RE: What the health neu bei Netflix

#16 von Markus , 04.09.2017 09:52

Fisch liefert im Idealfalll das Antidot ja gleich mit

Zitat
"How does selenium do this? Exposure to mercury is harmful because it deactivates special selenium-dependent enzymes—called selenoenzymes. Since the brain consumes nearly 25% of the oxygen we breathe, it continuously produces oxygen by-products that can damage the fats and proteins that make up the brain. Selenoenzymes are extremely important in the brain because several of them prevent oxidative damage while others actually reverse it.

In the past, researchers thought selenium was protective because it binds to mercury and prevents mercury from harming other molecules. This led to the mistaken idea that mercury causes harm in the body until selenium binds it. But our current understanding is almost the reverse: it’s not that selenium prevents mercury toxicity by binding to mercury, but that mercury interferes with selenonzyme function by binding to selenium. In fact, mercury cannot cause harm until it occurs in high enough amounts to inhibit a significant percentage of selenoenzyme activities. Mercury is only harmful because it binds to selenium and prevents it from performing its vital roles in the brain.

As long as you are eating fish that contains more selenium than mercury, the amount of selenium in the body will always be in plentiful excess of mercury."


https://chriskresser.com/5-reasons-why-c...-are-misguided/

PS: Deutschland ist Selen- und Jodmangelgebiet...


Wenn alle "gleich" sein sollen und "gleichgestellt", funktioniert das nur auf dem niedrigsten Niveau. Denn wenn 10 Leute 100m laufen und alle zur gleichen Zeit am Ziel ankommen sollen, dürfen sie alle nur so schnell laufen wie der Langsamste. Nur warum soll der sich dann noch anstrengen, wenn die "Gleichheit" ihn sowieso mit den anderen auf die oberste Stufe des Siegertreppchens stellt? Und was soll das mit der Gesellschaft machen? Kann man sich in jedem (!) sozialistischen Staat anschauen.


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: What the health neu bei Netflix

#17 von Eskel , 04.09.2017 10:34

Zitat von Markus im Beitrag #16
Fisch liefert im Idealfalll das Antidot ja gleich mit

Zitat
"How does selenium do this? Exposure to mercury is harmful because it deactivates special selenium-dependent enzymes—called selenoenzymes. Since the brain consumes nearly 25% of the oxygen we breathe, it continuously produces oxygen by-products that can damage the fats and proteins that make up the brain. Selenoenzymes are extremely important in the brain because several of them prevent oxidative damage while others actually reverse it.

In the past, researchers thought selenium was protective because it binds to mercury and prevents mercury from harming other molecules. This led to the mistaken idea that mercury causes harm in the body until selenium binds it. But our current understanding is almost the reverse: it’s not that selenium prevents mercury toxicity by binding to mercury, but that mercury interferes with selenonzyme function by binding to selenium. In fact, mercury cannot cause harm until it occurs in high enough amounts to inhibit a significant percentage of selenoenzyme activities. Mercury is only harmful because it binds to selenium and prevents it from performing its vital roles in the brain.

As long as you are eating fish that contains more selenium than mercury, the amount of selenium in the body will always be in plentiful excess of mercury."

https://chriskresser.com/5-reasons-why-c...-are-misguided/

PS: Deutschland ist Selen- und Jodmangelgebiet...



Das halte ich für extrem weit hergeholt. Wenn dem so wäre, dann wären Quecksilbervergiftungssymptome die gleichen wie Selenmangelsymptome.
Denkt man aber an das mad hatter syndrome oder an die ganzen Geschichten von Menschen, deren Gesundheit nach dem Legen von Amalgamfüllungen Berg ab ging, sind die Symptome doch ziemlich anders. ( http://www.naturalnews.com/016544.html )
Insbesondere müsste man dann ja jedwede Vergiftung dieser Art ganz einfach und unkompliziert neutralisieren können. Erfahrungsgemäß ist das nicht der Fall.


Eskel  
Eskel
Beiträge: 71
Registriert am: 28.01.2016


RE: What the health neu bei Netflix

#18 von kurtextrem , 04.09.2017 11:33

Ich finde das nicht so weit her geholt, wenn man sich anschaut wie viele Frauen Schilddrüsen Probleme haben. Oder wurde der weibliche Körper dahingehend konstruiert? (wohl eher nicht)


 
kurtextrem
Beiträge: 171
Registriert am: 28.02.2016


RE: What the health neu bei Netflix

#19 von Eskel , 04.09.2017 12:00

Zitat von kurtextrem im Beitrag #18
Ich finde das nicht so weit her geholt, wenn man sich anschaut wie viele Frauen Schilddrüsen Probleme haben. Oder wurde der weibliche Körper dahingehend konstruiert? (wohl eher nicht)


Wo genau ist jetzt der Zusammenhang?

Es hat ja keiner bestritten, dass Deutschland Selenmangelland ist.


Eskel  
Eskel
Beiträge: 71
Registriert am: 28.01.2016


RE: What the health neu bei Netflix

#20 von kurtextrem , 04.09.2017 12:02

Ich hatte deine Aussage "weit hergeholt" auf das P.S. von Markus gelesen, da du es mitzitiert hattest. Falls es nicht so gemeint war, sorry my bad.


 
kurtextrem
Beiträge: 171
Registriert am: 28.02.2016


RE: What the health neu bei Netflix

#21 von jfi , 04.09.2017 14:03

Zitat von Eskel im Beitrag #17
Das halte ich für extrem weit hergeholt. Wenn dem so wäre, dann wären Quecksilbervergiftungssymptome die gleichen wie Selenmangelsymptome. Denkt man aber an das mad hatter syndrome oder an die ganzen Geschichten von Menschen, deren Gesundheit nach dem Legen von Amalgamfüllungen Berg ab ging, sind die Symptome doch ziemlich anders. ( http://www.naturalnews.com/016544.html )Insbesondere müsste man dann ja jedwede Vergiftung dieser Art ganz einfach und unkompliziert neutralisieren können. Erfahrungsgemäß ist das nicht der Fall.


Das mag ja alles sein, aber weit hergeholt ist das was Markus geschrieben hat definitiv nicht. Im Gegenteil, das ist sauber und wissenschaftlich erarbeitet und u.a. nachzulesen in Better Body Better Brain von Anja Leitz.

Außerdem: Wie kommst du darauf, dass man alle Vergiftungen auf die gleiche Art neutralisieren könnte, nur weil Selen und Quecksilber eine irreversible Bindung eingehen die für uns nicht aufnehmbar ist und direkt wieder ausgeschieden wird? Du weißt schon, dass idR ein Antidot nur bei einem Gift wirksam ist oder?
Bei Selen ist das nunmal bewiesenermaßen Quecksilber :)

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


RE: What the health neu bei Netflix

#22 von hans , 04.09.2017 18:29

[quote="jfi"|p38611Außerdem: Wie kommst du darauf, dass man alle Vergiftungen auf die gleiche Art neutralisieren könnte, nur weil Selen und Quecksilber eine irreversible Bindung eingehen die für uns nicht aufnehmbar ist und direkt wieder ausgeschieden wird?[/quote]

Wobei es hier jedoch auch vorsichtige Stimmen gibt....

Dieser Arzt (http://www.homeopathy.at/quecksilber-entgiftung-der-pubmed) empf. eine Schwermetallausleitung bzw. Fixierung mit (hohen) Selendosen nur unter sehr begrenzten Rahmenbedingungen (u.a. Krebs). Aus dem Link: „Wir wissen nichts über die Langzeit-Effekte des Selen-Quecksilber-Komplexes im Gewebe.“.

Grundsätzlich wird Se das dann einen HgSe Komplex bildet meist positiv gesehen.... aber wie wir wissen wissen wir ja .....

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 765
Registriert am: 17.05.2017


RE: What the health neu bei Netflix

#23 von Eskel , 09.09.2017 12:56

In dem Zitat von Chris Kresser heißt es:
In the past, researchers thought selenium was protective because it binds to mercury and prevents mercury from harming other molecules. This led to the mistaken idea that mercury causes harm in the body until selenium binds it. But our current understanding is almost the reverse: it’s not that selenium prevents mercury toxicity by binding to mercury, but that mercury interferes with selenonzyme function by binding to selenium. In fact, mercury cannot cause harm until it occurs in high enough amounts to inhibit a significant percentage of selenoenzyme activities. Mercury is only harmful because it binds to selenium and prevents it from performing its vital roles in the brain.

Das heißt auf deutsch: Quecksilber entfaltet nur in sofern eine giftige Wirkung, als dass es dem Körper Selen "raubt" (indem es Selen bindet, weswegen es nicht mehr für die physiologischen Prozesse verwendbar ist)

Das ist Unsinn. Wenn dem so wäre, dann müsste eine Quecksilbervergiftung, die ja nur Selen raubt, die selben Symptome verursachen wie ein Selenmangel. Weil dem Körper in beiden Fällen Selen fehlen würde. Wer die beiden Krankheitsbilder aber miteinander vergleicht, wird feststellen, dass die ziemlich unterschiedliche Symptome haben. Wie kann das sein?

Das kann nur so sein, weil Quecksilber auch völlig unabhängig von Selen auf die Zellen wirkt. Hier mal ein paar von vielen Signalkaskaden mehr, die direkt von Quecksilber ausgelöst werden:

Zitat
Signaling cascades leading to cell death induced by methylmercury involve the release of mitochondrial factors, such as cytochrome c and AIF with subsequent caspase-dependent or -independent apoptosis, respectively; induction of calcium-dependent proteases calpains; interaction with lysosomes leading to release of cathepsins. Interestingly, several pathways can be activated in parallel, depending on the cell type.


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20399200

Ferner müsste, wenn Quecksilber dem Körper lediglich Selen entziehen würde, jede Quecksilbervergiftung ad hoc heilbar sein - einfach indem man dem Betroffenen ne ordentliche Portion Selen gibt.
Wollt ihr behaupten, dass das so ist?

Quecksilber gilt für den Menschen allgemein hin als das giftigste, nicht-radioaktive Element. Man sollte meinen, für den Ruf macht es ein bisschen mehr, als nur Selen zu klauen....

Selen kann Quecksilber zwar fest binden, aber ich bezweifel stark, dass immer alle Quecksilbermoleküle im Fisch schon an Selen gebunden sind. Man wird auch immer ungebundenes mitverzehren.

Zitat
Außerdem: Wie kommst du darauf, dass man alle Vergiftungen auf die gleiche Art neutralisieren könnte, nur weil Selen und Quecksilber eine irreversible Bindung eingehen die für uns nicht aufnehmbar ist und direkt wieder ausgeschieden wird? Du weißt schon, dass idR ein Antidot nur bei einem Gift wirksam ist oder?
Bei Selen ist das nunmal bewiesenermaßen Quecksilber :)



wovon redest du?



Eskel  
Eskel
Beiträge: 71
Registriert am: 28.01.2016

zuletzt bearbeitet 09.09.2017 | Top

   

Steve Jobs (Apple Gründer)-Bauchspeicheldrüsenkrebs-alternative Heilmethoden
‘Vegetarian gene’ raises the risk of cancer and heart disease

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen