RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#16 von Tommy , 30.09.2017 19:35

komm Sven sind wir doch mal ehrlich... ne Schwangere isst doch meistens worauf sie Lust hat. Heißt nicht das meine den ganzen Tag Burger und Döner mampft aber dennoch wird die Ernährung die garantiert auch Hormon gesteuert mehr Gelüste lockt als sonst ne andere sein. Kommt dann noch ne Außendiensttätigkeit mit 2-3 Hotelübernachtungen die Woche dazu... wie willst da sicherstellen dass über die Ernährung alles abgedeckt ist? Da ist nix mit ich komme 3mal am Tag alles frisch und Bio.

Ich denke ich werde es mit einer 1/2 2pd plus extra Jod, Folat, Cholin und Omega 3 und etwas Magnesium probieren. Denke bei der Menge fühle ich mich noch wohl. Ein Baby mit zb einem Neuralrohrdefekt aufgrund mangelnder Folsäure (um nur 1 Beispiel zu nennen) zu bekommen wäre auch nicht schön oder?

@ Hans. Deine Aussage zur Folsäure ist so nicht richtig. Jahrelang Folsäure genommen immer am oberen Referenzwert. Mit Sicherheit ist bei methylfolat die Verfügbarkeit deutlich besser aber das Folsäure komplett nutzlos ist kann ich nicht bestätigen


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 30.09.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#17 von hans , 30.09.2017 19:56

Zitat von Tommy im Beitrag #16
@ Hans. Deine Aussage zur Folsäure ist so nicht richtig. Jahrelang Folsäure genommen immer am oberen Referenzwert. Mit Sicherheit ist bei methylfolat die Verfügbarkeit deutlich besser aber das Folsäure komplett nutzlos ist kann ich nicht bestätigen


Mir ist in Erinnerung das Folsäure als Supp. bei Studien nicht gut abgeschnitten hat. Methyl-Folat ist der Stand der Dinge den ich kenne - ist auch bei LEF, Now & Co. Standard.

Ansonsten ist ggf. 1/2 2PD ein guter Kompromiss. Cholin als Extra finde ich auch noch eine gute Idee - wenn Deine Frau nicht viel Ei & Co. isst. Was nimmst Du dann? Sonnenblumen-Lecitin, Bitartrat oder A-GPC?

Würde jedoch schauen, das Sie Plastekrams und insb. Wasser/Getränke aus Plaste vermeidet. Edelstahl- bzw. Glasflasche kaufen.... die Östrogenbelastung aus dem Plastezeugs und die Auswirkungen auf das Ungeborene werden meiner Ansicht nach unterschätzt. Wichtig: Auch Handy, Notebook & WLAN-Tablet haben nichts in der Nähe vom Bauch, Brust & Co. zu suchen. Wenn, dann Headset, Flightmode und/oder Handtasche. Induktionsherde sind meiner Ansicht nach auch nicht gut.... massive EM-Felder wenn u.a. der Topf nicht 100% auf der Fläche steht.... genau in Bauchhöhe... und mehr...

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#18 von Sven , 01.10.2017 08:31

Wobei die viel genannten Gelüste ein starkes Signal sind bzgl. Nährstoff- und Energiebedarf. (Welcher häufig vorher schon mau war)

Meist habert es dann "lediglich" an der Interpretation und Umsetzung


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#19 von Sven , 01.10.2017 09:12

Etwas Offtopic:

Was ist eigentlich der tiefere Grund warum vielen Frauen (heutzutage?) so übel wird? War das in der Menschheitsgeschichte schon immer so. Ist das ein primär westliches Problem. Geht es Affen/Tiere auch so schlecht. Warum trifft das nicht alle Frauen?

Da müsste sich doch ein Nenner finden lassen?


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 01.10.2017 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#20 von Sven , 01.10.2017 10:25

http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-67036870.html

Ganz interessanter Artikel warum Übelkeit ein gutes Anzeichen sein kann und nicht unterdrückt werden soll. Es steht auch viel über "vermeidliche" Krankheiten die evolutionär sogar von Vorteil sind/waren.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#21 von Tommy , 01.10.2017 10:54

Die Übelkeit làsst sich doch eh kaum unterdrücken. Warum bekommt der eine Krebs der andere nicht? So ähnlich wird es mit der Übelkeit in der SS sein... stimmt, Übelkeit ist mitunter ein Zeichen für eine intakte SS. Was aber nicht heißt dass eine SS ohne Übelkeit per se weniger intakt ist. Was ich aus den Beobachtungen der letzten Jahre im Freundes und Bekanntenkreis sagen kann. Übelkeit in der SS hat nix mit dem Lifestyle vor bzw in der SS zu tun. Hab ne Freundin mit 3 Kinderb die seit Jahrzehnten typisch western diet isst und bei keinem ihrer Kinder ansatzweise Übelkeit hatte. Kenne aber auch eine die das genaue Gegenteil davon hat und sich wochenlang die Seele ausm Leib gekotzt hat. Ich würde aber behaupten dass 80-90 % der Schwangeren früher oder später mal mit Übelkeit zu kämpfen haben


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#22 von Tobi90 , 13.12.2018 15:37

Weil es gerade zu passt:

Meine Schwester ist mit ihrem zweiten Kind schwanger, kommt jetzt in den 4. Monat und ihre Folio Packung ist fast leer. Beim ersten Kind hat sie glaube ich hauptsächlich Femibion genommen, beim zweiten jetzt bisher Folio, weils deutlich günstiger ist und sie den Mehrwert von Femibion nicht gesehen haben (statt nur Folsäure auch Folat, außerdem 800 IU VitD, 200mg DHA sowie außer B12 (leider Cyanocobalamin wie bei Folio? noch die weiteren B-Vitamine inkl Biotin, Niacin und Vit C und E). Und wenn man wie der Durchschnittsbürger wenig Ahnung hat kann ich nachvollziehen, wenn man das Gefühl hat, was vom Apotheker angedreht zu bekommen.

Vor allem wegen des Folats, aber auch wegen DHA (zwar minimal, aber sie isst gar keinen Fisch) sowie dem Rest würde ich persönlich ihr nun Raten, Femibion 2 anstatt Folio 2 zu nehmen. Man weiß ja nie, ob sie persönlich Folsäure wirklich verwerten kann (SNP) und jeden Tag grünes Blattgemüse steht auch nicht auf dem Plan.
Natürlich hab ich ihr auch gesagt Fisch zu essen, solange er nicht roh ist oder ein hohes Schwermetallrisiko beinhaltet, abgesehen von gelegentlich Räucherlachs mag sie da aber partout nichts. Mit Leber brauch ich gar nicht erst anfangen. Immerhin Eier isst sie.

Deshalb meine Frage:

Würdet ihr auch sagen, besser Femibion 2 als Folio 2? Elevit 2? Oder was ganz anderes? (Muss auch bezahlbar sein, sonst bekomme ich es nicht durchgesetzt und als junge Eltern inkl. Immobilienkredit ist das Geld auch nicht im Überfluss da)
(Natürlich könnte man alle für sinnvoll erachtete auch extra zusammenstellen, aber allein aus preislichen und praktischen Gründen bekomme ich sie niemals dazu. Ähnlich wie bei der Ernährung. Kann ich auch verstehen.)

Edit: Habe auch noch Amitamin Fertil F Phase 2 gefunden.. noch etwas höher Dosider (Folat, O3, B-Vits) sowie noch Spurenelemente dabei.. aber auch teurer.

LG Tobi



Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 193
Registriert am: 14.11.2018

zuletzt bearbeitet 13.12.2018 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#23 von wmuees , 13.12.2018 20:42

Vitamin D3 mindestens 6000 Einheiten/Tag!
Das langt für Schwangerschaft und Stillzeit (da braucht das Baby nix eigenes)
Fachleute wie Holick und Coimbra nehmen 10.000.


Tobi90 hat sich bedankt!
 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#24 von Tobi90 , 14.12.2018 00:09

Zitat von wmuees im Beitrag #23
Vitamin D3 mindestens 6000 Einheiten/Tag!
Das langt für Schwangerschaft und Stillzeit (da braucht das Baby nix eigenes)
Fachleute wie Holick und Coimbra nehmen 10.000.


Okay... so "überproportional" wichtig bei der SS?

was ist mit dem Rest bzw der Frage konkret? Gerade wegen folat und DHA


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 193
Registriert am: 14.11.2018


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#25 von Marie , 14.12.2018 08:29

Mir fällt auf, dass diese ganzen apothekenpflichtigen Mittel Hilfsstoffe enthalten, die kein Mensch braucht.
Maltodextrin, Palmfett, Titandioxid,...

Gucke da nach Mitteln, die möglichst frei davon sind.
Ansonsten muss man halt etwas zusammenstückeln, statt alles in einem Präparat drin zu haben.
Da gibt es doch einige Firmen, die gutes Sachen anbieten.

Aus Geldgründen an Qualität zu sparen sehe ich als Problem.
Da muss man halt mal an sich arbeiten und wenigstens die Ernährung auf einen guten Lebvel stellen.
Aber schon klar, da kannst Du, Tobi, nicht viel ausrichten.
Es bleibt die Verantwortung der Eltern.


Tobi90 hat sich bedankt!
 
Marie
Beiträge: 409
Registriert am: 27.04.2015


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#26 von wmuees , 14.12.2018 10:16

Zitat von Tobi90 im Beitrag #24
Okay... so "überproportional" wichtig bei der SS?


Ja. Vor allem wegen der geistigen Entwicklung des Kindes. Da kann man Grundlagen legen, die später nicht mehr möglich sind.
Speziell Coimbra hat inzwischen viel Erfahrung mit Schwangeren, die gleichzeitig das Coimbra-Protokoll machen, und hat
die Effekte gut beschrieben.
https://vitamindwiki.com/10%2C000+IU+of+...mbra+April+2018

Dazu kommt, dass Vitamin D das Risiko einer Fehlgeburt entscheidend senkt.


Tobi90 hat sich bedankt!
 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#27 von Tommy , 14.12.2018 10:48

Wir hatten es letztendlich mit 1/2 2perday, Vitamin D, Mg, Omega 3 und Extra Methylfolat gelöst. Und regelmäßig Eier im der Ernährung wg Cholin.

Omega 3 hatten wir 3-4 Kapseln / Tag von edubily genommen, 5.000 IE Vir D 400mcg Folat ind 400mg Mg. Ach und Jod in Form von kelp Algen noch mit 300mcg/Tag.

Deutlich günstiger als die Fertigprodukte speziell für die SS.

Die kleine ist jetzt 7 Monate und fit wie ein Turnschuh. Wobei man m.E die Folgen von Mangel an Nährstoffen in der SS sowie erst - Wenn überhaupt darauf zurückführbar - erst viel später bei Kindern bemerkt


Tobi90 hat sich bedankt!
Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 14.12.2018 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#28 von Tobi90 , 14.12.2018 11:12

Hmm... bin auch schon am überlegen das ganze einfach bei LEF zusammenstellen

- VitD
- O3
- Folat
- Jod
und ggf. B-komplex

Wobei mir bei ner halben 2pd schon wieder etwas Jod fehlen würde und O3/D3 dann auch nochmal extra. Könnte ich auch direkt alles einzeln machen... sind dann aber auch mind. 4 verschiedene Kapseln und von einigen mehrere.

Gar nicht mal so einfach. Aber danke!


Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 193
Registriert am: 14.11.2018


RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#29 von hans , 14.12.2018 15:11

Zitat von Tommy im Beitrag #27
Wir hatten es letztendlich mit 1/2 2perday, Vitamin D, Mg, Omega 3 und Extra Methylfolat gelöst. Und regelmäßig Eier im der Ernährung wg Cholin.


Halte ich Grundsätzlich für eine guten Ansatz.
- Würde ggf. LEF Mix als Basis bzw. als besseres 2PD in Erwägung ziehen - z.B. eine Capsule morgens, Mittags, Abends (also 3 anstatt 12)
- Dazu 5-MTHF Folat (z.B. Now) extra.. also 400µg (Bedenke: 80% der Deutschen sind im Mangel!!!)
- Jod nach Bedarf - kann auch der Arzt verschreiben 200µg auf jeden Fall (Voraussetzung: SD o.k.)
- D3/K2 5000 IE Sicher jetzt im Winter zu empfehlen.
- Cholin via Eigelb - auf jeden Fall, schreibe ich auch in meinem Artikel zu Cholin
- B12 auch drauf achten....
- Omega3 ggf. als Fisch (Hering, Sardellen). Auf Schwermetalle Achten und immer schön Bindemittel nutzen bzw. genug Ballaststoffe einbauen.
- Auf jeden Fall: Magnesium!

VG
Hans

P.S.: Wer da am Kind bzw. der eigenen Gesundheit spart, weil er eine fette Hypothek hat und ggf. 2 Autos vor der Tür... der hat aus meiner Sicht irgendwelche Prioritäten nicht sortiert.



Tobi90 hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 14.12.2018 | Top

RE: Versorgung in der Schwangerschaft

#30 von Tobi90 , 14.12.2018 17:17

Zitat von hans im Beitrag #29
P.S.: Wer da am Kind bzw. der eigenen Gesundheit spart, weil er eine fette Hypothek hat und ggf. 2 Autos vor der Tür... der hat aus meiner Sicht irgendwelche Prioritäten nicht sortiert.


Definitiv! Das ist auch nicht die Situation, wollte damit nur sagen, dass ich ihr glaubhaft und nachvollziehbar erklären muss, was und in welcher Menge ich aus welchem Grund für sinnvoll halte und wieso sie das 10-20fache zahlen und ne Handvoll Tabletten+Kapseln statt einer einwerfen soll. Ich sehe das positiv - kritisches Hinterfragen und sich gut überlegen, wofür es sich lohnt sein Geld auszugeben :P

Als vollkommener Laie ist es halt schwer zu bewerten, wieso der Frauenarzt einfach nur "Folsäure" sagt, die eine Apotheke dann Folio empfiehlt und die nächste einem Femibion "andrehen" will. Da kommt man schon schnell auf die Idee, dass die einfach nur Kohle machen wollen und wenn man googlet, liest man auch tausend Meinungen. Da muss man erstmal die feinen Unterschiede verstehen und Einordnen können (Folsäure vs. Methylfolat, Cyano- vs. Methylcobalamin, 600 IU VitD vs 4000 IU, kein DHA vs 200 mg vs 600 mg usw...)...



Tobi90  
Tobi90
Beiträge: 193
Registriert am: 14.11.2018

zuletzt bearbeitet 14.12.2018 | Top

   

edubily Whey Isolat Calciumgehalt
Überdosierte NEM

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen