Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#1 von naklar! , 25.07.2017 14:42

Hey zusammen,

werde immer mal wieder nach Ernährungsempfehlungen gefragt und möchte den Fragern dann nicht meinen persönlichen Wahnsinn vorschlagen. Ich stecke einfach zu tief drin und betreibe das Ganze mit viel Eifer - weil es mir Spaß macht. Allerdings ist das nicht Normalokompatibel...

Vielleicht möchte gerne jemand meine "Standardantwort" erweitern:

-5 verschiedenfarbige Gemüse am Tag

- mäßig Obst, eher keine Bananen

- Beeren

- Brot am Besten aus Vollkorn/Sauerteig

- wenn möglich, Nudeln aus Reis/Buchweizen

- Kohlenhydrate ansonsten aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, eher selten Reis

- 1 bis 2 x pro Woche Fleisch, davon 1 x Leber

- Fette aus nativem Kokosöl, Olivenöl, Walnüssen/Paranüssen, 85% Schokolade

- 1 x pro Woche fetten Fisch

- gerne Eier

- Eiweis aus Whey, Quark, Käse, Fleisch

- wenigstens 5h Abstand zwischen den Mahlzeiten, kein Naschen - nur Wasser


Gruß, Eric


" Ich will mehr Leber, Vater! "


Layla86 und JoSt haben sich bedankt!
 
naklar!
Beiträge: 1.681
Registriert am: 15.10.2014


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#2 von Sven90 , 25.07.2017 14:56

Ich finde man sollte, als jemand der sich sehr mit dem Thema beschäftigt, auf pauschale Aussagen verzichten. Es stiftet nur Verwirrung.

Grundsätzlich hat jeder Mensch seine Eigenheiten und dementsprechend schwer ist es doch Ratschläge auszusprechen.

Beispiel:

Der eine sagt "Tomate ist gesund".
Ja klar ist eine Tomate gesund. Irgendwie... Aber man könnte auch Studien/Beweise/Belege anführen und sagen eine Tomate ist nicht gesund bzw. optimal. (Z. B. Oxalsäure)

Jedes Lebensmittel hat seine Vor- und Nachteile.


Oder mal ganz konkret: Warum propagierst du einen reduzierten Obstkonsum? Kann ich leider nicht verstehen.
Ich esse seit Wochen mind. 1000 kcal Obst pro Tag. In Form von Bananen, Mangos, Trockenobst... So gut ging es mir noch nie.



Sven90  
Sven90
Beiträge: 63
Registriert am: 22.12.2014

zuletzt bearbeitet 25.07.2017 | Top

RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#3 von hans , 25.07.2017 15:02

Zitat von naklar! im Beitrag #1

- mäßig Obst, eher keine Bananen
- Fette aus nativem Kokosöl, Olivenöl, Walnüssen/Paranüssen, 85% Schokolade
- Eiweis aus Whey, Quark, Käse, Fleisch



Hallo Eric,

ich komme ja aus einer anderen Ernährungsphilosophie - stimme Dir jedoch für "umsetztbare" Tips in Bezug auf "Normalos" schon mal zu - insofern nur ein paar Fragen:

- Warum keine (reifen -> Braunen) Bananen?
- Bei den konzentrierten/raffiniert Fetten ggf. noch die empf. Kokosöl zum Braten und wenn Ölivenöl - dann wenig, kalt & für Salate?
-> Avocados würde ich noch aufzählen...
- Warum bei Eiweiß nicht auch expliziter Hinweis auf Legumen & Co.? Gerade (Kuh-)Milchprodukte finde ich kritisch...
-> Pülverchen (insb. Whey) würde ich raus lassen...

Mag der Hinweis auf die Vermeidung von verarbeitetem Fleisch (Wurst, Schinken & Co.) in Hinblick auf Krebs (WHO) noch sinnvoll sein?

Mfg
Hans


Layla86 hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#4 von Berglöwe , 25.07.2017 15:09

Hey :)
Schöne Idee, dass für Menschen zusammenzufassen, die nicht nach dem Heiligen Gral der idealen Makros und NEM suchen.

Ich würde zum Thema KH noch Wurzelgemüse (Kürbis, Pastinaken, Karotten) ergänzen und generell als Empfehlung, Fermentiertes in den Speiseplan aufzunehmen - aber da ist Christine die Expertin. :)

Übrigens haben die meisten Leute, die ich kenne, kein Whey daheim und würden es wohl auch nicht als Haupteiweißquelle (neben anderen) nutzen.


Layla86 hat sich bedankt!
 
Berglöwe
Beiträge: 59
Registriert am: 26.04.2017


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#5 von hans , 25.07.2017 15:15

Zitat von Sven90 im Beitrag #2
Ich finde man sollte, als jemand der sich sehr mit dem Thema beschäftigt, auf pauschale Aussagen verzichten. Es stiftet nur Verwirrung.


Ich sehe auch das die "Normalos" verwirrt sind - ich bin es auch noch oft genug... eben weil es viel Graubereich & noch so viel unbekanntes gibt. Die (meisten) Menschen wollen jedoch einfache Leitlinien & Konzepte - um sich mit der Komplexität nicht zu beschäftigen. Im Sinne des Energieeinsatzes (bzw. des Haushaltes damit) finde ich das auch nur logisch und nachvollziehbar. Keiner kann überall Experte sein - und selbst die Experten streiten sich noch

Die meisten Deutschen kommen ja nicht mal auf 400g Gemüse und 80% sind bei der Folsäure im Mangel (Bundes-Verzehrstudie II).... insofern argumentiere ich oft mit den DGE-Empfehlungen. Nicht das ich die Optimal finde - jedoch wäre es ein Gewinn für die Allgemeingesundheit und die Gesellschaft wenn die Mehrheit zumindest das umsetzten würde.

Komplexitätsreduzierung heißt eben zu einem gewissen Grad zu pauschalisieren.... so ist das (leider). Insofern kann ich Erics Frage sehr gut nachvollziehen - ich stehe ab und zu vor dem gleichen 'Dilemma'.


Layla86 hat sich bedankt!
 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#6 von Brynhildr , 25.07.2017 15:38

hi,
irgendwie steht da in den Vorschlägen nix über Salat -
und gar nichts über Frühstück ;-) , und Kaffee oder Tee fehlen mir auch :)

Genießen ist doch weiterhin in den Vorschlägen enthalten?! ...
Also Salz, Gewürze und Kräuter dabei!

Grüßle


 
Brynhildr
Beiträge: 146
Registriert am: 21.02.2017


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#7 von ChristineH , 25.07.2017 16:04

Zitat von hans im Beitrag #3
- Warum keine (reifen -> Braunen) Bananen?


Gegenfrage: Warum nicht explizit grüne Bananen (= Futter für die Darmflora)?

Das Spiel können wir endlos weitertreiben.

Meine Eckpunkte wären bspw.

- Keine Pflanzenöle (außer Olivenöl und Kokosöl)
- Keine industriell hergestellten Lebensmittel (und damit auch keine Konservierungsstoffe, Citronensäure, diverse Zuckerarten, gehärtete Pflanzenfette etc. pp)
- Saisonales Gemüse, möglichst bunt und vielfältig (nicht nur Paprika, Karotte und Gurke), auch immer mit schwefelhaltigem Gemüse wie bspw. Lauch, Zwiebeln usw.
- Roh, fermentiert und gedünstet/gedämpft
- Moderate Menge an Obst (Gemüse hat mehr Vitamine/Mineralstoffe und weniger Säure, die den Zahnschmelz angreift). Während der Beerensaison sind Beeren eine wichtige Quelle von sekundären Pflanzenstoffen.
- Kein Getreide außer gelegentlich weißem Reis (Vollkorn füttert die falschen Bakterien im Darm), aber Stärke aus Wurzelgemüsen und Kartoffeln (alte Sorten)
- Kein Whey (industriell hergestellte Produkte, siehe oben)
- Moderates Protein aus Bio-Eiern (gerne vom Landwirt am Ort, support your local dealer statt die Reichen wie Aldi und Schwarz), fettem Seefisch, Innereien, Heumilchkäse, bevorzugt Rohmilchkäse (Ferment!)
- Milch nur als Rohmilch (nicht vom Industrielandwirt, in Plastik abgepackt, durch Deutschland gekarrt, entfettet, pasteurisiert, mikrofiltriert, ...)
- Milch nicht trinken, sondern mit Kefirknöllchen zu Kefir machen (oder zu Joghurt).
- Informieren über fermentierbare Ballaststoffe und nicht-fermentierbare B. Beide sind wichtig; Erstere sollten 25-50 g pro Tag betragen. Das passiert nicht von selbst, da muss man sich bewusst drum kümmern.
- Hülsenfrüchte nur entsprechend vorbehandelt konsumieren.
- Nicht zu und bis 1 Stunde nach den Mahlzeiten trinken.
- Gründlichst kauen.
- Mahlzeit mit etwas Ferment eröffnen (um die Magensäure zu unterstützen)
- Ggf. Verdauungsenzyme nehmen.
- Keine fluoridhaltige Zahncreme, kein Mundwasser (Mundflora ist wichtig)
- Keine Zucker und Süßstoffe, gelegentlich etwas Honig ist ok.
- Kein Kaffee oder andere anregende Drogen.

Wichtiger als alle Ernährungstipps ist: Stressmanagement (Cortisol!), Wiederherstellung des zirkadianen Rhythmus.


katja, Cluhtu und Layla86 haben sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 824
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#8 von Taek , 25.07.2017 17:00

Die meisten die Fragen setzen sowieso nichts um.
Die sehen wie fit du bist und wollen das auch sein. Mittlerweile sag ich zu vielen "so lang du dich gut fühlst passt in deiner Ernährung alles".....


 
Taek
Beiträge: 252
Registriert am: 28.02.2016


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#9 von takko456 , 25.07.2017 21:51

Und ob Vollkornbrot wirklich gesünder ist als Weißbrot, ist bis heute nicht geklärt.


Sagt der Arzt zum Patienten: "Da sind Sie ja gerade noch rechtzeitig hergekommen. Morgen wäre es von allein geheilt."


 
takko456
Beiträge: 132
Registriert am: 26.05.2015

zuletzt bearbeitet 25.07.2017 | Top

RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#10 von Brynhildr , 26.07.2017 09:29

Irgendwie klingt so ein Riesenpaket an Vorschlägen, Empfehlungen und Regeln schon ein bisschen nach Orthorexie :)
Hier ist das ganz schön beschrieben:
http://me-improved.de/endstation-orthorexie-bist-du-essgestoert/



 
Brynhildr
Beiträge: 146
Registriert am: 21.02.2017

zuletzt bearbeitet 26.07.2017 | Top

RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#11 von ChristineH , 26.07.2017 09:47

Ich finde es kontraproduktiv, wenn man Vorschläge macht und dann gedisst wird.


 
ChristineH
Beiträge: 824
Registriert am: 31.01.2016


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#12 von Herr Glücklich , 26.07.2017 12:01

Christine, ich bin ein eher stiller Mitleser und bedanke mich für all deine Beiträge, die ich stets mit Interesse lese. :)


Gesundheit, Leistung & Ästhetik. Mein Log auf Team-Andro.


Herr Glücklich  
Herr Glücklich
Beiträge: 93
Registriert am: 17.09.2014


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#13 von naklar! , 26.07.2017 13:39

Wow, da ist ja einiges zusammengekommen.

Mäßig Obst würde ich also in: Obst umwandeln. Hintergedanke ( mäßig ) war Fruktose. Zwar ist die aus Obst tatsächlich nicht das Problem ( wobei mir die Khs aus Bananen immernoch zu dicht und schnell sind ), allerdings sollte das "mäßig" eben einem "Heißhunger-auf-süßes-durch-Massen-an-Obst-ersetzten" vorbeugen. Aber wir wollen`s ja einfach halten, also:

Obst, selten Bananen ( Sven90, daß es dir jetztmit 1000 kal aus Obst gut geht, heißt leider nicht sooo viel - siehe Ray Peat Thread / allerdings gehört das wo anders hin )

Hans, deine Aufteilung in Kokos/Braten, Olivenöl/kalt finde ich schön einfach - und macht Sinn
Was die Hülsenfrüchte angeht, steht ein nächster Verkomplizierer im Weg: Phytine - die sind zwar nicht immer schlecht, aber ich möchte niemanden einfach mal so auf die "Das-nicht-mit-dem-und-dieses-wird-von-jenem-gehemmt" Denke schicken.
Mit der Gemüseempfehlung sind Legumen mit drin. Manchmal werden sie also konsumiert, manchmal nicht.

Was die Vorbehandlung von Hülsenfrüchten betrifft ( zumindest, sofern es über die gängige Zubereitung hinausgeht ) sind wir schon fast beim Thema Fermentieren - das ist schon etwas...nerdig ( zum Beispiel was für mich :-)
Ansonsten kann ich die Meisten deiner Empfehlungen unterschreiben, Christine. Aber meiner Meinung nach sind sie tatsächlich schon eher was für Ernährungsfreaks. Zudem sit die Studienlage bzgl. Süßstoffe und Kaffee( soweit ich das mitverfolgen kann ) nicht eindeutig genug. Aspartamgegner z.B. äußern sich gerne schonmal auch zu Chemtrails ( ok, das war jetzt überzogen ). Kaffee hat seine Vor -und Nachteile.... Aber da es bei Süßstoffen einfach noch nicht ganz raus ist, würde ich mich zu einem

Süßstoffe weitestgehend meiden

hinreisen lassen. Zum Thema "keine Äußerung zu Salat und Frühstück": Ist Salat denn kein Gemüse? Und Frühstücken oder nicht, soll jeder selbst entscheiden. Wichtiger sind mir die mindestens 5 Stunden Abstand.



Ach ja, zum Thema Whey - ich halte Sauermolkeprotein für sehrsehr hochwertig und gesund - Pülverchen hin oder her. Allerdings habt ihr recht, wenn ihr sagt: Normalos kaufen sowas doch nicht extra. Fliegt also raus.


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.681
Registriert am: 15.10.2014

zuletzt bearbeitet 26.07.2017 | Top

RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#14 von naklar! , 26.07.2017 13:47

Ich fasse also zusammen:

-5 verschiedenfarbige Gemüse am Tag, möglichst saisonal

- Obst, selten Bananen

- gerne Beeren

- Brot am Besten aus Vollkorn/Sauerteig

- wenn möglich, Nudeln aus Reis/Buchweizen

- Kohlenhydrate ansonsten aus Kartoffeln, Süßkartoffeln, eher selten Reis

- 1 bis 2 x pro Woche Fleisch - möglichst unverarbeitet - davon 1 x Leber.

- Fette aus nativem Kokosöl ( auch zum Braten ), Olivenöl ( kalt, z.B. für Salate ), Walnüssen/Paranüssen, 85% Schokolade, Kokosmilch

- 1 x pro Woche fetten Fisch

- gerne Eier

- Eiweis aus Quark, Käse, Fleisch

- wenigstens 5h Abstand zwischen den Mahlzeiten, kein Naschen - nur Wasser



Ok, das ist der IST Zustand - bin weiterhin offen für Kritik :-), Ergänzungen


" Ich will mehr Leber, Vater! "


 
naklar!
Beiträge: 1.681
Registriert am: 15.10.2014


RE: Ernährungsempfehlung für Nicht - Freaks :-)

#15 von hans , 26.07.2017 16:49

Zitat von naklar! im Beitrag #14
Ich fasse also zusammen:
- Eiweis aus Quark, Käse, Fleisch

...

Ok, das ist der IST Zustand - bin weiterhin offen für Kritik :-), Ergänzungen


Hallo,

danke für die Aufnahme meines Kommentares.

Speziell jedoch die Zeile die ich gequotet habe sehe ich noch kritisch... das schürt wieder die alte Fehlinformation das Eiweiß nur in Tierprodukten zu finden ist. Was ist mit Brokkoli? Für mich Lieber 400g Brokkoli gedünstet als 70g Käse...

(Mager)Quark hat viel Milchzucker.... Käse viel Casein und Fleisch ist für die meisten Schinken, Wurst und Aufschnitt. Alles nicht unbedingt Gesundheitsturbos - speziell wenns dann noch "Muh"milch ist. Wenn Du Eiweiß extra erwähnst dann bin ich dann wieder bei den Legumen - das ist kein Gemüse... oder eben Brokkoli.

Und wer mit der Phytinsäure ein Problem hat jedoch IFG-1, die gesättigten Fette, Palmitinsäure, Glykotoxine, PCBs & Dioxine insb. in fettigen Sachen, etc. pp. vernachlässigt - der verdrängt für mich irgendwas oder hat eine verzerrte Risikowarnehmung . Legumen können einfach gewässert und dann gekocht werden - 0 Problem. Wer will kann Sie auch vorher noch ein paar Tage keimen - und dann kochen. Speziell, ja - aber wer da Panik hat geht so auf Nummer 100% (siehe auch hir: https://www.parrots.org/pdfs/our_publica...n%20sprouts.pdf)

Die Inder scheinen an Legumen jedenfalls nicht zu Grunde gegangen zu sein

Gruss
Hans


 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017


   

EAT-Lancet
Trennung von Fett und Kohlenhydraten

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen