RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#31 von Nati ( gelöscht ) , 05.06.2014 11:57

Ich habe eine Weile hin und her gerätselt, warum sich bei Bettina und Sven Heißhunger einstellt - und bei mir nicht.

Obwohl wir alle drei derzeit im "T3-Tuning à la Chris" stecken ...

Idee:

Ich nehme in meinen täglichen Frühstücksquark (abgewandelte Form des Dr. Feil-Quarks) immer 2 EL Kollagen-Hydrolysat.
Also eine Art Gelatine.
Um meine "Orthopädie" für das stundenlange Laufen zu festigen, also für Sehnen, Bänder, Gelenke, Knorpel ...

Und dazu schreibt Chris gerade aktuell:

Case-Study: Gelatine im wahren Leben


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#32 von Chris (edubily) , 05.06.2014 12:20

Ich glaube eher, dass es auch an einem Missverhältnis zwischen Fettfreisetzung und Fettoxidation liegt.

Eines der beiden stimmt nicht und dann kommt der starke Hunger.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#33 von Winni , 05.06.2014 12:41

Chris, das ist ein sehr gute Frage. Wir haben den T3 Wert beim "normalen" Zwillingsbruder nie messen lassen. Vielleicht sollten wir das jetzt mal tun. Auf Grund des Wachstums werden die Schilddrüsenwerte regelmässig beim betroffenen Kind, alle 6 Monate überprüft und das L-Thyorxin in der Dosierung u. U. angepasst.


Winni  
Winni
Beiträge: 4
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#34 von Chris (edubily) , 05.06.2014 19:21

Ich finde eine solche Case Study auch sehr interessant, denn man könnte direkt ablesen, was hormonelle Veränderungen am Phänotyp bewirken. Das ist schon sehr erstaunlich. Ich fände das hochinteressant. Gerne hätte ich die Werte von beiden und eine individuelle Beschreibung über beide von dir.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#35 von emma , 07.06.2014 21:15

Hallo Justizia, hallo Forum,

ich habe auch Hashimoto und lese grade alles, was ich hier so in die Finger kriege (danke schon mal dafür!).

Ich bin gerade über die Aussage zu Jod und Hashi gestolpert und frage mich auch schon länger, ob das konsequente Jod-Vermeiden, von dem man überall liest, wirklich der Weisheit letzter Schluss ist. Ich würde gerne Two per Day nehmen, zögere aber wegen des Jodanteils – habt ihr einen Rat?

Ich nehme derzeit T4 und T3 und es geht mir damit deutlich besser als ohne, aber mittelfristig will ich doch eine Heilung erreichen und nicht mein Leben lang Hormone schlucken, wenn es sich irgendwie machen lässt. Gluten-/Getreidefrei bin ich seit langem, milchfrei weitgehend (paleo AIP).

Danke :)
Emma


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#36 von Markus , 07.06.2014 22:47

Hallo Emma,

ich bin bezüglich Hashi sicher keine große Leuchte aber bei Chris Kresser findest du viel kompetentes zu diesem Thema:

http://chriskresser.com/?s=hashimoto+iodine

Dein Vit D ist gemessen normalhoch?


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#37 von justizia , 08.06.2014 07:14

Hallo Emma,
Du kannst Hashimoto nicht heilen. Auch nicht mit Schilddrüsenhormonen. Du kannst nur den Autoimmunprozess in Schach halten oder stoppen.
Wie gesagt - ich bin der Meinung dass auch Menschen mit Hashimoto Jod benötigen.
LG



 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 08.06.2014 | Top

RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#38 von emma , 11.06.2014 12:54

Danke für eure Antworten :)

@Markus: Mein Vitamin D war im Februar bei etwas über 70 ng/ml, z.Z. nehme ich eine Erhaltungsdosis von 45 000 iU/Woche (außer ich gehe viel in die Sonne).

@Justizia: Mir ist klar, dass sich zerstörtes Schilddrüsengewebe nicht wieder herzaubern lässt. Mit "Heilung" meine ich, das Hormongleichgewicht und den Metabolismus wieder anzuschubsen, so dass er "normal" funktioniert.
So möchte ich z.B. meinen Fokus darauf legen, z.B. die Konversion von T4 zu T3 zu verbessern und evtl. auch die Produktion von T4 im vorhandenen Gewebe wieder anzuregen. Ich nehme noch keine allzu hohe Dosis (75mcg T4 / 10 mcg T3) und denke, ich habe da ganz gute Chancen. Jod über Meersalz, Seefisch und gelegentlich Algen habe ich sowieso in der Ernährung.
Was den Autoimmunprozess betrifft, finde ich Dr. Sarah Ballantynes Ansatz ("the paleo approach") sehr überzeugend.

Mich würde dennoch interessieren, ob es Ansätze gibt, das SD-Gewebe zu regenerieren?


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#39 von Luna , 11.06.2014 15:47

Hallo Emma,
wenn du mit regenerieren nachwachsen meinst, so soll das ja gerade nicht passieren. Denn, soweit bekannt, wächst kein funktionsfähiges SD-Gewebe nach, sondern im Grunde nur Bindegewebe, das dann gerne Knoten enthält, die potentiell entarten können. So die Info von meinem SD-Spezialisten und aus dem Buch von Dr. Brakebusch. Die Hashimotoschilddrüse ist ja echoarm dadurch dass normales Schilddrüsengewebe durch Bindegewebe ersetzt wurde. Wie soll sich das regenerieren können? Bindegewebe -> Drüsengewebe?? Das einzige, was du tun kannst, ist das durch die externe Gabe von SD-Hormonen "stillgelegte" noch vorhandene funktionsfähige Schilddrüsengewebe wieder zum Arbeiten bringen. Lt. der gängigen Meinung steigt damit aber das Risiko, dass er autoimmune Zerstörungsprozess wieder verstärkt einsetzt. In wieweit dies durch Optimierung aller Cofaktoren zu verhindern ist, lässt sich schwer sagen. Es hängt sicherlich auch von der Größe der noch vorhandenen Schilddrüse ab. Wenn sie, wie in meinem Falle, nur noch 3ml hat, dürfte es ein aussichtsloses Unterfangen sein, weil sie zu klein ist, um eine ausreichende Menge an Hormonen produzieren zu können, es zwangsläufig via TSH zu Wachstumsimpulsen käme, was dann entweder Knoten bringen würde oder/und einen verstärkten Zerstörungsprozess im Falle von erhöhter Aktivität des Immunsystems, warum auch immer.
LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 595
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#40 von Markus , 08.07.2014 19:57

Wegen Erfahrungen mit dem Schiulddrüsenprogramm: also gesten habe ich meine Laborwerte bekommen, so ganz erfolgreich war ich dabei nicht gewesen; 4 Wochen mit 1 Tropfen Lugol (vorher 4 weitere Wochen habe ich die Jodzufuhr erst noch hochgefahren), 25000 IE Retinol, 5000 IE Vitamin D und im Prinzip 2 TwoPerDay plus 200 mgr extra Selen ergaben folgendes:

TSH 4,09
fT3 3,00
keine weiteren SD-Werte

TSH ist ja die Katastrophe! Voll und ganz :( Ich habe leider keine Vorherwerte, nur einen 11 Jahre alten Test wo er noch bei 2,5 lag (eigentlich auch schon zu hoch). LC bn ich seit einem Jahr, so 50 bis 100gr, an Sporttagen auch mal etwas mehr, manchmal auch zwei Tage bewusst NoCarb. Vn Anfang an gab es einmal die Woche unbegrenzt Carbs und Kalorien (im Prinzip alles ausser Gluten und Pflanzenöl, also ein Refeed-Day ala T. Ferriss), eben genau, um ein Runterfahren der SD zu vermeiden, Hypoanzeichen habe ich keine, nur eine Grundmüdigkeit (die in dem Jahr sich aber gebessert hat), ich bin auch einer der Letzten, die in geselliger Runde draussen den Pulli überziehen müssen... Hat jemand eine Idee, was da passiert ist? Angenommen ich hatte den TSH-Wert vorher auch so müsste doch die SD zumindest einen Teil davon weggeschaufelt haben.

Ach ja, mein Appetit ist gestiegen- und das Essen stecke ich auch gut weg. Ich tippe daher mal auf einen leicht gestiegenen T3, was ja smmerhin etwas wäre.

Nach leisem Protest meinerseits will mein Arzt erstmal drei Monate abwarten und dann nochmals ausführlich alle SD-Werte messen, ggf. auch zum Endro überweisen. Er erschien mir in der Sache eher planlos (Referenzwert TSH lag ja bei bis 4,3, also alles Roger), den fT-Wert hatte die Helferin leider trotz ausdrücklichem Wunsches vergessen auf dem Laborzettel anzukreuzen, der fehlt also auch noch.


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#41 von Chris (edubily) , 08.07.2014 20:28

Hey Markus,

das ist sehr schade.

Es kann mehrere Ursachen geben, warum der "Plan" nicht bei dir angeschlagen hat.

Man darf nicht vergessen: Der Körper entscheidet - hinsichtlich der Schilddrüse - anhand des Leberglykogens und anhand freier Fettsäuren, in wie weit er die T3-Spiegel verändert. Logisch: Bei einer Diät sinkt Leberglykogen, die FFA steigen aber. Ähnliches sehen wir auch in low/no carb Diäten (Diät = Ernährungsform).
Es kann daher auch gut sein, dass die T3-Werte genau deshalb nicht richtig steigen.

Interessant wäre, wie sich eine phasenweise high carb Ernährung auf T3 auswirken würde. Ich denke nämlich nicht, dass ein Refeed/Woche (o.ä.) ausreicht, um chronische Prozesse zu negieren.

Ich denke vielmehr, dass der Körper "lernt" schneller zwischen "fasted" und "fed" Modi zu switchen, auch hinsichtlich Hormonen. Und "fasted" wärst du auch bei einer Diät mit wenig KH und viel Fett.

LG, Chris

PS. Ich gehe nicht davon aus, dass es Mikronährstoff-Defizienzen bei dir gibt.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#42 von justizia , 08.07.2014 20:30

Hallo Markus,
also ein hoher TSH Wert ist nicht schlimm (ich weiß ich weiß jetzt schreien einige auf höher als 1 ist ein Zeichen für Unterfunktion - ich halte das für Quatsch meine Stieftochter hat einen TSH immer so zwischen 4 - 8 und ist weit entfernt von einer Unterfunktion).
Der ft3 ist noch etwas niedrig. Man müsste aber auch den ft4 Wert kennen um zu sehen was da los ist.
Was stört Dich denn jetzt? ft 3 ist jetzt nicht sooooo niedrig, aber schon so dass er noch höher könnte.
Kannst Du mal nachfragen beim Arzt ob sie ft4 noch nachbestimmen können? Haben die auch Antikörper untersucht?
Lo carb lässt t3 auch sinken, von daher wäre mir ein Tag mit KH auch zu wenig.

LG
Bettina



 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 08.07.2014 | Top

RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#43 von emma , 08.07.2014 20:59

Hallo Markus,

sicherheitshalber würde ich mal alle Antikörper testen lassen und einen Sono machen, nicht dass du Hashi hast und das noch schön mit Jod anheizt.

Ich hab mich mit einem TSH von über 4 für die Tonne gefühlt, das möchte ich nie mehr erleben müssen.

LG Emma


emma  
emma
Beiträge: 13
Registriert am: 05.06.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#44 von Chris (edubily) , 09.07.2014 00:35

Was ich noch ergänzen will:
Man muss auch nicht auf Biegen und Brechen Hormone verändern. Wenn du mit deinem Lifestyle gut klarkommst, wovon ich ausgehe, dann gibt es eigentlich keinen Grund jetzt unzufrieden zu sein oder den Wert unbedingt auf 4,0 hochzubringen.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Schilddrüsenhormone absetzen

#45 von Thomas , 09.07.2014 12:44

Zitat von Markus im Beitrag #40
Wegen Erfahrungen mit dem Schiulddrüsenprogramm: also gesten habe ich meine Laborwerte bekommen, so ganz erfolgreich war ich dabei nicht gewesen; 4 Wochen mit 1 Tropfen Lugol (vorher 4 weitere Wochen habe ich die Jodzufuhr erst noch hochgefahren), 25000 IE Retinol, 5000 IE Vitamin D und im Prinzip 2 TwoPerDay plus 200 mgr extra Selen ergaben folgendes:

TSH 4,09
fT3 3,00
keine weiteren SD-Werte

TSH ist ja die Katastrophe! Voll und ganz :( Ich habe leider keine Vorherwerte, nur einen 11 Jahre alten Test wo er noch bei 2,5 lag (eigentlich auch schon zu hoch). LC bn ich seit einem Jahr, so 50 bis 100gr, an Sporttagen auch mal etwas mehr, manchmal auch zwei Tage bewusst NoCarb. Vn Anfang an gab es einmal die Woche unbegrenzt Carbs und Kalorien (im Prinzip alles ausser Gluten und Pflanzenöl, also ein Refeed-Day ala T. Ferriss), eben genau, um ein Runterfahren der SD zu vermeiden, Hypoanzeichen habe ich keine, nur eine Grundmüdigkeit (die in dem Jahr sich aber gebessert hat), ich bin auch einer der Letzten, die in geselliger Runde draussen den Pulli überziehen müssen... Hat jemand eine Idee, was da passiert ist? Angenommen ich hatte den TSH-Wert vorher auch so müsste doch die SD zumindest einen Teil davon weggeschaufelt haben.

Ach ja, mein Appetit ist gestiegen- und das Essen stecke ich auch gut weg. Ich tippe daher mal auf einen leicht gestiegenen T3, was ja smmerhin etwas wäre.

Nach leisem Protest meinerseits will mein Arzt erstmal drei Monate abwarten und dann nochmals ausführlich alle SD-Werte messen, ggf. auch zum Endro überweisen. Er erschien mir in der Sache eher planlos (Referenzwert TSH lag ja bei bis 4,3, also alles Roger), den fT-Wert hatte die Helferin leider trotz ausdrücklichem Wunsches vergessen auf dem Laborzettel anzukreuzen, der fehlt also auch noch.


Hi Markus,

deine Geschichte gleicht irgendwei meiner

FT3 2,7 (2,0 - 4,2)
FT4 1,1 (0,8 - 1,7)
TSH basal 1,07 (0,35 - 4,50)

Die Ernährung sieht ähnlich aus wie bei mir, auch LC mit "Cheat-Day's" ;) am Wochenende
Mein Problem: Müde, lustlos, kein Bock auf Se.......
habe mich allerdings nicht getraut selbstständig mit Lugol + Selen (ala Chris), ausser dem was in den 2PD ist, zu starten; habe morgen einen Termin beim Nuklearmedizierner; mal schauen was da raus kommt...
Was mir nicht bewusst war, was hier geschrieben wurde, dass LC den FT3 senkt


Thomas  
Thomas
Beiträge: 493
Registriert am: 31.05.2014


   

Speiseröhrenkrebs
Low dose T3 /T4 Einnahme

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen