RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#46 von Chris (edubily) , 09.07.2014 12:53

Thomas,

wieso probierst du es nicht?
Was spricht dagegen?

Damit haben bereits weit über 50 Menschen ihren Hormon-Haushalt wieder auf "hoch" gebracht - die Ausnahmen sind eher Fälle wie Markus, die Regel das Gegenteil.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#47 von Thomas , 09.07.2014 13:36

Zitat von edubily im Beitrag #46
Thomas,

wieso probierst du es nicht?
Was spricht dagegen?

Damit haben bereits weit über 50 Menschen ihren Hormon-Haushalt wieder auf "hoch" gebracht - die Ausnahmen sind eher Fälle wie Markus, die Regel das Gegenteil.




Naja, evtl ist es etwas die Angst etwas "falsch" oder "kaputt" zu machen


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#48 von Chris (edubily) , 09.07.2014 13:46

Sofern die SD in Ordnung ist, machst du mehr "kaputt" mit wenig SD Hormonen, als mit Jod und Selen.

T3 ist ein Hormon. In jedem Moment des Tage fehlt dir auf zellulärer Ebene etwas...


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#49 von Thomas , 09.07.2014 13:59

Zitat von edubily im Beitrag #48
Sofern die SD in Ordnung ist, machst du mehr "kaputt" mit wenig SD Hormonen, als mit Jod und Selen.

T3 ist ein Hormon. In jedem Moment des Tage fehlt dir auf zellulärer Ebene etwas...



Ich möchte auch keine Schilddrüsenmedikament nehmen, möchte auch nur bstätigt haben, dass die SD i.o. ist

Wenn dem so ist, werde ich das mit dem Logol und dem Selen machen


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#50 von emma , 09.07.2014 15:25

Ist vernünftig, vorher Entzündungen auszuschließen und auch aktuelle Werte zu bekommen.

Ich beneide jeden, der das nach der Methode machen kann :)


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#51 von Thomas , 09.07.2014 15:59

Zitat von emma im Beitrag #50
Ist vernünftig, vorher Entzündungen auszuschließen und auch aktuelle Werte zu bekommen.

Ich beneide jeden, der das nach der Methode machen kann :)


Warum kannst du das nicht > ich bin auch "nur" kassenpatient


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#52 von emma , 09.07.2014 16:11

Nee, ich kann es nicht nach der Methode machen, weil ich Hashimoto habe, und da ist Jod wie Öl ins Feuer gießen.
Deswegen macht es eben Sinn, Antikörpertest und ggf. Ultraschall zur Abklärung zu machen, es gibt auch seronegative Hashimoto Thyreoiditis, da erkennt man an den Blutwerten nur schwache freie Werte, sonst nichts, kann also nur über Sono abgeklärt werden.

Ich bin auch "nur" Kassenpatient, habe aber das Glück zu einem Top Doc zu gehen (top-docs.de), der ein größeres Budget hat :)


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#53 von Markus , 09.07.2014 21:17

Also erstmal vielen Dank an alle für eure Beiträge! Nochmal kurz zur Vorgeschichte: als SD-typische Syndrome würde ich Grundmüdigkeit, leichte Konzentrationsschwierigkeiten und eher leichte Erschöpfung nennen. Unter Hinzunahme von Mg und B-Komplex hatte sich das allles, vor allem letzeres, verbessert. Danach Low-Carb ohne weitere Änderungen. Das "LEF-Vollsortiment" ist seitdem auch an Bord. Also mangelnde Nährstoffe sollten (ex mangelnde Resorption oder Konversion) nicht mehr vorhanden sein (OK, ordernliche Mengen von Leber und Lebertran gibt es erst seit Ende letzten Jahres, und da merkte ich an meiner Haut, dass die Konversion bei mir ein Leben lang kaum geklappte hatte...).

Also scheint es unwahrscheinlich zu sein, dass ich mir mit Jod und Selen (150 bzw. 200 mcgr sind bei den 2PD eh schon immer drinnen gewesen!) meinen TSH nach oben geschossen habe, oder? fT3 dürfte abeer durch noch mehr Jod, Selen,Vit A- wenn ich meinen Appetit als Marker nehme, etwas gestiegen sein. Immerhin. So unwohl wie ein echter Hypo fühle ich mich ja schliesslich nicht, ich würde nur gerne optimieren.


Also beim nächsten Arzttermin lasse ich dann mal fT3, fT4, rT3, TSH und Antkörper bestimmen. Fehlt was? Wenn der Arzt mitspielt, ansonsten eine Überweisung an den Endo oder gleich selberzahlen für die Tests.Dann kann ich es aber auch sofort direkt beim Labor messen lassen. Oder jetzt nur die Antikörper, just in case...hmmm?

Und ich werde wie Chris vorschägt die Carbs hochfahren, ich schaue mal dass ich so auf 100-130gr mit Kartoffeln und Obst kommen werde. Die zwei VLC-Tage die Woche werde ich aber beibehalten, die Möglichkeit der Fettsäuren-Oxidation zu behalten ist ja schon recht praktisch.


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#54 von Chris (edubily) , 09.07.2014 22:32

Zitat
Also scheint es unwahrscheinlich zu sein, dass ich mir mit Jod und Selen (150 bzw. 200 mcgr sind bei den 2PD eh schon immer drinnen gewesen!) meinen TSH nach oben geschossen habe, oder? fT3 dürfte abeer durch noch mehr Jod, Selen,Vit A- wenn ich meinen Appetit als Marker nehme, etwas gestiegen sein. Immerhin. So unwohl wie ein echter Hypo fühle ich mich ja schliesslich nicht, ich würde nur gerne optimieren.



TSH hast du mit absoluter Wahrscheinlichkeit nicht nach oben geschossen, denn Jod/Selen haben mit "nach oben schießen" nichts zu tun, höchstens mit dem "nach unten fallen". Hoher TSH ist ein Marker für niedrig T3 ist ein Marker für wenig Konversion (Selen) oder wenig T4-Synthese (Jod) oder Umwelteinflüsse, die niedrige T3-Werte voraussetzen.

Wie gesagt: Selen bringt man mit Selengaben von 200mcg/Tag nicht unbedingt nach oben, je nachdem wie der Wert vorher war.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#55 von Nati ( gelöscht ) , 10.07.2014 06:05

Nun melde ich mich doch auch mal zu diesem Thema.
Bisher habe ich ehrfurchtsvoll geschwiegen, da hier ja "Schilddrüsenerfahrene/Leidensgeprüfte" genug sind.
Und ich bis vor kurzem Null Ahnung zum Thema Schilddrüse hatte ... und jetzt auch nicht viel mehr.
Nur die eigene Erfahrung, die ich hier schildern kann.
Aber vielleicht hilft's ja doch ...

Zitat von Markus im Beitrag RE: Multivitamin-Präparate
Zur Bewaffnung der USS Ronald Reagan verwende ich übrigens folgende Tabletten des Flagschiffes der LEF ...

Seit etwa einem Jahr habe ich ein Schwesterschiff zu Deiner USS Ronald Reagan aufgebaut, Markus.
Wer "in den Krieg zieht", will gerüstet sein ...

Neben (hoffentlich!) hochwertigen NEM gönnte ich mir ab und an auch eine Blutanalyse.
Viele Blutwerte entwickelten sich erfeulich.
Aber Selen war und blieb ein schwieriger Kandidat ...
Anfangs hatte ich alles sehr ängstlich dosiert, auch Selen.
-> Selenose
Anorganisch mit Abstand zu Vitamin C, organisch, ein Mix aus beidem ...
Ich habe viele verschiedene Varianten ausprobiert und immer höher dosiert.
Entweder ich nehme Selen schwer auf ... oder ich brauche exorbitante Mengen.
Selbst wenn ich einen ordentlichen Spiegel erreicht hatte,
konnte ich ihn mit 200-400mcg nicht halten. No way.
Ich kam nie in die Gefahr eines zu hohen Spiegels.
(Bei Vitamin D bin ich schon mal übers Ziel hinausgeschossen ... )

Anfang 2014 hatte ich eine Art Burn Out.
Deine Zustandsbeschreibung trifft auch den meinigen in etwa.
Und es wurde und wurde nicht besser, egal,
was ich so hineinschaufelte ...
-> also eine größere Blutanalyse
-> alle Werte im Referenzbereich des Labors oder viel besser
-> Doc hochzufrieden "Ihnen geht es bestens!"
-> Aber mir geht es scheiße!

Dann bin ich auf Edubily und das "T3-Projekt" gestoßen.
Moment, wie war doch gleich T3 bei mir?
Doc und Labor sagen, alles okay, aber dort steht ja 2,7 ...
Aber Jod. Jod ist doch gefährlich?!
Vielleicht mache ich etwas kaputt? Irreversibel ...

Also habe ich gaaanz vorsichtig angefangen.
Erst Jodtabletten, 100mcg.
Dann Lugol.
Erst 1, dann 2, dann 3, dann 4 ...
Also zum Schluss 2x2 Tropfen/day. Plus 1000mcg Selen.
(Das Selen des Multi nicht mitgerechnet!)

Nix Schlimmes passiert. Es wurde alles wieder gut.
D. h., halt: Plötzlich bekam ich einen Tick.
Unter meinem rechten Auge zuckte es.
Okay, dann reicht das wohl. -> Lugol abgesetzt -> Selen auf (mein) "Normalmaß"
Und siehe da: Nun "ticke" ich nicht mehr ...

Allerdings kann ich zu meinen Werten noch nichts sagen.
Ich fühle mich wohl. Das reicht mir vorerst.
Der Doc fand meinen Ursprungswert ja normal, macht also keine Kontrolle "einfach so".
Und ich gebe mein Geld lieber für das nächste NEM aus ...
Bei der nächsten großen Blutanalyse wird T3 wieder erhoben.
Aber das dauert noch.

Vielleicht war es etwas blauäugig,
vielleicht bin ich generell zu risikobereit ...

Einfach nur meine Geschichte.
Ich bin kein Schilddrüsenexperte.


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#56 von Markus , 10.07.2014 06:58

Also einen Vorherwert für Selen habe ich nicht (eigentlich immer nur kl. Blutbild und geigeltes Magnesium. Aktuell und nach langer Arbeit Mg =1,00 umol/l). Aber von der Messung von vor einer Woche: 130mcgr/l. Und das mit 1 Jahr 200 mcg gemischtem Selen plus zwei oder drei Paranüssen (deren Quelle habe ich immer wieder rotiert) und die letzten Wochen vor der Messung noch einen zweite 200mcg-Kapsel extra. Das ist also geradezu lächerlich gestiegen damit....ich höre den Doktor aus Roth schon "Krebsschutz fängt bei 135 an".

Ach ja, Vit D bei 40 ng/ml. Und was mich auch etwas geschockt hatte: Meine Eiweißzufuhr liegt so typischweise zwischen 120 und 160gr am Tag. Und dann kommt ein Gesamteiweiß-Wert von gerade mal 6,6 g/dl raus, WTF? Wer frisst mir mein ganzes Eiweiß weg, die Leber für Gluconeogenese? Kann das mit der SD zusammenhängen? Meine Eiweißquellen sind wirklich hochwertig,einige Aminos nehme ich ja auch einzeln oder die Big 8 als EAA zu mir. Mein Körper kann auch anders, vor 11 Jahren, also bei Pzza, Gummibärchen, Döner, Nudeln und einem Apple a Day: 7,7

Nati, von Hormomen wusste ich bis kurzem auch nur, dass ich welche habe. Jod habe ich übrigens auch vorsichtig über vier Wochen hochgefahren.



 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 10.07.2014 | Top

RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#57 von emma , 10.07.2014 09:43

Markus, unbedingt drauf achten, dass dein Doc alle 3 Antikörperwerte nimmt. Nur 1 oder 2, wie viele es machen (aus Abrechnungsgründen) nützen dir auf Anhieb nicht viel.

Schau mal ob du einen Arzt findest, der die neue Obergrenze für den TSH (2,5) beachtet … dann liegst du so weit drüber, dass Sono und AKs eigentlich die Regel sein müssen. Ggf kommt dann noch eine Szinti dazu. Aber dann hat man auch wirklich Klarheit.


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#58 von Chris (edubily) , 10.07.2014 10:56

Zitat
Ach ja, Vit D bei 40 ng/ml. Und was mich auch etwas geschockt hatte: Meine Eiweißzufuhr liegt so typischweise zwischen 120 und 160gr am Tag. Und dann kommt ein Gesamteiweiß-Wert von gerade mal 6,6 g/dl raus, WTF? Wer frisst mir mein ganzes Eiweiß weg, die Leber für Gluconeogenese? Kann das mit der SD zusammenhängen? Meine Eiweißquellen sind wirklich hochwertig,einige Aminos nehme ich ja auch einzeln oder die Big 8 als EAA zu mir. Mein Körper kann auch anders, vor 11 Jahren, also bei Pzza, Gummibärchen, Döner, Nudeln und einem Apple a Day: 7,7



Ich möchte hier wirklich kein contra low-carb auffahren, weil ich low carb auch respektiere und es seine berechtigung hat. aber als ich damals niedrige SD-Werte hatte und ebenfalls "no/low carb" gelebt habe, war mein GES auch bei sehr niedrigen Werten. Der Grund: Der Muskel vieler Menschen ändert auch aufgrund der erhöhten Fettsäure-Werte nicht seine Oxidations-Präferenz. Das heißt: Je nachdem wie viel glykolytische Fasern jemand hatte und je nach dem wie die sich dann auch daran anpassen, muss der Körper eine gehörige Menge Eiweiß in Glukose umbauen, damit die Muskeln funktionieren.

Deshalb gingen bei mri nach harten Trainingeinheiten damals auch immer die Lichter aus und ich war so semi-depressiv. Ich habe mir sogar mal - nach mehreren Wochen harter Diät - die komplette "Seele" wegoxidiert, die wiederkam als ich Gelatine genommen habe - wohl aufgrund der speziellen aminosäurezusammensetzung. Seit dem weiß ich, dass das was wir Seele nennen, auch nur ein paar Aminosäuren sind :-) Nicht nachmachen!


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#59 von Markus , 10.07.2014 20:33

Hallo Chris,

also ich werde Carb ja mal hochfahren. Kann ich so eine Muskelpräferenz (Fett vs. Glucose) und deren Änderung irgendwie via Blutzucker messen? Irgendwie habe ich gerade einen Knoten im Kopf...

Emma, danke auch für den Link zu top-docs. Ich habe da eine Allgemeinärztin in der Nähe entdeckt, auf die ich so nicht gekommen wäre. Auf Jameda wird sie zwar zerrissen, weil sie den Leuten so "komische Megamengen Vitamine" und Messungen "aufschwatzen" und "Minerale infusieren" möchte, aber ich glaube: Mit DER könnte ich mich verstehen. Also ich werde mal schauen, ob die dir mir meine Werte nimmt.


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#60 von Chris (edubily) , 10.07.2014 20:37

das merkst du am pump gefühl in den beinen, wenn du mal 4 tage nur kohlenhydrate isst, nachdem du low carb gelebt hast. wenn nicht viel passiert oder du nichts merkst, dann kann man davon ausgehen, dass deine muskulatur eine fettpräferenz hat.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


   

Speiseröhrenkrebs
Low dose T3 /T4 Einnahme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen