Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#1 von jfi , 20.06.2017 10:56

Hi Leute,

bei mir kam bei der letzten Blutuntersuchung ein recht hoher Magnesium-Wert raus von 1,56 mmol/l (wenn ich das richtig umgerechnet habe, siehe Bild)

Jetzt wollte ich mal fragen, ob so ein hoher Wert potenziell schädlich ist oder ob jemand eine andere Idee hat, woher das kommen könnte.

Auch würde mich interessieren was die erfahrenen und/oder biochemisch bewanderten Mitglieder hier zu dem Zink- und Selenwert sagen.
Gut, schlecht, Tipps?

LG Jens





"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017

zuletzt bearbeitet 21.06.2017 | Top

RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#2 von Django , 20.06.2017 18:44

Selen ist absolut okay. Einfach nur gute Versorgung. Mein Mg ist auch "erhöht", nicht so stark wie Deins, aber eben doch erhöht. Keine Ahnung, ob das was zu bedeuten hat.


Django  
Django
Beiträge: 164
Registriert am: 24.03.2017


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#3 von Sven , 21.06.2017 07:59

Also bzgl. Selen kannst Du jetzt beruhigt einige Zeit auf Paranüsse umsteigen :-)
Evt. reicht das ja um den Spiegel >130 zu halten


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 21.06.2017 | Top

RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#4 von jfi , 21.06.2017 08:58

Danke euch für eure Antworten!
Dann hoffe ich doch mal, dass mir das nicht mal irgendwann in den Schwanz beißt :D

Zitat von Sven im Beitrag #3
Also bzgl. Selen kannst Du jetzt beruhigt einige Zeit auf Paranüsse umsteigen :-)
Evt. reicht das ja um den Spiegel >130 zu halten


Den Wert habe ich ausschließlich mit 2PD, Paranüssen, Leber, Seafood und ab und an Kokosraspeln erreicht...also kein unmittelbarer Grund umzustellen für mich ;-)

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#5 von Sven , 21.06.2017 09:03

naja doch, wenn Du "genauso" weiter machst steigt der Wert wahrsch. doch auch weiter???


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 538
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 21.06.2017 | Top

RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#6 von jfi , 21.06.2017 09:15

Ja, und?

Ich meine mich zu erinnern, dass ein Selen-Blutwert >200 oder >250 mcg/l eine Krebserkrankung sehr unwahrscheinlich machen könnte. (Hatte glaub mal Markus hier gepostet irgendwo).

Daher bin ich dem nicht abgeneigt, vor allem da mein Vater Prostatakrebs hat und mein Opa mütterlicherseits an Krebs (entweder auch Prostata oder Bauchspeicheldrüse, war aber vor meiner Geburt) gestorben ist.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#7 von Kirby , 21.06.2017 11:55

Andererseits hat jemand hier im Forum laut eigener Aussage mal eine Selenvergiftung gehabt, finde den Beitrag aber nicht mehr.
Aber da kenne ich keine Blutwerte.

Edit: Habs gefunden, war sogar in meinem Thread ^^
Projekt: Geruchssinn wiedererlangen (2)


 
Kirby
Beiträge: 109
Registriert am: 24.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.06.2017 | Top

RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#8 von kempi , 21.06.2017 12:15

Zitat von Kirby im Beitrag #7
Andererseits hat jemand hier im Forum laut eigener Aussage mal eine Selenvergiftung gehabt, finde den Beitrag aber nicht mehr.
Aber da kenne ich keine Blutwerte.

Edit: Habs gefunden, war sogar in meinem Thread ^^
Projekt: Geruchssinn wiedererlangen (2)


Das glaubt er. Bei einem Spiegel von 400 hat man aber noch keine Vergiftung.


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#9 von kempi , 21.06.2017 12:18

Ich hatte das hier vor längerer Zeit mal im Netz gefunden:

"Ich habe Selen Methionin verschrieben bekommen wegen Hashimoto, 300 microgr. tägl. Der Nachtest ergab, dass ich mit einem Mal zuviel hatte.
Der Leiter des Labors (eines der besten in Süddeutschland) hat es mir so erklärt: das SM bleibt im Serum hängen, wo es gemessen wird und steht
dann den Erithrozyten nicht zur Verfügung, der Transfer ist wohl schwierig. Deshalb trotz postivem Test ein Mangel."

Ob es auch wirklich stimmt, weiß ich nicht.


 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#10 von Tommy , 21.06.2017 17:08

Das war ich. Was heißt er glaubt er hätte eine Selenvergiftung? Was ist das bitte für eine Aussage? Wenn ich einen so hohen Wert hatte und Symptome die erst nach massivem Auffüllen gekommen sind und mit Reduktion dann schlagartig besser geworden und wieder verschwunden sind, was ist es dann bitte? Ok nenns halt Nebenwirkung wenn dich das Wort Vergiftung stört. Auch ok. Was es aber sicherlich nicht war ist Einbildung


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#11 von Django , 21.06.2017 18:12

Welche Symptome hattest Du, Tommy?

Die Frage wäre ja, ob die Symptome durch die Dosis oder durch die Erhöhung des Blutspiegels gekommen sind.


Django  
Django
Beiträge: 164
Registriert am: 24.03.2017


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#12 von kempi , 21.06.2017 18:47

Zitat von Tommy im Beitrag #10
Das war ich. Was heißt er glaubt er hätte eine Selenvergiftung? Was ist das bitte für eine Aussage? Wenn ich einen so hohen Wert hatte und Symptome die erst nach massivem Auffüllen gekommen sind und mit Reduktion dann schlagartig besser geworden und wieder verschwunden sind, was ist es dann bitte? Ok nenns halt Nebenwirkung wenn dich das Wort Vergiftung stört. Auch ok. Was es aber sicherlich nicht war ist Einbildung


Wie hoch war dein Wert denn?

Ich hatte es bereits in einem anderen Thread gepostet:

"One study in China reported that a daily dose of 500 mcg of selenium over a period of several years is safe for healthy adults. Higher dosages for normal people could be toxic, but are necessary in the treatment of cancer.

Schrauzer reported that dosages of 2,000 to 5,000 mcg per day will produce toxic symptoms after several months. Yet, since these symptoms(nausea, weakness, and discoloration of the fingernails)are hardly ever overlooked, no instances of fatalities resulting from excess selenium have ever been reported."

Auch ich hatte anfangs mit 400 mcg massivste Probleme (Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit).
Jetzt aktuell bin ich bei 200 mcg und es wird stetig besser. Es scheint so, als ob sich bei manchen der Körper/die Schilddrüse erstmal daran gewöhnen muss.
Im Internet liest man jedenfalls häufig was von Selen "einschleichen".

PS: Das sollte keineswegs als Angriff gegen dich rüberkommen 👍



 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014

zuletzt bearbeitet 21.06.2017 | Top

RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#13 von Tommy , 22.06.2017 06:40

Mein Wert war um die 450 und genommen hatte ich 600mg/Tag.
Symptome waren sekundenschwindel und Benommenheit. Jetzt bin ich bei 200 und alles ist gut.
Must jemand eine Quelle zu der Aussage das bei einem hoher Selenspiegel kein Krebs entstehen kann? Würde mich mal interessieren


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#14 von Markus , 22.06.2017 09:05

Zitat von Tommy im Beitrag #13
Must jemand eine Quelle zu der Aussage das bei einem hoher Selenspiegel kein Krebs entstehen kann? Würde mich mal interessieren


Minimieren, nicht komplett verhindern.

Zitat

Selenium's Anti-Cancer Mechanisms
Cells in your body undergo potentially cancerous transformations thousands of times each day. No chemoprevention strategy is likely to change that; rather, your goal should be to enhance your body's own natural protective mechanisms for terminating cancer cells' survival as early as possible, thereby stopping their potential outgrowth into malignant tumors.

Selenium acts by multiple, complementary pathways to prevent cancers from developing.23,2,8 This phenomenon, known to scientists as pleiotropy, allows selenium to attack cancer on many different fronts, at many different stages.5,24 Pleiotropy is a vital characteristic in any cancer preventive strategy, because cancers all have multiple causes and mechanisms of their own, readily overcoming single-targeted therapies.

Detailed studies now reveal the following 12 distinct mechanisms by which selenium prevents potentially cancerous cells from attaining full-blown tumor status:2

Regulation of lipoxygenases, enzymes that produce inflammatory molecules that promote cancer growth;
Direct reduction of oxidative stress that causes free radical damage;
Protection of the antioxidant-recycling seleno- proteins;
Detoxification of cancer-inducing metals;
Induction of protective "phase II" liver enzymes that neutralize organic carcinogenic toxins;
Inhibition of DNA alterations, precursors to initiation of cancerous changes;
Inactivation of molecular transcription factors required by cancer cells to support their growth and development;
Shutting down of the essential cell replication cycle needed by cancer cells to produce their explosive growth;
Induction of apoptosis, the programmed cell death, a natural feature of all normal body cells that is missing in cancerous cells, allowing them to continue to reproduce indefinitely;
Enhanced immune system activity to detect and destroy incipient cancer cells;
Downregulation of sex hormone receptors used by certain cancers to sustain their growth;25
Limiting effects on tumor invasion and metastasis.

These 12 mechanisms act together to maximize cancer protection, and new mechanisms are still being discovered.26,27 But unlike most nutrients, not every form of selenium produces all of the same beneficial effects.


http://www.lifeextension.com/magazine/20...-cancer/page-01


«I also think it’s safe to suggest that since our ancestors were undoubtedly active on a regular basis, their robust bone densities indicate a pretty decent physique – unless they somehow found a steady source of fructose-rich honey, continuously gorged on root strips fried in a hollowed-out buffalo skull filled with boiling tallow, and developed an insulin-resistant belly to cover up those muscles.« (Mark Sisson)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Magnesiumüberschuss, Zink niedrig, Selen hoch

#15 von jfi , 22.06.2017 10:42

Besten Dank Markus! Sehr interessanter Beitrag!!!


LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


   

Hashimoto & Frauengesundheit
Zellmembranen

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 4
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen