Hashimoto

#1 von Fluggles , 01.09.2017 15:35

Hallo,

ich habe seit ein paar Wochen die Diagnose Hashimoto und nach einem Ultraschall der Schilddrüse würde festgestellt, dass es wohl noch ziemlich am Anfang ist. Jetzt habe ich mich natürlich schon etwas eingelesen und frage mich, ob ich Hashimoto quasi aufhalten kann, wenn ich die Entzündungsreaktionen im Körper möglichst runterfahren kann?
Also zum Beispiel wenn ich auf Gluten verzichte? Hat jemand da Erfahrung? Tipps?

Würde mich freuen.

LG, Fluggles


Fluggles  
Fluggles
Beiträge: 28
Registriert am: 07.08.2017


RE: Hashimoto

#2 von Tommy , 01.09.2017 15:56

Würde hier die jodgruppe von kyra Hofmann bei Facebook empfehlen. Gluten zu vermeiden und auf genügend Vit D zu achten solltest Du auf jeden Fall


Tommy  
Tommy
Beiträge: 774
Registriert am: 16.06.2015


RE: Hashimoto

#3 von kempi , 01.09.2017 16:38

Zitat von Fluggles im Beitrag #1
Hallo,

ich habe seit ein paar Wochen die Diagnose Hashimoto und nach einem Ultraschall der Schilddrüse würde festgestellt, dass es wohl noch ziemlich am Anfang ist. Jetzt habe ich mich natürlich schon etwas eingelesen und frage mich, ob ich Hashimoto quasi aufhalten kann, wenn ich die Entzündungsreaktionen im Körper möglichst runterfahren kann?
Also zum Beispiel wenn ich auf Gluten verzichte? Hat jemand da Erfahrung? Tipps?

Würde mich freuen.

LG, Fluggles


Es wird angenommen, dass Hashimoto durch Jodmangel entsteht.

Dr. Brownstein:

"If Myth No. 2 were correct — taking iodine will cause thyroid disorders — declining iodine levels would help prevent thyroid disease. Yet this has not been the case. As iodine levels have fallen over 50% during the last 40 years, thyroid disorders, including hypothyroidism, Hashimoto’s disease, Graves’ disease and thyroid cancer, have been increasing at near-epidemic rates. We would expect the opposite to occur — thyroid illnesses on the decline — if iodine were the cause. In fact, it is impossible to experimentally induce autoimmune thyroid disorders in animals unless the animals are iodine-deficient.

After twenty years of practicing medicine, I can state that it is impossible to treat thyroid illness if there is an inadequate level of iodine in the body and this includes autoimmune thyroid disorders."

Zusätzlich zu dem, was Tommy schon genannt hat, auf jeden Fall erstmal die Dateien in/aus der Jodgruppe durchlesen.

Der Nachteil an der Gruppe ist, dass es dort nur sehr wenige gibt, die wirklich Ahnung haben. Ich habe da schon die verrücktesten Kommentare/Behauptungen gelesen.

Was man generell bei Hashimoto machen könnte:

"We are finding Hashimoto’s thyroiditis to be more common than originally thought, almost epidemic, and it seems to be increasing. On a routine basis, initial evaluation includes thyroid antibody levels. In addition, all patients routinely must have a serum selenium level drawn. I have found that in almost all patients with elevated antibodies, selenium supplementation will normalize and drive down antibody levels on serial lab studies.

In order to prevent the thyroid storm and other adverse effects from iodine in Hashimoto’s patients, these patients must firstly be given selenium supplements. This is why we first routinely draw a serum selenium, and for those with levels below 135 ng/ml, we give 200-400 meg of seleno-methionine for three weeks before starting the iodine supplementation at 6.25 mg (half the 12.5 mg tab) every other day.

Starting with a lower dose of iodine avoids the various adverse effects of skin itching and metallic taste and GI symptoms that can be reported at first. These are usually transient, and after a week or so, the dose can be safely increased to a full tablet daily."


 
kempi
Beiträge: 280
Registriert am: 21.12.2014


   

Retinol zu Retinoic Acid?
Wechseljahrsbeschwerden

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen