RE: Vorstellung

#436 von rinchen , 19.04.2017 11:47

Hallo Zusammen,

ich (38) aus Hessen habe das Forum vor zwei Wochen entdeckt und lese mich noch fleißig ein. Mit dem Hintergrund hinter sinnvoller Ernährung und Sport beschäftige ich mich seit etwa zwei Jahren, sporadisch, besonders im Frühling, kurz vor der Bikinifigur, intensiver. Habe meine Ernährung schon grob umgestellt, werde immer besser, schlampere aber noch viel zu oft. Noch habe ich keine gesundheitlichen Beschwerden und möchte dass das noch ganz lange so bleibt. Darum will ich auch wissen, was ich tue, wenn ich meine Lebensweise Schritt für Schritt optimiere. Und vielleicht verstehe ich es irgendwann so gut, dass ich auch selber Antworten hier im Forum geben kann.

ich freu mich auf euch
rinchen


rinchen  
rinchen
Beiträge: 1
Registriert am: 18.04.2017


RE: Vorstellung

#437 von Michli777 , 21.04.2017 10:46

Hallo,

ich bin 43 und komme aus dem wunderschönen Saarland. Mein Hobby neben dem Kraftsport/Kettelbell - Sport, ist auch die Intensivierung meiner Erkenntnisse über NEM´s.
Diese hoffe ich hier neben der Lektüre der Bücher noch weiter vertiefen, und Erfahrungen austauschen zu können....


Michli777  
Michli777
Beiträge: 1
Registriert am: 19.04.2017


RE: Vorstellung

#438 von Berglöwe , 28.04.2017 18:17

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Lisa, 24 und hab die letzten Tage damit verbracht, mich durch Forum und Blog Kreuz und quer zu lesen.
Ich war das typische Mädchen, das abnehmen wollte - zu Beginn ganz klassisch nach Brigitte, dann vieles ausprobiert und irgendwann gemerkt, dass es keinen Sinn hat, etwas nur zu machen, weil Ernährungspapst xy das sagt. Ich wollte mich und die Abläufe in meinem Körper wirklich verstehen.
Tja, die Reise ist noch nicht zu Ende, aber das Interesse am Thema ist noch immer groß :)

Liebe Grüße!


 
Berglöwe
Beiträge: 55
Registriert am: 26.04.2017


RE: Vorstellung

#439 von J_J_2711 , 06.05.2017 09:59

Hallo zusammen,

ich bin weiblich, 26 Jahre, und durch den Blog bzw. durch "Das Handbuch zu Ihrem Körper" über das Forum gestolpert. Als Kind/Jungendliche habe ich viel Sport gemacht, auch viele verschiedene Sportarten ausprobiert. Seit drei Jahren konzentriere ich mich hauptsächlich auf das Krafttraining, wobei ich jetzt eher das Ziel habe, ein besserer Gesamtsportler zu werden. Deshalb probiere ich momentan einige Dinge aus und bin gespannt, wo mich das alles hinführt.

Habt ein schönes Wochenende!


J_J_2711  
J_J_2711
Beiträge: 4
Registriert am: 03.05.2017


Vorstellung

#440 von Elbblick , 06.05.2017 11:50

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Carolina, 55 Jahre und komme aus Hamburg.

Ich bin auf edubily gestossen, da ich gerade recherchiere, warum ich nicht abnehmen kann.

Den größten Teil meines Lebens war ich schlank und sportlich. Trotz jahrzehntelanger Zuckersucht hatte ich nie Gewichtsprobleme. Lediglich mein Bauch legte so ab 40 zu, was aber am Anfang nicht groß auffiel. Ich war auch nie krank.

Meine Sucht nach Süßigkeiten habe ich seit ca. 3 Jahren besiegt. Abgesehen von dem Süßkram interessierte ich mich schon lange für Ernährung, habe aber nie eine Diät gemacht oder mich an eine der derzeiten gehypten Ernährungsformen versucht.

Natürlich ist mir klar, dass in meinem Alter durch die Wechseljahre sich so einiges verändert. Viele Frauen nehmen in meinem Alter zu.

Trotzdem verstehe ich nicht, dass ich seit 3 Jahren zunehme, obwohl ich keine Süßigkeiten mehr esse, geschweige Fastfood. Ich wiege jetzt 15 kg mehr. Und das sieht man nur am Bauch!

Ich habe mehrfach eine Stoffwechselkur versucht und in der Gruppe war ich die Einzige, bei der es nicht funktioniert hat. Selbst die richtig Übergewichtigen haben Gewicht verloren, den Diabetikern ging es besser. Nur mir nicht. Die Meisten waren auch in meinem Alter. Ich verlor keine Gewicht und es ging mir auch noch schlecht dabei.

Ich habe nie glauben wollen, dass man aufgrund von Medikamenten zunehmen kann. Jetzt denke ich... vielleicht doch?

Ich nehme seit 2009 Psychopharmaka (bin allerdings mittlerweile schon auf einer geringen Dosis) und 2012 wurde bei mir Leukämie diagnostiziert, die seitdem mit Medikamenten behandelt wird. Ich nehme also täglich starke Medikamente.

So sieht meine Situation derzeit aus.

Edubily gefällt mir, da ich immer alles ganz genau wissen will. Vor allem wird mir klar, wie komplex die Biochemie unseres Körpers ist. Durch das Buch “Stoffwechsel beschleunigen” ist Einiges, was ich in den letzten Jahren gelernt habe, jetzt schon ins Wanken geraten.

Ich bin gespannt. Auch auf eure Geschichten!

Herzlich
Carolina


 
Elbblick
Beiträge: 3
Registriert am: 05.05.2017


RE: Vorstellung

#441 von hans , 18.05.2017 15:25

Hallo allerseits,

einige Menschen nennen mich Hans und ich gehe stark auf die 50 zu. Das Thema Ernährung & Co. beschäftigt mich in intensiverer Form seit ca. 7 Jahren und die letzten 3 Jahre sehr intensiv. Meine Motivation: Vitalität/Energie, Gesundheit und eine klare Rübe (auch im Alter). Ich fahre viel Rad (kein Auto) und schwimme regelmäßig.

Mein Fokus bei der Ernährung ist in den letzten Jahren immer mehr in Richtung primär pflanzlicher Nahrung gerutscht und ich habe einige Spielarten ausprobiert. Aktuell ernähre ich mich mit viel KH, wenig Fett sehr viel Gemüse und insbesondere Keimzeugs. Ich keime alles an was geht, insb. Getreide (Müsli), Legumen, Saaten und Samen (Brokkoli!) - auch wenn ich Sie später koche. Indirekt hat mich das Lesen von Cordain dazu bewegt – also in Bezug auf bestimmte Antinutrienten in Getreide & Co.

Als ich mich dann rein pflanzlich ernährt hatte bin ich über die B12/D3 Thematik in das Thema NEM eingestiegen, wo ich jedoch immer noch sehr zurückhaltend bin ('Level 1' nach dem Handbuchverständnis). Ich versuche grundsätzlich alles über die Lebensmittel zu Regeln - also z.B. Keimen (Vitamine), Food-Combining (z.B. keine Phythinsäurehaltigen Sachen zum Getreide-Müsli) - deswegen auch gute Ferritinwerte, Algen (Jod), Legumen & Brokkoli (Protein, Cholin & Co.) etc. pp.

Ich würde mich durchaus als einen Wissensjunkie bezeichnen – weswegen ich auch irgendwann auf Edubily.de gelandet bin. Ich weiß, dass das 'gefährliche' Wissen das das Wissen ist, von dem wir nicht mal wissen dass wir es nicht wissen. Und in den letzten 3 Jahren habe ich das dutzende Male erfahren. Es ist ein Wahnsinn was es für einen 'Bulls**t' im Internet und auch in Büchern zum Thema Ernährung gibt.

Das Lesen des Handbuchs hat mich nun dazu inspiriert wieder (testweise) Fisch in meine Ernährung zu integrieren. Spannend das ich in diesem Zusammenhang auch raus gefunden habe das die pescetarischen Adventisten noch länger leben als die Veganen... macht jedoch immer mehr Sinn, speziell wenn man Edubily ließt :) Weil ich (noch) mehr in 'Level 2' Einsteigen möchte nun auch meine Registrierung hier im Forum. Die Proteinfrage ist jedoch teilweise (noch) ein großes Mysterium für mich – gerade weil es so unterschiedliche Stimmen/Ansichten/Praktiken gibt und z.B. ein Brazier nach eigenen Angaben keine 70g/Tag verzehrt.

Beste Grüße
Hans



 
hans
Beiträge: 312
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 18.05.2017 | Top

RE: Vorstellung

#442 von RedLion , 26.05.2017 19:58

Hallo alle zusammen :-)

nachdem ich hier schon einige Zeit mitlese, habe ich nun entschlossen mich anzumelden, um eventuell anderen mit Rat zur Seite zu stehen, und mir aus aktuellen Anlass auch selber Rat zu suchen.
Dazu werde ich später noch ein extra Thema erstellen.
Erst mal zu mir. Ich bin 34 Jahre alt und habe gesundheitlich einiges hinter mir.
Alles fing damit an das ich mit Ende 20 eine Herzmuskelentzündung hatte und in die Intensivstation eingeliefert wurde. Dort hatte man erst den Verdacht auf einen Herzinfarkt.
Dieses Gefühl werde ich nie vergessen. Ich dachte wirklich das ich sterben muss. Die ganze linke Seite war taub und kribbelte irgendwie und es fühlte sich an als würde sich jemand auf meinen Brustkorb setzen.
Nach dem das dann überstanden war, machte ich mir viele Gedanken über mein Leben. Ich habe Beruflich einiges verändert und nach und nach auch meine Ernährung und mein ganzes Leben irgendwie.
Ich fand durch Zufall heraus das ich eine Glutenunverträglichkeit und eine Laktoseintolleranz habe. Dadurch bin ich dann auf die "Paleo Ernährung" aufmerksam geworden.
Habe von heute auf morgen die Ernährung umgestellt und fast sämtliche Beschwerden die ich so in den Jahren hatte, und die ich als normal angesehen habe, sind verschwunden.
Dazu habe ich noch einiges abgenommen. Von 95 Kg auf 70 Kg.
Mir ging es damit blendend. Im letzten Jahr hat sich nun das Blatt irgendwie gewendet. Trotz Sport (Kraftsport, Radfahren, Schwimmen...) nahm ich wieder zu und es bildeten sich einge Polster im Hüft und Bauchbereich. Ich habe zwar auch Muskeln aufgebaut, aber ich bekomme zur Zeit die Fettpolster einfach nicht mehr weg. Bin aktuell bei 83 Kg.
Auch war ich nicht mehr so fit. Ich war nach der Arbeit fast immer so K.O das ich mich erst mal hinlegen musste, und dann auch sofort eingeschlafen bin.
Ja ich habe einen anstrengenden körperlich harten Job, aber das hatte ich früher nie.
Nun der Schock bei einer Blutuntersuchung beim Arzt. Cholesterin zu hoch, Schildrüsenwerte weisen auf eine beginnende Unterfunktion hin.
Was hatte sich denn geändert im letzten Jahr?
Ich hatte nach und nach meine Ernährung umgestellt, richtung Vegan. Nicht aus ethischen Gründen, aber mir schmeckte nach und nach irgendwie kein Fleisch mehr. Ich ekelte mich richtig davor.
Da ich Milchprodukte ja nicht vertrage, ernährte ich mich dann also erst rein pflanzlich. Hier machte ich dann wie viele wohl auch, den Fehler Soja zu konsumieren.
Das das nicht Gesund ist in bestimmten Mengen, das weiß ich mitlerweile.
Ich versuche nun irgendwie wieder die Kurve zu bekommen und würde mich über eure Hilfe dabei freuen.
Ich habe auch irgendwie den Verdacht das über die Jahre in denen ich mich "Paleo" ernährt habe, mein Stoffwechsel etwas gelitten hat (low Carb + persiodisches Fasten).
Ich nehme schon einiges an NEMS, die Two per Day, Vitamin K, Vitamin D, und aktuell Jod was mir sehr gut tut. Bin nicht mehr so müde und habe irgendwie bessere Laune.
Wie gesagt, es folgt noch ein seperates Thema von mir dazu. Aber ich wollte euch schon mal einen kleinen Einblick geben.


Viele Grüße
RedLion


 
RedLion
Beiträge: 7
Registriert am: 23.05.2017


RE: Vorstellung

#443 von Lorbeere , 27.05.2017 18:26

Hallo,
danke für die Aufnahme und danke auch an Chris für die vielen tollen Artikel. Sie haben mir wahrlich die Augen geöffnet!
Ich bin wohl voll in die "intermittierendes Fasten senkt Blutzuckerwerte"-Falle geraten.
Schon 2015 hatte ich ab und zu erhöhte Blutzuckerwerte (aus hormonellen Gründen). Um diese zu beheben fing ich an mit intermittierendem Fasten (16/8).
Anfangs hat das auch gut funktioniert, die Blutzuckerwerte waren meist in der Norm oder kurz drüber, ich fühlte mich pudelwohl mit dieser Ernährungsform und nahm auch ein paar überflüssige Kilos ab.
Oktober 2016 war es dann wieder so weit: Hausarzt sagt: Diabetes! Metformin nehmen! Hab ich aber abgelehnt.
Mit ein paar mehr NEMs und mehr Bewegung hatte ich meinen Blutzucker in 2-3 Wochen wieder im Normalbereich.
Ab Mitte 2016 fing mein Zyklus an unregelmäßig zu werden (Wechseljahre, bin 49) und das hat wohl dem Blutzucker den Rest gegeben.
März 2017 bei der Endokrinologin: Diabetes! Metformin nehmen! Hab ich auch wieder abgelehnt.
Ich hoffte meinen Blutzucker in den Griff zu kriegen, u.a. indem ich meinen Ferritinwert hochbringe (war auf 33), weil ja Diabetiker oft Eisenmangel haben. Doch das war eine äußerst schlechte Idee, wie ich heute weiß. Mitte Mai hatten sich meine Blutzuckerwerte dramatisch verschlechtert (Ferritin war mit Tabletten auf 44 gestiegen). Ständig Nüchternwerte über 200, HbA1c auf 9%. Mist! Noch auf dem Weg zum Labor bei der Endo googelte ich das mit dem Intermittierenden Fasten (Frauen können davon erhöhte Blutzuckerwerte bekommen), so war schon etwas Licht am Ende des Tunnels. Der Tunnel war sehr dunkel und schaurig, denn meine Endo hat gemeint, das sei bei mir ein LADA-Typ1-Diabetes - Panik!!! Das sagte sie allerdings, ohne meine Antikörperwerte zu haben. Die hab ich bis heute noch nicht.
Natürlich hab ich sofort aufgehört mit IF. Die Umstellung war holprig, aber es geht mir zusehends besser, neulich hatte ich einen Nüchtern-BZ von 171! Juhuuuu!
Mein Hauptaugenmerk liegt jetzt auf Magnesium, die Speicher sind leer, das hat sogar der Bluttest gezeigt - 0,8 mmol/L, knapp an der unteren Grenze, aber das ist ja nur der Blutwert, im restlichen Körper ist vermutlich totale Ebbe! Alle 4 Std. ein halbes Schäufelchen Trimagnesiumdicitrat (ca 150 mg), das päppelt mich wunderbar. Die Umstellung von IF auf Normalernährung ist beinahe geschafft und die Magnesiumspeicher füllen sich langsam wieder. Zusätzlich nehme ich noch Chrom, hochdosierten B-Komplex, Inositol, Calcium (Werte waren auch schaurig, trotz gutem Vit. D-Status) und schaue, dass ich mich regelmäßig bewege.
Halleluja, das war knapp am Diabetes vorbei! Und dank des Artikels von Chris über die Gefahren von Eisen im Zshg. mit Blutzucker hab ich den Termin für eine Eiseninfusion abgesagt! Damit hätte ich meine Gesundheit vermutlich echt an die Wand gefahren. Deshalb nochmal Kniefall vor Chris! Das sagt einem doch keiner! Überall heißt es, ein Ferritinwert von 100 ist so richtig geil...
Und jetzt hoffe ich in diesem Forum noch viel mehr über die Biochemie des Körpers zu erfahren und mich auszutauschen.
Viele Grüße
Lorbeere


 
Lorbeere
Beiträge: 7
Registriert am: 26.05.2017


RE: Vorstellung

#444 von Anten1982 , 30.05.2017 23:23

Hi zusammen,

ich bin der Ralf, 34 Jahre jung, und bin durch das Handbuch auf das Forum gestoßen ... viel mehr kann ich noch gar nicht so recht sagen, wird sich aber sicher mit der Zeit zeigen :)

LG


Always believe in yourself!


 
Anten1982
Beiträge: 10
Registriert am: 31.03.2017


RE: Vorstellung

#445 von HiggsMatrix , 05.06.2017 09:45

Hallo zusammen,

ich bin 24 Jahre alt, möchte abnehmen und mein Befinden verbessern und bin vor längerem über edubily gestoßen, als ich mich mit der KD beschäftigt habe.


HiggsMatrix  
HiggsMatrix
Beiträge: 7
Registriert am: 01.06.2017


RE: Vorstellung

#446 von Silberruecken92 , 06.06.2017 12:56

Hallo Community,

über ein anderes Forum bin ich hier gelandet, da hier intensiver für mich interessante Themen behandelt werden.
Ich hoffe hier noch einiges zu lernen und mein bisheriges Wissen weitergeben zu können.
Mein Schwerpunkt steht, wie bei so vielen, das beste aus meinem Körper und für meinen Körper herauszuholen.

Aktuell befinde ich mich in der Diät.

Mit freundlichen Grüßen


Silberruecken92  
Silberruecken92
Beiträge: 12
Registriert am: 05.06.2017


RE: Vorstellung

#447 von doc_c , 06.06.2017 13:46

Hallo Edubily-Community,

ich bin Arzt, Mitte 30 und möchte ein wenig über den allgemeinmedizinischen Tellerrand schauen und moderne Ernährungsmedizin lernen.

Dazu habe ich u.a. Chris' "Gebrauchsanweisung" gelesen und möchte in diesem Forum meiner offenen Fragen klären.

LG


doc_c  
doc_c
Beiträge: 3
Registriert am: 30.05.2017


RE: Vorstellung

#448 von max.white , 14.06.2017 22:33

Moin,

ich bin der Max und komme aus HH. Momentan schreibe ich meine Abschlussarbeit im Bereich Informatik und arbeite Nebenbei im Biologischen Zentrum.
Ich habe festgestellt das sich durch regelmäßiges Fahrrad fahren und intermettierendes Fasten viel zum guten verändert hat in letzter Zeit.

Was ich am Tag so esse:
Morgens 1x Brausetablette Magensium, 1x Tablette A-Z Vitamin, + 1 Schluck MCT öl
Mittags Mensa essen ( Hauptgericht, Salat, Suppe)
Abends 2-3 Scheiben (Sauerteig Brot + Soja Lecithin, Reis, Bohnen

Habe mir gerade noch Lebetran für den morgen bestellt

Gruss Max

Edit: Bei einem Familienmitglied wurde Hashimoto diagnostiziert, deswegen wollte ich mich demnächst auch mal checken lassen.



max.white  
max.white
Beiträge: 1
Registriert am: 14.06.2017

zuletzt bearbeitet 14.06.2017 | Top

RE: Vorstellung

#449 von Muten Roshi , 20.06.2017 12:22

Hallo zusammen,

ich verfolge die Veröffentlichungen von euch (edubily) schon ein paar Jahre. Hab mir damals das Handbuch gekauft, später dann die E-Books und vor noch gar nicht all zu langer Zeit dann auch den Grundlagenkurs. Als nächsten Schritt habe ich mich nun im Forum angemeldet, um noch weiterreichende Informationen zu erhalten und auch um bei speziellen Fragestellungen auf die Meinungen/Erfahrung von Gleichgesinnten zurückgreifen zu können bzw. selbst meine Sichtweise auf die Dinge kundzutun.

In meinem Leben habe ich bisher mehrere Sportarten und Hobbies durchlaufen. Jetzt, wo mich das Arbeitsleben fest im Griff hat, ist mir in erster Linie an der Optimierung meiner Gesundheit durch eine artgerechte Ernährung und ein effizientes Krafttraining gelegen.

Gruß


 
Muten Roshi
Beiträge: 1
Registriert am: 18.06.2017


RE: Vorstellung

#450 von Luca-David , 20.06.2017 22:17

Hallo zusammen,

ich bin durch einen Produktvorschlag von Amazon auf edubily aufmerksam geworden und bin von dem Blog und den zahlreichen fundierten Informationen begeistert. Ich treibe regelmäßig Kraftsport und fahre daneben Rad und spiele Tennis. Wie wohl fast jeder möchte ich meine Leistungsfähigkeit zumindest behalten. Da ich Mitte 40 bin ist das natürlich gar kein so leichtes Unterfangen!

Ich freue mich auf die Diskussionen hier im Forum und auf den Austausch von Erfahrungen!

Liebe Grüße!


 
Luca-David
Beiträge: 2
Registriert am: 18.06.2017


   

Technik des Forums

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen