da aber auch keine Sorgen da es wie gesagt meist nach einem Tag auch wieder weg ist.


Dominik hat sich bedankt!
 
donmarten
Beiträge: 63
Registriert am: 24.02.2016


   

Dopaminmangel / Antriebslosigkeit
45 Jahre weiblich Testosteron an Obergrenze

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen