RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#16 von Andi1985 , 05.04.2017 20:18

Grad mal nachgemessen, 16cm, warum fragst du das?


Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#17 von bruno , 05.04.2017 20:49

Kam es außetdem sein, dass du einen eher leichten Knochenbau hast?


bruno  
bruno
Beiträge: 150
Registriert am: 22.12.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#18 von Andi1985 , 05.04.2017 21:03

Naja denke schon ja wie kommst du drauf? War generell eigentlich schon immer eher recht dünn, als Kind auch teilweise untergewicht.


Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#19 von Markus , 05.04.2017 22:03

Hallo Andi,

ich habe gerade in deinem Vorstellunsgthread gesehen, dass du einen echt niedrigen T-Wert hast. Der dürfte schon sehr viel erklären.

Warten wir doch erst mal deinen weiteren Labortest ab.

Knochen machen beim Menschen etwa 8 kg aus. Lass es eine Spannbreite von 6 bis 10 sein, dann kann der ach so andere "Knochenbau" eine Abweichung von gerade mal 2 kg nach unten oder oben erklären. Mehr nicht.


"Who controls the past...controls the future; who controls the present controls the past.” And yet the past, though of its nature alterable, never had been altered. Whatever was true now was true from everlasting to everlasting. It was quite simple. All that was needed was an unending series of victories over your own memory. “Reality control,” they called it: in Newspeak, “doublethink.” “Doublethink is essentially a form of cognitive dissonance in which one holds contradictory ideas in their mind, and accepts both as reality. Doublethink is everywhere. Every human being compartmentalizes to some extent.” (Rob Knowles)


 
Markus
Beiträge: 2.718
Registriert am: 28.05.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#20 von bruno , 05.04.2017 22:25

Dann werden deine Möglichkeiten an Muskelaufbau wahrscheinlich eher bescheiden ausfallen. Es gibt sicher Ausnahmen, aber die Praxis zeigt, dass trainierende mit schmalem Knochenbau begrenzte Möglichkeiten haben was Muskelaufbau betrifft. Sollte dies auch auf dich zutreffen dann könntest du dich mehr auf die Form konzentrieren als auf Masse.


bruno  
bruno
Beiträge: 150
Registriert am: 22.12.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#21 von jfi , 06.04.2017 07:42

Zitat von bruno im Beitrag #20
Dann werden deine Möglichkeiten an Muskelaufbau wahrscheinlich eher bescheiden ausfallen. Es gibt sicher Ausnahmen, aber die Praxis zeigt, dass trainierende mit schmalem Knochenbau begrenzte Möglichkeiten haben was Muskelaufbau betrifft. Sollte dies auch auf dich zutreffen dann könntest du dich mehr auf die Form konzentrieren als auf Masse.


Was soll denn das bitte für ne Aussage sein?!
Sorry, aber etwas das so weit an der Wahrheit vorbei geht habe ich echt selten gehört.
Schau dir mal den Kerl hier an: Sal di Stefano

Der war immer klein und schmächtig als Kind und hat auch jetzt noch einen leichten und schmalen Knochenbau, wie du an Handgelenken und Knöcheln leicht erkennen kannst, der zieht aber 615 Pfund (ca. 280 kg) beim Kreuzheben vom Boden und von "begrenztem Muskelaufbau" kann da auch keine Rede sein.
(Kleiner Disclaimer bevor jemand meckert: Ja, Sal hat bereits zugegeben, dass er vor ca 10-15 Jahren mal over-the-counter Designer-Steroide geommen hat als die in den USA noch legal waren, allerdings nur für kurze Zeit und alles was er damit aufgebaut hat war nach paar Wochen wieder weg.)

@Andi: Hör mal bei denen in den Podcast (Mind Pump) rein oder lies dir mal paar Sachen auf deren Instagram (mindpumpadam und mindpumpjustin sind die anderen beiden Hosts) durch, vor allem bei Sal, da erfährst du sehr viele nützliche Tipps.
Die haben auch Trainingsprogramme zum kaufen mit verschiedenen Zielrichtungen, also Kraft+Muskelaufbau (MAPS Anabolic), Leistung und Mobilität (MAPS Performance) oder Ästhetik (MAPS Aesthetic), ein Kumpel hat sich da das SUper Bundle geholt und ist mega happy damit. Die bieten auch ein kostenloses "30 Days of Coaching" an wo du jeden Tag neue Infos per Mail kriegst und wirklich viel lernen kannst.
Ich hab einfach nur das ganze Wissen und die ganzen Tipps, dass ich von denen im Podcast gehört habe in mein Training eingebaut und einen KRASSEN Unterschied gemerkt...muss jetzt demnächst neue Anzüge und Hemden kaufen gehen weil die an den Schultern, Rücken, Armen und Beinen jetzt mächtig spannen :D



LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017

zuletzt bearbeitet 06.04.2017 | Top

RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#22 von Andi1985 , 06.04.2017 08:33

Hey, danke erstmal für eure Tipps und Antworten, werd mir das mal anschauen wenn du so begeistert davon bist.
Ja auf die Testowerte bin ich auch mal gespannt, schicke heute die Proben ab... mal sehen ob es daran liegen kann, wobei ich aber auch schon gelesen habe, dass in einer Studie ältere Männer mit sehr niedrigem Testo Spiegel trotzdem Muskeln aufgebaut haben... hm mal schauen

Hatte wegen Testowerten hier schon einen Threat geschrieben, ob jemand Erfahrungen damit hat, bzw. auch einen vergleichsweise niedrigen und diesen wirklich nennenswert steigern konnte durch Granatapfelextrakt, Bor usw?!


Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#23 von saian , 06.04.2017 08:40

Zitat von Andi1985 im Beitrag #16
Grad mal nachgemessen, 16cm, warum fragst du das?


Ich hab den Link auf der ersten Post ja auch zum Lesen gepostet.
Da wird der Gelenksumfang auch betrachtet.

http://www.strongerbyscience.com/your-dr...tential-part-2/

Mit 174cm und 16cm Umfang kommt der Rechner auf ca. 70kg fettfreie Masse.
Wenn du aktuell bei 63kg und 15% KFA bist, dann sind da noch 17kg Platz nach oben.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#24 von Andi1985 , 06.04.2017 08:46

Ja hab ich gesehen... also mir gehts nicht mal drum, dass ich ein 100KG krasses Muskelpaket werden wollen, nur dass das klar ist. Mir ist bewusst, dass sowas bei mir sowieso nicht funktionieren würde, ich will lediglich ein paar KG mehr drauf, die einfach recht gut definiert sind, das ist mein Ziel, dass ich einfach nicht wie ein Spargel mit Speckbauch aussehe mehr nicht.
Und das sollte ja normal auch bereits mit moderatem Training und guter Ernährung möglich sein.


Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#25 von H_D , 06.04.2017 09:22

Zitat von Andi1985 im Beitrag #14
Naja wie gesagt, hab ja ganz einfach angefangen, Grundübungen 3x10 wdh. auch mit Personal Trainer paar Monate damals, auch mit typischen BB Ernährungsplan, bin ja nur bei PITT und Cluster gelandet, weil ich dachte das bringt mir vielleicht Fortschritte. bin 1,74m. Nehme als Messmethode Maßband und Caliper.
Aber selbst als absoluter Anfänger, egal wie man trainiert, verbessert sich ja die Figur in der Hinsicht, sehs ja teilweise im Studio, ein Kumpel trainiert und isst nicht ansatzweise so diszipliniert wie ich und bei dem läufts.
Und mit mehr Gewicht als ich eben momentan schaffe, steigt halt auch die Verletzungsgefahr, zudem sollte es ja nicht nur am größtmöglichem Gewicht liegen, gibt ja noch Faktoren wie TUT usw. aber trotzdem muss ja bei Gewichtssteigerung, eben soviel wie geht, eine messbare Verbesserung eintreten, statt nur Fettabbau.
Siehe Studien mit Senioren, die trainieren sicher nicht bis zum Muskelversagen und bauen trotzdem Muskelmasse auf und nehmen KFA ab...


Sorry, aber da ist viel Quatsch in deinem Post.

Du bist 1,74m und wiegst 63kg - wie groß wird dann deine Muskelmasse sein? -> mehr Muskelmasse, bessere Insulinsensitivität
Steigende Gewichte -> höhere Verletzungsgefahr --> in geringem Maße ja, aber du solltest dich ja erst steigern wenn die Technik passt und damit reduziert sich auch das Verletzungsrisiko
Faktor wie TUT wichtig für Aufbau --> eben nicht. TUT ist eher das Entstehungsprodukt aus dem gewählten Gewicht (>=60%RM).
Es gibt sogenannte Non-Responder das ist richtig, aber du schiebst es ja u.a. auf deinen Testowert und auch da: du wiegst 10kg unter Normalgewicht - wie groß soll da dein Testo sein?
Ich würde dir einfach empfehlen sich mal auf die Basics zu konzentrieren was Ernährung und Training angeht und mal die neuesten "Richtilinen" zum sauberen Aufbau zu lesen und sich daran zu halten


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#26 von Andi1985 , 06.04.2017 09:37

Naja wenig schon allerdings 10KG unter Normalgewicht nun wirklich nicht:
Idealgewicht männlich - 174 cm
Untergewicht unter 61 kg
Normalgewicht 61 - 77 kg
Übergewicht 78 - 92 kg

Achja und Testowert damals habe ich ja auch mit mehr Gewicht messen lassen, etwas über 70KG dürftens da gewesen sein.

Womit du recht hast, ist mit den Grundlagen, wie schon geschrieben, das habe ich natürlich auch schon gemacht (wie gesagt bereits sogar schon mit Personaltrainer für ein paar Monate)... Maximalgewicht waren bei mir irgendwas bei 75KG und das auch mit guter Ernährung und Krafttraining und das damals über ca 1,5 Jahre, da hab ich mit irgendwas bei 65KG angefangen, also schon recht langsam auch zugenommen und den Kcalüberschuss recht klein gehalten. Ich komme halt mit den Gewichten nicht so hoch wie andere mit meinem Gewicht oder Trainingsdauer, liegt ja eben dran, dass ich nicht wirklich viel Muskelmasse aufbaue, das ist ja mein Problem daran...



Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017

zuletzt bearbeitet 06.04.2017 | Top

RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#27 von jfi , 06.04.2017 10:56

Also Andi...ich möchte dir jetzt nicht zu Nahe treten, aber bei der Trainingsdauer MUSST du schon deutlich weiter sein bei den Gewichten und beim Muskelaufbau!

Und wenn das auch mit deinem Personaltrainer nicht funktioniert hat, gibt es dafür genau 2 Gründe:
1. der "Personaltrainer" wqar auf deutsch gesagt scheiße und sein Geld nicht wert (denn ein guter Personaltrainer, der merkt, dass es nicht läuft, schickt dich auch mal zum Arzt um Testo etc. checken zu lassen und kann diese Werte dann auch interpretieren!!!)
2. du hast seine Vorgaben nicht genau bzw. nicht richtig befolgt

In welcher Region in Deutschland wohnst du denn wenn ich fragen darf?

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#28 von saian , 06.04.2017 11:01

Zitat von Andi1985 im Beitrag #26
Ich komme halt mit den Gewichten nicht so hoch wie andere mit meinem Gewicht oder Trainingsdauer, liegt ja eben dran, dass ich nicht wirklich viel Muskelmasse aufbaue, das ist ja mein Problem daran...


Muskelmasse ist bei deinen Gewichten KEIN limitierender Faktor.
Weibliche Juniorinnen, d.h. kurze Trainingskarriere und tieferes Testosteron als du, heben in deiner Gewichtsklasse über 150kg.
http://www.bvdk.de/system/files/rekkdkjnf_0.pdf


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#29 von Andi1985 , 06.04.2017 11:01

Ja ich weiß ja selbst, dass ich viel weiter sein müsste, auch mit Gewichten, deshalb bin ich auch hier gelandet und schreibe hier, damit es hoffentlich besser wird ;)

Ja da hast du vermutlich recht, das wäre in der Tat ganz nützlich gewesen... deshalb will ich das Ganze jetzt nachholen. Naja in der Stunde jeweils (3mal die Woche) war er ja er durchweg dabei, hat mir die Übungen gezeigt und gespottet usw.

Ich komme aus der Umgebung von Hanau.


Andi1985  
Andi1985
Beiträge: 52
Registriert am: 03.04.2017


RE: Schlechte Insulinsensivität, LowCarb + Refeed?

#30 von jfi , 06.04.2017 14:37

Naja gut, dann war der halt ein Trainer, aber unter einem "Personal Trainer" oder "Coach" verstehe bzw wünsche ich mir jemanden, der mir nicht nur die Übungen zeigt und hilft, sondern der mich motiviert, mir sinnvolle Ratschläge für Ernährung und Supplemente gibt und sich mit körperlichen Vorgängen auskennt.

Die meines Wissens nach besten Trainer auf diesem Gebiet sind Chris (Krisso) Eikelmeier in Warstein-Belecke, Wolfgang Unsöld in Stuttgart oder Daniel Knebel in Wuppertal. Schau doch mal bei wem du da den kürzesten Fahrtweg hast und denke mal über eine Konsultation bei einen von denen nach, die machen nämlich VIEL mehr als nur Übungen zeigen und spotten.

Hier kannst du auch nach Trainern suchen, die von Wolfgang ausgebildet wurden und wahrscheinlich auch sehr asehr gut sind in ihrem Job: YPSI-Trainer-Suche

LG Jens


"Don't ask what the world needs. Ask what makes you come alive. Because what the world needs most is more people who have come alive." - Howard Thurman


 
jfi
Beiträge: 772
Registriert am: 08.03.2017


   

V-Diät oder was anderes, was gut funktioniert?
Abnehmen und die Ernähung, doch eine Quantenphysik für sich?!

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen