RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#16 von justizia , 13.06.2014 16:23

Ich esse auch täglich Pute - am liebsten würde ich natürlich täglich Steak essen und zwar schön blutig gebraten, aber das geht ganz schön ins Geld.
Das Fleisch ist nicht bio aber regional, dh ich weiß wo es herkommt - hier vom Hof auf dem Land.
Verdauungsmäßig ist das bei mir bei der Menge an Magnesium die ich nehme völlig egal, wie viel Fleisch ich esse - ich könnte mich nur von Fleisch ernähren - ich weiß das hört sich für viele seltsam an - ist aber so. Ich hab auch schon vegan gelebt - aber nur einen Monat, das ging gar nicht!
Nun aber zu meiner Frage: kann man bedenkenlos Rinderprotein - also ich meine als shake konsumieren??? Ich hab da so meine Bedenken, mich schreckt das irgendwie ab - Pulver aus Fleisch
Pulver aus Molke klingt da ja schon ganz anders. Wie seht ihr das?
Ich würde viel lieber Rinderprotein nehmen, statt Casein oder Whey.


 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#17 von Chris (edubily) , 13.06.2014 16:36

Klar kannst du das. Das ist eine reine Kopfsache, aber macht so bezogen auf die Konsistenz, Geschmack etc. keinen Unterschied.
Es gibt aber erhebliche qualitative Unterschiede. Manche Beef Proteins kommen ohne Bindegewebe, andere mit. Die mit haben einen hohen Anteil an Glycin, Prolin und Hydroxyprolin - was ich persönlich gut finde, aber häufig als "minderwertig" angesehen wird.

Weiterhin wird der Shake "gepimpt" mit BCAA, anderen Aminosäuren und Kreatin.

Hast du ein Produkt in Aussicht?


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#18 von Nati ( gelöscht ) , 13.06.2014 17:15

Zitat von edubily im Beitrag #15
Nati,

du hast recht. Aber wenn wir so argumentieren, dann braucht man hier heute gar nichts mehr zu essen.




Klar darf man nicht päpstlicher sein als der Papst ...
Ich denke, gerade Pute macht aber nochmal einen Unterschied!
Und wenn ich an die antibiotikaresistenten Keime denke ...

Im Prinzip verfahre ich wie Markus:

Habe hier in der Nähe einen Bauern, der den elterlichen Hof übernommen hat und die Öko-Landwirtschaft
eher als Liebhaberei betreibt. Ein Grüner.
Hofbesichtigung und Fachgespräche immer willkommen!
Wenn seine beiden Gänse gerade Ehekrieg haben, gibt es eben keinen Gänsenachwuchs zu kaufen.
Die Schweine mögen sich wohl gerade auch nicht ...
Ach ja, Bauers Frau hat den Job, der die Familie ernährt.

Zum Glück sind die Rinder paarungswilliger.
Weiderinder. Ab und an wird eines geschlachtet.
Und wenn man nicht nur Filet nimmt, ist das wirklich nicht teuer bei diesem Idealisten.
Man braucht halt einen Gefrierschrank, da es nicht ständig Nachschub gibt.

Obst und Gemüse findet man auch ganz gut in bezahlbarer Bio-Qualität auf dem Markt oder als Hofverkauf.

Aber Geflügel????
Ab Hof schon, aber nur konventionell. Große Hallen. Da geht gar nichts ohne Medikamente.
Das liegt im System.

Mal esse ich Geflügel, kein Problem. Das werde ich schon überleben.
Sonst dürfte man ja wirklich nichts mehr essen, müsste Freunde brüskieren etc.
Aber täglich finde ich heikel ...
Und wir sprachen ja von 300-400g Pute täglich.

Just my two cents ...


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#19 von Chris (edubily) , 13.06.2014 17:22

Da bin ich wahrscheinlich einfach ein wenig rustikaler veranlagt...

Ich befürworte Massentierhaltung o.ä. wirklich gar nicht. Aber ich habe so viel um die Ohren, dass ich echt nicht noch auf den Hof fahren möchte. Ich mache dann meine Augen zu und denke: Pute besteht aus Aminosäuren. Und gut ist. Auch wenn es womöglich suboptimal ist.

Vielleicht habe ich irgendwann mal einen Sinneswandel oder einer meiner Freunde eröffnet einen Bauernhof... :-)

Was ich auch sehr gut finde, ist das argentinische Steak von Aldi, aus Chile, Argentinien und Brasilien importiert. Das schmeckt komplett anders, als "herkömmliches" Rind.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#20 von Nati ( gelöscht ) , 13.06.2014 17:35

Zitat von edubily im Beitrag #19

Was ich auch sehr gut finde, ist das argentinische Steak von Aldi, aus Chile, Argentinien und Brasilien importiert. Das schmeckt komplett anders, als "herkömmliches" Rind.




Du hast wahrscheinlich dann die unendliche Weite mit den grasenden Rindern und den dazugehörigen Cowboys vor Augen.

Soll ich ... ???

Ja, ich bin gemein.

Das war einmal ... leider.
Inzwischen ist auch dort vielerorts die Massentierhaltung eingekehrt, mit allen Konsequenzen.
Manche der Rinder sehen dort keinen Grashalm, ihr ganzes Leben lang.
Money makes the world go round ...

Irisches Weiderind soll wohl wirklich hauptsächlich grasen. Noch.


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#21 von Chris (edubily) , 13.06.2014 17:38



Moment - ich habe nur gesagt, dass ich es sehr schmackhaft finde. Und preiswert ist es.

Aber gut... ich geb's zu. Ich dachte ich kann mit euch Bios mithalten.
Ich geb's auf - ich bin ein schlechter Mensch. :-)


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#22 von Nati ( gelöscht ) , 13.06.2014 17:48

Zitat von edubily im Beitrag #21

Aber gut... ich geb's zu. Ich dachte ich kann mit euch Bios mithalten.
Ich geb's auf - ich bin ein schlechter Mensch. :-)


Huch ...

Sooo war das jetzt aber gar nicht gemeint!


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#23 von Markus , 15.06.2014 18:47

Hallo,

also das "südamerikansche Rindersteak" vom Aldi ist zu 99% aus Brasilien (1% Uruquay) - wenn es aus Argentinen wäre,so würde es 100% draufstehen, das ist ein Verkaufsargument, das einen höheren Preis erlauben würde. Arg. Rinder, die in den Export gehen, sind defintiv immer Weiderinder. Aus Brasilien fast nie, aber egal, wo sie stehen oder wo deren Futter herkommt: dat war mal Regenwald, zumindest noch bis vor einigen Jahren. Und dort, wo der Soja für die deutschen Stallrindern wächst, genauso. Ist einfach so. Ich wollte es zumindest mal gesagt haben.

Aus Irland gehen eigentlich auch immer nur Weidereinder in den Export, Neuseeland ditto (das dortige Lamm ist noch besser).Aus Australien kommen auch fast reine Weiderinder, bei Dürren wird eben zugefüttert, wenn es feucht genug ist, ist Grasland einfach günstiger als Silage.Im Großmarkt finde ich immer gute Angebote, gestern habe ich mit zum Beispiel erst wilde Känguruh-Rumpsteaks für 7,50 Euro/kg und austral. Weidelamm-Filets für 12 Euro/kg geholt. Bessere Preise als im Aldi sind das allemal. Man sollte halt planen und mehr auf einmal kaufen. Es reicht, wenn man ein großes Tiefkühlfach oder noch besser eine Kühltruhe hat, großartig Idealismus braucht es dafür keinen.

BTW: weiss jemand was über Nährwerte von Känguruhfleisch, Vorteile, Nachteile?



 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 15.06.2014 | Top

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#24 von justizia , 15.06.2014 19:22

Hallo Markus,
ich hab mal gehört, dass Kängurufleisch das Beste überhaupt sein soll. Gute Idee, hatte ich schon gar nicht mehr dran gedacht, werde ich mir auch holen.
Hast Du schon was davon gegessen?


 
justizia
Beiträge: 942
Registriert am: 28.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#25 von Chris (edubily) , 15.06.2014 19:23

Markus,

das stimmt nicht so ganz: Brasilien hatte versucht möglichst konstant und immer Weiderinder zu halten. Aber - wie du richtig sagst - ging dafür ein großer Teil des Amazon (Regenwald) drauf. Daraufhin hatte Greepeace mal verlauten lassen: Slaughtering the Amazon (2009). Die Flächen wurden und sind extensiv genutzt für Weiderinder und die restlichen Flächen werden als Soja-Plantagen genutzt, die i.d.H. nach China gehen, um Tiere zu füttern.
Es kommen auch nicht 99% aus Brasilien, denn ich kaufe das Aldi Rind regelmäßig und i.d.R. kommt es aus Chile bzw. Paraguay, selten aus Brasilien.

Mein Punkt war übrigens nicht so sehr der Weide-Bezug, sondern eher der Fleischgeschmack, der sich doch erheblich von unseren Rindern unterscheidet.

Welchen Großmarkt meinst du denn? Denn Känguru ist normalerweise nicht so billig. Das hätte ich auch gern.

Kängurufleisch hat einen sehr hohen Anteil von L-Carnitin, Zink, Eisen und Eiweiß. Ich glaube bis zu 28g Eiweiß/100g. Weiterhin ist der CLA Anteil auch relativ hoch, wobei ich diesen Fakt eher außen vor lassen würde, denn das Fleisch enthält sehr, sehr wenig Fett.

Ich suche mal nach meiner Referenz, die ich mal hier auf dem Laptop hatte.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.647
Registriert am: 27.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#26 von Nati ( gelöscht ) , 15.06.2014 19:41

Meine Infos zu Känguru:

Nährwerte top, Steaks medium zubereiten, da sonst zäh.
Schmeckt!
Massentierhaltung gibt es nicht, sind immer "Freiland".
Werden abgeschossen, da eine Plage für die Farmer ...

Einziges Contra:

Kängurus sind beliebte Wirte von Würmern.
In einem Graukänguru findet man durchschnittlich 30.000 Fadenwürmer,
darüber hinaus eine Reihe von anderen Parasiten.
"Das Fleisch ist für den Menschen nur ungefährlich, wenn es ganz lange gekocht wird" - aber schmeckt's dann noch?


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#27 von Markus , 15.06.2014 21:00

Ich hatte Roo vor Jahren mal in einem Restaurant als Steak gegessen, das war medium. Und schmeckte prima. Was die Parasiten angeht, so hoffe ich mal auf die Beschau in Australien, ansonsten trinke ich meinen Schwedenbitter regelmäßig, der Wermut dort sowie die Olivenblätter wirken stark antiparasitär

Der Großmarkt, bei dem ich dies gekauft habe ist ein regionaler Markt, in dem es vor allem für Italienische und China-Restausrants was zu kaufen gibt, dort hole ich uns öfters Fisch, Shrimps und Kokosmilch im 12-Literkarton. Kangaru hatte ich zuvor noch nicht dort gesehen und bin dann bei dem Angebot schwach geworden, gutes Wildfleisch zur Grillsaison, für den Preis.

Also wenn jemand von euch aus oder nach Nürnberg kommen sollte, ich kann den Laden weiterempfehlen: http://gvsgroup.de/ (Lehrsberger Straße 12 in Nürnberg)

Im Kühlschrank muss zuerst noch einiges aus dem Frischefach weg, danach werde ich das Roo machen. Beide Seiten scharf anbraten und dann für ne Weile in den Ofen bis 70° Kerntermperatur eine Weile eingehalten sind. Sollte hoffentlich gehen.Wenn es gut ist, werde ich das Kühlfach vollpacken, das Angebot gilt noch 'ne Weile.


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#28 von Nati ( gelöscht ) , 16.06.2014 13:07

Das wird klappen!

Sag einfach Bescheid - wir kommen dann alle zum Testessen!


Liebe Grüße,

Nati


Nati

RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#29 von Markus , 23.06.2014 20:36

Zu spät- ist schon aufgegessen

Ich haba die Roo-Steaks kurz und scharf in massig VCO angebraten und dann in meinen Creuset-Bräter mit Rotwein aufgegossen, Gemüse dazugegeben und dann für eine Stunde bei 140° in den Ofen gegeben- ein sehr leckeres Ergebnis, fast wie Rinderbraten! Da das Angebot diese Woche noch gilt werde ich mir noch das Gefrierfach mit dem Kanguru-Fleisch vollmachen.


 
Markus
Beiträge: 2.652
Registriert am: 28.05.2014


RE: Carnosin - Bioverfügbarkeit

#30 von Nati ( gelöscht ) , 24.06.2014 05:36

Da ist uns das Dinner doch glatt vor der Nase weggehüpft ...

Ich kann den Braten förmlich riechen, klingt sooo lecker.

Leider ist Nürnberg viel zu weit weg, nur so für Shopping ...
Aber ich werde mal hier auf die "Jagd" gehen ...


Liebe Grüße,

Nati


Nati

   

Testosteron
T3 - ein Selbstversuch

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen