RE: Ausdauer verbessern

#16 von Luna , 24.08.2017 13:53

Hey,
bei einem TSH von >4 brauchst du dich eigentlich über nichts zu wundern. Fortschrittliche SD-Ärzte setzen die Obergrenze bei 2,5 an, wenn keine Symptome vorliegen. Beim Vorliegen von Symptomen sogar bei 2,0.
Deine fTs waren damals zwar gut. Aber das ist halt eine Momentaufnahme. Deine MAK sind leicht erhöht, was möglicherweise Hinweis auf eine autoimmune Schilddrüsentzündung sein könnte. Sie verläuft besonders anfangs in deutlichen Schüben. Das bedeutet, dass die fTs z. T. stark schwanken können, je nachdem was gerade abgeht. Dadurch bleibt der TSH-Wert lange noch stabil. Aber die fTs sind mal hoch mal niedrig. Kriegt man nur raus, indem man öfter Werte machen lässt.
Die Antikörper sind deshalb nicht immer erhöht. ´Bei 25% der Patienten sind sie im Blut sogar nie erhöht (= "seronegativ")
Bei dem TSH- Wert macht es sicherlich Sinn bei einem guten Spezialisten (wichtig!!) ein Ultraschall der Schilddrüse machen zu lassen.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Ausdauer verbessern

#17 von Fluggles , 27.08.2017 09:01

Danke Luna! Ich habe nächste Woche nochmal einen Termin zur Blutuntersuchung und werde nachfragen, was beim Ultraschall eigentlich rausgekommen ist. Der wurde nämlich schon gemacht, allerdings nicht mit mir besprochen. 🤔😑 ich denke ich werde bei der Blutuntersuchung neben den schilddrüsenwerten auch zumindest nach einigen Vitaminen und Mineralien Fragen, die letztes mal leider nicht getestet wurden. Lohnt sich ein Aminogram?
Was mir gerade an zu testenden Werten vorschwebt wären: D3, Zink, B12, Ferritin, Selen. Fehlt da etwas wichtiges?

LG, Fluggles


Fluggles  
Fluggles
Beiträge: 43
Registriert am: 07.08.2017


   

Wechseljahrsbeschwerden
Nagelpilz - Systemische Auswirkungen?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen