RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#16 von Chris (edubily) , 09.09.2017 23:27

Zitat
Vermutlich wird es so werden, dass ich alle paar Jahre eine Diät machen muss. Nach einer Diät klettert mein Gewicht schliesslich auch langsam höher. Jetzt versuche ich die Tipps von Chris mit Glycin, Taurin, Cholin, usw anzuwenden. Mal sehen ob ich Erfolg habe. Es ist gut, dass ich alle 3 Monate kontrollieren muss. Wenn der Arzt sagt, der Blutzucker ist zu hoch, dann habe ich tatsächlich Motivation zum etwas dagegen zu unternehmen.



Nächstes Jahr kommt unser neues Buch, dort wird alles noch mal sehr ausführlich behandelt. Diabetes umkehren ist auch nicht einfach. Vorbeugen ggf. schon.

@Hans,

ich kenne Toll-ähnliche Rezeptoren. Ich hätte nur gerne eine Referenz gesehen, die zeigt, dass eine Aktivierung zu mehr Fettspeicherung führt. Darüber hinaus sollte klar sein, dass die potentesten TLR-Aktivatoren in der Nahrung a) Bakterien-Bestandteile sind, die sich auch nicht 100 % verdauen lassen und b) Fettsäuren! Vor allem gesättigte Fettsäuren.


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.546
Registriert am: 27.05.2014


RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#17 von Anna , 10.09.2017 10:19

Danke, Chris, für Dein Feedback und Ermutigung. Ich bin sehr gespannt auf Dein neues Buch!


Anna  
Anna
Beiträge: 63
Registriert am: 06.09.2017


RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#18 von hans , 10.09.2017 16:25

Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #16

@Hans,

ich kenne Toll-ähnliche Rezeptoren. Ich hätte nur gerne eine Referenz gesehen, die zeigt, dass eine Aktivierung zu mehr Fettspeicherung führt. Darüber hinaus sollte klar sein, dass die potentesten TLR-Aktivatoren in der Nahrung a) Bakterien-Bestandteile sind, die sich auch nicht 100 % verdauen lassen und b) Fettsäuren! Vor allem gesättigte Fettsäuren.


@Chris

Nicht nur Du... Chris.. nicht nur Du... hättest gerne für diese Aussage/Annahme eine Referenz. Ggf. habe ich im späteren Teil noch eine Referenz übersehen... jedoch fällt mit diesem Aspekt ggf. die ganze These von Gundry in sich zusammen.. also weil es doch etwas anderes ist. Jedoch passt für mich einiges nicht zusammen bei Ihm bzw. der späteren Ernährungsempfehlung...

Ich bin gerade dabei das noch mal durchzukämmen.... für eine Buchkritik... und halte auch Ausschau was die gemeinsamen Makro-faktoren sein könnten die nach seinen Aussagen seine Diät effektiv machen - und was davon auch bei McDougal, Essestyn, Barnard (Buch: Reversing Diabetis, hier in einer DE Zusammenfassung), etc. pp. umgesetzt wird. Denn Gundry macht am Ende faktisch eine High-Fat Diät mit Proteinrestriktion... weil ja alle Getreide, am Anfang alles Obst, Legumen, Kartoffeln & Co. rausfallen. Selbst für mich ist das schon wirklich sehr krass..... wobei er meiner Ansicht nach einige valide Punkte hat.

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 456
Registriert am: 17.05.2017


RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#19 von Bernd , 13.09.2017 10:47

Hallo,

in dem Zusammenhang, speziell auch zum Thema LC, vielleicht für den einen oder anderen interessant.

http://www.achgut.com/artikel/die_rehabi...er_kohlehydrate

https://www.uni-hohenheim.de/pressemitte...ebf6811bebce8af

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 629
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 13.09.2017 | Top

RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#20 von Yeti , 14.09.2017 10:15

Zitat von Anna im Beitrag #13
Vermutlich wird es so werden, dass ich alle paar Jahre eine Diät machen muss. Nach einer Diät klettert mein Gewicht schliesslich auch langsam höher.

Wenn dein Gewicht zwischen den Diäten wieder steigt, bedeutet das, dass du eine positive Kalorienbilanz hast: Die Kalorienzufuhr ist größer als der Verbrauch. Was gemeinhin als "Jojo-Effekt" beschrieben wird, ist nichts anderes als die Rückkehr zu altem Bewegungs- und Essverhalten nach einer Diätphase mit negativer Kalorienbilanz. Dieses Wechselspiel gilt es dauerhaft zu überwinden!

1. Normalgewicht erreichen durch Kalorienrestriktion, ausreichend lange Fastenphasen
2. Regelmäßige Bewegung/Sport, Muskulatur stärken
3. Ausreichende Nährstoffversorgung (Vitamine, Mineralstoffe, Eiweiß, essentielle Fette, Ballaststoffe). Hier kommen ggf. NEM ins Spiel
4. Diesen Zustand durch eine ausgeglichene Kalorienbilanz, vollwertige Ernährung und Sport halten

Im Blog, im Forum, in den Handbüchern findest du alles im Detail, aber an erster Stelle muss die Grundlage stimmen. Nahrungsergänzung wird nichts nutzen, wenn das Grundproblem bestehen bleibt und du dem Körper mehr Energie zuführst als er verarbeiten kann.

Meine Oma und mein Vater waren/sind auch beide Diabetiker. Ich stehe in dieser Linie und mir ist bewusst, dass bei meiner genetischen Veranlagung der Körper die dauerhafte Misshandlung nicht so lange kompensieren kann wie bei anderen Menschen. Daher ist mir dieses Thema wichtig und ich bin mit meinem Lebenswandel aktuell weit davon entfernt, an Diabetes zu erkranken. Diabetes Typ2 ist Life-Style-Diabetes und nicht Altersdiabetes. Leider ist es genau der in unserer Gesellschaft "normale" Lifestyle, der das Diabetesrisiko massiv erhöht: Zu wenig Bewegung, zu viel Zucker, zu viel (ungesundes) Fett, zu wenig Gemüse, zu wenig "lean, green, marine".

Viel Erfolg!


 
Yeti
Beiträge: 103
Registriert am: 22.10.2015


RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#21 von Soulman , 30.03.2018 17:27

Zu Diabetis2 und Genetik: In meiner Familie haben alle Diabetis, meine Eltern und meine Schwester. Ich nicht!

Für mich liegt der Unterschied in der Ernährung und in der Bewegung. Alle Familienmitglieder essen extrem ungünstig und bewegen sich kaum. Meine Schwester fährt E-Bike...
Meine Ernährung gilt als extrem...Edubily-Stil...und dann diese Sportmacke...
Meine Schwester versteht nicht, warum ich radfahre und mir kein Elektrobike zulegen will:)
Und Muckibude ist doch nur für Hohlköpfe;)


Soulman  
Soulman
Beiträge: 8
Registriert am: 13.11.2016


RE: Typ-2-Diabetes umkehren: Einfacher wird es nicht

#22 von MGhell , 30.03.2018 17:38

Ein ganz passendes Video mit Rangan Chatterjee:

https://www.youtube.com/watch?v=gaY4m00wXpw&spfreload=10

EIn erstaunliches Zitat aus dem Video:

"...in some people one night of sleep deprivation can give you as much insulin resistance as 6 months on a junk food diet..."



MGhell  
MGhell
Beiträge: 183
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 | Top

   

Strunz heute
Niedriger Ferritin-Wert trotz viel Eisen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen