Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#1 von terrarianer , 16.09.2017 13:16

Klar, Chris geht manchmal schon spezielle Wege um seine Informationen unter die Leute zu bringen. Chris von Strenght First hat nochmal eine vulgäre Ausdrucksweise parat. Wirkt aber doch sehr gut recherchiert und auf den Punkt gebracht. Zumindest für einen Laien wie mich.

Dann geht man im Netz weiter auf Suche nach dem ganzen Input und kommt unweigerlich auf andere "Größen" der Szene. Goko, Me Improved, Gannikus..etc und Wolf Performence, dessen Videos ich sehr gut finde. In seiner Facebookgruppe wird Chris und Co aber eher belächelt und für nicht "wissenschaftlich" gehalten. Wie ist das denn möglich? Wie kann ich denn als Anfänger unterscheiden zwischen "guten" und "schlechten" Informationen? Und warum gibt es keinen gemeinsamen Nenner?


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#2 von Chris (edubily) , 16.09.2017 14:17

Sagen meistens die, die selbst nie naturwissenschaftlich gearbeitet haben. Oder von welcher "Wissenschaft" reden wir genau? Ernährungswissenschaft?

Die ewigen Debatten werden nie abreißen und jeder wird immer in Anspruch nehmen, besser (hier: "wissenschaftlicher") als der andere zu sein. Der Leser kann, um auf Nummer sicher zu gehen, sich ganz einfach auf argumentative Überschneidungen fokussieren.

Wer ganz picky ist, wird bei jedem argumentative Schwächen finden und kann ihm spielend leicht "Unwissenschaftlichkeit" vorwerfen. Der Punkt ist nur: Wir sind hier nicht im Labor, produzieren keine Ergebnisse und müssen sie auch nicht als besonders "wissenschaftlich" verkaufen. Überhaupt, was soll "wissenschaftlich" in dem Zusammenhang denn genau bedeuten? Sich immer auf tolle Meta-Analysen zu stützen?

Umgekehrt ist es ziemlich einfach, immer das repetitiv wiederzugeben, was eh ein Fakt ist und jeder weiß, der sich länger mit der Thematik befasst. Klar, dann kann man sich ganz stolz "evidence-based" auf die Fahnen schreiben und sich am besten noch auf Inhalte von Idolen aus Übersee stützen.

Ein bisschen Gelassenheit schadet keinem, dem Leser erst recht nicht. :-) Wissenschaftlichen Sondermüll findet man auch bei Strength First oder sonst wo nicht.

Zu dem Thema gibt's aber auch etliche Artikel bei uns.

Die Lowcarber, die Veganer und sonst wer, glauben ja auch immer an wissenschaftliche und argumentative Überlegenheit ... Was soll's. Gehört halt dazu. Der Hate somit auch.


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 16.09.2017 | Top

RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#3 von terrarianer , 16.09.2017 14:31

Es ging um Ernährung.Genauer um oxidatives omega3 in Fischölkapseln. Schädlich sei das ja nicht, hieß es.
Ist aber egal, denn im Endeffekt ist es immer gleich: Pubmed Studien und Fachbegriffe werden um sich geworfen. Rattenstudien taugen nichts, Evidenzbasierte Studien scheinen auch nicht wirklich sinnnvoll zu sein, einzig und alleine Humanstudien..etc. Als Amateur muss man schon aufpassen sich nicht zu verlieren in dem ganzen Chaos. Da ist man dann schnell der Brosience Typ der keine Ahnung hat. Artikel die einem davor total sinnig erschien, wird dann "zu nichte" gemacht.
Die Wahrheit liegt wohl eher in der Mitte.


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#4 von Chris (edubily) , 16.09.2017 14:39

Sind Hypothesen und sinnvolle, in sich logische Argumentationen per se unwissenschaftlich, wenn sie auch mal konträr zu dem argumentieren, was gemeinhin als Fakt anerkannt wird? Wieso werden sie dann trotzdem in Fachjournals publiziert? Sind die alle auf den Kopf gefallen da?

Wenn in Human-Studien Fischöl-Kapseln verfüttert wurden, dann muss man sich, als "Wissenschaftler" direkt fragen, ob da noch Vitamin E enthalten ist. Natürlich ist das ein Confounder und kann die Ergebnisse einer Studie verzerren. Wer also hier schon per abwinkt und glaubt, "Fischöl ist Fischöl", der argumentiert auch nicht gerade mit höchster wissenschaftlicher Güte. Ich weiß auch, dass die Vitamin E nicht mögen, weil sie glauben, dass das "die gainz" beeinträchtigt. Wie wissenschaftlich haltbar ist das eigentlich? Gilt das für alle Personengruppen oder für Ältere zB nicht mehr?

Was ich damit sagen will: Man kann auch über "Wissenschaft" ad absurdum philosophieren.

Wenn Lyle McDonald sagt, 2-3 g DHA/EPA sind toll, weil er meint, es gäbe nichts, was Fischöl nicht tut, dann gilt das als Fakt. Wo ist seine Abhandlung dazu? Wo sind die Gegenthesen, die es gibt? Gilt das immer für alle Omegas? Oder nicht mehr für die oxidierten aus der Pfanne, nach dem wir den Lachs gebraten haben? Gilt das nur für solche mit Vitamin E? Oder für solche, mit unterschiedlichem EPA/DHA-Anteil? Anja Leitz würde argumentieren, dass die "künstlich" sind und über die sn2-Position sprechen. Auch für eine Fischöl-Einnahme wird man eine glockenförmige Verteilung finden, was Wirkungen angeht. Vielleicht sind 2-3 g für den einen schon zu viel aus den von uns genannten Gründen? Wer weiß, ob wenig in DHA in den Membranen besser wirkt als DHA/EPA in Kombination? Und klar ist auch, dass man von DHA/EPA profitieren wird, wenn man in seinem Leben keinen Fisch gegessen hat. Die Fettsäuren sind ja immer noch essentiell. Aber sind die Studien von Hulbert et al. deshalb "unwissenschaftlich"? Neulich habe ich eine Meta-Analyse gesehen, die hat gezeigt, dass Fischöl mit hoher Wahrscheinlichkeit die Triglyceride doch nicht senkt. Und das, obwohl 100 Studien davor genau das Gegenteil bewiesen haben. Fällt damit ein Fischöl-Effekt weg?

Das Belächeln und das Abwinken ist für mich eher ein Zeichen dafür, dass man sich nicht ernsthaft mit einer Thematik befassen will.


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 16.09.2017 | Top

RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#5 von Bernd , 16.09.2017 17:26

Zitat von terrarianer im Beitrag #1
Klar, Chris geht manchmal schon spezielle Wege um seine Informationen unter die Leute zu bringen. Chris von Strenght First hat nochmal eine vulgäre Ausdrucksweise parat. Wirkt aber doch sehr gut recherchiert und auf den Punkt gebracht. Zumindest für einen Laien wie mich.

Dann geht man im Netz weiter auf Suche nach dem ganzen Input und kommt unweigerlich auf andere "Größen" der Szene. Goko, Me Improved, Gannikus..etc und Wolf Performence, dessen Videos ich sehr gut finde. In seiner Facebookgruppe wird Chris und Co aber eher belächelt und für nicht "wissenschaftlich" gehalten. Wie ist das denn möglich? Wie kann ich denn als Anfänger unterscheiden zwischen "guten" und "schlechten" Informationen? Und warum gibt es keinen gemeinsamen Nenner?




Hallo,

mal im Ernst und bei allem Respekt, diese YT-Channel sind sicher auch hier recht vielen bekannt, aber Du kannst die doch gar nicht mit Edubily vergleichen. Goko ist sehr informiert vor allem zu einem speziellen Thema, hat diese Themen auch anfangs behandelt und dann erst später notgedrungen um andere Themen erweitert, wie man das auf YT eben so machen muß, Gannikus ist nun wirklich ein reiner Laberchannel und bietet überhaupt keinen eigenen Output, Me Improved ist eher ein Nischen-Kanal, aber ein guter, zur Optimierung einiger sehr spezieller Lebensaspekte und Wolf Performence springt mit Kurzclips auf alle möglichen Themen auf, die die Fitnesshipstergemeinde auf YT interessieren könnte um seine Abos zu sammeln. Das sind doch wirklich völlig andere Ansätze und völlig fehlender fachlicher und wissenschaftlicher Background wie Chris ihn hat und liefert.

Diese YT-Kanäle mit Edubily zu vergleichen ist wie nochmals verdünnte Magermilch mit feinstem Alpenrahm!

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 16.09.2017 | Top

RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#6 von terrarianer , 16.09.2017 17:42

Der Wolf macht auch mit Frank Taeger Videos und der ist ja auch kein Unbekannter.
Ganz simpel gesprochen, meint jeder der Studien ließt und deutet, die meiste Ahnung zu haben. Wenn jetzt Jemand wie Chris oder Frank einen Artikel raushauen, dann wirkt das sehr nach und man glaubt das auch. Jetzt kommt ein anderer daher und "zerlegt" den wieder und der Leser ist erst einmal verwirrt,überlegt und denkt bei sich, ja was denn nun? !
Ich persönlich, lese das Zeug gerne und höre mir auch viel an. Mittlerweile kann ich auch gut einschätzen, was passt oder nicht. Doch die Sachen aus der Oberliga von den Profis ist einfach zu hoch für mich.


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#7 von Dominik , 16.09.2017 17:50

An Frank Taegers Artikeln auf seiner eigenen Website kann ich persönlich nichts Schlechtes feststellen.

Bei Wolf Performance Coaching muss man abwarten, wie sich der Kanal entwickelt.

Ansonsten sind es wie immer die englischsprachigen Kanäle, die wesentlich mehr sinnvolle Inhalte liefern, z.B. Team3DMJ (mit u.a. Eric Helms), IrakiNutrition oder auch ein Omar Isuf.


 
Dominik
Beiträge: 405
Registriert am: 18.08.2017


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#8 von Zopiclon , 17.09.2017 09:09

Wissenschaft ist klar definiert: Beobachten, Schlussfolgerungen und Begründungen sowie das Experiment.
Zweitens lassen sich Regeln/ Gesetze anhand allgemeinerer , daraus abgeleiteter überprüfen.
Drittens die grobe Näherung, also auch Statistik.

Aber nur weil etwas nicht Wissenschaft ist, ist es nicht minderwertig, zb die Liebe. Es ist halt einfach keine Wissenschaft.

Nur die grobe Näherung kommt ohne das Experiment, also die Prüfung aus und wer der involvierten hat diese unmittelbare Erfahrung?

Gruss


"You need great passion, because everything you do with great pleasure, you do well." -Juan Manuel Fangio


 
Zopiclon
Beiträge: 480
Registriert am: 19.01.2016


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#9 von phil (edubily) , 18.09.2017 11:24

Wir bekommen da zum Glück wenig mit, wollen auch ganz bewusst zu keiner "Szene" gehören :-)

Dass bei hoher Reichweite auch immer Leute dabei sind, die edubily nicht mögen oder kritisieren ist ganz normal. Echten "Hate" mit persönlichen Beleidigungen, erfundenen Behauptungen und böswilligen Unterstellungen mussten wir zwar auch schon ertragen aber da wissen wir, dass das immer von den gleichen Fraktionen kommt.

Ob ansonsten wirklich noch so schlecht über uns geschrieben wird?

Zitat von terrarianer im Beitrag #1
... Und warum gibt es keinen gemeinsamen Nenner?



Den gibt es schon. Nur erzeugt das wenig Aufmerksamkeit. Steile Gegenthesen oder etwas/jemanden ordentlich "zerlegen" bringt dagegen Fame. Manche machen das strategisch, andere juckt es einfach, wenn sie (aus ihrer Sicht) Blödsinn lesen/hören und müssen darauf reagieren.

Zitat von terrarianer im Beitrag #1
... Wie kann ich denn als Anfänger unterscheiden zwischen "guten" und "schlechten" Informationen? ...


Wenn jemand etwas als unumstößlich und endgültig bewiesen darstellt, solltest du die Info dringend hinterfragen. "Wissenschaftlich korrekte" Ernährungs- und Trainingstipps zu geben, ist eigentlich nicht möglich.

Edubily hatte nie einen "pseudo-wissenschaftlichen Anspruch", denn nichts weiter ist dieser Hype im Internet, den sich viele jetzt als "evidence-based" auf die Fahnen schreiben. In meinen Augen tuen die sich damit keinen Gefallen.



 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014

zuletzt bearbeitet 18.09.2017 | Top

RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#10 von phil (edubily) , 18.09.2017 11:30

Hier noch eine schöne Infografik, warum das Ernährungsthema so verwirrend ist. Am besten mit einem neuen Tab öffnen.
Quelle: http://www.precisionnutrition.com/nutrit...is-so-confusing



 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#11 von terrarianer , 18.10.2017 17:56

So, jetzt wurde auf Facebook mal wieder von Christian persönlich Kritik gegen Edubily geäußert. Der Zusammenhang : Wer kann welche Science Seiten im Netz empfehlen und ein User hat Edubily ins Spiel gebracht.
Mich würde Chris und Phils Meinung zu der Kritik interessieren oder ob das euch einfach nicht juckt. Für den Laien ist das ganze schon sehr verwirrend.

Hier mal die Auszüge dem Post:

Christian Wolf
Gruppenadministrator
ich versteh halt echt nicht wie man so verblendet sein kann und die empfehlung immernoch bringen kann. wenn eine seite vorsetzlich eine studie aufführt und sagt etwas wäre sinnvoll (hi @ verkaufsargument), aber verschweigt dass die placebogruppe sogar BESSERE ergebnisse hatte als die supplementationsgruppe dann hat das nichts mit gehirn anschalten zu tun, das ist einfach wissentliche missrepräsentation.
und wenn man auf rattenstudien artikel aufbaut, wenn humanstudien bereits das gegenteil beweisen ist das nicht besser als ein alex. ich sags vorab, was ist der grund dafür?


Und weiter:

es geht hier ja um gute quellen. und eine quelle die extra daten falsch darstellt um was zu verkaufen ist keine gute quelle / legite quelle, auch wenn sie eine mixtur an guten und schlechten artikeln enthält. und sowas kann ich halt auch nicht unterstützen bis man das revidiert.


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#12 von Chris (edubily) , 18.10.2017 18:24

Ja, der junge Mann hat wohl ein Problem mit uns.

So ist das eben in diesem Internet, immer noch. Ich bin der Beste und habe die Weisheit und die Wahrheit mit Löffeln gefressen.

- Um was geht's überhaupt? Um welche "Empfehlung"?
- Welchen Vorsatz? "vorsetzlich" (sic!)
- Welches Verkaufsargument? Letztens hat er uns gebasht wegen eines "Anti-Omega"-Artikels - obwohl wir Omega-3-Kapseln verkaufen. Tolle Logik.
- Was "verschweigen" wir denn?
- "Wissentliche Missrepräsentation"? Was soll das sein?
- Human-Studien zeigen das Gegenteil? Ich kenne das Thema nicht, aber bin mir sicher, dass sich das Gegenteilige auch in Form einer Human-Studie finden lässt.

Ich verstehe nicht, was bei Laien verwirrend sein kann? Wie kann man als edubily-Leser nicht wissen, dass ein Großteil von dem, was er über uns schreibt einfach von Unwissen zeugt? Es gibt 400 Artikel, sämtliche Bücher, Ebooks, einfach alles. Wer danach zum Schluss kommt, wir würden scheiße arbeiten: gut, schön - dann will ich wissen, wer in diesem Internet besser arbeitet. Aber diese oberlehrerhafte Besserwisserei, obwohl man selbst eine ganz stupide Logik an den Tag legt ("Verkaufsargument"), die ganz offensichtlich von Ahnungslosigkeit zeugt, kann man genauso wenig ernst nehmen.

Der Tonfall von ihm sagt doch alles. Ist aber immer dasselbe Lied, egal wer. Ob's die Veganer, die Low-Carber, oder sonst wer sind - Hauptsache sie haben recht und können andere konstant denunzieren mit immer den selben Phrasen. Übrigens sitzt er im Glashaus. Übernimmt Empfehlungen von Lyle McDonald zu Omega 3 und gibt dann einen Affiliate-Link raus *lol*

Darf ich jetzt noch wissen, um was es konkret geht?


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 18.10.2017 | Top

RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#13 von terrarianer , 18.10.2017 18:46

Es ging eigentlich um nichts konkretes. Nur um Empfehlungen im Netz über andere Seiten die sich mit Biochemie, Studien und Sport auseinandersetzt.

Als Laie habe ich mich selbst gemeint. Da denkt man das es endlich etwas gibt, was ich verstehen kann und dann wird das wieder schlecht gemacht. Aber egal, es ist wie bei allem. Selbst ausprobieren und testen und dann Urteilen.

Obwohl mich schon interessieren würde, welche Artikel/ Studien er von Euch Kacke findet.


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#14 von terrarianer , 18.10.2017 19:43

Jetz hier:

das mit der verschwiegenen placebo gruppe war im bor artikel

Was war denn mit der Placebogruppe das er dir ankreidet?


 
terrarianer
Beiträge: 321
Registriert am: 24.04.2015


RE: Warum nur dieser "Hate" im Netz gegen Edubily&Co?

#15 von Chris (edubily) , 18.10.2017 19:53

Ganz einfach: Das war nicht verschwiegen, das war nicht vorsätzlich, das war gar nichts von alle dem, was er uns ankreiden wollte, das war schlicht und ergreifend ein Recherche-Fehler von mir. Beim erneuten Durchsehen habe ich mich auch gefragt, wie das passieren kann. Der Vermerk steht allerdings schon. Der Bor-Artikel ist über drei Jahre alt und damals hatten wir noch keine Mehrfachkorrektur unserer Artikel. Aber: es ändert nichts an der Aussage des Artikels, weil der an sich schon angemerkt hat, dass eine Bor-Supplementation ggf. eh "Bullshit" ist.

Aber ganz ehrlich: Das sind Fehler, die können passieren. Das, was gesagt wurde, waren stupide Verleumdungen und Vorurteile. Über fachliche Themen diskutieren wir gerne, wenn Herr Wolf ernsthaft darüber sprechen will, soll er mir eine Mail schreiben - ganz einfach. Wenn nicht, dann soll er sich seine Kommentare einfach sparen, weil er uns nicht kennt. Ich kenne ihn auch nicht und werde mir auch nicht die Mühe machen, das Haar in der Suppe zu suchen.


Chris Michalk


donmarten hat sich bedankt!
 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 18.10.2017 | Top

   

Amalgamsanierung
Adaptogene wie Ashwagandha

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen