Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#1 von phantom , 21.03.2017 19:18

Hallo,

ich möchte gerne meinen Dopaminpegel massiv erhöhen. Was ich bisher probiert habe, hat leider nicht funktioniert.

Ich bin Anfang 50 und mir fehlt eigentlich schon immer der Antrieb, um irgendwas anzugehen. Ich kann auch nicht behaupten, dass es irgendwas gibt, das mir Freude bereitet.
Lange habe ich das einfach so hingenommen und bin davon ausgegangen, dass ich "halt so bin".
Aber manchmal kam auch der Gedanke in mir hoch, dass mehr Potential in mir steckt und ich doch nur die Bremse lösen müsste.
Aber alles was ich an Tips aus der Selbsthilfeliteratur probiert habe, war nicht von Erfolg gekrönt.

Irgendwann habe ich mal verschiedene Tests zu Depressionen im Internet gemacht. Das Ergebnis war meist eine mittelschwere Depression. Der erste Psychologe,
den ich aufgesucht habe, hat mich nach der ersten Sitzung heimgeschickt. Er sagte ich wäre gesund. Für einen Tag habe ich mich auch gesund gefühlt :-(
Der zweite konnte keine Depression feststellen, dafür hatte ich nun ein "Vaterthema". Nachdem das gelöst war, ging es mir aber leider immer noch nicht besser.

Aber immerhin lernte ich dort jemanden kennen, der schon mal eine Blutanalys bei Dr. Strunz hat machen lassen. Er hat mir erzählt, das Magnesium und Vitamin D bei
vielen zu niedrig ist. Seit diesem Zeitpunkt supplementiere ich Magnesium und für Vitamin D habe ich mir einen Test gekauft. Das Ergebnis waren 19 ng/ml. Die tägliche
Einnahme von ca. 5000iE D3 mit K2 hat aber meine allgemeine Unlust auch nicht beseitigen können.

Mit dem Stichwort Blutanalyse bin ich irgendwann bei edubily gelandet. Dort habe ich dann den Beitrag über Herrn Dr. Krag gefunden und mein Blut und meinen Stuhl untersuchen lassen.
Die Ergebnisse von Juli 2016 füge ich an diesen Thread an. Ganz übel tief war der Dopaminspiegel mit 16µg/g Crea(Normwert 150-280).
Daraufhin wurde eine Darmreinigung gemacht und die Darmbakterien neu aufgebaut. Als NEM habe ich dann StressGuard (mit L-Tyrosin fürs Dopamin) und
BournoutGuard (mit 5htp für Serotonin) genommen. Nach einem halben Jahr habe ich immer noch keine Veränderung festgestellt. Wir haben dann bei einem Speichelhormontest noch einen
etwas niedrigen Cortisolspiegel festgestellt. Dafür nehme ich jetzt auch noch ein NEM und zusätzlich gab es noch eine andere Sorte "Darmbakterien".

Aber mein Antrieb und meine Freude ist immer noch bei Null.
Aktuelle NEMs: Magnesium, Vit. D3K2, BurnoutGuard, StressGuard, ca. 25g Whey Isolat, ca. 20g Kollagen-Hydrolysat

Hat irgend jemand eine Idee, was ich noch tun könnte?

Soll ich mal wie hier:
Dopamin Rakete - Mucuna Pruriens! (3)
täglich einen Teelöffel Mucuna Pruriens nehmen? Das erscheint mir relativ viel und eine geschädigte Darmschleimhaut hat bisher auch noch niemand bei mir diagnostiziert.


LG Tom
|addpics|efs-1-164a.jpg,efs-2-3119.jpg,efs-3-a9ac.jpg,efs-4-9431.jpg,efs-5-7b13.jpg|/addpics|


phantom  
phantom
Beiträge: 15
Registriert am: 19.03.2017


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#2 von saian , 22.03.2017 09:12

Zitat von phantom im Beitrag #1
Hallo,

ich möchte gerne meinen Dopaminpegel massiv erhöhen. Was ich bisher probiert habe, hat leider nicht funktioniert.

Ich bin Anfang 50 und mir fehlt eigentlich schon immer der Antrieb, um irgendwas anzugehen. Ich kann auch nicht behaupten, dass es irgendwas gibt, das mir Freude bereitet.
Lange habe ich das einfach so hingenommen und bin davon ausgegangen, dass ich "halt so bin".

Hat irgend jemand eine Idee, was ich noch tun könnte?




Hallo Tom,

generell würde ich Abstand davon nehmen, die Lösung in einer "magischen Pille" zu sehen, die du einmal morgens schluckst und dann bist du plötzlich 180° umgedreht.
Ebenso ist das kein Zeitraum von ein paar Tagen. Nur so als Hinweis.

Ganz nach Occam's Razor ein paar Fragen:
Du existierst 24h am Tag.
Was tust du in diesen 24h?
Was tust du in deiner Wachzeit?
Wie ist dein Umfeld?

Es ist für mich sehr naheliegend, dass ein Mensch, der bspw. 10h seiner Wachzeit (~70%) in einem Job arbeitet, der ihm keine Freude bereitet, ein depressives Leben bekommt.


saian  
saian
Beiträge: 162
Registriert am: 13.11.2014


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#3 von jfi , 22.03.2017 09:13

Hallo Tom,

ich kenne mich sicherlich nicht so gut aus wie einige andere hier, aber meines Wissens haben Tryptophan(was bei dir niedrig ist), Folsöure und Kupfer einen Einfluss auf die Serotonin-Synthese. Daher würde ich sagen Kupfer, 5-MTHF und Tryptophan wären eine gute Idee für Tryptophan.
Fürs Dopamin würde ich an deiner Stelle Tyrosin pur einnehmen und noch die anderen Cofaktoren...glaube Magnesium war da auch einer davon, aber da müssen dir andere weiterhelfen.

Ansonsten zu den Werten: deine Blutfette und Schilddrüsenwerte finde ich klasse! Genauso dein Aminogramm im großen und ganzen!!

LG Jens


"The only place where fitness comes before health is in the dictionary."


 
jfi
Beiträge: 770
Registriert am: 08.03.2017


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#4 von Brynhildr , 22.03.2017 09:33

Hallo Tom,
was hältst Du von Sport und Bewegung an der frischen Luft?

Alles Gute!


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#5 von Sven , 22.03.2017 09:35

Von Mucuna würde ich nach heutigem Wissen eher Anstand nehmen - bringt ja auf Dauer nix.
Dopamin muss man sich (hart) verdienen bzw. die Rezeptoren dafür auch mal schonen (TV, Porn, Fastfood ect.)


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 537
Registriert am: 29.12.2016


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#6 von wmuees , 22.03.2017 11:18

Habe ich mich verguckt, oder fehlen bei den Blutwerten die Sexualhormone völlig?


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#7 von Markus , 22.03.2017 11:34

Hallo

"Ich bin Anfang 50 und mir fehlt eigentlich schon immer der Antrieb, um irgendwas anzugehen"

hört sich erstmal nach Testosteronmangel an...da sekundiere ich Wolfgang.


„Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten."(Karl Kraus)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 22.03.2017 | Top

RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#8 von Animus , 23.03.2017 20:40

War die Bestimmung des Dopamins eigentlich aus 24h-Sammelurin oder aus Spontan-Urin?

Gibt es überhaupt eine Studie, die besagt, ob man überhaupt vom Dopamin-Wert im Urin auf den Dopamin-Wert im ZNS schließen kann?
(Meines Wissen ist ein niedriger Spiegel im Urin nur brauchbar zum Ausschluss eines Dopamin-produzierenden Tumors.)


Animus  
Animus
Beiträge: 159
Registriert am: 09.11.2014


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#9 von phantom , 23.03.2017 21:56

Zitat
Es ist für mich sehr naheliegend, dass ein Mensch, der bspw. 10h seiner Wachzeit (~70%) in einem Job arbeitet, der ihm keine Freude bereitet, ein depressives Leben bekommt.


Mag sein, aber mein Job ist sehr nahe am Traumjob. Ich habe halt nur keine Freude dabei (wie bei allem anderen auch).

Zitat
Ansonsten zu den Werten: deine Blutfette und Schilddrüsenwerte finde ich klasse! Genauso dein Aminogramm im großen und ganzen!!


Danke. Aber das alles kann den Mangel an was auch immer leider nicht ausgleichen.

Zitat
was hältst Du von Sport und Bewegung an der frischen Luft?


Ich gehe 2-3 x pro Woche ins Fitnesscenter, das kostet aber jedesmal viel Überwindung. In der frischen Luft halte ich mich wenig auf.

Zitat
Dopamin muss man sich (hart) verdienen bzw. die Rezeptoren dafür auch mal schonen (TV, Porn, Fastfood ect.)


Ich schaue maximal 1 Stunde pro Woche fern (incl. Porn ;-). Mein Essen liegt irgendwo zwischen total gesund und Fastfood. Wenn man keinen Antrieb zum Kochen hat, ist es schwierig auf die Gastronomie zu verzichten.

Zitat
Habe ich mich verguckt, oder fehlen bei den Blutwerten die Sexualhormone völlig?


Zitat
hört sich erstmal nach Testosteronmangel an...da sekundiere ich Wolfgang.


In meinen kopierten Unterlagen ist da wirklich nichts drin. Entweder wurden die tatsächlich nicht gemessen oder mir fehlt eine Seite der Ergebnisse.
Beim späteren Speicheltest ist Testosteron mit dabei, das häng ich mal an.

Zitat
War die Bestimmung des Dopamins eigentlich aus 24h-Sammelurin oder aus Spontan-Urin?


Wenn ich mich richtig erinnere, war das der zweite Morgenurin.

Zitat
Gibt es überhaupt eine Studie, die besagt, ob man überhaupt vom Dopamin-Wert im Urin auf den Dopamin-Wert im ZNS schließen kann?


Keine Ahnung. Aber falls nicht, hätte man sich die Messung ja sparen können.




|addpics|efs-6-27fe.jpg|/addpics|


phantom  
phantom
Beiträge: 15
Registriert am: 19.03.2017


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#10 von Brynhildr , 24.03.2017 08:12

Zitat
In der frischen Luft halte ich mich wenig auf.


wie schade

Hier ist ein Auftrag für Dich:
Geh eine Woche lang täglich 30 min raus! Bewege Dich dabei!
Sei es Spazierengehen, Joggen, Radeln, oder nur blühende Bäume und Büsche fotografieren.... Los!
Lass Dich vom Frühling mitreissen....
Viele Grüße
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#11 von Sven , 24.03.2017 08:38

Good News: Mit deinen Blutwerten lässt sich soweit eigentlich ein ganz erfreuliches Leben führen - denke daher nicht, dass dort der Hauptgrund liegt.
Evtl. auch schon vom Leben gelangweilt? Wie ist das wenn Du dich "extremen Sachen" stellst: Bungee Sprung, Eisbaden, Frauen ansprechen/flirten - würde sich da was "emotional" rühren?

LG


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 537
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 24.03.2017 | Top

RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#12 von Markus , 24.03.2017 09:34

Um welche Tageszeit hast du die Speichelprobe für das Cortisol abgegeben?


„Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten."(Karl Kraus)


 
Markus
Beiträge: 2.717
Registriert am: 28.05.2014


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#13 von Tommy , 24.03.2017 19:47

Ich könnte mir vorstellen, dass Du ein Problem mit Deiner Chronobiologie hast. Fast nur Kunstlicht (da du wenig draußen bist) plus wahrscheinlich viel zusätzliches Blaulicht am Abend (PC, Handy, Fernseher, Energiesparlampen etc). Bevor Du hier supplementierst müssen die Basics stimmen. Dein ganzer zirkadianer Rhythmus wird sich dadurch sehr wahrscheinlich verschoben haben

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/23462874/


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#14 von wmuees , 25.03.2017 12:40

Hmmm. Recht wenig Testosteron, recht viel Östrogen, wahrscheinlich durch Aromatase.
Bedeutet: eine recht geringe Wirkung des Testosterons. Leider habe ich bei Sexualhormonen immer nur Blutwerte gesehen und
deswegen kann ich Speichelwerte nicht so gut interpretieren.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man sich bei Testosteronmangel fühlt, wie ein Auto, dass kein Benzin mehr im Tank hat.
Ich habe dann (nachdem der Urologe einen recht schlappen Wert des Gesamt-Testosterons gemessen hat) ein Testosteronpflaster bekommen.

Nächsten Morgen beim Aufstehen war das so, als kommt jemand ins Zimmer und schaltet das Licht an. Ich war total ausgewechselt.

Geh mal zum Andrologen oder Endokrinologen und lasse die Werte messen und begutachten. Wichtig zu wissen ist, dass der "normale" Bereich der Blutwerte für Testosteron relativ groß ist, und wenn Du früher mal an der oberen Grenze warst, ist ein Blutwert an der unteren Grenze (obwohl noch im "normalen" Bereich) eventuell schon eine Katastrophe für Dich. Da man mangels Messung aber nicht wissen kann, wo Du ursprünglich mal gelegen hast, ist es am einfachsten, Testosteron testweise zu geben und das Befinden zu beobachten.

Cortisol ist auch recht niedrig. Würde ich bei der Gelegenheit gleich mal mit ansprechen und abchecken lassen.

Und vor allem: ZUERST ärztliche Hilfe einholen und untersuchen, bevor man sich auf Selbstexperimente mit NEMs einlässt! Wenn Du einen echten Funktionsverlust im Körper hast, eventuell auch mit Spätfolgen, ist es besser, wenn Du es möglichst früh weißt.


 
wmuees
Beiträge: 733
Registriert am: 17.08.2014


RE: Dopaminmangel / Antriebslosigkeit

#15 von Brynhildr , 31.03.2017 10:46

@Phantom : eine Woche ist herum.... Wirkt sich der Frühling auf Deinen Antrieb aus?
Erzähl mal, hast Du meinen Auftrag, Dich eine Woche lang täglich 30 min draußen zu bewegen durchgeführt?
Oder bist Du die Sache mit dem Testosteron angegangen? oder etwas anderes?
Wie läuft es sonst?
Frühlingsgrüße!
Bruni


 
Brynhildr
Beiträge: 137
Registriert am: 21.02.2017


   

Blutwerteuntersuchung mit Hauptziel Erhöhung von Testosteron
Muskelzucken und Magnesium

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen