Versorgung in der Schwangerschaft

#1 von Tommy , 30.09.2017 11:49

Hi,
wir sind grad mit unserem 2. Kind in der 8. SS Woche... beim ersten Kind was jetzt 2,5 Jahre alt ist hatte ich noch nicht so ein tiefes Interesse und Wissen in Sachen optimaler Versorgung. Daher gab es dort nur den Standard Jod und Folsäure. Anyway meine Tochter ist trotzdem "gut gelungen" entwickelt sich prächtig und ist zB deutlich weniger krank als andere Kinder.

aufgrund des jetzigen Wissens möchte ich meine Frau und das ungeborene noch besser versorgen.
Vor der SS hat meine Frau von mir als Basisversorgung 1 mal 2pd und etwas Magnesium und Omeg 3 erhalten. Jetzt in der SS bin ich aber unsicher ob die 2pd nicht zu hoch dosiert sind? Klar ich nehme die auch selbst aber da eine SS nochmal komplett was anderes ist bin ich unsicher. Für den 1. Monat hatte ich jetzt orthomol natal gekauft. Da ist inkl Jod, Eisen, Probiotika und O3 alles drin. Allerdings teilweise sicher nicht optimale Bioverfügbarkeit. Künftig wäre meine Idee ihr den life Extension Mix für Kinder in der doppelten Dosierung zu gebend plus Omega 3. Wäre nicht ganz so hoch wie die 2pd. Was meint ihr? Sind da ggf problematische Pflanzenstoffe etc für die Schwangerschaft drin? Oder hat jemand bessere Ideen und Alternativen? Dank euch


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.132
Registriert am: 16.06.2015


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#2 von Markus , 30.09.2017 12:08

Die 2PD ist problemlos und bedenkenlos. ich würde extra Jod dazunehmen (0,5 bis 1 mg, siehe dazu das Jod-Buch von Kyra Hofmann). Mind. 1 Gramm O3 (vor allem für DHA) könntet ihr noch mit Cholin und Uridin ergänzen (Wurtman-Stack) für optimales Hirnwachstum. Eisen fehlt, eine SUpplementation würde ich abhängig vom Ferritinstatus machen.


"Also mir gefällt es, wie die Muslime ihre Frauen behandeln. Ich wähle auf keine Fall AfD. Ich finde es viel pikanter, das ganze Gleichstellungs- und Feminismus-Gedöns indirekt anzugreifen, indem ich SPD oder Grüne wähle.".


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#3 von Tommy , 30.09.2017 12:21

Dann aber eher 1 mal 2pd plus 200mg Folsäure extra oder Markus?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.132
Registriert am: 16.06.2015


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#4 von Sven , 30.09.2017 12:50

Tommy, echt jetzt?
Mir wäre der Eingriff mit (zu viel) NEM zu heiß.
Hat ja fast jeder ja selbst schon Nebenwirkungen davon erlebt. Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Wie wäre es u.a. damit:
http://edubily.de/2017/09/schwangere-vitamin-a-leber/


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#5 von Markus , 30.09.2017 12:50

Wieso denn das, wovor genau habt ihr Angst? Sie hatte die 2PDdoch schleisslich bereits vertragen.


"Also mir gefällt es, wie die Muslime ihre Frauen behandeln. Ich wähle auf keine Fall AfD. Ich finde es viel pikanter, das ganze Gleichstellungs- und Feminismus-Gedöns indirekt anzugreifen, indem ich SPD oder Grüne wähle.".


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#6 von Sven , 30.09.2017 13:11

Es gibt schlicht keinen Grund auf NEM zurückzugreifen um das ECHTE Optimum für Frau und Kind rauszuholen. Dafür aber ein Restrisiko mit künstlicher Zufuhr - mal mehr mal weniger. Who Knows...

Gerade die Leser hier sollten bereits ihr Speicher und Zellen auf natürliche Art im grünen Bereich haben. Was anderes ist es sicher bei einer Frau mit langjähriger Mangelernährung und unbewusster Lebensweise...

Experimentiere ja selbst gern, aber würde niemals mit einer hormonschwankenden Frau und meinem ungeborenen Kind rumtunen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#7 von Tommy , 30.09.2017 13:18

Sven da ist eben die Frage nach einer sinnvollen Dosierung. Das eine schwangere einen teilweise höheren Nährstoffbedarf hat, ich glaube das braucht man nicht diskutieren... zB wird die Ergänzung von Folsäure und Jod von offizieller Seite ausdrücklich empfohlen. Eisen nach Bedarf. Und Sven du kennst es vielleicht selbst... die ersten Wochen mit Schwangerschaftsübelkeit etc sind wohl kein Spaß. Da werden alle Prinzipien über Bord geworfen und man isst was geht bzw wo man Lust drauf hat. Ist nicht gerade dort eine adäquate Ergänzung sinnvoll? Ganz ohne NEM wäre es mir zu heiss. Daher eher die Frage was alles und in welcher Höhe ohne negative Begleiterscheinungen?!

Darüber hinaus... weiß nicht wie es bei Dir ist aber die Ernährung und Lifestyle zwischen meiner Frau und mir ist schon ein Unterschied. Zumal mit jetzt 36 Jahren auch noch zusätzlich offiziell eine Risikoschwangerschaft vorliegt.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.132
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#8 von Sven , 30.09.2017 13:50

Versteh schon eure Bedenken.
Zu der ganzen Schwangerschaftsupplementierung wir m. M. aus dem Grund geraten, weil aus Erfahrung die meisten vor und während der Schwangerschaft schludern. Wenn das auf deine Frau zuftrifft, Ok.

Aber der Frage war ja nach dem Optimum und nicht nach 2. Wahl - und das sind NEM.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#9 von hans , 30.09.2017 13:52

Zitat von Sven im Beitrag #6
Experimentiere ja selbst gern, aber würde niemals mit einer hormonschwankenden Frau und meinem ungeborenen Kind rumtunen.


Dem würde ich mich anschließen.

Die 2PD finde ich ziemlich hochdosiert in Bezug auf die B-Vitamine. Höre mich gerade durch alle Interviews bei Selfhacked Radio und dieser geht auch auf das Pro- und Con von hohen Dosen als Supps (u.a. B's) ein. Ich würde mich von meinen Gefühl und eigenen Experimenten erst einmal so natürlich wie es geht die empfohlenen Mengen für schwangere aufnehmen -> Durch normales Essen!

So wird ja bei Schwangeren auch immer: B12, Jod, Folat (Folsäure) und EPA/DHA empfohlen. Genau diese halte ich für sehr, sehr wichtig. Bei Folat kann durch Methyl-Folat ergänzt werden - das finde ich o.k. Jod über Algen, EPA/DHA über Fisch - das ist sicherer als über die Supps. Auch die Co-Faktoren achten! Ich würde dafür LEF's Trace Minerals nehmen - finde ich einen guten Mix - enthält auch keine synthetischen Vitamine... und ist auch nicht krass überdosiert + 2mg Kupfer für den Zinkanteil, wie es auch Chris im Handbuch empfiehlt.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#10 von Tommy , 30.09.2017 13:58

Ja ist nicht einfach ein bisschen müssen wir sicherlich ergänzen. Fisch geht aktuell zB auch gar nicht vom Geruch und Geschmack her.
Am liebsten wäre mir ein whole food supplement das 100% des Tagesbedarfs deckt. Plus noch bisschen Jod und O3 extra. Finde hier immer nur zB cellagon oder lavita saft. Sehr teuer und obs was taugt? Kennt ihr noch whole food Alternativen aus 100% natürlichen Quellen?

Was ist hiervon zu halten?

https://www.vitaminexpress.org/de/hilife...ls-product_info

Zwar nicht 100% natürlich aber ergänzt mit natürlichen Zutaten und keine Mega Dosierungen. Kenne einige Produkte vom vitaminexpress aber dieses nicht.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.132
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#11 von hans , 30.09.2017 14:55

Zitat von Tommy im Beitrag #10
Fisch geht aktuell zB auch gar nicht vom Geruch und Geschmack her.


Hmm... schade... hatte selber 3 Jahre keinen gegessen - nachdem ich erkannt hatte wie wichtig der ist kaufe ich jetzt sogar unverarbeitet eingefrorenen und nehme den noch selber aus. Leckerschmecker Bei Fischstäbchen & Co. überwiegen jedoch auch ekel.. weil ich dem "Braten" nicht traue.... will sehen was ich mampfe!

Zitat von Tommy im Beitrag #10
Was ist hiervon zu halten? https://www.vitaminexpress.org/de/hilife...ls-product_info


Fällt bei mir schon alleine wegen: 300 mcg Folsäure aus "Folsäure" durch - keine genaue Angabe und Folsäure ist Mist als Suppl - wenn dann Methyl-Folat! Die Carotinde zu Suppen finde ich auch irgenwie nicht gut... Möhren? Spinat? Kürbis? Süsskartoffeln? Auch fehlt K2... K1 ist hingegen über Salat kein Problem.

Löffle gerade einen Smoothie aus Grühlkohl (Ca, Vit K), versch. Salaten (Ca, Vit K), Löwenzahn, Karotte (Carotine), Selerie (Stangen), Gurke (Flüssigkeit), Avocado (Fette), 1TL Chlorella, 4g Wakame (Jod), 1g MSM, Brokkolisprossen (selber gezogen) und etwas später dann noch 100g Kichererbsen (Gekeimt und dann für 15 min. in den Dampfruckkochtopf, Protein & KH, Vits und Ballaststoffe). Nebenbei gibts noch ein paar Mandeln (Vit E) und 2 Paranüsse (Selen). Denke sowas ist sinnvoller.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#12 von ChristineH , 30.09.2017 15:38

Zitat von Sven im Beitrag #6
Es gibt schlicht keinen Grund auf NEM zurückzugreifen um das ECHTE Optimum für Frau und Kind rauszuholen


Um es mal mit Deinen eigenen Worte zu sagen: Echt jetzt?

Weston A. Price hatte viele ursprünglich lebende Völker untersucht - die haben alle große Mühen auf sich genommen, um schwangere Frauen optimal zu ernähren. Da wurde enormer Aufwand betrieben.

Klar kannst Du versuchen, das alles mit Lebensmitteln nachzubilden, aber den Aufwand macht sich heute niemand.
Falls doch: https://www.westonaprice.org/podcast/55-the-motherhood-diet/

Ganz zu schweigen von Themen wie endokrinen Disruptoren und anderen Umwelteinflüssen heutzutage.

Ich bin der Überzeugung, dass Schwangere mehr Nährstoffe brauchen als Nichtschwangere; und dass es besser ist, hier mit NEM zu ergänzen als über die Nahrung zuwenig aufzunehmen.


 
ChristineH
Beiträge: 808
Registriert am: 31.01.2016


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#13 von Tommy , 30.09.2017 17:12

Hans Weiss nicht ob du Kids hast... aber Schwangere können manche Sachen, gerade in den ersten Monaten, einfach nicht essen. Kann ich auch verstehen dass sich jemand dem den ganzen Tag kotz schlecht ist nicht noch Leber oder Fisch oder sonst was essen kann.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.132
Registriert am: 16.06.2015


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#14 von hans , 30.09.2017 17:50

Zitat von Tommy im Beitrag #13
Hans Weiss nicht ob du Kids hast... aber Schwangere können manche Sachen, gerade in den ersten Monaten, einfach nicht essen. Kann ich auch verstehen dass sich jemand dem den ganzen Tag kotz schlecht ist nicht noch Leber oder Fisch oder sonst was essen kann.


Habe ich von gehört... und gelesen. Da ich jedoch keine Frau bin und die Hormonschwankungen nicht habe - kann ich es nur nicht für mich nachvollziehen und es ist auch nicht so mein Thema Ich weiss jedoch was Sie bewirken können.. und das ist schon Krass...

Dann würde ich das beste machen was geht... also EPA/DHA Fischölkapseln von LEF, etc. pp. wie ich es geschrieben hatte. DHA ist jedenfalls sehr, sehr wichtig - empfehlen ja sogar die ganzen plant-based Docs und selbst Verlautbarungsorgane wie der VEBU für die Vegan-Schwangeren. Und nach dem Lesen von Leitz (Better Body Better Brain) und hören von Dr. Kruse - nehme ich das Thema auch noch mal ernster.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#15 von Sven , 30.09.2017 18:17

Zitat
Zitat von Sven im Beitrag #6
Es gibt schlicht keinen Grund auf NEM zurückzugreifen um das ECHTE Optimum für Frau und Kind rauszuholen


Um es mal mit Deinen eigenen Worte zu sagen: Echt jetzt?

Weston A. Price hatte viele ursprünglich lebende Völker untersucht - die haben alle große Mühen auf sich genommen, um schwangere Frauen optimal zu ernähren. Da wurde enormer Aufwand betrieben.

Klar kannst Du versuchen, das alles mit Lebensmitteln nachzubilden, aber den Aufwand macht sich heute niemand.
Falls doch: https://www.westonaprice.org/podcast/55-the-motherhood-diet/




Dabei hat man doch heute so gut wie keinen Aufwand mehr. Verstehe das Argument nicht so recht?

WENN sich die Herzensdame die Seele aus dem Leib kotzt bin ich zur Not fein mit NEM ... aber sonst muss es echt nicht sein. Ist nur eine Frage des wirklich wollen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016


   

edubily Whey Isolat Calciumgehalt
Überdosierte NEM

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen