Blutwerte

#1 von ginandjuice , 23.06.2017 12:38




Meine Beschwerden allgemeine Müdigkeit und vor allem rasche Erschöpfbarkeit/Mangelnde Leistungsfähigkeit,. Beides ist aber (berücksichtigt man die vorherigen Untersuchungen) unwahrscheinlich - leider. Das Testo ist etwas niedrig, ich hab damals eine Therapie mit dem Gel probiert und fühlte mich etwas besser bei extrem hohen Werten (plus Antidepressivum), aber nicht wesentlich. Prolaktin ist hoch weil ich ein Neuroleptikum nehmen muss, dieses habe ich abgesetzt (nehme inzwischen etwas anderes), sollte also behoben sein.

Das letzte wäre um zu checken ob ich ein Diabetis insi. habe, das hat dem Blutzucker nichts zu tun, sondern mit dem Durstverlangen. Ich trinke nämlich sehr sehr viel. Aber mW rühren die Beschwerden nicht daher.

Morgen habe ich nun ein Telefonat mit meinem Endo, er macht das Samstags vormittags. Und ich weiß nicht was ich sagen soll. Mittlerweile ist diese Ursachensuche wenig ergiebig....Schilddrüse glaub ich irgendwie nicht dran, wäre aber zumindest ein kleiner Strohhalm. Mein Psychiater hat mich auf Thyroxin gesetzt (wegen der Antriebslosigkeit), und mein Endo könnte sich der Sache annehmen.... Ich nehme 75mcg , könnte vielleicht fragen ob ich (wegen meinem psychischen Leiden) ein Mischpräparat bekomme???

Wachstumshormonmangel schließt mein Doc sehr wahrscheinlich aus, wegen dem IGF-1. Andere Probleme wie Cortisol ebenfalls (ACTH) + Diagnostik in der Uniklinik (Hypophysenadenom Hypercortisolismus ). Vor 2 Jahren wurde auch ein Tagesverlauf Cortisol gemacht (Speichel), Urin und Blut. Ich meine im Urin oder Speichel war der Wert erniedrigt. Aber mein Doc hatte nix dagegen gesagt. Blutzucker wurde natürlich auch gecheckt und ein paar Belastugstests gemacht.

Ich weiß garnicht weiter, möchte nur dass die Symptome weniger werden bzw. ich nicht so leiden muss
|addpics|30g-8-a28b.jpeg-invaddpicsinvv|/addpics|



 
ginandjuice
Beiträge: 461
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 23.06.2017 | Top

RE: Blutwerte

#2 von ginandjuice , 23.06.2017 13:07

Hier aus einem früheren Thread (anderes Board):



Ergebnisse UKE

Cortisol (50-250). Ergebnis: unter 10.
Cortisol Speichel (3-12). Ergebnis: 1.8 / _ / 1,3
Cortisol Urin (36-137). Ergebnis: 58.5


 
ginandjuice
Beiträge: 461
Registriert am: 09.10.2014


RE: Blutwerte

#3 von Kirby , 23.06.2017 13:48

Zitat von ginandjuice

Meine Beschwerden allgemeine Müdigkeit und vor allem rasche Erschöpfbarkeit/Mangelnde Leistungsfähigkeit,.


Hier hast du mal ganz offensichtliche Ansatzpunkte dafür (Zwischen deinen Werten aus April und jetzt hat sich absolut nichts geändert):

fT3 muss rauf - innerer Antrieb
Testosteron zu tief - innerer Antrieb
Vit D zu tief - kritisch für Testo und Schilddrüse
Mit dem Rest kenn ich mich persönlich nicht aus

Kennst du die hier:
http://edubily.de/2014/06/ein-testosteron-protokoll/
http://edubily.de/2014/06/schilddrusenhormone-selbst-machen/

Wie siehts mit den anderen "Basiswerten" aus, Mg, Zn, Cu, Fe, Se, Vit A und wie sie alle heißen?

Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber so wie ich dich hier mitbekomme, probierst du immer verschiedenste Ärzte aus, die dich gesundzaubern sollen, aber es passen in deinem Körper anscheinend nichtmal grundlegende Dinge wie hier als schönes Beispiel Vit D. Wie wir hier wirklich oft mitbekommen, können die meisten Ärzte mit Vitaminen, Mineralien, etc nicht viel anfangen, also liegt es in deinen Händen diese zu kontrollieren und aufzufüllen (oder du nimmst Geld in die Hand und gehst zu einem Strunz). Die meisten Ärzte werden dir immer weiter irgendwelche Tabletten verschreiben und vielleicht wirkt sogar mal ein Mittelchen. Aber glaubst du, du tust deinem Körper damit was gutes, wenn er es auch selber in den Griff bekommen könnte, nur mit den passenden Stellschrauben? Ich kenne deine Geschichte nicht, aber ich werfe hier mal ein, du machst es evtl komplizierter als es überhaupt ist.



 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016

zuletzt bearbeitet 23.06.2017 | Top

RE: Blutwerte

#4 von ginandjuice , 23.06.2017 14:38

Da muss ich dir widersprechen, die Beschwerden wurden unter Testo und Vit D (plus diversen anderen bausteinen) nicht besser.
Die Artikel kenn ich und sind gut, auch das SD Protokoll hatte ich ausprobiert, vergebens. Thyroxin auch.

Ich glaube geringes FT3 , da sind wir uns schnell einig, ist ein Problem :-)
...deswegen möchte ich meinen Doc fragen ob womöglich Thybon als Addon noch gegeben werden kann plus deutlich mehr Thyroxin (da gibt es zwei Möglichkeiten Thybon udn Thyroxin oder ein Mischpräparat)

. Nach erneuter Durchsicht des Bogens fällt mir aber das letzte auf.:

Ich habe einen ADH Mangel und damit vermutlich einen Diabetis insipidus centralis.

ADH ist ein Stoff des HirnanhangdrüsenHINTERlappens und spielt bei der Stresssregulation eine Rolle. Das kann dann wieder ausgangspunkt sein um nach der Ursache zu fragen. Davon hängt dann ab ob noch andere Hormone(Hormonsysteme gestört sind, aber hier sind wir schnell in einer Shäre wo Google und Nachlesen nicht ausreichen, sondern wo eben der Spezialist gefragt ist.

Andere Dinge:

Testo keine Ahnung: Gewichtszuname nach Absetzen (??). Andererseits habe ich beim Testo nichts gespürt. Außerdem ist ja die verbreitete Meinung dass man bei Testomangel UND Übergewicht erst abnehmen sollte (hoffentlich mit den SD Hormonen).... Siehe auch mein Östrogenspiegel


 
ginandjuice
Beiträge: 461
Registriert am: 09.10.2014


RE: Blutwerte

#5 von ginandjuice , 23.06.2017 14:39

PS:

Zitat


Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber so wie ich dich hier mitbekomme, probierst du immer verschiedenste Ärzte aus, die dich gesundzaubern sollen, aber es passen in deinem Körper anscheinend nichtmal grundlegende Dinge wie hier als schönes Beispiel Vit D



Nein, seit 3 Jahren ein und den selben Endo. VIT D s.o.


 
ginandjuice
Beiträge: 461
Registriert am: 09.10.2014


RE: Blutwerte

#6 von Kirby , 23.06.2017 15:09

Ok, dann nehmen wir das fT3 her:
Welche Co-Faktoren hast du untersuchen lassen? Hast du Mängel ausgeglichen? Schilddrüsenvolumen bestimmt? Hashimoto ausgeschlossen? Hast du alles dir mögliche getan, um eine Hormonsubstitution zu verhindern?
Mein Ziel wäre das jedenfalls. Und ist es auch. Mir kommt es nicht so vor als wäre das dein Ziel. Ich sag es nochmal, ich kenne deinen Leidensweg nicht und was du schon alles unternommen hast, aber das was ich von dir kenne, sagt mir, dass du eine schnelle Lösung willst, egal ob du nun Hormone nehmen musst oder anderes Zeug. Hauptsache du fühlst dich besser, aber ob es im Endeffekt deinem Körper gut tut...

Auch ADH wird Co-Faktoren und Ausgangsstoffe benötigen, wie alles andere. Da wären wir wieder beim Mängel beseitigen. Das ist und bleibt einfach die unumgängliche Basis (abgesehen von Pharma)

Diabetes ist auch kein unüberwindbares hindernis mehr (Obwohl ich diese Form nicht kenne)


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016


RE: Blutwerte

#7 von ginandjuice , 23.06.2017 16:24

Diabetis INSIPIDUS/ADH : http://flexikon.doccheck.com/de/Antidiuretisches_Hormon (letzter, vorletzter Satz)

FT3: Alle Bemühungen (inkl. Selen-/iodgabe /Mikronährstoffe) haben nichts bewirkt.

Hinweis mit den Ausgangsstoffen ist zwar richtig, ich bin hier aber seit 2014, alles ausgiebig ausprobiert (Testo, Sd Protokoll, diverse Substanzen etc). Die Ergebnisse sind bekannt.


 
ginandjuice
Beiträge: 461
Registriert am: 09.10.2014


   

Blutwerte – Stimmung, Abnehmen, … | Meinung erbeten
Aktuelle Blutwerte, Ferritin und B12 zu hoch?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen