RE: Kälteintoleranz

#16 von Kessy , 21.11.2014 13:25

Hey Alex,
bei jeglichen psychischen Konflikten kann ich dir sehr Hypnose/Trancen empfehlen. Vorausgesetzt du bist offen für so etwas, dann kann es sehr viel bewirken.
entspannte zustände sind ein segen für´ s Gehirn.
ich kann leider auch nicht sagen, seit wann genau meine Temperatur so niedrig ist.
lg



Kessy  
Kessy
Beiträge: 41
Registriert am: 26.10.2014

zuletzt bearbeitet 21.11.2014 | Top

RE: Kälteintoleranz

#17 von Michael ( Gast ) , 21.11.2014 14:34

Na, wo kämen wir denn da hin, wenn wir unsere Medikamente aufgrund von solchen Aussagen absetzen würden?!
Aber fremde Meinungen können auch inspirieren und aufwecken ;)

Mit 2-3 Hypnosesitzungen wäre kein Psychomedikament nötig gewesen, um besser zu schlafen … - da hier viele stille Mitleser sind, muß das gesagt werden!

Ich bin gespannt, wann sich deine Situation und dein Wärmeempfinden ändern.


Michael

RE: Kälteintoleranz

#18 von Alex , 07.12.2014 01:06

Hallo nochmal. Bezüglich meines Problems der Kälteintoleranz:

Könnte dies evtl. durch Eisenmangel verursacht sein?
Krieg nächste Woche mein Vitamin-D Messergebnis und da könnte ich gleich mal Eisen bestimmen lassen? Oder was denkt ihr?


 
Alex
Beiträge: 81
Registriert am: 25.10.2014


RE: Kälteintoleranz

#19 von Kean ( Gast ) , 07.12.2014 22:52

Hast du schon Blutwerte?
Setzt du sie rein, ohne Namen?

Wenn Eisen, dann bitte Ferritin.


Kean

RE: Kälteintoleranz

#20 von Alex , 09.12.2014 09:34

So Vitamin D-Ergebnis ist da: Referenzbereich
Calcium 2.25 mmol/l 2.13-2.56
Vitamin D (25-OH-Cholec) 19.7 ng/ml <10 schwerer Mangel
10 - 20 moderater Mangel
>20 ausreichender Versorgung
>30 empfohlener Spiegel
>100 Toxizität möglich


Der Arzt hat mir nun 20 000 I.E. Vitamin D (Colecalciferol) verschrieben.
Zur Einnahme meinte er 20 000 I.E täglich 10 Tage lang, danach einmal die Woche 20 000 I.E.

Ferritin-Wert hab ich auch nun bestimmen lassen. Werde bei Erhalt ebenfalls die Werte posten.

Irgendwelche Meinungen zu der o.g. Vit.-D Einnahme?



 
Alex
Beiträge: 81
Registriert am: 25.10.2014

zuletzt bearbeitet 09.12.2014 | Top

RE: Kälteintoleranz

#21 von Rota ( Gast ) , 09.12.2014 10:29

Der Wert ist im Keller.
Ist aber easy wieder hoch zu kriegen.

Schau in einen Vitamin D Rechner!

Ich würde 120 anpeilen
dann mit 5000 weitermachen
und dann schauen, daß er auf 100 bleibt.

Magnesium dazu!!


Rota

RE: Kälteintoleranz

#22 von Luna , 09.12.2014 11:26

Hallo Rota,
beim Vit. D gilt doch 100ng als oberste Grenze der sicheren Dosierung. Die LEF empfiehlt nicht über 80ng ~ 200nmol hinauszugehen.
Zuviel kann ja durchaus toxische Wirkung haben.
Neben Magnesium ist auch noch K2 wichtig, damit das verstärkt aufgenommene Calcium auch in den Knochen ankommt und nicht in den Blutgefäßen.
LG
Luna



 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 09.12.2014 | Top

RE: Kälteintoleranz

#23 von justizia , 09.12.2014 12:20

Also das mit der Obergrenze von Vitamin D ist ein Ammenmärchen. Da gibt es einiges an Literatur, dass es nicht toxisch ist. Richtig ist allerdings, dass man auf Calcium und K2 achten sollte - aber bei einer Woche täglich eine Dekristol macht das nix.
Ich hab schon mal über Monate 20.000 IE genommen und zur Zeit nehme ich 2 mal die Woche 20.0000 IE.



 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 09.12.2014 | Top

RE: Kälteintoleranz

#24 von Chris (edubily) , 09.12.2014 12:22

Ja ... Calcitriol macht Arterien-Verkalkung ähnlich wie Warfarin, Blutverdünner. Daher immer K2 bei hohen Blutwerten.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Kälteintoleranz

#25 von justizia , 09.12.2014 12:23


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Kälteintoleranz

#26 von Alex , 09.12.2014 12:47

Danke für die Rückmeldungen!

Bin übrigens froh endlich mal einen Arzt gefunden zu haben der Vitamin D in dieser Form supplementieren will. Er hat mir sogar erzählt das bis jetzt alle seine Patienten die Vit-D bestimmt haben lassen alle einen Mangel aufwiesen.
Mein alte Hausarzt meinte das es Unsinn ist Vit. D messen zu lassen. Er sagte mit 15 min täglich rausgehen hätte sich das sowieso erledigt... ^^

Bezüglich Vitamin K: Sollte ich eine Vit K Supplementation in Betracht ziehen oder kann man diese über die Nahrung (Proteinreich) abdecken? Ist es nicht außerdem so das wir im Darm Bakterien haben die Vitamin K bilden??



 
Alex
Beiträge: 81
Registriert am: 25.10.2014

zuletzt bearbeitet 09.12.2014 | Top

RE: Kälteintoleranz

#27 von Jens ( Gast ) , 09.12.2014 13:18

"Also das mit der Obergrenze von Vitamin D ist ein Ammenmärchen."

Nö.

Vitamin-D Supplementierung ist ein klassisches Beispiel für eine (U-shape) Kurve mit abnehmender Effektivität bzw. negativen Konsequenzen an beiden Enden der Kurve (zu wenig ist schlecht, zu viel ist auch schlecht). Es ist daher - wie so oft - auch hier falsch, anzunehmen, "Viel hilft viel".
Es gibt genügend Studien die klar zeigen, dass Vitamin-D Spiegel über einer gewissen Grenze schädlich bzw. die positive Wirkung ins Gegenteil verkehren, z. B. hier:
http://press.endocrine.org/doi/abs/10.1210/jc.2010-2704

"Higher values were not consistently associated with greater benefit, and for some outcomes U-shaped associations were observed, with risks at both low and high levels. "


Jens

RE: Kälteintoleranz

#28 von Chris (edubily) , 09.12.2014 13:28

Zitat
Based on bone health, Recommended Dietary Allowances (RDAs; covering requirements of ≥97.5% of the population) for calcium range from 700 to 1300 mg/d for life-stage groups at least 1 yr of age. For vitamin D, RDAs of 600 IU/d for ages 1–70 yr and 800 IU/d for ages 71 yr and older, corresponding to a serum 25-hydroxyvitamin D level of at least 20 ng/ml (50 nmol/liter), meet the requirements of at least 97.5% of the population. RDAs for vitamin D were derived based on conditions of minimal sun exposure due to wide variability in vitamin D synthesis from ultraviolet light and the risks of skin cancer. Higher values were not consistently associated with greater benefit, and for some outcomes U-shaped associations were observed, with risks at both low and high levels.



20 ng/ml = ausreichend für Knochengesundheit. Die Autoren postulieren hier, dass eine U-Shape-Kurve hier vorliegt, wobei 20 ng/ml bereits das Optimum darstellt.

Ich bin zwar kein Freund von Mega-Dosen, aber 20 ng/ml halte ich für nicht ausreichend. 40-80 ng/ml eher - Werte der Masai.


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.741
Registriert am: 27.05.2014


RE: Kälteintoleranz

#29 von Rota ( Gast ) , 09.12.2014 13:45

Jeder so, wie er sich wohlfühlt … ;)
Unter 80ng - das merke ich.

Ja, nimm Vitamin K und Magnesium dazu!
Nein, Tabletten, dann bist du sicher - essen kannst du dazu.

Im Übrigen Wirts du danach dein D3 selbst kaufen müssen und das hättest du vorher schon machen können - das schreibe ich, um Andere zu warnen.
D3 kann das fehlende Puzzlestückchen sein.

Viel Erfolg!


Rota

RE: Kälteintoleranz

#30 von justizia , 09.12.2014 15:17

Jens - schädlich - ist aber schon noch was anderes als toxisch - meinst nicht?


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


   

Blutcheck
Vorgehensweise nach Bluttest

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen