Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#1 von Kevin1313 , 19.05.2017 21:19

Hallo liebe Forengemeinde,

ich bin bis dato stiller Mitleser und möchte mich nun gerne mit meinem ersten Beitrag am Forum beteiligen.

Aufgrund eines Podcasts bin ich auf Daniel Knebel aufmerksam geworden, welcher unter anderem auf Basis der Biosignatur Modulation über die Fettverteilung im Körper auf die hormonelle Situation im Körper schließen kann. Ich habe mich ein wenig eingelesen und herausgefunden, dass ein übermäßiger Fettanteil an Trizeps, Brust und Oberschenkeln auf einen Testosteronmangel hindeutet.

Genau dies ist bei mir der Fall: Trotz rund 10 % Körperfett befinden sich an diesen Stellen mehr oder weniger hartnäckige Fettansammlungen. Außerdem stagniere ich in Sachen Muskelaufbau seit nunmehr etwa 2 Jahren. Dies hat mich dazu veranlasst den Test "Hormone Mann plus Speicheltest" von Medivere (Vimedics) zu erwerben. Heute kam dann das Ergebnis (Speichelentnahme dreimalig morgens, nüchtern, ohne Zähneputzen und 30 min jeweils Abstand):

-Cortisol: 6718 pg/ml (Referenzbereich: 2300 bis 12700 pg/ml)
-DHEA: 218 pg/ml (Referenzbereich: 154 bis 620 pg/ml)
-Estradiol: 1,4 pg/ml (Referenzbereich: 0,4 bis 3,3 pg/ml)
-Progesteron: 48 pg/ml (Referenzbereich < 51 pg/ml)
-Testosteron: 54,2 pg/ml (Referenzbereich: 41,4 bis 142,5 pg/ml)

Demnach sind alle Werte meiner Ansicht nach gut, jedoch das Testosteron extrem niedrig und ich kann mir absolut nicht erklären warum. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich sehr viel dafür tue, einen hohen Testosteronspiegel zu haben.

Hier nun einige Angaben zu meiner Person und Essgewohnheiten:

Alter: 26
Größe: 176
Gewicht: 72 kg

-Drei mal die Woche schweres Krafttraining (inkl. sämtlicher Grundübungen), ansonsten viel spazieren etc.
-Schlaf min. 7 h, am We bis zu 10 h
-Ich vermeide sämtliches Getreide, jedoch mit Ausnahmen
-Wechsel zwischen hc und lc Tagen
-fasten zwischen 20 und 12 Uhr
-im Schnitt 1,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht aus sämtlichen tierischen Quellen
-viel Gemüse
-Fettquellen: Nüsse, Kokosöl, Olivenöl, Butter

-Supps: Whey, Magnesium (400 mg pro Tag), Calcium (1000 mg pro Tag), Zink (15 mg pro Tag), Fischöl (2g Omega 3 pro Tag), VitD+K (edubily 3000 iE), VitA (4000 iE), Kupfer (2 mg pro Tag), Chrom (200 mcg pro Tag), Kreatin (5 g pro Tag), Taurin (1 g pro Tag), L-Carnitin (2g pro Tag), Citrullin Malat (5 g vorm Training)

Ich würde gerne wissen, ob ihr euch meinen niedrigen Testowerte erklären könnt. Außerdem hätte ich gerne ein paar Anregungen, wie ich in meinem Fall weiter verfahren soll. Ich denke bspw. eine Verdopplung meines Testowertes würde mich ein ganzes Stück nach vorne bringen..

Vielen Dank im Voraus und ein schönes We!

Grüße aus Stuttgart

Kevin



Kevin1313  
Kevin1313
Beiträge: 5
Registriert am: 26.04.2016

zuletzt bearbeitet 19.05.2017 | Top

RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#2 von Kevin1313 , 20.05.2017 11:10

Vielleicht sollte ich noch dazu erwähnen, dass ich keinerlei typische Anzeichen wie bspw. Verweiblichung, mangelnde Libido, Antriebslosigkeit oder ähnliches habe.


Kevin1313  
Kevin1313
Beiträge: 5
Registriert am: 26.04.2016


RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#3 von Django , 20.05.2017 20:15

Meine Speichelwerte sind Deinen recht ähnlich, auch DHEA ist niedrig, bin nur ein bisschen älter als Du (33). Da gelten zum Glück schon andere Referenzbereiche. :D Woran das bei Dir/mir liegt, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht ist auch nicht jeder von Haus aus mit hohem Testo gesegnet? Mein freies Testosteron (Blutwert) ist allerdings ganz okay. Hast Du Dir das Testo-Protokoll angeschaut? --> http://edubily.de/2014/06/ein-testosteron-protokoll/

Zink kannst Du sicherlich noch mehr zuführen, vorher vielleicht mal den Blutwert bestimmen lassen. Ansonsten steht im Protokoll ja noch der Granatapfelextrakt bzw. der (sündhaft teure) -saft und noch ein paar andere Dinge. Wie sieht's aus mit PMO?

Trainingsfortschritt: Ja, das kann nun an vielen Dingen liegen. Da müssten sich unsere Trainingsexperten mal zu Wort melden. Wahrscheinlich solltest Du mal typische Trainings- und Ernährungspläne präsentieren.



Django  
Django
Beiträge: 164
Registriert am: 24.03.2017

zuletzt bearbeitet 20.05.2017 | Top

RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#4 von Kevin1313 , 21.05.2017 10:31

Ich gebe dir absolut recht, dass nicht jeder mit einem sehr hohen Testo-Wert gesegnet ist, allerdings bin ich überzeugt davon, dass ich ein sehr "testofreundliches" Leben führe und damit ein Wert am unteren Referenzbereich für mich absolut unplausibel erscheint. Viel eher würde ich mich im oberen Referenzbereich sehen, zumindest was meinen Lebensstil und meine körperliche Verfassung angeht. Ferner gehe ich wie gesagt davon aus, dass eine Verdopplung meines Testo-Wertes sehr positiven Einfluss hätte.

Interessant ist jetzt, welche Wege ich als nächstes einschlagen soll..

-Überprüfung des Testo-Wertes im Blut?
-Bestimmung testorelevanter Blutparameter (wenn ja, VitA, VitD, Zink, Eisen, Schilddrüsen-Werte?!)?
-Aus diesen Werten eine geeignete Strategie ableiten auf natürlichem Wege meinen Wert zu steigern?

PS: Ja, das Protokoll kenne ich. Keine der Mangelerscheinungen kann ich bei mir beobachten, alle NEMs bis auf Granatapfelextrakt stehen auf meinem Plan. Bezüglich Training möchte ich an dieser Stelle nicht weiter ins Detail gehen.



Kevin1313  
Kevin1313
Beiträge: 5
Registriert am: 26.04.2016

zuletzt bearbeitet 21.05.2017 | Top

RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#5 von marcolino , 21.05.2017 13:12

Lass freies und gesamtes Testosteron und DHEA-S nochmals im Blut bestimmen.
Dein DHEA Wert im Speichel (sofern die Werte stimmen, bin kein Freund vom Speicheltest) halte ich für dein Alter zu niedrig.
Wenig DHEA-S = unter anderem wenig Testosteron.


marcolino  
marcolino
Beiträge: 567
Registriert am: 06.02.2016


RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#6 von kempi , 23.05.2017 16:37

Hi Namensvetter :-)

also was ich mittlerweile jeden an's Herz lege, ist ein gutes Multi (bspw. TwoPerDay).

Beim Magnesium mache ich es immer so, dass ich an dem jeweiligen Gewicht einfach eine Null dranhänge - das ist dann der ungefähre Bedarf.

Hast du Vitamin D bereits aufgefüllt? Falls nicht, auf jeden Fall nachholen. Deine Dosis kommt mir zur Erhaltung allerdings auch zu niedrig vor.
Kannst du am besten mal hier ausrechnen: http://edubily.de/vitamin-d-rechner-kostenlos/
Eigentlich müsstest du so ca. bei 6.000 I.E. liegen.

Wie sieht es bei dir mit Selen aus?



 
kempi
Beiträge: 325
Registriert am: 21.12.2014

zuletzt bearbeitet 23.05.2017 | Top

RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#7 von H_D , 25.05.2017 17:16

welchen Testowert erwartest du denn bei 10%?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#8 von Kevin1313 , 26.05.2017 16:07

Ich habe keinerlei Erfahrung, was bei 10 % erstrebenswert ist. Deswegen wende ich mich ja ans Forum, da mir mein T-Wert für meinen Lebensstil wenig vorkommt.

Ist der T-Wert für dich normal und kein Bedarf für Optimierung?

@kempi: Wie es mit Selen aussieht, kann ich dir nicht sagen, esse jedenfalls ca. 5-7 Paranüsse pro Tag. Vit D auffüllen ist bei dem anstehenden Wetter denke ich nicht nötig, da ich viel und ausgiebig in die Sonne komme.


Kevin1313  
Kevin1313
Beiträge: 5
Registriert am: 26.04.2016


RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#9 von H_D , 26.05.2017 17:17

ich wäre über den Wert froh..
Du hast ja keine wirklichen Symptome, außer den Problemzonen (die Hormontheorie wurde übrigens schon ziemlich zerrissen).

Und 10% sind halt nicht für jeden so einfach zu erreichen und nicht umsonst gibt es die Empfehlung im BB zwischen 12-18% zu pendeln. Könnte mir daher denken, dass dein Testo mit etwas höherem KFA vl. steigen würde (je nachdem was du machen musst um den KFA zu halten)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Hormonprofil Speicheltest -> sehr niedriger Testosteronwert

#10 von Kevin1313 , 27.05.2017 16:05

Dass die Hormontheorie kritisiert wird, spielt ja keine Rolle, die Messung zeigt ja, dass ich einen T-Wert am unteren Referenzbereich habe.

Die 10 % KFA erreiche ich ohne jegliche Probleme, bei ausgewogener artgerechter Ernährung und schwerem Training ist für mich keinerlei bewusste Kalorienrestriktion hierzu notwendig. Deswegen denke ich, dass dies als potentieller Grund ebenfalls vernachlässigt werden kann.


Kevin1313  
Kevin1313
Beiträge: 5
Registriert am: 26.04.2016


   

Blutwerte (Zink im speziellen)
Fragen vor erster Blutuntersuchung - Bitte um Hilfe

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen