Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#1 von Anzm , 10.06.2017 12:51

Servus,

fühle mich seit einiger Zeit oft aufgebläht. Ich fühle wie viel Gas sich in meinem Magen/Darm befindet. Manchmal entsteht deswegen ein kleiner stechender Schmerz, der sich schlagartig bessert, wenn ich furze oder rülpse...
Interessanterweise geht dieser „Druck“ in der Magen-Darm-Gegend IMMER mir einer erhöhten Speichelproduktion (muss jede Minute Speichel schlucken/spucken…) einher. Liegt evtl daran, dass mein Körper befürchtet, dass Magensäure über die Speiseröhre nach oben gelangt?

Zudem ist mein Stuhl oft breiig. Der Anfang ist noch relativ hart, danach fast schon Pudding…

Diese ganzen Beschwerden rauben einem Lebensqualität und ich versuche das in den Griff zu kriegen, aber es klappt nicht so ganz. Verzichte seit einer Weile auf Milchproduke, wenig Stärke, wenige Ballaststoffe, nehme HCL-Betaine Kapseln, aber so wirklich helfen tut es nicht.

Es fällt mir auch schwer die Ursache bzw das Problem festzustellen… Reizdarm? Fehlbesiedlung des Dünndarms? Allgemein „scheiß“ Bakterien im Darm? Zu wenig Magensäure? Zu viel Magensäue? Schlucke ich zu viel Luft? Reflux? Nahrungsmittelallergie?

Momentan ernähre ich mich ungefähr so:

Morgens:
Schwacher Kaffee mit einem Teelöffel Backkakao
Glutamin
Vitamin D
Fischöl

Mittags:
Wenn kein Hunger: Nichts
Wenn Hunger: 1 rohe Karotte und ~4 gekochte Eier

Abendessen: zwischen 19 und 21 Uhr
25gr Whey mit Zimt, Backkakao, Creatin, 50gr Kokosmilch, 50gr Honig
500gr Schinkengulasch (an 2 Tagen in der Woche 500gr Leber)
2~3 Eier
400gr Karotten
1 Gurke
1 Zwiebel
25gr Gelatine
10gr Paranüsse
500ml Apfelsaft
100gr Parboiled Reis
25mg Zink
Wenn noch Hunger, dann noch eine Portion mit 25gr Whey mit Zimt, Backkakao, Creatin, 50gr Kokosmilch, 50gr Honig (schmeckt lecker, aber vielleicht zu viel des Guten?)


Befindet sich iwas auf dem Speiseplan, dass meinem Darm absolut nicht gut tut? Oder liegt das Problem daran, dass ich den Großteil der Nahrung abends zu mir nehme und die entstehende Portion zu groß ist?

Weiß es nicht mehr weiter und keine Ahnung wie ich mein Problem in den Griff kriegen soll, wäre für jeden Tipp dankbar…

Anzm  
Anzm
Beiträge: 31
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#2 von carpi_flexor_radialis , 10.06.2017 14:04

Hallo,

nun ja, vielleicht ist Deine Ernährung nicht optimal. Zwiebeln, Rohkost bläht, das vielleicht besser auf Mittags verschieben. Abends dann gekochtes, weiches Gemüse.
Versuche doch, die Abendmahlzeit aufzusplitten.
Außerdem wäre da eine Stuhlprobe hilfreich. Hast Du Blutbilder?

 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 198
Registriert am: 14.09.2014


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#3 von Sven , 10.06.2017 14:10

Würde mal die bekannten Bläher Whey und Creatin streichen...


"Free your mind and your ass will follow!"

 
Sven
Beiträge: 253
Registriert am: 29.12.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#4 von Tommy , 10.06.2017 14:17

Warum wenig Ballaststoffe?

Tommy  
Tommy
Beiträge: 634
Registriert am: 16.06.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#5 von Anzm , 10.06.2017 14:21

@carpi

Die Zwiebeln und generell das ganze Abendessen ist extrem gut durchgekocht, bis alles weich ist. Mittags möchte ich ungern "was richtiges essen", sondern lieber was praktisches, was nicht vorgekocht wird, eben wie gekochte Eier, rohre Karotte usw...
Ja, Stuhlprobe wäre sicherlich hilfreich... Kann ich einfach zum Hausarzt gehen mit meinen Beschwerden und der regelt das? Blutbilder mit ein paar Werten (auch wenn ich nicht weiß, ob sie Aussagekraft bzgl meiner Darm-Problematik habe) habe ich in einem anderen Thread: Meine Blutwerte... (2)

@Sven
Das Whey und Creatin aufblähen war mir garnicht bewusst! Werde das Zeug probeweise streichen und schauen ob es Besserung bringt

@Tommy

Die richtigen Ballaststoffe wirken evtl positiv auf die Darmflora, aber erzeugen doch auch Gas, also dachte ich mir, dass ich sie erstmal reduziere...


Anzm  
Anzm
Beiträge: 31
Registriert am: 15.01.2015

zuletzt bearbeitet 10.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#6 von ChristineH , 10.06.2017 14:42

Ich hab schon bei mehreren Personen Empfehlungen gegeben, wie man die Darmprobleme angehen könnte. Leider scheint die Suchfunktion nicht richtig zu arbeiten, keines der Stichworte (Campbell-McBride oder GAPS usw.) werden mir angezeigt.

Vielleicht suchst Du selbst mal danach? Gibt hier noch mehr Leute, die Verdauungsprobleme hatten.


 
ChristineH
Beiträge: 399
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 10.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#7 von ChristineH , 10.06.2017 14:54

Hab jetzt ohne Suchfunktion mal das hier gefunden:

Leaky Gut und Nahrungsmittelunverträglichkeiten
SIBO Protokoll gesucht
Verdauungsprobleme seit Monaten

Diese eine Riesenmahlzeit spät am Abend - die würde ich wirklich mal für einige Wochen lassen. Dein geschwächtes Verdauungssystem kann damit nicht umgehen. Iss zwei- oder dreimal, früher am Tag, lass Obstsäfte weg (von soviel Apfelsaft würde ich auch schmierigen Stuhl bekommen), trink nicht zu den Mahlzeiten und bis eine Stunde danach, kaue jeden Bissen sehr gründlich und speichle ihn gut ein.

 
ChristineH
Beiträge: 399
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#8 von Taek , 10.06.2017 18:18

Hallo,

ganz klar du hast eine ganz schwache Verdauung.

1 Gurke sehr schlecht verdaubar, 500ml Apfelsaft sowieso. 50ml Honig????

Breiiger Stuhl zeigt unverdaute Nahrung.

Sind die Zwiebeln und die Karotten gekocht?

Du musst gekochte Mahlzeiten essen. Dann kriegt sich dein Magen bzw. Darm wieder ein.

Bitterstoffe fehlen auch...(Rucola,Chicorée) oder vielleicht hilft dir Heidelberger 7 Kräuterstern.

 
Taek
Beiträge: 161
Registriert am: 28.02.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#9 von Anzm , 11.06.2017 12:54

@Taek

Die Gurke esse ich nicht roh, sondern wird klein geschnitten, mit Karotten, Zwiebel und Fleisch in die Pfanne gehauen und gut durchgekocht bis alles weich ist. Sollte doch eigentlich gut zu verdauen sein. Das Apfelsaft und Honig (quasi nur Zucker um Glykogen aufzufüllen) so schlecht zu verdauen sind, ist mir neu.

Ich kann mich nicht daran erinnern jemals unverdaute Lebensmittel in meinem Stuhl gesehen zu haben. Der Stuhl ist manchmal auch nicht breiig, sondern ganz gut und ich brauche kein Klopapier - eine Glückswurst eben. Allerdings weiß ich nicht genau warum manchmal so und manchmal so... Schwer auszumachen. Glaube der breiige Stuhl entsteht doch einfach, weil irgendetwas meinen Darm stört und er dann einfach in den Durchfallmodus geht und den Nahrungsbrei zu schnell Richtung Ausgang befördert und somit nicht genug Wasser/Nährstoffe entziehen kann, oder?

@ChristineH

Danke für deine Suche. Ich werde versuchen die Mahlzeit am Abend etwas zu splitten und schon eine verträgliche Mahlzeit gegen frühen Mittag zu essen. ~14 Stunden Fasten möchte ich aber beibehalten. Kann mir nicht vorstellen, dass das nicht mit Darmgesundheit vereinbar ist? Trinken rund um das Essen vermeide ich bereits und kaue meine Nahrung eigentlich immer bewusst durch, aber hilft nicht so viel...

Nachdem ich deine verlinkten Threads gelesen habe, habe ich immer mehr den Verdacht, dass ich eine Fehlbesiedlung des Dünndarms habe. Habe nahezu dauerhaft Druck/Gas im Magen/Darm...

Bleibt die Frage wie ich am besten vorgehen soll um dieses Problem in den Griff zu kriegen. Gibt ja eine große Menge an Informationen und "Plänen"...

Auf meiner List steht bislang:

- kleinere Mahlzeiten
- Keine Fruchtsäfte mehr
- Kein Honig
- kein Whey
- Etwas um "schlechte Bakterien" zu töten (Rifaxamin oder Oregano Öl?)
- Etwas um "gute Bakterien" in meinen Darm zu befördern (Sauerkraut + Probiotika -> Elixia oder Primal Defense?)

Aber: Wie komme ich so am besten auf meine Kalorien? Mit Sport benötige ich sicherlich ~2800kcal. Wenn ich Kohlenhydrate nur aus leicht verdaulichem Gemüse ohne Stärke beziehe, brauche ich Fett als alternative Energiequelle. Kann ich dann einfach auf fettes Fleisch wie Rinderhack umsteigen, oder was soll ich dann essen?
Ein Kaloriendefizit zu fahren bis ich meinen Darm im Griff habe, ist sicherlich auch nicht die beste Lösung, weil sich die Schilddrüse nicht darüber freut (vorallem, da ich die Kohlenhydrate eh schon kürzen muss) und sie ja einen gewissen Einfluss auf Darmgesundheit hat...

Anzm  
Anzm
Beiträge: 31
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#10 von ChristineH , 11.06.2017 16:20

Wieso lässt Du das Fasten nicht, bis sich Deine Verdauung wieder erholt hat? Die Alternative ist, zu große Mahlzeiten zu essen.

Wenn Du unbedingt auf Kalorien kommen willst, kannst Du an Dein Gemüse noch ordentlich Butter oder Kokosöl geben. Avocado hat auch gute Fette und sogar Ballaststoffe.

Ich bin nicht der Meinung, dass Du alle Stärke weglassen musst. Safe starches dürfen sein, aber vielleicht mit der Menge langsam steigern. Ebenso mit den Ballaststoffen aus Gemüse: Nur sehr langsam die 40 g am Tag anpeilen.

Mein Vorgehen wäre jetzt erst mal ohne Medikamente: Drei bis vier Mahlzeiten am Tag, für die Du Dir ausreichend Zeit nimmst. Ja, das heißt, Du musst abends was für den nächsten Tag vorbereiten und mitnehmen zur Arbeit. Aber ohne Fleiß kein Preis. Vormittags durchaus auch ein wenig Rohkost und Fermente, später am Tag nur noch gedämpftes Gemüse. Du wirst ganz schnell merken, ob Rohkost Deine Symptome verstärkt, dann halt erstmal weglassen.

Ich habe vor ungefähr 20 Jahren mal das Buch von Horace Fletcher (antiquatisch) erstanden und gelesen. Der propagierte das Fletchern, also jeden Bissen so lange zu kauen, bis er ganz flüssig ist. Das bedeutet zwangsläufig: Sich Zeit nehmen, keine Gespräche beim Essen, Achtsamkeit. Und definitiv nicht, das Essen mit einem Getränk runterzuspülen.
Ich hatte heute mittag unter anderem Karottensticks und Staudensellerie mit einem Dip. 50 Kauschläge bei so einem Karottenstick sind noch zu wenig, da kann man schon 100 anpeilen.

Es hilft dabei, sein Essen nicht runterzuschlingen und damit das Verdauungssystem zu überlasten. Es hilft auch dabei, minderwertiges Essen zu erkennen und zu meiden (ich stelle mir grade vor, wie man versucht, einen Bissen vom Fast-Food-Hamburger 100 Mal zu kauen ...). Und es hilft, sich nicht zu überfressen und Sättigungssignale wieder zu erkennen.

 
ChristineH
Beiträge: 399
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#11 von Anzm , 11.06.2017 17:41

Zunächst Danke für deine Antwort.

Ich "hänge" so am fasten, da ich es als praktisch empfinde. Früher sogar nur einmal täglich gegessen, aber das war wohl eher ungünstig, deswegen werde ich jetzt bereits mittags eine Mahlzeit einplanen, sodass ich am Abend weniger essen muss. Vielleicht auch morgens mal ein paar gekochte Eier zum frühstück, mal gucken. Oft einfach nur je nach Hunger, der morgens eigentlich nur vorhanden ist, wenn ich den Tag davor intensiv trainiert habe.

Wie sind "safe staches" definiert? Reis, Kartoffeln und co?

Ohne Medikamente klingt erstmal ganz gut. Was hälst du von Oregano Öl und einem guten Probiotikum?

Wie gesagt, ich kaue meine Nahrung immer gründlich durch. Darin liegt das Problem also nicht...

Anzm  
Anzm
Beiträge: 31
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#12 von ChristineH , 11.06.2017 18:25

Safe starches: http://perfecthealthdiet.com/wp/wp-conte...late-german.png

Ich finde, man kann sich das Geld für Probiotika sparen. Ein selbstgemachter Kefir hat hunderte Stämme mehr und ist wirklich super easy herzustellen.
Gemüsefermente kann auch jeder herstellen - jetzt geht ganz bald wieder die Gurkenernte los, juhu! Salzgurken for the win! Oder Blumenkohlröschen oder Karottensticks oder ... Lass Dich auf Facebook von Isas Wilden Fermenten inspirieren.

Zitat von Anzm im Beitrag #11
Wie gesagt, ich kaue meine Nahrung immer gründlich durch. Darin liegt das Problem also nicht...


Ich schrieb das mit dem Fletchern, weil "gründlich kauen" von den meisten Menschen doch etwas anders definiert wird ;-)


 
ChristineH
Beiträge: 399
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 11.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#13 von Anzm , 11.06.2017 19:34

Alles klar, dann also ruhig ein paar Kartoffeln abends.

Kefir selbst herzustellen oder Gemüse zu fermentieren, ist mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand. Dann hole ich mir lieber wieder regelmäßig Sauerkraut beim Metzger.
Dann also Oregano Öl + Sauerkraut um meine Darmflora wieder in den Griff zu kriegen...


Achja, selbst wenn ich ein Glas stilles Wasser trinke, fühle ich mich danach direkt etwas aufgeblähter und muss erstmal kurz, leicht aufstoßen. Wie kriege ich das in den Griff? Oder ist das normal, weil man mit jedem Schluck immer etwas Luft schluckt?


Anzm  
Anzm
Beiträge: 31
Registriert am: 15.01.2015

zuletzt bearbeitet 11.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#14 von ChristineH , 11.06.2017 20:18

Zitat von Anzm im Beitrag #13
Alles klar, dann also ruhig ein paar Kartoffeln abends.


Nicht wieder von allem große Mengen, sondern große Vielfalt und jeweils kleine Mengen. Jeden Tag etwas anderes.

Zitat von Anzm im Beitrag #13
Kefir selbst herzustellen oder Gemüse zu fermentieren, ist mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand.


Sorry, also wenn Dir das schon zu viel Aufwand ist, dann seh ich schwarz für Dein Projekt Mikrobiom. Täglich Kimchi machen, das könnte ich verstehen, das ist mir auch zu viel Arbeit. Aber Kefirknöllchen in ein Schraubglas mit Rohmilch zu geben und es nach 1 Tag in den Kühlschrank zu stellen - da seh ich wirklich keinen Aufwand, genausowenig wie beim Gemüse (Bügelglas auf, Senfkörner und Zwiebelringe rein, Gemüse rein, Salzlake auffüllen, Deckel zu, dunkel wegstellen).

Das ist das Problem heutzutage: Die Leute wollen ein Wundermittel zum Einnehmen, denn dann müssen sie an ihrem Lebensstil nichts ändern ... Manchmal kann man es den Ärzten gar nicht verübeln, wenn sie Pillen verschreiben, statt den Menschen zu einer Änderung der Ernährung zu raten.

 
ChristineH
Beiträge: 399
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#15 von H_D , 11.06.2017 22:09

Ich hatte auch immer dieses Gefühl einen Ballon im Magen zu haben. Lag dann an einer chronischen C-Gastritis. Dazu hab ich alles was Sorbit enthält reduziert.

Würde an deiner stelle die Mahlzeiten auch verkleinern und verteilen. Dazu Prä- und Probiotika

H_D  
H_D
Beiträge: 1.026
Registriert am: 26.09.2014


   

Gewicht zunehmen
Ernährung nach dem Sport

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen