Leucin - Resveratrol Stack

#1 von naklar! , 02.12.2017 21:30

N`abend zusammen,

wollte euch mal eben von meinen Erfahrungen mit oben genanntem Mix erzählen. Nehme noch immer für 4-6 Wochen / 3x pro Woche morgens nüchtern 20g L-Leucin und 3 Kapseln Resveratrol (Peak) ein. Dann mache ich wieder 4-6 Wochen Pause.
Die Sache hat für mich ganz klar zwei Seiten:

Auf der Einen funktioniert die Kombi wirklich gut - ich konnte nun schon mehrmals an Gewicht zulegen und habe gleichzeitig an Tailenumfang verloren - bei steigenden Kraftwerten. Zudem stellt sich regelmäßig nach 1,5 - 2 Wochen Einnahme eine gewisse Härte/Definition ein, trotz Kalorienüberschuß.
Auf der anderen Seite laugt mich der Stack aber leider total aus. Anfangs schleichend, dann immer öfter und ab Woche 4-5, sind die Einnahmetage von regelrechten mentalen Einbrüchen mit depressivem Einschlag gekennzeichnet...

Wer kann was dazu sagen, bzw. hat eventuell ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ps. Nutze derzeit das L-Leucin von Body & Fit, bislang immer Myprotein. Während letzteres staubtrocken und so fein ist, daß es fast Fließeigenschaften hat, ist das von Body & Fit irgendwie feuchter, dicker und schmeckt auch nicht so kraß - kann man aus diesen Merkmalen Qualitätsunterschiede ableiten?



Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 02.12.2017 | Top

RE: Leucin - Resveratrol Stack

#2 von phil , 05.12.2017 15:47

Ich hatte ähnliche Empfindungen, alleine schon von Resveratrol(LEF, empfohlene Dosis). Deshalb bin ich auch relativ schnell wieder davon abgekommen.

Leucin habe ich unabhängig davon mal während einer Diät genommen. Dem konnte ich das nicht so deutlich zuordnen.

Ich bin mittlerweile grundsätzlich vorsichtiger geworden wenn ich von meinem Körper "böse Vibes aus dieser Richtung" empfange.
Nach meiner Herz-OP von vor 3 1/2 Jahren, bin ich aber auch wohl ein Sonderfall. Ich hatte einen angeborenen Herzklappenfehler, aber nie auch nur einen Hauch von einem Problem dadurch und plötzlich hieß es ich muss operiert werden. Danach gings mir elendig lange mies und ich war leistungsschwach. Seither habe ich u.a. auch wohl besser gelernt in meinen Körper hinein zu horchen, steigere mich aber auch wohl in solche Gefühle rein und verschlimmere die Situation dadurch.

Wenn abspecken das Ziel ist, kommt man an solchen Gefühlen wohl nicht gänzlich vorbei. Da muss man dann lernen damit umzugehen oder einen Gang runterschalten.
Zumindest hast du ja schon mal die positive Erfahrung mit "weniger Taille bei steigender Kraft" und kannst assoziieren das dein Körper Energiemangel erlebt und etwas Alarmstimmung verbreitet.
Als ich mir Resveratrol reingepfiffen habe, hatte ich vielleicht davon geträumt das es mir beim rekompositionieren hilft, aber nicht wirklich für voll gehalten.

Wie ergeht es dir sonst so wenn du Low Carb bzw. keto unterwegs bist(mittel- oder längerfristig)? Ich vermute du hast da schon Erfahrungen..
Da geht es bei mir nämlich ähnlich zugange. Da scheine ich aber auch relativ speziell zu sein..


 
phil
Beiträge: 1.108
Registriert am: 24.03.2015


RE: Leucin - Resveratrol Stack

#3 von naklar! , 06.12.2017 20:35

Hey Phil,
auf die Idee, daß ich über diesen Stack einen starken Energiemangel suggeriere, bin ich - obwohl naheliegend - noch gar n icht gekommen. Low Carb kenne ich inzwischen nur noch kurzfristig ( speedweeks ) , bin aber immer recht schnell in Ketose ( liegt wohl an inzwischen 5 Jahren IF ) und dann immer bester Laune. Ich bin bei meinen Recherchen zu den " leicht depressiven Verstimmungen " hierauf gestoßen....könnte auch eine Erklärung sein:

http://suppversity.blogspot.de/2013/08/t...ng-effects.html

Gruß, Eric


Ps. Wer og. Artikel in voller Gänze und Tiefe versteht, kann gerne was dazu sagen :-)


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.381
Registriert am: 15.10.2014


   

liposomales Vitamin C selbst herstellen
Bitte mal gucken-ist das normal?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen