Kaffee reduzieren

#1 von Zwiebeljunge ( gelöscht ) , 27.07.2017 17:52

Moin Leute,

Ich würd gern meinen Kaffeekonsum runterschrauben.

Leider bekomme ich tierische Kopfschmerzen (geht wohl einigen so, laut Googlesuche), wenn ich ganz drauf verzichte, so dass ich länger als 5 Tage ganz ohne nicht durchhalte und gerade auch keine Lust habe, das überhaupt 5 Tage durchzuziehn. Aktuell trinke ich 3-4 Tassen relativ stark gebrühten Kaffee pro Tag, was mir zu viel ist.

Würde gerne eine Woche pausieren und dann nur noch 1 Tasse pro Tag trinken, am liebsten nicht direkt morgens, so dass ich auch ohne Koffein aus dem Bett komme.

Kennt ihr irgendwelche Methoden, wie man sich den Entzug erleichtert? Irgendwas, was man sozusagen substituieren kann?

Wird eure Toleranz gegenüber Koffein auch bei nur einer Tasse Kaffee pro Tag schnell schlechter? Macht es irgendeinen Unterschied, zu welcher Tageszeit man den Kaffee trinkt, bezüglich der Toleranzbildung?

Btw: Ganz verzichten möchte ich nicht. Stehe schon sehr auf die Wirkung von Koffein und bemerke subjektiv betrachtet keine negativen Auswirkungen (Schlaf, innere Ruhe, etc.).

Liebe Grüße


Zwiebeljunge

RE: Kaffee reduzieren

#2 von Tommy , 27.07.2017 17:59

Arsch zusammen kneifen und durch. So schlimm ist es nun auch wieder nicht. Mache auch ständig nen Koffein Detox. Aktuell seit 8 Tagen wieder


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kaffee reduzieren

#3 von Zwiebeljunge ( gelöscht ) , 27.07.2017 18:18

Schon klar, dass man den Arsch zusammenkneifen kann :D Ein Koffeinentzug verläuft aber wohl bei jedem sehr unterschiedlich, die Kopfschmerzen sind schon wirklich übel. Wenn sich das vermeiden lässt, wärs halt schön.


Zwiebeljunge

RE: Kaffee reduzieren

#4 von Stockinger , 27.07.2017 18:23

Kaffee weglassen und eine alternative Koffeinquelle nehmen? Z.B. ab und an ein Stückchen "Schokacola" oder eine entsprechende Brausetablette?

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der's schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.


(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Kaffee reduzieren

#5 von meise , 27.07.2017 22:55

Mit ner aspirin oder ibuprofen lassen sich die schmerzen vermeiden. Ansonsten probier mal mit omega3 herum.


meise  
meise
Beiträge: 81
Registriert am: 07.01.2015


RE: Kaffee reduzieren

#6 von Sven , 28.07.2017 08:11

Sauna, Ausdauersport (frische Luft ins Hirn), kalt Duschen sind meine Favoriten für den Detox. Am Anfang kann man sich nicht vorstellen ohne Kaffee überlebsfähig zu sein :) . Nach 2-3 Wochen stellt man fest, dass man nix vermisst und braucht.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 537
Registriert am: 29.12.2016


RE: Kaffee reduzieren

#7 von edge , 29.07.2017 22:29

Eigentlich schreibst du eine gute Loesung doch schon selber.

Kaffee reduzieren

Warum immer direkt ins Extreme? In den kompletten Entzug zu gehen ist je nach vorherigem Konsum schon heftig. Ich finde da quaelt man sich unnoetig.

Reduzier doch einfach z.b. Woche fuer Woche um eine Tasse am Tag. Dann kannst du ja immer noch auf Null gehen.

Mir war mein Kaffee Konsum auch zu hoch.
Ich weiss ja nicht wie du deinen Kaffee trinkst. Ich mahle immer frisch und bereite in Aeropress oder French Press zu. Ich bin einfach hingegangen und habe zunaechst die Kaffeemenge pro Tasse soweit moeglich reduziert. Dann habe ich mit entkoffeinierten Bohnen gemischt.

Bin damit ganz gut gefahren.


edge  
edge
Beiträge: 41
Registriert am: 12.08.2014


RE: Kaffee reduzieren

#8 von Chris (edubily) , 30.07.2017 10:41

Zitat
Reduzier doch einfach z.b. Woche fuer Woche um eine Tasse am Tag. Dann kannst du ja immer noch auf Null gehen.



Das ist vermutlich die beste Methode!


Chris Michalk


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.737
Registriert am: 27.05.2014


RE: Kaffee reduzieren

#9 von Cluhtu , 30.07.2017 16:54

Wie kommen die Kopfschmerzen eigentlich zustande?

Is das die verbesserte Durchblutung im Gehirn? Kaffee senkt die ja anscheinend um 30% und der Dr. Strunz meinte mal, dass er auf Stickoxid, direkt eingenommen, höllische Kopfschmerzen bekommt. Gibt's da nen Zusammenhang?


 
Cluhtu
Beiträge: 648
Registriert am: 26.02.2015


RE: Kaffee reduzieren

#10 von saian , 02.08.2017 07:54

Ich finde es wichtig, die unterschiedlichen "Pathways" von Koffein zu erkennen.

https://examine.com/nutrition/do-i-need-to-cycle-caffeine/

Ein starker Kaffee in Einmaldosis ist oft ein Overkill.

Ich mische 100mg Koffein in 500ml Wasser und trinke das in 4h in Minischlücken.

Das ergibt einen smoothen Zustand mit enorm gutem Fokus,
aber ohne die Dopaminflut, in der ich mich euphorisch fühle und am liebsten durch die Wand rennen würde.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Kaffee reduzieren

#11 von Tommy , 02.08.2017 08:11

Auch nen guter Ansatz!


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kaffee reduzieren

#12 von kempi , 14.09.2017 16:28

Wer von euch ist denn mittlerweile kaffeefrei und kann gutes berichten?

Werde wahrscheinlich auch einen Versuch starten und brauche mal ein wenig Ansporn


 
kempi
Beiträge: 323
Registriert am: 21.12.2014


RE: Kaffee reduzieren

#13 von Luna , 14.09.2017 17:08

Hi
Ich beobachte bei mir keinen Unterschied ob ich Kaffee mit oder Koffein trinke. Die letzten 6-7 Wochen habe ich mal recht konsequent Kaffee mit Koffein weggelassen und keinen Unterschied bemerkt. Auch keinerlei Symptome, die man als Entzugserscheinungen bezeichnen könnte.
Inzwischen trinke ich immer wieder mal "normalen" Kaffee und kann auch wieder keinen Unterschied bemerken.
Ich muss dazu sagen, dass ich Kaffee nicht trinke, um wach zu werden, sondern als Genuss und manchmal auch vor dem Sport.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kaffee reduzieren

#14 von Tommy , 14.09.2017 20:06

Hatte f 8 Wochen Koffein konsequent gemieden und leider auch keinen positiven Unterschied gemerkt. Selbst die erste Tasse normalen Kaffee hat nicht gekickt. Keine warum warum?!


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kaffee reduzieren

#15 von kempi , 15.09.2017 17:27

Danke für euren Bericht!

Dann werde ich es einfach weiter machen, wie bisher. Trinke sowieso nicht viel Kaffee.


 
kempi
Beiträge: 323
Registriert am: 21.12.2014


   

Leukämie welche unkonventionellen Maßnahmen?
Gesundheitliche Probleme über Jahre

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen