RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#46 von Kamil.A , 22.01.2015 12:37

Dachte, dass ein "Shake" (bei mir i.d.R. 200g Bananen mit 40g Whey und Wasser), das Fasten unterbricht...deswegen meine Frage.
Mir ging es nur darum, durch das Training innerhalb des Fastens (noch) kataboler zu werden als man es schon ist und die Cortisol-Level zu hoch steigen.


 
Kamil.A
Beiträge: 26
Registriert am: 13.01.2015


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#47 von EHST , 22.01.2015 17:16

Ein Shake ist Nahrung, also ein Fastenbruch. Ob es negative Seiten gibt, wenn man nach dem Training nichts zu sich nimmt, würde mich auch interessieren. Trainiere meist um 5 morgens und esse erst um 12 Uhr. Vom Gefühl hat es keine negativen Folgen. Fühle mich jedenfalls prima. Ich wüsste aber auch nicht, wieso es negative Folgen haben sollte. Theoretisch könnte "die Jagd" noch 3 Stunden moderat weitergehen.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#48 von H_D , 22.01.2015 19:01

Die Regeneration dürfte deutlich leiden.
Berkhan empfiehlt in dem Fall ja auch 5-10g BCAA


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#49 von EHST , 22.01.2015 19:40

Wieso? Die Regeneration kann doch (es sei denn man arbeitet sitzend und in aller Ruhe) eh erst abends erfolgen, wenn man nichts macht. Ich zum Beispiel gehe nach dem Training arbeiten (Drucker - also Papier schleppen, meist in Bewegung, ganztägig stehend). Da kann der Körper doch so oder so nicht regenerieren, ob mit oder ohne Nahrung. Für mich ist (überspitzt) bis zum Feierabend Workout. Deshalb esse ich auch mittags nur etwas Leichtes und hau abends ordentlich rein.

Also frage ich mich, (auf die Gefahr hin, dass die Frage dämlich klingt) woher weiß der Körper, wann er mit der Regeneration beginnen kann? Im evolutionären Kontext (das mag hin und wieder vllt. eine einengende Sicht darstellen) erscheint es mir unlogisch, dass auf harte körperliche Aktivität sofort eine Nahrungsaufnahme erfolgen muss. (oder BCAAs - aber ist ja auch Nahrung)
Sind BCAAs für einen "normalen Gesundheitssportler" denn überhaupt nötig (im Trainingskontext)?

Mich würden konkrete negative Effekte einer "Post-Workout-Nahrungskarenz" interessieren. Wieso, weshalb, warum?


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#50 von MaXopA , 22.01.2015 21:32

Zitat von EHST im Beitrag #49

Also frage ich mich, (auf die Gefahr hin, dass die Frage dämlich klingt) woher weiß der Körper, wann er mit der Regeneration beginnen kann? Im evolutionären Kontext (das mag hin und wieder vllt. eine einengende Sicht darstellen) erscheint es mir unlogisch, dass auf harte körperliche Aktivität sofort eine Nahrungsaufnahme erfolgen muss.

Ich finde eine erhöhte Nahrungsaufnahme erst zu dem Zeitpunkt sinnig, wenn wir im Verlauf des Tages einen Status der innerlichen und körperlichen Ruhe erlangt haben, was bei mir meistens 2h nach dem Training um zirka 21 Uhr eintritt.

Ob unser System nicht schon viel eher mit dem Regenerationsprozess beginnt sei mal dahingestellt.


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014

zuletzt bearbeitet 22.01.2015 | Top

RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#51 von H_D , 23.01.2015 07:59

Ich vermute mal dass mTOR in etwa gleichzusetzen ist mit Regeneration einleiten bzw. eben das Essen (=senken) des Cortisols. Denke auch nicht, dass dein körper auf alltägliche Aufgaben wie das körperl. Arbeiten ähnlich reagiert wie auf intensives Krafttraining.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#52 von Bernd , 23.01.2015 11:42

Zitat von EHST im Beitrag #49
Wieso? Die Regeneration kann doch (es sei denn man arbeitet sitzend und in aller Ruhe) eh erst abends erfolgen, wenn man nichts macht. Ich zum Beispiel gehe nach dem Training arbeiten (Drucker - also Papier schleppen, meist in Bewegung, ganztägig stehend). Da kann der Körper doch so oder so nicht regenerieren, ob mit oder ohne Nahrung. Für mich ist (überspitzt) bis zum Feierabend Workout. Deshalb esse ich auch mittags nur etwas Leichtes und hau abends ordentlich rein.

Also frage ich mich, (auf die Gefahr hin, dass die Frage dämlich klingt) woher weiß der Körper, wann er mit der Regeneration beginnen kann? Im evolutionären Kontext (das mag hin und wieder vllt. eine einengende Sicht darstellen) erscheint es mir unlogisch, dass auf harte körperliche Aktivität sofort eine Nahrungsaufnahme erfolgen muss. (oder BCAAs - aber ist ja auch Nahrung)
Sind BCAAs für einen "normalen Gesundheitssportler" denn überhaupt nötig (im Trainingskontext)?

Mich würden konkrete negative Effekte einer "Post-Workout-Nahrungskarenz" interessieren. Wieso, weshalb, warum?


Hallo EHST,

ich denke, der Körper "weiß" natürlich nicht, daß zu einem bestimmten Zeitpunkt die Regeneration stattzufinden hat oder gar "muss", und nur genau dann, sozusagen Punkt 12 oder genau 2 h nach dem Training etc.... Insofern war zumindest für mich persönlich auch dieser jahrelange omionöse Zeitfensterhype, speziell auch zur Eiweißeinnahme unter dem Motto, "Nur dann, sonst funktioniert Muskelaufbau nicht und Du baust sofort wieder ab etc.", immer eher etwas belustigend.

Aber ich glaube und stelle mir das so vor, wenn z. B. durch Krafttraining Teile der Muskelatur beschädigt werden, werden sehr schnell (sofort) hormonelle und enzymische Reaktionen in Gang gesetzt (z. B. mTOR), die die Reparatur und auch die Regeneration einleiten. Und dieser Prozeß wird ja durch die Nahrungsaufnahme und auch durch Zuführung von Protein unterstützt, um den Ursprungszustand nebst einem kleinen Puffer für zukünftige Belastungen dieser Art wiederherzustellen(Muskelwachstum).

Und ich könnte mir vorstellen, daß es sicher grundsätzlich nicht entscheidend ist, ob man da noch ein paar Stunden wartet, aber es sicher auch nicht nachteilig ist, im Gegenteil, einen wichtigen Teil dieser Reparaturbausteine auch schon unmittelbar nach der Belastung zuzufügen (Post-Workout-Shake/PWS).

Deine Frage kann man auch umdrehen. Wo sollte denn aus Deiner und auch aus evolutionärer Sicht der Vorteil für den Körper allg.darin liegen noch längere Zeit nach starker körperlicher Belastung zu fasten? (Ich unterstelle hierbei mal aus evolutionärer Sicht die Tatsache, daß der "Ur"-Mensch neben der körperlich anspruchsvollen Belastung bei der Jagd nach Nahrung nicht noch ein Diätprogramm betreiben wollte und deshalb bewußt auf temporäre Kalorienrestriktion geachtet hat)

Wenn man den seriösen TV-Dokumentationen Glauben schenken darf, dann haben die Jäger damals schon sofort Teile der Beute gegessen, Blut getrunken etc., um sich schnell wieder zu stärken und den Rest der Beute dann soweit wie möglich transportfähig gemacht und dann zur Sippe geschleppt. Also ein "Ur-Mensch-PWS" war wohl immer auch schon damals dabei.

Gruß Bernd



Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 23.01.2015 | Top

RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#53 von EHST , 23.01.2015 16:35

Vorteile erwarte ich nicht. Ich habe das bisher immer neutral betrachtet. Dass es nicht so sehr darauf ankommt, wann Nahrung zugeführt wird. Deshalb wollte ich das mal genauer wissen.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#54 von Don90 , 24.01.2015 10:44

OK kurz gesagt gehts bei der Kalorien Restriktion einfach nur darum, gelegentlich über mehrere Stunden nichts zu essen (trinken nehme ich an ist erlaubt... Wasser und Tee).

Wenn ich das jetzt 1-2 mal pro Woche vollziehen will, esse ich einfach mal 12-16 Stunden nichts so wie ich das verstehe.

Vorteile wären was genau? Geringerer KFA, mehr Gesundheit?

Sorry für die blöden fragen aber mir leuchtet das nicht so ganz ein.

Unterbrechen NEM so wie Zink und Selen das Fasten?
Wenn man sich einen Eiweisshake gönnt, ist es ja kein Fasten mehr nehme ich an.

Wie kombiniert man dieses Fasten wenn man abends trainiert? Einfach 2 Std davor essen?

LG


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#55 von MaXopA , 24.01.2015 11:50

Zitat von Don90 im Beitrag #54
Vorteile wären was genau? Geringerer KFA, mehr Gesundheit?

Aber das Buch hast du gelesen, oder?


FAST TRAIN EAT SLEEP REPEAT


 
MaXopA
Beiträge: 309
Registriert am: 17.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#56 von H_D , 24.01.2015 12:22

Zitat von MaXopA im Beitrag #55
Zitat von Don90 im Beitrag #54
Vorteile wären was genau? Geringerer KFA, mehr Gesundheit?

Aber das Buch hast du gelesen, oder?

Oder ein paar Artikel im Blog


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#57 von Don90 , 24.01.2015 12:37

OK stimmt blöde Frage! Tut leid^^

Es stand ja mal etwas von 500kcal täglich im Blog. Das wurde dann wieder ausgebessert, da Chris damit 500kcal weniger meinte.

Wenn ich jetzt aber keine kcal zähle, sondern mich einfach nur nach Hunger und "artgerecht" ernähren, trifft für mich ja auch einfach nur zu dass ich gelegentliche fasten sollte.

Nur wie oft und für welchen Zeitspanne bräuchte ich ein paar Infos.

Ich trainieren 4-6 mal pro Woche. Da kann ich kaum 3 Tage komplett fasten, da sterbe ich ja beim Kampfsport training^^

Ich dachte da an 1-2 mal pro Woche 12-16 Stunden nichts essen (außer die Zink, Selen und Jod Tabletten morgens).
Ich versuche mir das aus dem Buch und den Artikeln zusammenzustellen aber versuche mich hier nochmal abzusichern.


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#58 von EHST , 24.01.2015 13:21

Nicht alles so kompliziert machen. Einfach mal nichts essen. Lass mal dein Frühstück weg. Trainier mal nüchtern. Integriere den Hunger einfach mal in dein Leben. Du hast morgens nur ein wenig gegessen, mittags keine Zeit dafür gehabt und musst um 17 Uhr zum Training? Egal, geh trainieren und hau Dir danach den Bauch voll. Wenn man gelernt hat zu fasten, dann ist das kein Problem. Man muss nicht immer ans Essen denken. Lerne mit deinem Hunger klarzukommen. Da reicht es anfangs auch schon, einfach 1-2 Stunden mit dem Essen zu warten, wenn Du Hunger hast.

Es muss doch nicht immer ein Plan sein. Wir sind Menschen und keine Maschinen. Strenge Pläne arten in Stress aus und wir wollen doch Gesundheit!



EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014

zuletzt bearbeitet 24.01.2015 | Top

RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#59 von Don90 , 26.01.2015 10:23

Nüchtern trainieren geht leider gar nicht, da ich immer nur am Abend trainieren kann.

Ich werde an NTT's mal 16 Std ca zu fasten und sehen was da rauskommt.

KFA kann ich eh noch verlieren, hab ja 15% :P


 
Don90
Beiträge: 1.005
Registriert am: 26.12.2014


RE: Temporäre Kalorienrestriktion

#60 von EHST , 26.01.2015 19:50

Wieso geht es "gar nicht"? Wenn Du deine "Fastenfähigkeit" erstmal "erarbeitet" hast, ist das gar kein Problem. Einfach bis zum abendlichen Training nichts essen. Aber taste Dich erstmal ans Fasten heran. Wenn man mit dem Fasten gut umgehen kann, sagt sich das immer so leicht... (Gut fasten zu können ist auch ein Stück Freiheit.)



EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014

zuletzt bearbeitet 26.01.2015 | Top

   

Edubilygerechte Rezepte
Magerquark

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen