Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#1 von BigDaddy , 19.09.2017 13:18

Hallo Forum,
Ich habe mir eine Frage gestellt, auf die ich bisher keine befriedigende Antwort bekommen habe.
Manche "Fakten" nimmt man ja Jahrelang so hin, ohne diese zu hinterfragen.
Bei mir ist es die Angabe: Für den Muskelaufbau solltest du mindestens ~ 2g Eiweiß pro kg Körpergewicht (vielleicht sinnvoller Magermasse?) zu dir nehmen.
Das wären bei mir so ~250 g.
Dies multipliziert mit 4 sind die Kcal aus dem Eiweiß--> ~ 1000 cal.
Somit habe ich dann noch ~ 3000 kcal für Fett und KH übrig.
Soweit so gut.
Das Problem ist bei mir, ich stopfe mir seit Jahren das Eiweiß rein, weil: Das muss halt...
Allerdings fühle ich mich subjektiv schlechter mit einem hohen Eiweißkonsum.

Nun meine Frage:
Mache ich nicht einen Fehler, wenn ich das EW in meine Kalorienrechnung einbeziehe?
Das EW das ich verbrannt habe, ist doch für den eigentlichen Zweck Muskelaufbau (usw....) nicht mehr verfügbar?
Wenn der Ansatz stimmt würde ja per se die Berechnung der Tageskalorien nicht stimmen, da das EW hier überwertet wird.
Wenn von meinen 250 g EW z.B. nur 200g verbrannt und 50 g in die Zellen eingebaut werden, hätte ich nur einen Energiebedarf von 4000-200 = 3800 Kcal.
Aber nur einen EW Bedarf von 50 g (die Zahlen willkürlich als Beispiel)
Wenn ich jetzt also meine ganzen 3800 Kcal aus F und KH ziehe bräuchte ich dann ja nur noch 50g EW on top und ich wäre sauber.

Mache ich hier einen grundsätzlichen Denkfehler?

Gruß
Bo



BigDaddy  
BigDaddy
Beiträge: 4
Registriert am: 18.09.2017

zuletzt bearbeitet 19.09.2017 | Top

RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#2 von Sven , 19.09.2017 13:45

Zitat
Das Problem ist bei mir, ich stopfe mir seit Jahren das Eiweiß rein, weil: Das muss halt...
Allerdings fühle ich mich subjektiv schlechter mit einem hohen Eiweißkonsum.



Körperfeeling IMMER vor (aktueller) Wissenschaft!!!

...stopfen, mästen ohne Hirn .. einfach weil es wo steht und evtl. so sein sollte ...
Ist dein Ziel die dicksten Muskeln zu haben oder dich gut zu fühlen?

Schade um die Lebenszeit....


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 19.09.2017 | Top

RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#3 von apmulapmu , 19.09.2017 17:37

Hast du mal geguckt, ob es am tatsächlichen Eiweißkonsum bzw. der Menge liegt, oder vielleicht an der Auswahl der Lebensmittel. Sowohl in Punkto Unverträglichkeiten gegen irgendwas, aber auch vielleicht, was die Abwechslung angeht (also, dass dir ein Lebensmittel zum Hals heraus hängt)?


apmulapmu  
apmulapmu
Beiträge: 158
Registriert am: 28.07.2016


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#4 von EHST , 20.09.2017 05:59

Erfahrungen machen! Einfach mal essen, wie es sich gut anfühlt und schauen, ob die Ergebnisse (Muskelaufbau) stimmen. Essen darf keine Belastung sein. Da geht einfach Lebensqualität flöten.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#5 von Bernd , 20.09.2017 09:08

Hallo,

Das Problem ist bei mir, ich stopfe mir seit Jahren das Eiweiß rein, weil: Das muss halt...
Allerdings fühle ich mich subjektiv schlechter mit einem hohen Eiweißkonsum.


Vielleicht liegt das schlechte Gefühl ja auch einfach daran. Wenn man sich zu etwas zwingen muß, dann ist das sicher immer eine schlechte Voraussetzung sich wohlzufühlen, insbesondere bei der Ernährung.

Ansonsten ist ja schon alles gesagt, kein Zwang, Körpergefühl vor irgendwelchen "Normen" und mit der Ernährung und den Nahrungsmitteln einfach mal "spielen" und ausprobieren. Das gilt auch für Eiweißquellen. Viele tun sich leichter sich am Tag zusätzlich ein paar leckere Shakes reinzuhauen, andere schwören auf ihr Fleisch und massig Milch und Eier als Hauptquellenund können mit Shakes ncihts/wenig anfangen usw. Da gibt es sicher keine Patentrezepte.

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 715
Registriert am: 28.05.2014


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#6 von BigDaddy , 20.09.2017 13:07

Hallo allerseits,
Ich bin mir nicht sicher ob meine Frage so unklar formuliert war.

Mich interessiert, ob das EW welches in der Kalorienbilanz berücksichtigt wird, nach der Verstoffwechselung noch für physiologische Prozesse genutzt werden kann oder nicht.
Also ob die Annahme aus meinem Rechenbeispiel richtig ist (das eine hyperkalorische Ernährung den EW Bedarf reduziert).

Ob ich meine Ernährung nach Performance oder Convenience Gesichtspunkten gestalten sollte, ist hier eigentlich nicht das Thema...

Gruß
Bo


BigDaddy  
BigDaddy
Beiträge: 4
Registriert am: 18.09.2017


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#7 von naklar! , 20.09.2017 13:25

Das Eiweiß aus deiner Kalorienbilanz wird i.d.R. eher nicht "verbrannt". Laß es also in der Bilanz.

Dein Eiweißbedarf steigt aber bei entsprechender Performance.


Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.691
Registriert am: 15.10.2014


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#8 von Berglöwe , 27.09.2017 15:21

Chris Eikelmeier hat dazu auf FB gepostet, dass er in Diäten Protein nur ca. halb anrechnet und beim Ziel "Body Recomposition" überhaupt nicht anrechnet, bei den restlichen Makros dafür aber auf ein Defizit achtet.


 
Berglöwe
Beiträge: 59
Registriert am: 26.04.2017


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#9 von BigDaddy , 04.10.2017 12:49

Hi,
ich bin kein Facebook Nutzer.
Kannst du mir da einen Link schicken, oder muss man angemeldet sein, um das lesen zu können?
Danke
Bo


BigDaddy  
BigDaddy
Beiträge: 4
Registriert am: 18.09.2017


RE: Eiweißbedarf und Kcal (für Kraftsportler) - Grundsatzfrage

#10 von donmarten , 04.10.2017 13:02


Brynhildr hat sich bedankt!
 
donmarten
Beiträge: 63
Registriert am: 24.02.2016


   

Gefäßverengung / Plaque - was tun?
optimale Gewicht bei Hartgainer?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen