schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#1 von nextlevel , 30.07.2017 13:34

Hallo Forum,

ich freue mich wirklich sehr auf Chris Bücher gestoßen und somit auch hier zu sein. Bin dabei fleißig zu lernen, stehe aber erst am Anfang - kann darum auch meiner Freundin nicht helfen, die mich um Rat und Hilfe gebeten hat. Wäre wirklich sehr dankbar, wenn diejenigen von euch die mit dem Thema vertraut sind etwas dazu sagen könnten.

Bei meiner Freundin (45) wurde seit paar Jahren festgestellt dass die Geschlechtshormone nicht mehr so ganz stimmen (zu wenige noch vorhanden, Prä-Menopause). Wobei die womöglich nie so richtig gestimmt haben, sie hatte seit sie 20 war Dysmenorrhoe, also sehr schmerzhafte Regelblutungen die sich immer nur mit 2 - 3 x täglich Ibuprofen aushalten ließen). Inzwischen ist sie jetzt in der (Prä-?)Menopause (lässt sich nicht mehr feststellen anhand von Blutungen da sie nach immer wieder kehrenden wochenlangen Dauerblutungen eine Endometriumablation vornehmen ließ). Behandlung beim Gyn mit Progesteron (Kapseln, welche genau müsste ich erfragen). Dazu Gynokadin als Östrogen (gegen Haarausfall und Herzrasen sollte es helfen) - schlecht vertragen (sehr müde, übel und schwindlig), Gynokadin abgesetzt.

Vor ca. 2 Jahren wurden TPO-Antikörper festgestellt, 1 kleiner Knoten von 2 mm in der Schilddrüse. Schilddrüse jedoch in Euthyreose, Gabe von Selen 200 Mikrogramm pro Tag.

Seit ca 1 Jahr oft Unterfunktionssymptome (trockene Haut, heisere Stimme, Druck im Hals, Haarausfall, Wassereinlagerungen um die Augen...) ständig müde war sie aber vorher schon (Krankenschwester im 3-Schicht-Dienst, was sie seit sie 40 ist nicht mehr so richig packt). Herzrasen kam wieder stärker dazu (Arzt unsicher ob Herzrasen oder Herzstolpern, Über- oder Unterfunktion?)
2-3 wöchiger Versuch mit L-Thyroxin 25: phasenweise weiterhin (öfter?) Herzrasen, Unwohlsein. Jetzt kein L-Thyroxin mehr, aber immer wieder Herzrasen - letzte Nacht wieder ganz schlimm, sie wollte fast schon den Krankenwagen rufen, die Betablocker die sie vom Hausarzt noch zuhause hatte, haben dann aber doch gewirkt. Außerdem hat sie seit längerem Durchschlafstörungen, muss häufig zur Toilette. Blutzucker nüchtern mit 107 zu hoch, HbA1c mit 5,7 und postprandiale Werte jedoch ok (nach 2 Stunden nach kh-reicher Mahlzeit wieder unter 100).

Immer Betablocker nehmen wenn Herzrasen auftritt kann aber nicht die Lösung sein. Schilddrüsenknoten aktuell auf 4 mm gewachsen laut neuestem Befund, Schilddrüsenvolumen von 12,7 auf 14,1 geschrumpft. Sowohl der Gynäkologe als auch die Schilddrüsenärztin wissen nicht so recht was sie tun sollen, doktern herum - Versuch sogar mit Thybon, Reaktion: Herzrasen, extreme Unruhe. Wieder Versuch mit Gynokadin (+ Progesteron durchgehend immer noch weiterhin), diesmal etwas höhere Dosierung über 2 Monate - half etwas gegen Herzrasen, jedoch seitdem Akne auf den Schultern und wieder Haarausfall (Umwandlung eines Überschusses in DHT-Testosteron?) Herzrasen trotz Gynokadin zwischendurch weiterhin, teilweise echt heftig, habs einmal miterlebt und finde das Wort "Herzrasen" seitdem viel zu harmlos für diesen Zustand - Todesängste...!

Meine Theorie: Zerstörung der Schilddrüse durch Hashimoto, unkontrollierte Freisetzung von Hormonen bei Gewebsuntergang, der inzwischen 4 mm große Knoten (heißer Knoten?) produziert evtl auch. Dennoch lt. Messung weder freies T3 noch freies T4 noch TSH auffällig, TSH schwankt zwischen 0,7 und 1,5 - die anderen Werte nicht wesentlich höher als bei mir selbst (habe selber Hashimoto, aber nur noch 3 ml Restschilddrüse). Mit Herzrasen hatte ich selbst nie zu tun. (Haarausfall habe ich phasenweise auch immer wieder mal, Akne krieg ich auch nicht ganz weg.)

Das Herzrasen und der auch immer stärker werdende Haarausfall belasten sie sehr. Die Ärzte doktern planlos an ihr herum wie es mir scheint. Ich würde ihr gern helfen, bin aber leider überfragt und für jeden Rat dankbar. Falls jemand einen wirklich fähigen Endokrinologen / Gyn / Schilddrüsenarzt in München (der auch noch Kassenpatienten behandelt) empfehlen kann - auch extremes Merci...!

Liebe Grüße an alle,

Petra


 
nextlevel
Beiträge: 30
Registriert am: 29.01.2017


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#2 von wmuees , 31.07.2017 14:36

Wegen Herzrasen mal Kalium und Magnesium probieren.
zum Lesen: https://www.internisten-im-netz.de/de_ne...sst-rungen.html


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#3 von nextlevel , 31.07.2017 21:59

Guter Hinweis... vielen Dank!

(Ich hoffe es ist ok dass ich die Frage hier gestellt habe...)

Kalium / Magnesium bezeichnet Kuklinski auch als die erste Etappe der Mikronährstofftherapie im Mitochondrien-Buch (da hab ich noch ne ganze Weile dran zu lesen...)
Sie will sowie demnächst Blutwerte messen lassen - welche wären hier am wichtigsten?
Neben Kalium, Magnesium, Eisen, Zink, Folsäure, Vitamin D auch Calcium? (sie isst zwar alles, aber keine Milchprodukte und generell eher zu wenig hab ich den Eindruck)
Laktat / Pyruvat ? Sonst was? "Hormonstatus" ? - Hormone unter Einnahme von von Progesteron / Östrogen zu messen, macht das überhaupt Sinn? EKG ist auch angedacht, macht auf jeden Fall Sinn denk ich.

Zum Blutzucker: Wie kann bei einer sehr schlanken Person eigentlich eine leichte Insulinresistenz vorliegen? Oder wie erklärt sich der zu hohe Nüchtern-BZ?
Sie isst ja nicht kohlenhydratarm - nachts durch Stresshormone erhöhte Gluconeogenese, so sehr dass Insulin permant erhöht ist und dadurch die Rezeptoren in den Zielgeweben heruntergeregelt haben?
Oder durch die Ernährung (zwar nicht kohlenhydratarm aber längere Nüchternphasen oft auch bis zu 16 h - wobei evtl doch zu wenig KH, weil sonst müsste ja auch genug Oxalacetat da sein um das Acetyl-CoA aus der ß-Oxidation in den Citratzyklus einzuschleusen, so dass es keinen Rückstau geben dürfte. Angenommen, die KH reichen aus so dass es an dieser Stelle nicht hängt - was könnte es für einen Grund geben, dass die ß-Oxidation nicht hinhaut so dass "liegengebliebene" Fettsäuren das Insulinsignal hinter dem Rezeptor blockieren? Sauerstoffmangel im Gewebe? Gäbs noch eine weitere Möglichkeit?
Angenommen, es ist Sauerstoffmangel - könnte dieser durch eine Übersäuerung verursacht sein? Zuviel Ketonkörper wegen Rückstau vorm Citratzyklus? Würde "Übersäuerung" auch den Haarausfall (zumindest teilweise, von den Hormonen + Mikronährstoffen mal abgesehen) erklären können? Sie isst abends oft direkt vorm schlafen sehr eiweißreich - vermute dass sie auch deswegen nachts öfter raus muss um den Harnstoff auszupinkeln - die Schlafunterbrechungen könnten wiederum Stresshormone erhöhen und damit den Nüchtern-BZ...

Sind meine Gedankengänge richtig oder lieg ich grundlegend wo falsch? Möchte einfach verstehen, was da im Körper vor sich geht und wo man ansetzen könnte.


 
nextlevel
Beiträge: 30
Registriert am: 29.01.2017


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#4 von nextlevel , 21.08.2017 18:52

Hallo zusammen,

aktueller Stand: es wurde Natrium, Kalium, Calcium beim Arzt gemessen, hier war nichts Auffälliges.
Im EKG soll ein leicht verkürzter Qi-Wert gewesen sein, das Ergebnisblatt hat sie leider nicht mehr (und ich kann mit Qi nichts anfangen, meint sie QT??)
Arzt sagte sinngemäß, "nichts dramatisches, das haben viele, am Herzen selbst fehlt nicht wirklich was, nehmen Sie ß-Blocker wenn Herzrasen kommt"

Ich würde ihr jetzt (zumindest bis sie einen Arzt gefunden hat der tiefer suchen will) folgendes zusammenstellen:

Q10 aktiviert (Ubiquinol) 100 mg, 1 g Carnitin, 1 g Taurin, 250 mcg Chrompicolinat, 25 mg Zink.

Sinnvoll oder kann ich was verbessern?


 
nextlevel
Beiträge: 30
Registriert am: 29.01.2017


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#5 von Stockinger , 22.08.2017 08:43

"Nichts Auffälliges" und "fehlt nicht wirklich was" sind i.d.R. Umschreibungen für "liegt (gerade so) noch im Normbereich.
Das mag für den einzelnen Wert unproblematisch sein, kann aber in Summe doch deutlich suboptimal sein.

Ein Auto kann mit Bremsscheiben und Bremsbelägen auch gerade so noch durch den TÜV kommen, Wenn die Bremsflüssigkeit kurz vor überaltert (Wasser gezogen), die Reifen bis 0,5mm ans untere Limit abgefahren (aber "offiziell" noch i.O.) sind, der Reifenluftdruck grenzwertig niedrig (aber für sich noch i.O.) ist, wird es schwer, noch von einem sicheren Fahrzug mit guten Allgemeinzustand zu sprechen.

Im Zweifelsfall also lieber die konkreten Werte und ihr Verhältnis zueinander betrachten/posten, als sich auf solche Wischi-Waschi-Aussagen verlassen.

Bei den Supps würde ich noch Omega3 und Kalium in Betracht ziehen; nicht zuletzt wegen des Herzrasens.

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#6 von OnkelPaul , 03.09.2017 20:55

Zitat von nextlevel im Beitrag #4
aktueller Stand: es wurde Natrium, Kalium, Calcium beim Arzt gemessen, hier war nichts Auffälliges.

Ich hatte auch Herzstolpern und meine Werte waren auch "nicht auffällig" ... seitdem ich Magnesium und Kalium vom unteren Bereich ins obere Drittel geschoben habe ist alles gut. Im Zweifel immer die konkreten Werte geben lassen und selbst prüfen. Ich habe da kein Vertrauen und bewerte die Zahlen lieber selbst.


 
OnkelPaul
Beiträge: 235
Registriert am: 02.02.2015


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#7 von marcolino , 04.09.2017 08:04

Hallo nextlevel,

wohnt deine Freundin auch im Großraum München?

LG marcolino


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#8 von Eskel , 04.09.2017 10:04

Mh, müsste man nicht erst einmal die Hormone bestimmen, wenn die nie so richtig gepasst haben und jetzt erst recht nicht mehr?

Ich kenn mich in der Ecke nicht so aus, aber gibt es nicht solide Hinweise, dass man konventionelle, vollständig im Labor hergestellte Hormone (Gynokadin ist eines?) nicht lieber weglässt und statt dessen bio identische hormone nimmt?


Eskel  
Eskel
Beiträge: 71
Registriert am: 28.01.2016


RE: schlimmes Herzrasen + Haarausfall (+ Schilddrüse: Hashimoto / weibliche Hormone / Wechseljahre)

#9 von nextlevel , 07.09.2017 20:28

Vielen Dank für euer Feedback, ja ich werd versuchen an konkrete Werte zu kommen.

Mein NEM Cocktail hat 2 Wochen geholfen, seit paar Tagen ist das Herzrasen aber immer wieder mal da. Meistens (aber nicht immer) nach dem Essen - sie schreibt mir jetzt auf was sie gegessen hat. Histamin eher unwahrscheinlich, Dosenthunfisch und Nüsse -> kein Herzrasen. Und es kommt ja auch unabhängig vom Essen vor.

Omega 3 immer sinnvoll bei Herzsymptomen? Denke dass auch oxidativer Stress und Mitochondrienschäden im Spiel sind (chronisch erschöpft, früher sehr sportlich, vor paar Monaten beim letzten "Sport-Versuch" nach paar Minuten joggen und nur 5 Minuten sehr leichtem Krafttraining am nächsten Tag nicht etwa leichter Muskelkater sondern tagelanger Totalausfall...), Kuklinski hat geschrieben dass man Omega 3 nicht von Anfang an nehmen soll, Ray Peat hält von PUFAs generell garnix, Chris schreibt im Handbuch auch dass es eine zweischneidige Sache ist - bin mir daher unsicher ob Omega 3 hier Sinn macht oder nicht... ?

Sie hat Dr Jacobs Basenpulver Plus jetzt zuhause (enthält viel Kalium),Test steht noch aus.

marcolino, ja sie wohnt auch in München.

Eskel: seh ich auch so, dass man mal die Hormone "richten" sollte - nur ist ihr Gyn dazu nicht in der Lage. Gemessen wird nichts, sie hat Gynokadin und ein Progesteron (wars Utrogest oder Famenita? muss ich nochmal fragen). Ihr Gyn gab ihr dann Fem7 Conti Hormonpflaster - ging ihr damit gar nicht gut, wieder zurück zu Gynokadin und den Prog. Weichkapseln... die aber eben auch nicht das Gelbe vom Ei sind.
Lese gerade Schmitt-Homms Handbuch Anti-Aging und Prävention - tolles Buch und sehr interessantes Hormonkapitel! Macht mich zwar in der Hinsicht wieder schlauer, aber letztlich bräuchte sie jemand der das mal misst und ihr dann bioidentische Hormone in der für sie passenden Dosierung gibt...


 
nextlevel
Beiträge: 30
Registriert am: 29.01.2017


   

Schuppen
Muskelzuckungen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen