RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#16 von DannyOcean , 10.01.2018 17:36

So mal ein kleines Update von mir. Ich habe Zink 3 Tage lang genommen aber gemerkt, dass es mir überhaupt nicht gut bekommt. Hatte davon entgiftungsähnliche Symptome. Heißt ich hab Kopfschmerzen bekommen und total K.O. gefühlt. Weiß auch nicht woher das kommt. Ich habe jetzt Zink erst mal wieder bleiben lassen und überlege jetzt erst mal mit Glutamin zu starten.

@phil ich hatte zeitweise schon die Wim Hof Übungen gemacht. die Kälteanpassung ging bei mir ganz gut aber mit der Atmung hatte ich auch Probleme. Ich habe mich durch die Atmung nach einer Weile auch schlechter gefühlt. Ich denke ich werde dieses mal nur mit den Yoga/Meditations Übungen kombiniert mit Kälteanpassung starten und die Atmung erst mal weg lassen. Die Kälteanpassung hat ja meines Wissens auch die Wissenschaftlichen belege für eine positive Wirkung (Entzündungshemmend, Mitochondrien ...)


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#17 von DannyOcean , 27.01.2018 16:45

Hey,

wollte mal schreiben was sich bei mir getan hat. Hatte zurzeit viel Stress in der Arbeit und bin nicht ins gym gegangen. Habe dafür aber 2x pro Woche daheim ein kleines Workout gemacht. besser als nix. ich hab bulgarian split squats, push ups, planks gemacht.

Ich muss unbedingt auch noch an meiner einstellung gegenüber stress in meinem leben arbeiten. ich will mir ein paar mentale techniken zulegen um besser auf stressige situationen bei der arbeit reagieren zu können. wenn ich viel stress habe, habe ich einen schlechten appetitt, meinem darm geht es nicht gut usw. ich habe schon gute erfahrungen mit meditation gemacht. in letzter zeit habe ich auch viel stoische philosophie gelesen. da bekommt man oft einen besseren blickwinkel auf die dinge und hört auf sich sorgen um alles zu machen.


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#18 von chrismec , 26.03.2018 14:29

Hey, gibt es bald wieder ein neues Update von dir?


DannyOcean hat sich bedankt!
 
chrismec
Beiträge: 30
Registriert am: 18.03.2018


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#19 von DannyOcean , 10.06.2018 21:30

Hey zusammen,

ich wollte mal nach längerer Pause wieder ein kleines Update von mir geben. Es hat sich auf jedenfall viel getan in den letzten Monaten. Sowohl beruflich als auch privat.


Ich bin davon abgekommen mich zu versteift auf meinen Darm zu fixieren. Dazu kam es, als ich nochmals den Edubily Energie Guide gelesen habe. Mir wurde wieder klar wie wichtig die Mitochondrien sind. Psychisch geht es mir relativ gut. Natürlich habe ich noch ab und an durchhängen. Ganz wichtig war bei mir mich nicht nur auf die Biochemie zu fixieren, sondern auch mehr soziale Kontakte zu suchen, in der Natur sein und ein effektives Stressmanagement mit Meditation und Mindset zu betreiben.

Training:
Ich hab mir eine Kugelhantel zugelegt und muss sagen, das mir diese zum Training richtig gut gefällt. Es gibt keine Ausreden mehr wenn ich nach der Arbeit heim komme und doch etwas kaputt bin. Ich muss nicht extra jedes Mal ins Fitnessstudio und kann trotzdem super und vor allem funktional meinen ganzen Körper trainieren.

Ernährung:
Ich habe zum ersten mal in meinem Leben das Intermittent Fasting ausprobiert. Nachdem ich mir sehr viel über Mitochondrien durchgelesen habe fand ich es ist ein gutes Tool um die Mitochondrienbiogenese anzukurbeln. Das einzige was mich immer davon abgehalten hat war mein eh schon geringes Körpergewicht. Ich dachte immer ich würde durch IF schnell weiter an Gewicht verlieren. Bis jetzt funktioniert es allerdings sehr gut. Ich übertreibe auch nicht mit den Fastenphasen. Meistens esse ich meine letzte Mahlzeit gegen 10 Uhr Abends und fange Mittags um 12 an zu essen. also 14 h fasten.

Supps:
Ich habe meine Sango Koralle gegen Kalzium und Magnesium Citrat ausgetauscht. Vitamin D3 gibt es weiterhin ca. 3000 Einheiten. Ich habe gelegentlich noch mit CBD Öl experimentiert.
Ich habe nun auch wieder angefangen Zink zu supplementieren. Allerdings fühle ich mich davon manchmal schlapp und down am nächsten Tag. Ich führe das auf meine Candida Problematik zurück. Zink erhöht Metallothionein, welches Candida bekämpft.
Außerdem gibt es nach einer Pause wieder Vitamin B6 in seiner aktiven Form P5P. Mit 20 mg allerdings niedriger dosiert als beim letzten Mal.

Ich habe vor in nächster Zeit nach München ins Labor zu fahren und mir Blut abzapfen zu lassen. Ich wollte unter anderem meine Mitochondrien und den Status meiner Methylierung checken. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher was dafür gute Marker sind. Vil könnt ihr mir dabei noch helfen.

Ich dachte an folgendes:
Methylierung: Vit B6, Folsäure, B12, Homocystein, SAMe
Mitochondrien: Magnesium, Kalium, Zink, Selen, Mangan, Molybdän, ceruloplasmin, Ferritin, Q10

Grüße


chrismec hat sich bedankt!
DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#20 von DannyOcean , 12.06.2018 18:48

Heute hatte ich ein kleines Kettlebell Workout bestehend aus:

3x3 Floor Press (hab mir dazu die Videos von Johannes Kwella auf youtube angeschaut)
3x5 One Arm Row
3x8 Squat

alle Übungen mit einer 20 kg Kettlebell


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#21 von DannyOcean , 17.06.2018 18:39

Gestern gab es wieder ein kleines Kettlebell Workout:
3x10 Kettlebell Swings im Wechsel mit Liegestützen

Seit ein paar Monaten habe ich auch, wie von edubily empfohlen, angefangen Leber zu essen. Ich habe mir dafür ein Rezept von meiner Oma geholt und muss sagen dass mir Leber sehr gut schmeckt. Gestern beispielsweise habe ich Kalbsleber mit Zwiebeln, Butter und Birnen gemacht. Sehr lecker.

Habe mir auch mal die ganzen Nährwerte bei "nährwertrechner.de" angeschaut. Wenn ich ab sofort 1x Wöchentlich Leber mit einbaue wird das sicher auch meinen Mitochondrien gut gefallen. Der komplette B-Komplex, Kupfer, Eisen, Zink, Vitamin A, ist alles in sehr guter Konzentration in Leber vorhanden.

Bei meiner letzten Blutanalyse war Mangan auch nur im Mittelfeld. Da Mangan so wichtig für die ROS Bekämpfung in den Mitochondrien ist will ich dieses auch noch etwas anheben. Ich werde jetzt erst mal versuchen, regelmäßig Beeren, Haselnuss und Linsen zu futtern um zu sehen ob ich ohne ein Supplement ordentliche Werte bekomme.

Um meinen Stress von der Arbeit und generell wieder besser in den Griff zu bekommen habe ich seit 2 Wochen wieder mit dem Meditieren angefangen. Ganz simpel, 10 Minuten jeden Tag. Dabei achte ich auf meinen Atem und versuche wenn Gedanken aufkommen sie wieder weiter ziehen zu lassen und dann komme ich wieder zurück auf meinen Atem. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir die Biochemie mehr gebracht hat als Meditation oder dergleichen das jemals geschaft haben.

Ach ja an Supps habe ich die letzten Tage immer folgendes genommen:
- 150 mg Magnesium Citrat
- 300 mg Calcium Citrat
- 4000 IU Vitamin D3 (habe mir jetzt D3 mit K2 bestellt und werde ausprobieren ob das besser ist)
- Vitamin B6 ist rausgeflogen (ich habe es nicht mehr als sinnvoll erachtet ein einzelnes B Vitamin in Hochdosen zu nehmen)


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#22 von 3eich03 , 18.06.2018 08:57

Darf ich fragen, wie dein privates Umfeld aussieht? Familie, Freunde, PartnerIN?

Gerade die beiden letzten Faktoren habe ich jahrelang unterschätzt..


DannyOcean hat sich bedankt!
3eich03  
3eich03
Beiträge: 14
Registriert am: 29.09.2017


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#23 von DannyOcean , 18.06.2018 18:40

Zitat von 3eich03 im Beitrag #22
Darf ich fragen, wie dein privates Umfeld aussieht? Familie, Freunde, PartnerIN?

Gerade die beiden letzten Faktoren habe ich jahrelang unterschätzt..


Ja darfst du. Um ehrlich zu sein seit ich in eine neue Stadt gezogen bin nicht so gut. Ich würde mich hier eher als jemanden bezeichnen der seine Dinge alleine macht. Ich habe mein soziales Umfeld bei der Arbeit und ab und zu noch wenn ich mich mit jemand nach der Arbeit treffe aber richtig gute Freundschaften sind hier nicht entstanden. Auch eine Freundin habe ich nicht. Ich treffe mich allerdings manchmal mit einer Freundin die ich hier vor einem halben Jahr kennen gelernt habe :)

Ich gebe dir vollkommen Recht, wenn du sagst, dass Freundin und gute Freunde sehr wichtig sind. Als ich noch in meiner Heimat gewohnt habe hatte ich Zeiten, in der es mir psychisch sehr gut ging. Das war immer als ich reichlich soziale Kontakte hatte und auch regelmäßig Sport getrieben habe. Damals habe ich noch gar nicht auf die Ernährung geachtet und auch keine NEM genommen.


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#24 von Mo , 19.06.2018 08:48

du kennst den unterschied, gut.

und nun, was hast du vor, um es zu ändern?


3eich03 und DannyOcean haben sich bedankt!
Mo  
Mo
Beiträge: 305
Registriert am: 16.12.2014


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#25 von 3eich03 , 19.06.2018 10:47

Zitat von DannyOcean im Beitrag #23
.. Als ich noch in meiner Heimat gewohnt habe hatte ich Zeiten, in der es mir psychisch sehr gut ging. Das war immer als ich reichlich soziale Kontakte hatte und auch regelmäßig Sport getrieben habe. Damals habe ich noch gar nicht auf die Ernährung geachtet und auch keine NEM genommen.


Darauf zielte meine Frage ab und deine Antwort kann ich so zu 100% bestätigen. Super, dass du bereits – wie Mo schrieb – die andere Seite kennst.

Gibt es vielleicht die Möglichkeit noch mehr, natürlich nicht krampfhaft, soziale Beziehungen aufzubauen? Sportverein, sonstige Hobbys etc?



DannyOcean hat sich bedankt!
3eich03  
3eich03
Beiträge: 14
Registriert am: 29.09.2017

zuletzt bearbeitet 19.06.2018 | Top

RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Log

#26 von DannyOcean , 19.06.2018 18:30

Danke für euren Input.

Ich habe ab September eine neue Wohnung in einem großen neugebauten Apartmentcomplex mit 350 Parteien (hauptsächlich Studenten). Das habe ich gemacht um 1. Kosten zu sparen und 2. neue Kontakte knüpfen zu können.

Das bring mich auch gleich zum nächsten Thema. Ich hasse meinen derzeitigen Job abgrundtief. Ich habe Anfang des Jahres schon eine IHK Weiterbildung in einem anderen Bereich angefangen und auch noch weitere Schulungen nebenbei gemacht. Da ich ab September nicht mehr so sehr finanziell durch die kleinere Wohnung eingespannt bin, spiele ich mit dem Gedanken einfach meinen Job zu kündigen ohne etwas neues in Aussicht zu haben. Ich habe genug Geld angespart um 1 Jahr auch ohne Job auszukommen.
Dieser Job kostet mich allerdings so viel Energie und ist für mich mit so vielen negativen Emotionen belastet, dass mich ein radikaler schritt in eine andere Richtung weiter bringen kann. Mir kann eigentlich nicht viel passieren, da ich sowieso in einen anderen Bereich beruflich möchte. Zur Not muss ich eben übergangsweise einen Nebenjob annehmen.
Ich glaube der Job ist ein großer Teil der Abwärtsspirale in der ich mich befinde. stressiger Job der mich nicht erfüllt --> Abends keine Energie und einfach nur kaputt --> kaum soziale Kontakte --> höheres Stressempfinden + psychische Belastung

Ich fühle mich in meinem Job wie ein Huhn in einer Legebatterie. Er lässt mir kaum Raum zum atmen. Ich habe oft Kopfschmerzen, bin ausgelaugt und habe keine Lebensfreude mehr. Ich will das ändern. Aber ihr kennt vielleicht die Gedanken die man hat, was alles passieren kann wenn man einfach kündigt. Hat einer schon ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Ratschläge geben ?

Auch die Idee mit dem Sportverein finde ich gut. Ich würde schon länger gerne mit Jiu Jitsu anfangen. Das würde mir auch mental und mit meinem Selbstvertrauen helfen.


DannyOcean  
DannyOcean
Beiträge: 42
Registriert am: 28.10.2016


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Lo

#27 von Sven , 19.06.2018 20:52

Hi Danny, darf ich fragen was Du aktuell für einen Job hast und wo das Problem ist. Ist es der Chef oder wirklich die Tätigkeit?
Frage nur, weil man manchmal an sich und der Einstellung arbeiten kann. Habe mal die schöne Perspektive gehört „Betrachte die Arbeit als mentales Trainingscenter“. Wenn Dich ein Pissjob nicht juckt, hast die höchste Zenstufe ;)
Ok, aber wenn man eine Situation auch leicht ändern kann, dann sind die Umschulung und Gespartes für ein Jahr beste Voraussetzungen um jederzeit die Kündigung auf den Tisch zu legen! Kannst es sogar innerlich entspannt auf eine Kündigung ankommen lassen.


"Free your mind and your ass will follow!"


DannyOcean hat sich bedankt!
 
Sven
Beiträge: 454
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 19.06.2018 | Top

RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Lo

#28 von Mo , 19.06.2018 21:06

du bist im widerstand.

der job macht nichts.
dein Gehirn ist es.

hoffe nicht darauf, daß der neue job besser wird.
oder ein Jahr nichts tun es besser macht.

genau, trainiere für den zen-zustand - gut gesagt, sven.


ikkyu und DannyOcean haben sich bedankt!
Mo  
Mo
Beiträge: 305
Registriert am: 16.12.2014


RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Lo

#29 von Brynhildr , 20.06.2018 09:27

Hi,

Zitat von DannyOcean im Beitrag #26
Ich hasse meinen derzeitigen Job abgrundtief.

manchmal kann man mit seinem Chef reden,
und vor allem, so es ein größerer Betrieb ist, intern wechseln.
Es gilt etwas zu ändern. Sei es am Job oder an der Einstellung!
Viel Glück!



DannyOcean hat sich bedankt!
 
Brynhildr
Beiträge: 117
Registriert am: 21.02.2017

zuletzt bearbeitet 20.06.2018 | Top

RE: Psyche, Training, persönliche Entwicklung Lo

#30 von Bamboochaa , 20.06.2018 09:53

Ich kann in diesem Fall nur von mir reden. Mir ging es ähnlich wie dir. Ich stand vor der Entscheidung, ob es an der Firma liegt oder am Job generell. Letztendlich bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich diesen Job nicht mehr mein Leben lang, wo auch immer, machen möchte. Habe die Notbremse gezogen. Fange im September eine neue Ausbildung mit 28 Jahren an. Bin nun seit 8 Monaten arbeitslos und habe meine Zeit bisher sehr genossen. Auch wenn ich noch nicht bei 100% bin, es hat sich dadurch bereits jetzt vieles zum positiven verändert. Der Stress, verursacht durch die stressige Arbeit als solches, als auch den selbstgemachten Stress durch Unzufriedenheit etc., hatte sowohl körperliche als auch psychische Auswirkungen auf mich(Das soll nun keine Empfehlung sein, deinen Job zu schmeißen. Nur ein persönlicher Erfahrungsbericht)


ikkyu und DannyOcean haben sich bedankt!
Bamboochaa  
Bamboochaa
Beiträge: 35
Registriert am: 31.05.2016


   

Wach, fokussiert und gut gelaunt
Probleme mit der Menstruation

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen