RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#16 von Anzm , 13.06.2017 17:05

@H_D
"Ballon im Bauch" trifft es ganz gut. Magen fühlt sich durchgehend voll an (obwohl ich gester wenig und testweise 0gr KH gegessen habe) und ich wünschte ich könnte aufstoßen und Gas abzulassen...
Habe morgen einen Termin beim Hausarzt und werde ich ihr von diesem nervendem Völlegefühl und dem ständigen Aufstoßen und Gefühl des Luftschluckens berichten, bin gespannt...


Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#17 von H_D , 13.06.2017 17:54

bei mir hat er den Magen geröntgt (Verdacht auf Gallensteine) und festgestellt, dass ich um 18uhr noch sehr viel unverdaute Nahrung im Magen hatte.
Daraufhin dann zu Endoskopie.

Weil ich gerade daran denke: bei IF würde ich persönlich am Tag nach einem TT frühstücken. Also eher zwischen "vor" und "nach" dem Training unterscheiden und nicht TT vs. NTT


H_D  
H_D
Beiträge: 1.078
Registriert am: 26.09.2014


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#18 von Anzm , 13.06.2017 18:15

Hast du dein Problem denn mittlerweile gelöst?

"Frühstücke" schon seit langem nach einem Trainingstag, da am Tag danach der Hunger iwie größer ist. Also an den Tagen "nur 10~12 Stunden ohne essen.


Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#19 von Brynhildr , 14.06.2017 10:51

hi,
mein Vorschlag wäre auch, vorübergehend von der langen Fastenzeit wegzugehen,
und z.b. 3 Mahlzeiten mit 5h Pause dazwischen zu machen, bis sich das erstmal beruhigt hat.
Gute Besserung!



 
Brynhildr
Beiträge: 49
Registriert am: 21.02.2017

zuletzt bearbeitet 14.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#20 von jfi , 14.06.2017 11:09

Hallo,

ich hatte demletzt auch öfters mal ein aufgeblähtes Gefühl, vor allem da ich meinen Eiweiß-Konsum quasi von heute auf morgen wieder erhöht habe.
Was mir dabei EXTREM geholfen hat (neben meinem selbstgebrauten Kombucha) waren die Now Super Enzymes Verdauungsenzyme.

Habe da den ersten Tag jeweils 2 zu den großen Mahlzeiten genommen und danach einige Wochen eine pro Mahlzeit. Das hat meine Verdauung und meinen Stuhl extrem verbessert!

Was mir auch IMMER hilft wenn ich mich aufgebläht fühle ist selbstgemachtes Porridge oder einfach nur Haferflocken und geschrotete Leinsamen in Quark mit bisschen Eiweißpulver reinrühren...da habe ich IMMER am nächsten Tag perfekten, extrem befreienden Stuhl auf der Bristol-Skala :)

Achja und bevor ich es vergesse: Abends 1/2 bis 1 EL Kurkuma (ggf. noch 1/2 bis 1 EL Ingwerpulvver) mit ner ordentlichen Prise schwarzen Pfeffer in Wasser rühren und so 1-2 h nach dem Abendessen trinken beruhigt meinen Magen deutlich und verbessert auch extrem meinen Stuhl am nächsten Tag.

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 397
Registriert am: 08.03.2017


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#21 von Anzm , 14.06.2017 11:41

@ Brynhildr

Danke und ja, werd ich versuchen!

@jfi

Now Super Enzymes Verdauungsenzyme nehme ich zwar nicht, aber zumindest Betaine HCL von NOW.

Zitat
Was mir auch IMMER hilft wenn ich mich aufgebläht fühle ist selbstgemachtes Porridge oder einfach nur Haferflocken und geschrotete Leinsamen in Quark mit bisschen Eiweißpulver reinrühren...da habe ich IMMER am nächsten Tag perfekten, extrem befreienden Stuhl auf der Bristol-Skala :)



Seltsam, dachte gerade Haferflocken sollte man vermeiden... Solle ich vll auch mal probieren, denn kann mich früher an ein paar Tage erinnern, an denen ich abends mega Hunger, aber nichts außer Haferflocken, Honig und Milch hatte. Habe dann also einfach ein halbes Kilo Haferflocken mit Honig und Milch gefuttert. Dachte, dass ich davon am nächsten Tag große Blähungen und schlechten Stuhl hätte, aber kann mich noch genau daran erinnern, dass das Gegenteil der Fall war :D



Übrigens: Ich war heute beim Arzt, weil ich seit 2 Wochen Husten habe, der nicht besser wird. Er vermutet eine Bronchitis und hat mir Antibiotika (Amoxcillin) verschrieben. Ist wohl ein Breitband-Antibiotikum und tötet auch die Bakterien im Magen-Darm-Trakt ab (leier auch die "Guten"). Sofern ich wirklich Probleme mit einer Fehlbesiedlung habe, sollte das eigentlich helfen. Bin gespannt.

Ernähre mich momentan extrem low-Carb um den Bakterien keine Nahrung zu liefern. Eier/Fleisch/Leber/Macadamianüsse/Kokosöl und viel Gelatine, den ich einfach in heißem Wasser auflöse und trinke. Dann noch 50gr Sauerkaut um auch ein paar Bakterien zuzuführen, die die schlechten ersetzten sollen. Mal gucken ob es sich bessert...


Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#22 von Django , 14.06.2017 12:41

Also ich weiß nicht, ob no carb über längere Zeit die Lösung sein kann. Ich sehe in Deinem Programm jetzt auch keine Ballaststoffe (Haferflocken haben übrigens jede Menge).

Das Antibiotikum bietet Dir jetzt die Chance, die Darmflora neu aufzubauen. Allerdings hoffe ich doch, dass der Arzt seine Diagnose und Therapie auf mehr stützt als Husten, der einfach nicht weggeht?!


Django  
Django
Beiträge: 113
Registriert am: 24.03.2017


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#23 von Anzm , 14.06.2017 12:50

Zitat
Also ich weiß nicht, ob no carb über längere Zeit die Lösung sein kann. Ich sehe in Deinem Programm jetzt auch keine Ballaststoffe (Haferflocken haben übrigens jede Menge).

Das Antibiotikum bietet Dir jetzt die Chance, die Darmflora neu aufzubauen. Allerdings hoffe ich doch, dass der Arzt seine Diagnose und Therapie auf mehr stützt als Husten, der einfach nicht weggeht?!



No-Carb soll definitiv kein dauerhafter Weg sein! Aber Darm "neustarten" in dem ich die Bakterien aushungere und mit dem Anti-Biotika töte. Danach quasi ein Neustart mit Probioatika und dann langsam wieder Ballaststoffe und "gesunde" KH einführen und so versuchen eine gute Darmflora aufzubauen

Er vermutet eine Bronchitis, deswegen die Antibiotika... Dazu hat er mir noch Hustensaft und etwas gegen Sodbrennen verschrieben. Das Zeug gegen Sodbrennen ist Pantoprazol, soll wohl Menge an Salzsäure reduzieren. Sofern ich aber an zu wenig Magensäure leide, wäre das eher kontraproduktiv...


Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#24 von H_D , 14.06.2017 15:13

Meine Probleme hab ich einigermaßen im Griff. Du musst halt rausfinden an welchen Lebensmitteln(-kombinationen) es liegt. Ich vermeide Birnen und Sorbit. Dazu hilft auch der Kombucha oder Essig+Zitrone vor großen Mahlzeiten.

Tim/Taimes hat auch generell empfohlen nach langen Fastenperioden eine kleine Mahlzeit zu essen


H_D  
H_D
Beiträge: 1.078
Registriert am: 26.09.2014


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#25 von ChristineH , 14.06.2017 18:00

Dein low-carb-Weg ist in meinen Augen falsch.

a) Der Husten könnte daher kommen. Wer zu wenig Kohlenhydrate isst, hat oft Probleme mit den Schleimhäuten.
b) Du wirst die schlechten Bakterien und Pilze nie (nie!) aushungern oder abtöten können. Die guten müssen die Überzahl haben und die schlechten in Schach halten. Wenn Du jetzt alle kaputtmachst und keine Nahrung für die guten Bakterien bietest - was glaubst Du, wer damit wieder tadaaaahhhh! aufersteht?
c) Diese Geschichte mit den Haferflocken zeigt, dass jemand, der stark proteinlastig isst, meist zu wenig Ballaststoffe zu sich nimmt und die Verdauung darunter leidet. Aber Getreide füttert leider die falschen Bakterien.
d) Ich hatte früher viel mit chronischer Bronchitis und Reizhusten zu tun, seit ich getreidefrei (bis auf gelegentlich WENIG weißen Reis) lebe, ist das komplett weg.
e) "Habe dann also einfach ein halbes Kilo Haferflocken mit Honig und Milch gefuttert. " Ja genau. Weil viel hilft viel (ironie off) Lasst diese Extremaktionen!

Mein Rat: Nix von dem Zeug nehmen (hey, wer wirklich nach sämtlichen Maßnahmen im Darm schwere Übeltäter hat, der haut nicht mit dem Breitband-Antibiotikum drauf, sondern mit einem speziellen). Auf keinen Fall noch Magensäure blocken.

Langsam auf 40 g Ballaststoffe aus Gemüse (und wenig Obst) steigern, Fermente essen, evtl. paar Verdauungsenzyme nehmen, Giganto-Aktionen bleiben lassen und einfach mal beobachten, was sich tut.


 
ChristineH
Beiträge: 472
Registriert am: 31.01.2016


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#26 von Anzm , 14.06.2017 20:23

Zitat
a) Der Husten könnte daher kommen. Wer zu wenig Kohlenhydrate isst, hat oft Probleme mit den Schleimhäuten.


Den Husten habe ich bereits seit 2 Wochen. Und zu der Zeit hatte ich ausreichend KH.

Zitat
b) Du wirst die schlechten Bakterien und Pilze nie (nie!) aushungern oder abtöten können. Die guten müssen die Überzahl haben und die schlechten in Schach halten. Wenn Du jetzt alle kaputtmachst und keine Nahrung für die guten Bakterien bietest - was glaubst Du, wer damit wieder tadaaaahhhh! aufersteht?



Alle aushungern und töten? Nein. Anzahl an Bakterien/Pilze verringern durch die Einnahme von Antibiotika und einer Ernährung mit wenigen Lebensmitteln? Wahrscheinlich.


Zitat
c) Diese Geschichte mit den Haferflocken zeigt, dass jemand, der stark proteinlastig isst, meist zu wenig Ballaststoffe zu sich nimmt und die Verdauung darunter leidet. Aber Getreide füttert leider die falschen Bakterien.
d) Ich hatte früher viel mit chronischer Bronchitis und Reizhusten zu tun, seit ich getreidefrei (bis auf gelegentlich WENIG weißen Reis) lebe, ist das komplett weg.



Lebe seit Jahren ohne Getreide. Ausschließlich parboiled Reis kommt hin und wieder auf den Tisch.

Zitat
e) "Habe dann also einfach ein halbes Kilo Haferflocken mit Honig und Milch gefuttert. " Ja genau. Weil viel hilft viel (ironie off) Lasst diese Extremaktionen!



Es ging darum meinen Hunger zu stillen und ich hatte nichts anderes zu Hause...

Zitat
Mein Rat: Nix von dem Zeug nehmen (hey, wer wirklich nach sämtlichen Maßnahmen im Darm schwere Übeltäter hat, der haut nicht mit dem Breitband-Antibiotikum drauf, sondern mit einem speziellen). Auf keinen Fall noch Magensäure blocken.



Die Magensäueblocker wollte ich ohnehin nicht nehmen. Habe vorhin mal 4 Magentabletten, die eigentlich nur ~4gr Natriumhydrogencarbonat enthalten, in einem Glas Wasser aufgelöst und getrunken. Nach 5 Minuten nicht einmal aufstoßen müssen. Kein Gutes Zeichen, was die Menge an Magensäure angeht...



Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015

zuletzt bearbeitet 14.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#27 von Anzm , 18.06.2017 18:19

Ist das neue edubily Produkt für den Darm in meiner Sitution empfehlenswert?

https://www.amazon.de/Darmflora-Komplex-...9c6bd65d0cba53b

Oder zu wenige Kulturen?


Anzm  
Anzm
Beiträge: 34
Registriert am: 15.01.2015


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#28 von Vlad , 19.06.2017 00:10

Zitat von ChristineH im Beitrag #14
Zitat von Anzm im Beitrag #13
Alles klar, dann also ruhig ein paar Kartoffeln abends.


Sorry, also wenn Dir das schon zu viel Aufwand ist, dann seh ich schwarz für Dein Projekt Mikrobiom. Täglich Kimchi machen, das könnte ich verstehen, das ist mir auch zu viel Arbeit. Aber Kefirknöllchen in ein Schraubglas mit Rohmilch zu geben und es nach 1 Tag in den Kühlschrank zu stellen - da seh ich wirklich keinen Aufwand, genausowenig wie beim Gemüse (Bügelglas auf, Senfkörner und Zwiebelringe rein, Gemüse rein, Salzlake auffüllen, Deckel zu, dunkel wegstellen).




Hallo Christine,

könntest du hier für die wenig-begabten, wie ich es bin, ein Rezept für (Mikrobiom-freundliche) Salzgurken bzw. -Gemüse posten. Vielleicht wäre das auch etwas wert, wo man 1-2 Blogartikel auf edubily verfassen könnte.

Sicherlich, ich kann Google bemühen, aber es erschlägt förmlich einen und die Rezepte unterscheiden sich teils deutlich oder in kleineren Details, deren Auswirkung ich nicht abschätzen kann. Die Salzmengen variieren, anderswo kommt noch Zucker hinzu, mal ist es heiße Salzlake, mal abgekühlte Salzlake die eingefüllt wird etc. Dann geht es weiter dazu welche Abdeckung man nimmt usw. In einem Rezept stand auch, dass man bei extrem kalkhaltigen Wasser (habe ich) Schuss Essig dazu tut?

Grüße


Gandalf for President


 
Vlad
Beiträge: 216
Registriert am: 01.01.2015

zuletzt bearbeitet 19.06.2017 | Top

RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#29 von H_D , 19.06.2017 06:41

Bei mir:
Kartoffeln kochen, abkühlen lassen, abschmecken

Braucht man dafür wirklich einen Blog-Artikel?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.078
Registriert am: 26.09.2014


RE: Darmprobleme | Aufgebläht | Aufstoßen | Zu viel Speichel - Was tun?

#30 von ChristineH , 19.06.2017 09:16

Zitat von Vlad im Beitrag #28
könntest du hier für die wenig-begabten, wie ich es bin, ein Rezept für (Mikrobiom-freundliche) Salzgurken bzw. -Gemüse posten. Vielleicht wäre das auch etwas wert, wo man 1-2 Blogartikel auf edubily verfassen könnte.


Hallo Vlad, klar kann ich. Hab ich auch schon mehrfach hier im Forum. Leider funktioniert die Suchfunktion nicht so richtig :-(

Einen Fermentier-Thread gibt es auch schon: Fermentieren

Lies Dich am besten bei Isa ein (www.wildefermente.de oder besser noch ihre Fermentiergruppe auf Facebook, da hat es wohl [ich bin selbst nicht auf Facebook] sehr, sehr viel Tipps, auch zu Kefir), auch was Ausrüstung und Gewürze usw. angeht.

Das Gurken-Rezept: http://www.wildefermente.de/gurken/
Dort ist auch das Rätsel um die Salzmenge erklärt.
In die Full-sours (die gelagert werden sollen) lege ich noch zwei Weinblätter rein, das Tannin darin sorgt dafür, dass die Gurken nicht matschig werden. Das kommt auch von Isa, steht aber leider nicht in diesem Rezept. Für den Anfang mit den half-sours brauchst das aber eh nicht.

Ich bestelle während der Saison immer wieder kleine Gürkchen beim örtlichen Bauern. Wenn der mal wieder 5 kg bringt, verarbeite ich die gleich und die Salzgurken reichen mir dann ab Ende der Gurkensaison bis Anfang des Folgejahres. Habe vor drei Jahren mal 5-Liter-Bügelgläser entdeckt und für die Gurken gekauft, und natürlich steht eine große Batterie 1-Liter-Bügelgläser in der Abstellkammer und wartet auf Befüllung.

Wonach ich noch suche ist ein alter Steingut-Topf mit original Abdeckbrettern und -steinen. Müsste bestimmt noch welche in Haushaltsauflösungen geben, ist aber nicht so leicht. Meist sind nur noch die Töpfe da, die Abdeckungen fehlen. Da kann man nicht nur Sauerkraut einlegen (das ich persönlich nicht so gerne roh mag), sondern auch Salzgurken, die ich wirklich sehr liebe. Damit spare ich dann Platz hinsichtlich den vielen Litergläsern.


 
ChristineH
Beiträge: 472
Registriert am: 31.01.2016


   

Gewicht zunehmen
Ernährung nach dem Sport

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen