Sleep well

#1 von Tommy , 24.10.2017 10:41

Kennt jemand schon das noch relative neue sleep well vom Dr Strunz?
Stimmt Preis-Leistung oder eher einzelne Komponenten kaufen und sich selbst so nen Stack herstellen?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


RE: Sleep well

#2 von Sven , 24.10.2017 11:07

An einem Sleep-Stack wäre ich sehr interessiert :-)

Das sleep well vom Strunz hatte ich auch schon bei die der letzten News von ihm in Gebrauch - ganz ok aber auch kein Meilenstein wie es die Kommentare suggerieren.
Persönlich bin ich jetzt bei: Collagen-Zimt-Honig-Salz+Milch+Inositol (evtl. noch testen mit Tryp) und damit ganz zufrieden.

Vor einiger Zeit hatte ich mal Mirtazapin vom Arzt bekommen, ein Viertel davon war schon war der KNALLER! Habe geschlafen wie zuletzt als kleiner Bub nach einem Tag am Badesee! So richt tief und wohlig 10 Stunden feinster Schlaf... blöd nur der heftige Hangover und die Gewöhnung+Dosissteigerung.

Aufjedenfall war das Wirkprinzip für mich eine Erkenntnis: Die Freisetzung der Nervenbotenstoffe Noradrenalin, Dopamin und Serotonin scheinen the way to go sein.
Vor allem das Noradreanlin hat dafür gesorgt das der Schlaf irgenwie auch "energetisch" und nicht so plättend wirkt.

Zitat
Mirtazapin blockiert insbesondere präsynaptische adrenerge α2A/C Autorezeptoren sowie Serotoninrezeptoren vom Typ 5-HT2A. Dies bewirkt eine verminderte Hemmung durch diese Autorezeptoren bzw. hemmenden Heterorezeptoren (5-HT2A), und damit mutmaßlich

Zitat
eine vermehrte Freisetzung von Noradrenalin und Dopamin

in Teilbereichen des Hirns.[4] Diese konnte in Tierversuchen nachvollzogen werden. Eine relevante Verstärkung der Serotoninfreisetzung konnte in Studien und Tierversuchen hingegen nicht bestätigt werden.[5][6] Die Substanz hemmt ferner die Serotoninrezeptoren vom Typ 5-HT2C und 5-HT3. An den Serotoninautorezeptoren des Typs 5-HT1A wirkt Mirtazapin vermutlich als Agonist und verhindert damit eine durch α2A/C Blockade vermittelte Verstärkung der serotonergen Übertragung.[7] Letztlich sorgt die ausgeprägte Hemmwirkung auf den H1-Rezeptor für die sedierenden Eigenschaften von Mirtazapin, besonders in niedriger Dosierung.[6]




https://de.wikipedia.org/wiki/Mirtazapin

Hat jemand einen Tipp wie man Mirtazapin für den langfristigen Gebrauch nachbauen kann?


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 24.10.2017 | Top

RE: Sleep well

#3 von ichmirmich , 24.10.2017 15:00

Das ist zu individuell würde ich mal behaupten. Diese Fertigmischungen funktionieren nicht bei jedem. Hab auch schon sehr viel getestet und habe auch mal z.B Sleep n relax von Zec + genommen, weil ich es für eine sinnvolle Zusammensetzung hielt aber hat gar nicht funktioniert.

Ich nehme meine Stack einzeln. Magnesium, Inositol/ Cholin, Tryptophan.


ichmirmich  
ichmirmich
Beiträge: 47
Registriert am: 07.09.2015


RE: Sleep well

#4 von Sven , 24.10.2017 15:41

Habe noch etwas weiter dazu geforscht.
Also die phänomenale Schlafwirkung kommt wohl vom H1 Rezeptorblocking (https://de.wikipedia.org/wiki/Histamin-H1-Rezeptor)
Der Wirkstoff von z. B. Hogga Night (was auch verdammt gut wirkt) zielt auch auf den H1 Rezeptor ab.
Wäre also auch ein Ansatz.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016


RE: Sleep well

#5 von Bernd , 24.10.2017 16:28

Hallo,

also die Rezeptur von Sleep well mit GABA, L-Glutamin, L-Tryptophan und Inositol kann man sich auch wirklich wesentlich günstiger selbst zusammenmischen und ggf. die einzelnen Komponenten nochmal separat effektiv "nachsteuern". Klar, die Leute sind bequem, müßten jetzt vier Pulver statt die olle teure Dose bestellen, aber ich verstehe immer nicht, weshalb man das Geld nur der Faulheit wegen so blödsinnig rausschmeißt und Hr. Strunz, mit seinen völlig überteuerten Pulverchen hinterherwirft. Selber mixen, machen und tun ist doch eigentlich auch viel cooler.

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 699
Registriert am: 28.05.2014


RE: Sleep well

#6 von Stockinger , 24.10.2017 18:21

Bernd, du hast völlig Recht.
Hinzu kommt, das Dr. Strunz gerade erst wieder sein "Sleep Well" in seiner News angepriesen hat und dabei auch zweifelhafte Argumentationen zum Einsatz von GABA nicht scheut.
Erst erklärt er, dass GABA die Blut-Hirn-Schranke nicht, bzw. kaum überwinden kann (was eine Orale Aufnahme für diesen(!) Zweck natürlich in Frage stellt), dann ist aber auf einmal ein Studienergebnis, in dem orale GABA Gaben einen Muskelmassezuwachs von 2-4kg bewirken, Beleg dafür, dass Orales GABA doch im Gehirn ankommt. Was hat Muskelmassezuwachs mit dem überwinden der Blut-Hirn-Schranke einer Substanz zu tun?
Und warum kommt Süßstoff (Sucralose) zum Einsatz, wo doch eigentlich Glukose zum Auslösen einer Insulinausschüttung angebracht wäre, um dem Tryptophan den Weg ins Hirn frei zu räumen?

Da würde ich auch lieber selber mixen (preiswerter) und meine Mischung individuell anpassen (lehrreicher).
Oder zu einem guten alten Hausmittel greifen; warme Milch mit Honig. Vielleicht etwas abgewandelt / gepimpt.
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnos...-a-1132001.html
http://ajcn.nutrition.org/content/85/2/426.long

Übrigens, mein "Schlummertrunk" besteht aus: ~150ml Milch, ~1-2g Tryptophan, ~5 Inositol, 2-3 Tropfen Vitamin D 2000 (LEF) und ~5g Nesquik/Kaba.
Nach spätestens 10 Minuten "Medical Detectives" bin ich sowas von eingeschlafen (der Fernseher hat einen Sleep-Timer)

Wünsche wohl zu ruhen. LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Bernd, donmarten, Goa und vera8555 haben sich bedankt!
Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Sleep well

#7 von Bernd , 24.10.2017 19:28

Zitat von Stockinger im Beitrag #6
Und warum kommt Süßstoff (Sucralose) zum Einsatz, wo doch eigentlich Glukose zum Auslösen einer Insulinausschüttung angebracht wäre, um dem Tryptophan den Weg ins Hirn frei zu räumen?



Hallo Thorsten,

ja, eine auch für mich etwas verwirrende Argumentation und Eigenwerbung. Aber da müßte er ja seinen No Carb-Jüngern KH verordnen, das geht natürlich nicht und da wird dann lieber verschwurbelt im Produkt ein Süßstoff als Verkaufsargument eingebaut.

Wie auch immer, auch ich denke, die alten Hausmittel von Oma und Muttern sind auch heute noch gut und wenn man etwas modern "rumbasteln" will ist das ja auch in Ordnung, aber dann kann man das eben auch gut allein, ohne Hr. Strunz. Oder man kombiniert beides, so wie Du, mit durchschlagendem Erfolg!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 699
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 24.10.2017 | Top

RE: Sleep well

#8 von Sven , 25.10.2017 09:17

http://www.fuckportioncontrol.com/blog/2017/4/18/uridine

Glaube Gago legte ja auch Wert auf die AlmoPrLa :-)

Tryp als Schlaf-Wirkstoff macht das auf Dauer zunichte.

Komplexe Nummer, das mit dem "guten" Schlaf.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 554
Registriert am: 29.12.2016


RE: Sleep well

#9 von phil , 26.10.2017 11:22

ich habe meinen Schlaf in den letzten Jahren auch ganz schön gepimpt.
Einfach nur ~2g Glycin, evtl. eine Schüppe Taurin war immer nett.
Mittlerweile lasse ich aber auch das weg.

Am nachhaltigsten haben mir tägliche Meditation, weniger Bildschirme u. Displays(vor allem Abends weniger!) bzw. Nutzung von F.lux/Twilight, Blueblocker(für mich das beste Mittel für rechtzeitigen und guten Schlaf) geholfen.

Ein paar Schwachstellen gibt es noch. Wenn ich zu salzig esse, schlaf ich leider sehr schlecht. Ich halte das aber für eine sehr individuelle Geschichte und will hier niemandem seine "Salzhochdosen" madig reden

Achja, könntest mal abends Saflor-Bergscharte(auch als Hirschwurzel bekannt) als Tee probieren. Ich gebe für den Geschmack und als Verstärker noch etwas Ingwer dazu.
Das trinke ich gerade jeden Abend mit meiner Perle. Ich geh jetzt mal nicht ins Detail, aber wir sind mehr und länger im Schlafzimmer.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Sleep well

#10 von Tommy , 26.10.2017 13:04

Haue ich mich mit Magnesium, Taurin, Glycin, Cholin etc eigentlich aus einer beginnenden Fastenphase raus wenn ich das kurz vor dem schlafen nehme?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


RE: Sleep well

#11 von naklar! , 26.10.2017 13:13

Kalorien?


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Sleep well

#12 von Tommy , 26.10.2017 15:28

? Spielen hier Kalorien eine Rolle? Wenn ich abends noch nen Löffel kokosöl löffle dann haut mich das doch auch nicht aus der Autophagie raus?!

Daher frage ich mich ob obige Stoffe an sich die Autophagie stören?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015


RE: Sleep well

#13 von naklar! , 26.10.2017 18:51

Ähm - ich bin mir sicher, daß dich 1 Löffel Kokosöl aus der Fastenphase katapultiert. Das war es, was du weiter oben gefragt hattest - ob dann noch Autophagieprozesse ablaufen....who knows?
Not me :-)

Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.662
Registriert am: 15.10.2014


RE: Sleep well

#14 von Tommy , 26.10.2017 19:40

Ok Eric das stimmt wohl... vorher müsste man Fragen was fasten bedeutet oder? Ist Fasten der komplette Kalorienverzicht, dann klar. Ist aber fasten = primär Autophagie, dann könnte es doch anders aussehen? Hat nicht Chris mal geschrieben dass ich alleine über Methioninrestriktion fasten mimen kann?!


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.144
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 26.10.2017 | Top

RE: Sleep well

#15 von Berglöwe , 26.10.2017 19:57


naklar! hat sich bedankt!
 
Berglöwe
Beiträge: 59
Registriert am: 26.04.2017


   

DMAE vs. Cholinbitartrat
Vitamin-B-Komplex

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen