Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#1 von hans , 11.10.2017 22:30

Hallo allerseits

ich wollte Fragen wer ggf. was im Bereich Licht nach Leitz/Kruse umgesetzt hat und welche Erfahrungen damit gewonnen wurden?

Also insb.
- 660/630 nm Rotlicht (LED UFO's oder einzelne LED's, Nasale, Stirn, Ganzkörperapplikation)
- IR-Licht (u.a. Rot/IR-Lampen von 600-3000nm) - Wärmetherapie (150W) - oder als 50W Version als blaufreie Lichtquelle...
- Tageslicht mit UVA/B (u.a. Terrarienlampen ab 100W)
- Einsatz von UV-A Schwarzlichtlampen ca. 370nm als Abendbeleuchtung (nach Kruse)
- 2-3W Rote LED-Spots (GU 5.1, GU 10) als Hallogenspotersatz für nachts (recht günstig)

Gerade zu 630/660nm Monochromatischem LED-Licht gibts ja spannende Sachen auf Pubmed. Ganz aktuell: Red (660 nm) or near-infrared (810 nm) photobiomodulation stimulates, while blue (415 nm), green (540 nm) light inhibits proliferation in human adipose-derived stem cells, Yuguang Wang et al., Sci Rep. 2017; 7: 7781. - Abbildung 2 ist zu empfehlen...

Oder Leuten die sich Ihr eigenes Quantlet bauen...

Was jedoch immer unklar bleibt: Welche Leistung, welche Expositionszeit, welcher Abstand... welche Wirkung bei direkter / indirekter Bestrahlung (über Reflektion Wand/Tapete) - und wann/womit schießt man sich ins Knie... weil man mal wieder irgendwas nicht bedacht hat... etc.

Ich stehe da dem monochromatischen Intensivlicht (z.B. 660nm) ziemlich kritisch gegenüber... insb. bei Leistungen von >50 Watt - wobei Leitz ja noch deutlich höher geht. Ich möchte da meine Fotorezeptoren nicht grillen bzw mir einen Sehschaden zufügen, weil Sie z.B. keine genaueren Angaben zur Verwendung macht. Normale "Terrarienlampen" die Ihre 50-150W übers Spektrum verteilen finde ich da sicherer... Alternativ 1-3W Nasal oder direkt an die Haut gelegt (ala Quantlet & Co.).

Über Antworten würde ich mich freuen.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 11.10.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#2 von phil , 12.10.2017 08:16

ich hab letztes Jahr sehr viel damit herum experimentiert und auch gute Erfolge erzielt.

Vor allem die Powersun hat für mich einen riesigen Unterschied gemacht und richitg Energie gegeben.

Habe auch ein 660NM UFO. Habe das auch eine ganze Zeit lang genutzt und ein gutes Gefühl dabei gehabt.
Nach einer gewissen Zeit Dauernutzung hatte ich dann das Gefühl irgendwo zu viel zu pushen weil ich zu aufgekratzt war. Nach Weglassen vom UFO ging es dann wieder.
Wegen den Augen habe ich bisher noch keine Probleme gehabt und in der FB Gruppe von Leitz habe ich auch noch niemanden soetwas berichten sehen.

Ich bin in letzter Zeit irgendwie etwas davon abgekommen. Habe teilweise nochmal probiert Powersun oder UFO zu nutzen, wobei es ich danach immer anfühlte als wenn irgendwas unrund läuft. Momentan will ich auch in meinem Wim Hof Method Kurs nicht all zu viel mit anderen Dingen herumexperimentieren um einen möglichst guten und unverfälschten Eindruck zu bekommen.

IR fand ich oft auch schwierig zu dosieren. Abends kann es zu sehr aufpushen und den Schlaf stören (nicht bei allen, muss man ausprobieren). Tagsüber hat es mal geholfen, auf Dauer war es aber auch to much(für mich!).

Die besten Biohacks für mich waren defintiv Blueblocker und die Powersun.
Morgens nach dem Aufstehen direkt den Kopf aus dem Fenster(hat Kruse mal in irgendeinem Video empfohlen..) und etwas Frischluft und Sonnenlicht hat auch eine ganze Zeit lang einen enorm großen Unterschied für mich gemacht. Diese kleine Angewohnheit hat teilweise meinen ganzen Tag beeinflusst. Mittlerweile spüre ich das nicht mehr so krass, mache es aber immernoch.


hans und Pilki haben sich bedankt!
 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#3 von Tommy , 12.10.2017 09:56

Ich nutze die osram Vitalux und eine Phillips IR regelmäßig. An schlechten Tagen gleich morgens 7 Minuten Vorderseite und 7min Rückseite. Mit tut es gut. Gestern habe ich mein Vit D Wert bestimmen lassen, will wissen ob ich fast ohne Vit D Ergänzung(lediglich 1 2pd täglich) einen guten Spiegel in dem Sommer aufgebaut habe. UV Lampe kommt jetzt regelmäßig zum Einsatz. Dann Kontrollmessung Anfang nächsten Jahres ob ich den Spiegel einigermaßen halten konnte.

Rotlicht probiere ich irgendwann auch mal aus.. aber wie Kruse das macht/empfiehlt ist mir alles zu fancy. Und ich finde wie bei allem muss man es auch hier nicht übertreiben. Optimierung hin oder her aber ich will mir nicht alle 5 Minuten Gedanken machen ob ich grad alles richtig mache oder nicht. Denn dann neigt man dazu was garantiert sich kontraproduktiv auswirkt.

@Hans... du machst auf mich den Eindruck alles perfekt und überkorrekt machen zu wollen und verlierst Dich in Details. Ich glaube auf Dauer geht dir die Intuition und das Körpergefühl verloren und schlussendlich kann Dir sowieso keiner mit Gewissheit sagen was richtig und falsch ist. Kein Vorwurf an Dich, nur die Beobachtung/Vermutung eines Außenstehendem ;-)

Für mich:
-Blaulichtreduktion am Handy, Monitor und Blueblocker.
-UV und IR Lampe
-IR als Schreibtischlampe im Büro

Und diese Interventionen merke ich schon.


hans hat sich bedankt!
Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#4 von hans , 12.10.2017 13:09

Danke schon mal für die Antworten!

Zitat von Tommy im Beitrag #3
@Hans... du machst auf mich den Eindruck alles perfekt und überkorrekt machen zu wollen und verlierst Dich in Details.......

Haha, danke für die Erinnerung. Ja, das 'Dilemma' eines INTJ... Solange es Spaß macht passt es für mich & wichtig sind mir inzwischen die Pausen & mentale Hygiene zwischendurch... das hilft bei der Intuition und dem Fühlen.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#5 von phil , 24.10.2017 16:06

Aus gegebenem Anlass hier nochmal eine kleine Korrektur meinerseits:

Nutze die Lampen aktuell doch wieder täglich. Hatte die Tage nochmal was über den richtigen Abstand des 660NM Ufos gelesen(mindestens 40 cm) und das bei mir nochmal hinterfragt und den Abstand etwas vergrößert. Nach meinem Umzug habe ich die Lampen wohl Pi*Daumen angebracht und deshalb wohl zu nah am Körper gehabt.
Seit ich nun bei ca. 60cm Abstand zum Körper bin, wirken die Lampen wieder sehr positiv für mich. Die richtige Dauer ist aber auch wichtig. Vor allem 660NM muss anfangs wohl vorsichtig dosiert werden. Aktuell mit 7 Minuten bekommt es mir angenehm.

Hatte gestern und heute mal meine Freundin drunter..... gestern nur die Powersun+660NM. Da war sie meiner Meinung nach schon etwas energetischer.
Heute habe ich noch meinen IR-Lichtstrahler mitlaufen lassen weil sie am frösteln war. Die ist völlig aufgedreht und flippt hier wie ein Flummi durchs Haus...

Man muss schon relativ genau mit diesen Tools arbeiten und aufmerksam reflektieren um einen Benefit davon zu haben.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#6 von hans , 24.10.2017 17:13

Zitat von phil im Beitrag #5
Man muss schon relativ genau mit diesen Tools arbeiten und aufmerksam reflektieren um einen Benefit davon zu haben.


Danke Phil!

Ich bin auch kräftig am weiter recherchieren... hatte zwischen durch nur ein paar andere Themen bearbeitet (EMF. Mobilfunk...). Danke dann auch für den Hinweis in Bez. auf den 660nm Strahler und Abstand... findet man faktisch nichts zu.. auch nicht in den Kruse-Foren. Habe selber nur ein 50W 660nm E27 Leuchtmittel und kein UFO.. und überlege das noch durch 630nm zu ergänzen.

Aktuell bin ich am Rumschrauben in Bezug auf Licht für die Nacht - also das ich hier nichts mehr habe was zwischen 400-600nm ist und über die Menanopsin-Rezeptoren wirken könnte bzw. meine Melatoninproduktion unterbricht. Wenn man sucht findet man auch einiges: 366nm Schwarzlicht E27/E14 15-25W, 12V LED-Spots 660nm 2W für GU10/5,3, IR-Lampen 50W am 600nm->2000nm.

Habe auch zu allem Spektren gefunden.... und in Bezug auf UV/A/B/Tageslicht bin ich bei Exo-Terra fündig geworden. Die geben dann auch die Leistungen uW/m2 für UVA/B je nach Abstand an... so kann man die ganze Installation recht gut "Tunen" - ohne sich einen Bock zu schließen.

Monitor habe ich jetzt einen günstigen mit Blaulichtfilter, zusätzlichen Optionen in Bez. auf Farbtemperatur & Blauanteil + f.lux + BlueBlocker Brille. Das was ich inzwischen alles gelesen habe zu Blaulicht und Hormonsystem/Melanopsin/Melatonin ist echt gruselig.. dabei sogar ein Bericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz... der verlinkte Report geht ganz stark auf LED's und Spektren ein... und die Gefahrenschwelle von LEDs (Monochromatischen Licht) für das Auge... echt ne Fundgrube!

Wenn ich alles zusammen habe dann schreie ich mal einen Artikel darüber - in bez. auch Varianten, Spektren, Auswirkungen, Bezugsquellen, Abstände, etc. pp. Leider findet man auch bei Kruse in den Foren nur Stückwerk...

Aber 99$/Monat bei Kruse zu zahlen, nur damit man Zugriff auf die 1-3h Video-Monologe von Ihm hat ist mir doch ein bisschen viel Schotter. Finde Kruse ja schon ziemlich interessant - jedoch hat er auch für mich ein paar Sachen wo er ggf. die falsche Abbiegung genommen hat... wie alle "Gurus" & "Food-Doktoren".... selbst Greger von Nutritionfacts lässt gerne Sachen weg, die Fisch & Co. gut aussehen lassen.. oder dramatisiert gekonnt... ganz schlimm bei seinem Verriss von Gundry ('Plant Paradox')... da ist er gar nicht auf den Inhalt eingegangen.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 24.10.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#7 von phil , 24.10.2017 20:40

hast du die FB-Gruppe von Anja Leitz auf dem Schirm?
https://www.facebook.com/groups/1019308594755408/

da gab es im Laufe der Zeit hier und da mal Gespräche über Abstände. Leider sind FB-Gruppen nicht so schön zu durchsuchen ...


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#8 von hans , 24.10.2017 20:46

Zitat von phil im Beitrag #7
hast du die FB-Gruppe von Anja Leitz auf dem Schirm?


Leider kann ich darauf nicht zugreifen... wollen Anmeldedaten von mir haben.

Ich frage mich immer ob das so geheim ist, was die da alle besprechen, das man das nicht einfach in einem öffentlichen Forum diskutieren kann...

LG
Hans


Cluhtu hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#9 von phil , 26.10.2017 10:59

By the way:

nutze die Lichter nun wieder ein paar Tage und neben dem besseren allgemeinen Wohlbefinden sind mal eben von heut auf morgen auch meine täglichen, nächtlichen Rückenschmerzen zu 99% verschwunden.

Ich habe nun bestimmt bald 4 Jahre quasi jeden Morgen Rückenschmerzen. Es gab auch Phasen da konnte ich nichtmal 30 Minuten auf dem Rücken liegen ohne das die Schmerzen losgingen. (so intensiv ist es schon länger nicht mehr)
Phasenweise haben sich die Rückenschmerzen durch andere Lifestyleoptimierungen vermindert oder sind auch mal morgens ausgeblieben. Aktuell 4 Tage am Stück ohne Rückenschmerzen aufgewacht... das ist neu!

Andere Optimierungen auf dem bisherigen Weg waren hier mit Sicherheit stark beteiligt aber das das von heute auf Morgen mehrere Tage am Stück ausbleibt, fasziniert mich gerade sehr.
Ich glaube ich hatte die Lichter immer etwas zu tief hängen. Konnte mir auch nie vorstellen das es großartig einen Unterschied macht.
Vielleicht habe ich auch oft zu schnell oder überhaupt sinnfrei die Nutzungsdauer erhöht. Im Moment bleibe ich auf jeden Fall erstmal bei 7 Minuten. Das passt anscheinend wie Arsch auf Eimer


Cluhtu hat sich bedankt!
 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#10 von hans , 01.11.2017 07:20

So, mal ein kurzer Zwischenbericht von mir...

Habe alle Lampen die bei mir abends leuchten gegen rote LED's, IR-Rotlicht und Schwarzlicht ausgetauscht. Alternativ (zum Lesen) nutze ich noch 1-2 Kerzen. BlueBlocker wird konsequent vor dem Monitor bzw. ab Sonnenuntergang getragen. Letztes Essen aktuell gegen 18:00 Uhr + noch einmal einen Becher Wasser vor dem schlafen gehen.

Ich kann klar und definitiv sagen das ich nach "aktueller" (Winter-) Zeit um 21:00 absolut müde bin (nicht werde) und einfach nur noch ins Bett will - selbst wenn ich abends noch vor dem PC sitze. Schlaf dann nochmals besser und bis ca. 5 Uhr (inkl. einer 'Pinkelpause' ca. in der Mitte der Nacht). Bleibe dann noch ca. bis kurz vor sechs im Bett und dann dort schon etwas 'Morgengymnastik' (Strecken, Recken, Seufzen, leichte Rückenübungen) + Döse.

Das ganze erinnert mich etwas ans Camping, wo ich letztendlich auch immer mit den Lichtzyklen aufstehe und schlafen gehe... und schon immer nur (unbewusst) Rotlicht genutzt habe, weil es angenehmer für die Augen war.

LG
Hans

P.S.: Zum Monitor: Das neue Gerät ist Flimmerfrei (DC-Current Backlight), hat einen Blaufilter (Folie), ist auf geringste Leuchtkraft gestellt und über die Grafikkarteneinstellungen nochmals abgedunkelt. Dazu noch f.lux auf 2.700K + Blaulichtreduktionsmodus in den Monitoreinstellungen aktiviert. Wer Smartphone/Tablet nutzt sollte da dann eine Folie kleben und Twilight installieren bzw. NightShift den ganzen Tag an haben.



phil, Cluhtu und Pilki haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 01.11.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#11 von phil , 01.11.2017 11:13

Ich lese abends in Schwarzlicht(UV-Licht) oder Rotlicht.
In Schwarzlicht finde ich es etwas schwerer zu lesen, dafür setzt die Müdigkeit einen Ticken früher ein.

Welche Blueblocker nutzt du?
Ich habe Blueblocker in 3 verschiedenen Ausführungen.

Eine einfache Brille mit hellgelben Glas von Brille24. Die Brille ist für den frühen Einsatz geeignet und quasi überall wo Kunstlicht ist, nicht negativ.

Eine Prisma Lite, die ich ab dem späten Nachmittag oder auch Abends einsetze. Blockt mehr wie die zuvor genannte Brille. Wenn ich diese oder ähnlich stark blockende, fast den ganzen Tag trage, werde ich abends zu schnell müde. (kann individuell sein... ausprobieren)

Black Nylon von sunglasses247. Die ist relativ dunkel und für mich auch am spürbarsten. Wenn ich die Brille 1-2 Wochen abends trage, konnte ich damit schon mehrmals meinen Biorhythmus nachhaltig einstellen. Es ist allerdings schon relativ gewöhnungsbedürftig. Bildschirmmedien sind schon weniger genießbar, aber naja, was tut man nicht alles für einen guten Schlaf :) hält sich auch eigentlich noch in Grenzen.

Ich hab eigentlich auch noch den billigsten Blueblocker von Amazon, die "Terminator" Brille, aber die habe ich bisher nicht sehr viel genutzt. Die Brille ist sehr bequem zu tragen und zählt auch wohl zu den effektiveren Möglichkeiten. Die Gläser blocken stark und sind schön groß und nah am Auge, so dass kaum noch Lücken sind. Mich störe bisher nur die relativ starke "Farbveränderung" die eintritt. Die anderen Brillen wirken auf mich eher natürlicher, wobei diese alles etwas orange macht. Für Bildschirmmedien auch störend, beim lesen aber ok.

Vom Stylefaktor gefällt mir die Prisma Lite am besten. Auf Brille24 kann man sich aussuchen was gefällt, find ich auch nicht schlecht. Die Black Nylon gefällt mir persönlich genauso gut wie das Modell von brille24. Die billige Variante von Amazon ist halt nicht so chique.


Zu meinen Lichtern:
Meine Rückenschmerzen sind immernoch wie weggeblasen. Mittlerweile seit 10 Tagen.
Es gab lediglich einen Morgen an dem ich welche hatte. Da lag ich aber auch abends schon lange auf der Couch und dann mal eben 10 Stunden im Bett.

Habe jetzt so langsam das Gefühl das Rotlicht(660NM) auch steigern zu können. Habe nach einer Woche auf 8 Minuten erhöht.

Die Powersun und den IR-Strahler nutze ich je nach Laune, mal so lange wie das Rotlicht, oder bis zu 15 Minuten. Jeden Tag 15 Minuten fühlt sich zu viel an.



Cluhtu hat sich bedankt!
 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015

zuletzt bearbeitet 01.11.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#12 von hans , 01.11.2017 11:23

Zitat von phil im Beitrag #11
Welche Blueblocker nutzt du?


Aktuell die 99% Version von Innovative Eyeware als Clip. Macht glaube ich alles bis 500nm total platt und bis 550nm dann 80%. Ist jedoch schon ziemlich krass. Werde jedoch wohl bald ergänzen... also weniger intensive Versionen für den Tag. Als Brillenträger ist das natürlich nicht so einfach...also geeignete Clips zu finden.

Was hilft ist die Suche nach "Kantenfilter" - denn das ist der Fachbegriff unter den all diese Filter fallen. Hab da auch schon viel recherchiert und einiges zusammen geschrieben, denn ich bin gerade auch auf der Suche nach optischen Gläsern ohne UV-Filter... gibts jedoch nicht. Das beste sind wohl mineralische Gläser, welche ab 330nm durchlässig sind. Denn das ist ja das Problem anders rum.... Konkatlinsen, Linsen für Katarakt-OPs und auch die Plastegläser filtern alles bis 400nm raus. Gnadenlos. Und dann fehlts eben an der Dopamin & Melatoninproduktion im Auge (Retina) und anderen Dingen die den SCN (Nucleus Suprachiasmaticus) beeinflussen.

Umso mehr ich Dr. Jack Kruse lesen... umso mehr begreife ich das Spiel... Wahnsinn... der Mann hat mir schon echt heftig viel Impulse gegeben... auf einmal macht sehr viel Sinn... also warum verschiedenste und teils gegensätzlich erscheinende Ansätze Erfolg haben.. was die Bluezones wirklich gemeinsam haben und warum das nicht verallgemeinerbar ist, etc. pp. Alleine das Verständnis für die 'Exclusion Zone' -> EZ Wasser (Pollack) und ein ganz bisschen Einblick in die Mitochondrien hat mich da auch schon weiter gebracht. All das diskutieren ja die normalen Ernährungsbücher gar nicht.... und ohne Chris sein "Handbuch" hätte ich gar keinen 'Link' zu dem gehabt was Kruse so schreibt.... Tja, eben alles zu seiner Zeit

LG
Hans



Cluhtu und phil haben sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 01.11.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#13 von Tommy , 01.11.2017 13:49

Also ich nutze tagsüber vor dem PC die prisma light im Büro. Da ich bei meinem Monitor im Büro grün und blau manuell komplett rausgenommen habe trage ich die prisma vor dem Bildschirm nicht zu 100 % konsequent sondern lediglich Dreiviertel ca. Als Schreibtischlampe habe ich jetzt eine IR Lampe von exo-Terra die ca 3-4 Std pro Tag an ist. Damit reduziere ich das ekelige Gefühl, dass Leuchtstoffröhren bei mir auslösen. Da ich nicht alleine im Büro bin sind die Röhren leider meist an :-(

Im Sommer habe ich ab ca 20/21 Uhr die Terminator genutzt. Jetzt im Winter werde ich ab ca 18 Uhr die prisma light und dann ab 20 Uhr die Terminator nutzen. Morgens nach dem Aufstehen jetzt immer 15min UV plus IR.

Rotlicht habe ich immer noch nicht... ich finde die 660nm UFO‘s recht teuer :-( und redlightmen.com ist ja anscheinend doch nicht so der Hit (Hohe Blaulichtanteile) wenn man die Urteile in der Quantum Gruppe bei FB liest.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#14 von hans , 01.11.2017 13:59

Zitat von Tommy im Beitrag #13
Rotlicht habe ich immer noch nicht... ich finde die 660nm UFO‘s recht teuer :-( und redlightmen.com ist ja anscheinend doch nicht so der Hit (Hohe Blaulichtanteile) wenn man die Urteile in der Quantum Gruppe bei FB liest.


Ich habe mit der "Roled 54W E27 660nm" Lampe eine für mich preislich akzeptable Alternative gefunden. Gibts auch als 630nm Version. Einfach mal googeln - wollte hier keinen eBay Link einstellen.

Zitat von Tommy im Beitrag #13
Morgens nach dem Aufstehen jetzt immer 15min UV plus IR.


Merkst Du das?

IR mache ich auch - nur UV direkt nach dem Aufstehen nicht... weil Kruse sagt, das vor UV erst einmal IR+Blau - aber ohne UV kommt. Deswegen auch das Ding mit der Morgensonne bei ihm... direkt nach dem aufstehen...was natürlich in Norddeutschland meist nicht klappt (Wolken...). Habe jedoch noch ne kleine Solar Glow (125W) und wenn ich die indirekt nutzen würde... ists fast wie Tageslicht mit viel Blau - jedoch ohne UV.... hhmmmmmm

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 01.11.2017 | Top

RE: Licht: UV(A/B) & Rot 630/660 nm & IR (Leitz/Kruse) - Erfahrungen?

#15 von Tommy , 01.11.2017 15:44

Die Exo Terra Solar Glo ist eine Quecksilberdampflampe für Reptilien, die alle Vorzüge des natürlichen Sonnenlichts bietet. Dies ist einer der wichtigsten Aspekte, damit die Reptilien gesund bleiben. Das richtige Gleichgewicht aus ultraviolettem Licht (inklusive UVA und UVB), sichtbarem Licht und infrarotem Licht (Wärme) in einer leicht zu montierenden Lampe macht die Exo Terra Solar Glo zu der Lampe, die auch professionelle Züchter wählen. Die Exo Terra Solar Glo ist eine Vollspektrum-Lampe mit vorsichtig eingestellten Höchstwerten, um den Appetit, die Aktivität, brillante Farben und die optimale Kalziumabsorption.

Ist doch auch UV drin?!


Direkt merke ich bei UV und IR Kombi nichts. Aber wann soll ich sonst UV tanken im Winter? Tagsüber nicht möglich im Büro. Könnte daher nur abends unters UV.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


   

Biologisches Alter
Cholesterin und Lipoproteine

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen