wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#1 von desdemona , 04.04.2017 09:24

Hallo ihr Lieben...

Vll finde ich hier die ein oder andere Anregung zur Lösung meines Problems.
Ziemlich genau an Weihnachten bekam ich schlagartigen krassen Durchfall.Ich dachte an einen Infekt aber der Durchfall hörte nicht auf.Meist ist es am Morgen massiv und den Tag über habe ich einigermaßen Ruhe.Tendenziell auch verstopfung und massive Blähungen.An manchen Tagen und hauptsächlich Nächten gurgelt der Darm so krass radikal dass an Schlaf nicht zu denken ist. Generell gehts mir kraftmäßig ganz okay.an manchen tagen bin ich sehr erschöpft.ich nehme nicht ab dabei.Aufgetreten ist das in einer veganen Phase mit hohem ballaststoffanteil in der Nahrung.ich hab dann umgestellt und meist reis ei huhn und fisch gegessen.gemüse nur gekocht..karotte und Zucchini.letzte Nacht war es wieder so schlimm dass ich von 22uhr bis 3.00 wach lag.ich mache mir wirklich sorgen.ende mai hätte ich einen darmspiegelungstermin .ich nehme probiotika sulfopharan..2pday..glutamin..vitC..zink..q10 und magnesium. Mein eiweißanteil in der Nahrung ist recht hoch (3gramm)ich mache 4-5mal pro woche kraftsport (während des sports sind niiiie Symptome da)....das ist jetzt alles ziemlich ungeordnet aber vll hat jemand ideen?nahrungsmitteltechnisch fühlt sich rohes gemüse und alle kohlsorten (auch mein geliebter brokkoli)kontraproduktiv an. Ich nehme täglich bcaa und eaa und trinke gerne whey oder mische süßstoffgeschmacksgeschichten irgendwo drunter....Mit extra,enzymen habe ich auch schon experimentiert.konnte aber keine verbesserung feststellen.
..sorry für tippfehler die handytastatur ist eine Herausforderung...

Lg


 
desdemona
Beiträge: 36
Registriert am: 25.12.2014


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#2 von ChristineH , 04.04.2017 10:43

Darf ich fragen, ob Du es schon mit Fasten (und Tee) versucht hast?

Dass Du kein rohes Gemüse und keine Kohlarten essen kannst, ist mir klar. Du hast Dir die dazu nötigen Darmbakterien zerschossen. Süßstoff weglassen, das ist nicht gut für die Darmflora.

Ich würde jetzt mal einige Tage Teefasten machen, damit sich das alles beruhigt und dann mit der ersten Stufe der GAPS-Diät beginnen. Ganz wichtig: Übertreibung vermeiden. Keine großen Mengen von irgendwas (auch nicht von Eiweiß). Lass alle Deine künstlichen Dingerns weg, eat real food. In Ruhe essen, nicht während und bis eine Stunde nach den Mahlzeiten trinken, gründlichst kauen und einspeicheln, das sollte sich von selbst verstehen.

In der ersten Stufe gilt: Keine Getreide, keine Getreideerzeugnisse. Keine stärkehaltigen Gemüsesorten (später dann wieder), kein Zucker, keine zuckerhaltigen Produkte, keine stärkehaltigen Hülsenfrüchte, keine Laktose und laktosehaltigen Erzeugnisse (Milch, Trockenmilch, industriell hergestellter Joghurt, Buttermilch und Sauerrahm, Nahrungsmittel mit Laktose als Zusatzstoff). Nur selbst fermentierte Milchprodukte.


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#3 von MariKa , 04.04.2017 10:44

Hey:-)

Du Arme, das kann echt furchtbar sein- ich kenns.
Hast Du mal versucht kurzfristig alle Supplements weg zu lassen? (So 7 Tage) den Süßstoff (was für einer?)würd ich auch mal weglassen..? Hast Du sonst etwas anderes gemacht ab Weihnachten? Neue Nahrungsergänzungsmittel etc?
Nimmst Du die Pille? Medikamente?
Warst Du im Urlaub? Wenn ja wo?

Kurzfristig könntest Dus vllt mit Zeolith etwas lindern, bis Du auf die Ursache gekommen bist..

Liebe Grüße und gute Besserung


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#4 von desdemona , 04.04.2017 11:29

Danke für eure Antworten...

nein mit längerem Fasten habe ich es nicht probiert (ich drehe durch dabei) aber mit IF oder auch mal 24 Stunden. Supplements habe ich weggelassen bzw. als es auftrat gar keine genommen.warum und womit ich mir die Darmbakterien hätte zerschiessen können weiss ich allerdings nicht. Im prinzip war meine Ernährung zu dem Zeitpunkt allgemein vorbildlich (was immer das heisst).
Die Pille nehme ich nicht.
Im Urlaub war ich leider auch nicht.

Zu dem Zeitpunkt des eintretenden Durchfalls war ich gefühlsmäßig extrem verwickelt in eine Affäre und als das "ernst" wurde traten prompt die Beschwerden auf.Dementsprechend habe ich auf die Psychokomponente getippt und die Gefühlsverwicklungen "geregelt". Der Durchfall blieb.

Eine Vermutung meinerseits:
Ich komme sehr schlecht mit STress zurecht und davon habe ich reichlich zur Zeit. Ich entspanne mich schwer und mache eher noch einen Spaziergang,lese ein SACHbuch oder gehe trainieren als mal durchzuatmen. Selbst Yoga und Meditation kann bei mir zu hohem Leistungsdruck führen.

Ob das reicht weiss ich nicht und was nun der tatsächliche Auslöser war auch nicht.
Zeolith hat nichts gebracht.

Die Gapsdiät habe ich mal gemacht (ich habe das Buch) aber das hat keine Veränderung bewirkt. Natürlich ist es die Frage wie lange der Körper braucht um sich wiederherzustellen... vll sollte ich nochmal einen Anlauf wagen.
Da ich eine sehr emotionale Esserin bin und in Familie mit Kindern lebe fällt mir die Disziplin dbzg sehr schwer. Gerade wenn ich mich gestresst fühle helfen pancakes oder ähnliches mitunter wunder. Ansonsten bin ich so gefrustet dass ich die Bude auseinander nehmen könnte.


Ich werde in vier Wochen nach Lahnstein in ein Krankenhaus gehen und hoffe dass mir dort geholfen wird, bzw. ich mich durch Stressreduzierung ...natur etc. etwas mehr ins lot bringe.

...so und Paradebeispiel..heute nacht wegen Darm nur 3 STunden geschlafen und völlig fertig aber mit zwei espressi (ja von dem zeug komme ich auch nicht los)...gehts jetzt zum beintraining.....


 
desdemona
Beiträge: 36
Registriert am: 25.12.2014


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#5 von ChristineH , 04.04.2017 12:09

Zitat von desdemona im Beitrag #4
warum und womit ich mir die Darmbakterien hätte zerschiessen können weiss ich allerdings nicht.


Mit veganer Ernährung, der Dauerdurchfall hat ihnen dann den Rest gegeben. Der Grund an Weihnachten ist eigentlich wurschd, hattest Dir vielleicht irgendeinen Virus eingefangen, der bei geschwächter Darmflora leichtes Spiel hatte. Jetzt musst Du die Darmflora aufbauen und vermutlich auch die Magensäure unterstützen.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
Ich komme sehr schlecht mit STress zurecht und davon habe ich reichlich zur Zeit. Ich entspanne mich schwer und mache eher noch einen Spaziergang,lese ein SACHbuch oder gehe trainieren als mal durchzuatmen. Selbst Yoga und Meditation kann bei mir zu hohem Leistungsdruck führen.


Gut, dass Du Stressmanagement betreibst. Gegen Stress anzugehen ist noch wichtiger als alle Ernährungsschrauben, an denen man drehen kann.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
Die Gapsdiät habe ich mal gemacht (ich habe das Buch) aber das hat keine Veränderung bewirkt. Natürlich ist es die Frage wie lange der Körper braucht um sich wiederherzustellen


Keine Veränderung kann ich fast gar nicht glauben. Hast wirklich alles befolgt? Mein Blick fällt bspw. grade auf den Satz auf Seite 173 "Der regelmäßige Verzehr einer kleinen Menge Leber wird bei einem GAPS-Patienten im Hinblick auf dessen Ernährungsstatus unendlich viel mehr bewirken als die besten und teuersten Ergänzungsmittel der Welt."
Hast Du Fleisch-/Knochenbrühe selbst gekocht? (Seite 191: "Es ist wichtig, dass das gesamte an den Knochen sitzende weiche Gewebe mitgegessen wird.") Mich ekelt das auch, aber mit solchen schweren Symptomen kann man nicht genug darmheilende Lebensmittel aufnehmen.
Selbst fermentierter Joghurt (oder selbst hergestellter Kefir, der geht viel, viel, viel einfacher) ist bei Durchfall sehr hilfreich.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
... vll sollte ich nochmal einen Anlauf wagen.
Da ich eine sehr emotionale Esserin bin und in Familie mit Kindern lebe fällt mir die Disziplin dbzg sehr schwer.


Gefahr erkannt. Jetzt kannst Du gegensteuern. Du hast doch ein Ziel: Wieder beschwerdefreie Verdauung erreichen.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
zwei espressi (ja von dem zeug komme ich auch nicht los)


Wenn Du wieder besser schläfst, wirst du dieses Gift für Deinen Darm (ja!) auch weglassen können. Ich war vor meiner Ernährungsumstellung dauermüde, schon beim Aufstehen zu Tode erschöpft. Das hat sich schnell verflüchtigt und jetzt habe ich den ganzen Tag durchgehend gleich bleibende Energie. Ohne Aufputschmittel und ohne Fressnarkose nach dem Essen.

Such Dir etwas, womit Du Dein Ziel, die Schmerz- und Beschwerdefreiheit, bildlich darstellen kannst. Das schaust Du jedes Mal an, wenn Du zum Kaffee oder zu anderen, auf dem Genesungswege schädlichen Lebensmitteln greifen willst.

Meine Erfahrung ist: Ganz oder gar nicht fällt vielen (auch mir) leichter als "erst mal nur xy reduzieren". Auch ermutigen die schneller eintretenden Erfolge beim Durchhalten.



 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 04.04.2017 | Top

RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#6 von MariKa , 04.04.2017 12:24

Ich denke nicht, dass deine Psyche allein Auslöser ist. Spielt aber sicher iwie mit rein.

Vllt kam alles zusammen? Stress, schlechte Ernährungsgewohnheiten, nicht runterkommen können..
Die vorgeschlagene Ernährungsumstellung ist sicher ein erster Anfang?
Bei mir hatte das alleine keine Besserung gebracht, aber zusammen mit weiteren Veränderungen, iwann doch gefruchtet.
Knochenbrühe ist super!!
Pfefferminzölkapsen fand ich auch sehr hilfreich, was den Durchfall betrifft. Hier ein Artikel:
https://www.reizdarmtherapie.net/2017/02...magen-und-darm/

Hast Du Blutwerte? Cortisol etc?
Mir geht es ähnlich wie Dir. Ich bin schnell auf 180 und kann auch beim Entspannen schlecht entspannen:D dabei ist Stressregulation so wichtig.. Magnesium hilft, verstärkt ja aber gerne den Durchfall. Du könntest es mal mit Rhodiola rosea versuchen. Mir hat das total geholfen mich endlich mal z entspannen- beim Yoga zB etc.. ich weiß, dass man nicht für jedes Problem das Supplement xy heranziehen sollte, aber manches hilft -kurzfristig- ungemein und gibt einem die Möglichkeit langfristige gesündere positive Veränderungen (gute Ernährung etc.) zu machen...


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#7 von upgrade ( gelöscht ) , 04.04.2017 15:14

Zitat von ChristineH im Beitrag #5
Zitat von desdemona im Beitrag #4
warum und womit ich mir die Darmbakterien hätte zerschiessen können weiss ich allerdings nicht.


Mit veganer Ernährung, der Dauerdurchfall hat ihnen dann den Rest gegeben. Der Grund an Weihnachten ist eigentlich wurschd, hattest Dir vielleicht irgendeinen Virus eingefangen, der bei geschwächter Darmflora leichtes Spiel hatte. Jetzt musst Du die Darmflora aufbauen und vermutlich auch die Magensäure unterstützen.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
Ich komme sehr schlecht mit STress zurecht und davon habe ich reichlich zur Zeit. Ich entspanne mich schwer und mache eher noch einen Spaziergang,lese ein SACHbuch oder gehe trainieren als mal durchzuatmen. Selbst Yoga und Meditation kann bei mir zu hohem Leistungsdruck führen.


Gut, dass Du Stressmanagement betreibst. Gegen Stress anzugehen ist noch wichtiger als alle Ernährungsschrauben, an denen man drehen kann.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
Die Gapsdiät habe ich mal gemacht (ich habe das Buch) aber das hat keine Veränderung bewirkt. Natürlich ist es die Frage wie lange der Körper braucht um sich wiederherzustellen


Keine Veränderung kann ich fast gar nicht glauben. Hast wirklich alles befolgt? Mein Blick fällt bspw. grade auf den Satz auf Seite 173 "Der regelmäßige Verzehr einer kleinen Menge Leber wird bei einem GAPS-Patienten im Hinblick auf dessen Ernährungsstatus unendlich viel mehr bewirken als die besten und teuersten Ergänzungsmittel der Welt."
Hast Du Fleisch-/Knochenbrühe selbst gekocht? (Seite 191: "Es ist wichtig, dass das gesamte an den Knochen sitzende weiche Gewebe mitgegessen wird.") Mich ekelt das auch, aber mit solchen schweren Symptomen kann man nicht genug darmheilende Lebensmittel aufnehmen.
Selbst fermentierter Joghurt (oder selbst hergestellter Kefir, der geht viel, viel, viel einfacher) ist bei Durchfall sehr hilfreich.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
... vll sollte ich nochmal einen Anlauf wagen.
Da ich eine sehr emotionale Esserin bin und in Familie mit Kindern lebe fällt mir die Disziplin dbzg sehr schwer.


Gefahr erkannt. Jetzt kannst Du gegensteuern. Du hast doch ein Ziel: Wieder beschwerdefreie Verdauung erreichen.

Zitat von desdemona im Beitrag #4
zwei espressi (ja von dem zeug komme ich auch nicht los)


Wenn Du wieder besser schläfst, wirst du dieses Gift für Deinen Darm (ja!) auch weglassen können. Ich war vor meiner Ernährungsumstellung dauermüde, schon beim Aufstehen zu Tode erschöpft. Das hat sich schnell verflüchtigt und jetzt habe ich den ganzen Tag durchgehend gleich bleibende Energie. Ohne Aufputschmittel und ohne Fressnarkose nach dem Essen.

Such Dir etwas, womit Du Dein Ziel, die Schmerz- und Beschwerdefreiheit, bildlich darstellen kannst. Das schaust Du jedes Mal an, wenn Du zum Kaffee oder zu anderen, auf dem Genesungswege schädlichen Lebensmitteln greifen willst.

Meine Erfahrung ist: Ganz oder gar nicht fällt vielen (auch mir) leichter als "erst mal nur xy reduzieren". Auch ermutigen die schneller eintretenden Erfolge beim Durchhalten.


Sorry aber das ist Bullshit. Ich weiß schon, hier wird von veganer Ernährung nicht viel gehalten aber das ist einfach absurd, dass eine pflanzliche Ernährung irgendjemandem die Darmflora zerschießen soll. Durch die ganzen Ballaststoffe (gut) wird nix zerschossen.. maximal anfangs überfordert wenn man es nicht gewohnt ist. Dass die Symptome nach wie vor anhalten obwohl die Ernährung wieder die alte ist zeigt auch, dass es nicht am veganen gelegen hat. Wohl eher irgendwas eingefangen und sicher auch die psychische Komponente. Hört mal auf hier immer gleich den Veganismus zu bashen.. euch geht es hier trotz 20 NEMS am Tag nicht optimal.. aber Pflanzen sind ja so böse. Lest mal den Artikel hier warum Pflanzen so gesund sind ;-)


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.


upgrade

RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#8 von MariKa , 04.04.2017 15:22

Glaub das war gar nicht so gemeint oder? Ich hab's zumindest nicht so gemeint:D
Wenn dann hat sie sich die Flora vorher zerschossen/Infekt/Psyche etc. Dass man dann Ballaststoffe etc. schlechter verträgt kann man sich auch vorstellen.
Sie hatte ja angedeutet, dass die Ernährung vorher (also auch vor dem "veganen Versuch" )nicht optimal war..


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#9 von ChristineH , 04.04.2017 17:35

Zitat von upgrade im Beitrag #7
Sorry aber das ist Bullshit.


Auf der Basis diskutiere ich mit Dir nicht.

Zitat von upgrade im Beitrag #7
aber Pflanzen sind ja so böse. Lest mal den Artikel hier warum Pflanzen so gesund sind ;-)


Und gegen die Unterstellung verwahre ich mich. Das habe ich in keinem meiner bisherigen Beiträge auch nur ansatzweise vorgetragen.


 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#10 von Django , 04.04.2017 19:26

Zitat von ChristineH im Beitrag #5
Wenn Du wieder besser schläfst, wirst du dieses Gift für Deinen Darm (ja!) auch weglassen können.

Hallo Christine, darf ich kurz einhaken? Was ist das Problem mit dem Kaffee? Ist das Koffein schlecht für den Darm oder liegt es an anderen Inhaltsstoffen?


Django  
Django
Beiträge: 163
Registriert am: 24.03.2017


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#11 von Salamander , 04.04.2017 19:47

Das hört sich für mich nach Lebensmittelvergiftung an. Ich hatte mal Stress mit einem verdorbenen Lachs. Das hatte sich auch so lange hingezogen. Versuchs mal mit Aktiv-Kohle oder mit Zeolith aus dem Nachbar-thread.


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#12 von ChristineH , 04.04.2017 20:26

Zitat von Django im Beitrag #10
Hallo Christine, darf ich kurz einhaken? Was ist das Problem mit dem Kaffee? Ist das Koffein schlecht für den Darm oder liegt es an anderen Inhaltsstoffen?


Hallo Django, klar darfst Du.

Sarah Ballantyne hat zwei Seiten in ihrem Buch über die Wirkung von Kaffee, das kann ich jetzt nicht alles wiederholen. Kaffee (auch entkoffeinierter) verursacht Ausschüttung von Gastrin (übermäßige Absonderung von Magensäure und beschleunigte Magenperistaltik) und stimuliert Cholecystokinin (Bauchspeicheldrüse wird zur Ausschüttung von Gallenflüssigkeit und Verdauungshormonen angeregt). Der Speisebrei kann nicht mehr ausreichend neutralisiert werden und dadurch werden die Darmschleimhäute gereizt.

Koffein beeinflusst den Cortisolspiegel, alleine schon deshalb sollte es für desdemona tabu sein, denn sie hat ja Probleme mit dem Stress. Hoher Cortisolspiegel -> hyperaktives Immunsystem, Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Depression.

Instantkaffee hat nachweislich eine starke Kreuzreaktion mit Gliadin-Antikörpern.

Es steht noch mehr drin über Entzündungsmarker usw.



 
ChristineH
Beiträge: 804
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 04.04.2017 | Top

RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#13 von Django , 05.04.2017 13:16

Hallo Christine,

danke für die Erläuterung, die bestimmt manch anderen noch interessiert. Für mich ist die Kernbotschaft (im Sinne einer neuen Erkenntnis), dass also nicht nur das Koffein problematisch ist, wenn man Verdauungsprobleme hat.


Django  
Django
Beiträge: 163
Registriert am: 24.03.2017


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#14 von desdemona , 05.04.2017 14:36

Sooo....

@ChristineH:
Ja ich habe damals nächtelang Knochenbrühe gekocht und mein FReund hat schon Angst vor Wiederholungen weil die ganze Bude wochenlang gestunken hat.auch Leber esse ich regelmäßig ca. 200gramm wöchtentlich. Ich beginne jetzt nochmal mit der Gapsdiet. Ich hatte das schon mal vor zwei Jahren auf Grund von Magenproblemen versucht was aber wenig brachte und mein damaliges Säureproblem eher verschlimmerte.
Kaffee werde ich ad hoc nicht weglassen können schleiche es aber innerhalb von 7 Tagen aus. Ein Versuch ist es wert.
Klar ist Beschwerdefreiheit mein Ziel, da aber manche Tage mit "nur" Durchfall besser sind als andere (mit Durchfall Erschöpfung und Krämpfen) verdränge ich die Problematik zu Gunsten einer schnelllebigen Gaumenfreude.

@MariKa... ich habe Standartblutwerte die nix hergeben. Cortisol habe ich nicht messen lassen. Da ich aktuell von AlG2 lebe kann ich mir auch nix derartiges leisten.rodiola habe ich mal ne Zeitlang genommen. Zur Zeit nehme ich gelegentlich abends 5HTP was gut anschlägt.Jetzt wo die Sonne rauskommt wird es entspannungstechnisch schon viiiiel besser. Das hilft bei mir sehr.Hast du klassischen REizdarm? Und bist du es los?

@Salamander:
Zeolith habe ich schon erfolglos versucht. Aber Lebensmittelvergiftung. Krass. Kam das ganz plötzlich und ging genauso plötzlich oder wie war der Verlauf???

Generell habe ich mich nach gängiger Meinung sehr gut ernährt. Viel Obst...Gemüse.. Ballaststoffe..immer bemüht alles im Blick zu haben...makros und mikros. Supplementiert was gerade für veganer als supplement wichtig erschien...undundund... ich kann mir wirklich keinen Reim drauf machen.


 
desdemona
Beiträge: 36
Registriert am: 25.12.2014


RE: wässriger dauerdurchfall seit fast 4 Monaten

#15 von kempi , 05.04.2017 17:49

Mir würde hierzu auch noch Eisenmangel einfallen.


 
kempi
Beiträge: 323
Registriert am: 21.12.2014


   

Blutdruck zu Hause überprüfen
Senmotic Faszien-Therapie

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen