RE: Eisen - womit Ferritin hochbringen?

#46 von Simu , 19.10.2015 19:47

Zitat von Siggi im Beitrag #39
200+ sind gute Werte. 250 auch gern gesehen. Ab 300 wird es zu viel.


Bin ich gar nicht einverstanden. Für einen Dr. Strunz mögen das gute Werte sein, ab > 200 beginnt dich das Eisen Insulinresistent zu machen. Wenn man Lowcarb wie ein Strunz lebt, ist das eventuell noch in Ordnung. Ab Werten von 80-90 sind aber eigentlich praktisch alle eisenäbhängigen Prozesse abgesättigt. Gibt keinen Grund beim Eisen über 100 zu gehen!


Jeder Mensch isst anders!


 
Simu
Beiträge: 463
Registriert am: 15.10.2014


RE: Eisen - womit Ferritin hochbringen?

#47 von Siggi , 20.10.2015 15:19

Stimme ich dir heute zu. Hängt halt vom Lifestyle/Ernährung ab.

Sobald Ferritin (also der Speicher) merklich steigt, kann man davon asugehen, dass der Bedarf adäquat gedeckt ist.


Frühstücken wie ein Kaiser und aussehen wie ein Sumo


 
Siggi
Beiträge: 429
Registriert am: 15.12.2014


RE: Eisen - womit Ferritin hochbringen?

#48 von Marianne , 20.10.2015 22:28

Hallo zusammen,

Zitat von Simu im Beitrag #46
Zitat von Siggi im Beitrag #39
200+ sind gute Werte. 250 auch gern gesehen. Ab 300 wird es zu viel.


Bin ich gar nicht einverstanden. Für einen Dr. Strunz mögen das gute Werte sein, ab > 200 beginnt dich das Eisen Insulinresistent zu machen. Wenn man Lowcarb wie ein Strunz lebt, ist das eventuell noch in Ordnung. Ab Werten von 80-90 sind aber eigentlich praktisch alle eisenäbhängigen Prozesse abgesättigt. Gibt keinen Grund beim Eisen über 100 zu gehen!


ich habe eine Bekannte in der Schweiz, die regelmäßig ins Eisenzentrum geht und Ferritin messen und auffüllen lässt. Sie sagt, erst wenn ihr Ferritinwert über 150 ist, dann fängt ihr Leben erst richtig an.
So unterschiedlich können die Meinungen sein.

Marianne


Marianne  
Marianne
Beiträge: 43
Registriert am: 29.07.2014


RE: Eisen - womit Ferritin hochbringen?

#49 von goodoo , 23.10.2015 16:35

http://freetheanimal.com/2015/06/enrichm...everything.html

Langer aber lesenswerter Text, wurde aber schonmal hier gepostet, glaube ich.
Auf jeden Fall interessant, wie das unterschiedliche Auftreten von Zivilisationskrankheiten in einzelnen Ländern durch mit eisenversetzte Nahrungsmittel erklärt werden kann, lässt auch Phytinsäure und andere Antinährstoffe je nach individueller Ernährung in einem anderen Licht erscheinen.


 
goodoo
Beiträge: 169
Registriert am: 15.12.2014


   

Zink und Magnesium von MP (Angabendiskrepanz)
T3-Ersatz

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen