Warum „hilft“ mir Cortison ?

#1 von Slevin , 31.10.2017 19:21

Hallo,
Ich mal wieder. Mir geht es soweit gut und das sogar so gut, dass ich meine anderen Baustellen jetzt gerne angreifen möchte.
Ich nehme gerade Crohn bedingt 10mg Cortison. Meine Frage , warum hilft bei mir schon eine songeringe Menge und wie kann ich das dauerhaft abstellen? Mein Problem ist ja noch der Haarausfall. Und zur Zeit bekomme ich alle 8 Wochen Stelara. Ich nutzte 2perDays Darmkomplex und D3 von Edubily. Wie bekomme ich diese Entzündungen runter? Würde gerne auf Eiweiss umsteigen und weiss nicht so Recht welches. Zur Zeit habe ich ein Sauermolke von MP hier. Schmeckt aber nicht wirklich und kommt eher selten zum Einsatz. Schoko whey bekomme ich Durchfall. Ich denke das liegt am Süssstoff. Also mit nur 10mg Cortison scheint alles besser. Aber so richtig will ich das nicht.


Slevin  
Slevin
Beiträge: 32
Registriert am: 22.05.2016


RE: Warum „hilft“ mir Cortison ?

#2 von Sven , 01.11.2017 08:51

Cortisol Freund oder Feind? In 99% der Gesundheitsartikel wird es als Feind den man unbedingt senken muss beschrieben.
Dabei gibt es nicht wenige, die sich damit - unterm Strich - eher Schaden.
Die 2perday und das Vitamin D können dazu leider (bei allen vermeidlichen) Vorteilen einen ordentlichen Beitrag leisten.
(https://raypeatforum.com/community/threa...ans-by-40.8977/ ) .Who Knows...

Würde die in deinem Fall nur mir sehr niedriger Dosis nehmen und auch nur bei tiefem Mangel.
Auch Whey ist kein Magenfreund -> wenig Cortisol = schlechte (Eiweiß) Verdauung.

Was funktionieren könnte: MSM, Oregano Öl Kur, mehr Salz essen u. a. für die Magensäureproduktion

LG


"Free your mind and your ass will follow!"


gago hat sich bedankt!
 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016


RE: Warum „hilft“ mir Cortison ?

#3 von Slevin , 01.11.2017 09:47

Danke für deine Antwort. Was ist MSM?
Also die 2perday erstmal weglassen?
Das komische ist ja, mit nur 10mg Cortison wachsen die Haare. Zur Zeit bringt es mir Vorteile. Habe aber Angst vor den Spätfolgen.


Slevin  
Slevin
Beiträge: 32
Registriert am: 22.05.2016


RE: Warum „hilft“ mir Cortison ?

#4 von Sven , 01.11.2017 10:10

https://selfhacked.com/blog/methylsulfonylmethane-msm/

Jetzt wo Du weißt welche "Schraube" Dir gut tut, würde ich alle Intervention (NEM) darauf checken.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016


RE: Warum „hilft“ mir Cortison ?

#5 von vera8555 , 01.11.2017 15:56

10mg Cortison ist keine geringe Dosierung!!
Dauerhaft genommen sind einige Nebenwirkungen zu erwarten.
Würde an deiner Stelle mit Rücksprache des Arztes die Dosierung langsam ausschleichen.
Habe jahrelang 1mg nehmen müssen (chron. Polyartritis) und bin froh, daß ich jetzt raus bin.


vera8555  
vera8555
Beiträge: 329
Registriert am: 28.05.2014


   

Osmosewasser, pH Wert, Remineralisierung?!
Ängste abbauen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen