RE: Testo-Booster :-)

#61 von Gelöschtes Mitglied , 21.11.2014 14:26

@Kessy

Sind sogar gleich 2 Standorte in meiner Nähe.
Sehr geil, Danke!



RE: Testo-Booster :-)

#62 von H_D , 25.11.2014 21:20

So, gestern Eisen-Aufnahme-Test beim Hämatologen gemacht.

Heute bei der Endokrinologin und ich glaube die gute ist hier Mitglied Hat viel über Vit D, Jod, Zink, Selen etc gesprochen und sowohl den niedrigen Puls als auch den niedrigen Blutdruck immer wieder in Zusammenhang gebracht. War ein super Gespräch!
Am Freitag wird jetzt ein Hypophysenfunktionstest gemacht - soll ja alles andere als lustig sein...

Also Fahrplan:
erstmal Hypophyse checken, dann Schilddrüse, dann Streßachse. Sie rät allerdings vom Speicheltest zu Cortisol ab. Sprach von Cortisolfunktionstest. Sie hat sich sehr gewundert, dass auf Grund meiner Werte nicht schon vor langer Zeit die Schilddrüse genauer gecheckt wurde (hat sich dann auch auführlich über das Gesundheitssystem ausgelassen).

Sie hat mich allerdings eindringlich vor Supps gewarnt die im Bodybuilding und (Amateur-)Kraftsport genutzt werden. Diese wären SEHR oft mit Steroiden etc verunreinigt und könnten demnach große auswirkungen auf die Hormonwerte haben.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#63 von Chris (edubily) , 25.11.2014 21:41

Zitat
Heute bei der Endokrinologin und ich glaube die gute ist hier Mitglied Hat viel über Vit D, Jod, Zink, Selen etc gesprochen und sowohl den niedrigen Puls als auch den niedrigen Blutdruck immer wieder in Zusammenhang gebracht. War ein super Gespräch!



Ich kann mich nur wiederholen: Bitte poste das den Ray Peat Freunden. Das würde mich so freuen.



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014


RE: Testo-Booster :-)

#64 von phil (edubily) , 25.11.2014 23:04

kannst du kurz schreiben was die Passage mit ray peat zu tun hat? verstehe den zusammenhang nicht.

hd, zu den steroiden in supps. das stimmt, ungefähr 20% sind nachweislich nicht sauber. das sind dann aber entweder klassische Verunreinigungen oder fiese tricks von schwarzen Schafen. beides wird man in D sehr selten finden. bei einem ami-booster ist die wahrscheinlich dagegen hoch. also mit ein bisschen mitdenken muss man sich da keine große sorgen machen. zur Not Kölner liste, obwohl das selbstverständlich auch keine Garantie ist.


 
phil (edubily)
Beiträge: 402
Registriert am: 21.06.2014


RE: Testo-Booster :-)

#65 von H_D , 26.11.2014 13:48

Ja das denke ich ja auch. Zumal ich ja kein billig-hergestelltes Whey aus irgendeinem exotischen Land beziehe.

Ich denke Chris spielt darauf an, dass mir dort zum einen zu "mehr Fett essen" und zum anderen zu "Lass Supps weg (wie O3, Vit D, Zink, etc" geraten wurde. Daher halte ich von dem Forum dort nicht sooooo viel..


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#66 von justizia , 27.11.2014 08:08

Hallo H_D ,
ich hoffe Du hast Dich auch über die Nachteile des Hypophysenfunktionstests informiert!
Gruß
Bettina


 
justizia
Beiträge: 952
Registriert am: 28.05.2014


RE: Testo-Booster :-)

#67 von H_D , 27.11.2014 10:17

Hi justizia,

ich bin ehrlich gesagt froh, dass die Ärztin bei mir mal "alles auf den Kopf stellt". Gerade weil die andere Endokrinologin meinte für Diagnosen an der Hypophyse gibts nur ein MRT.

Kannst du mich aufklären über die Nachteile des Tests?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#68 von wmuees , 27.11.2014 15:33

Würde ich auch gerne wissen. Mein GnRH-Anregungstest war ganz unspektakulär.


 
wmuees
Beiträge: 734
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testo-Booster :-)

#69 von H_D , 28.11.2014 13:02

So, Funktionstest halbwegs überstanden...

Anbei die Blutwerte, die die Endokrinologin am Dienstag genommen hat. Besprechung ist am 08.12., wenn die Ergebnisse des Tests vorliegen. Scheinbar habe ich aber "normal" reagiert.

Nach dem Test gings weiter zum Hämatologen. Er sagt mein Körper zerstört zu schnell die roten Blutkörperchen. Woran das genau liegt muss jetzt geklärt werden. Seiner Meinung nach besteht aber zum niedrigen Testowert kein Zusammenhang. Als ich ihm den Befund vom Endokrinologen gezeigt habe, hat er beim Testowert etwas irritiert geschaut. Eisen kann mein Körper aufnehmen, daran liegts wohl nicht. Daher dort auch nochmal Blut abgenommen (meine Arme sehen mittlerweile aus wie bei einem Drogenabhängigen...). Termin zur Besprechung ist dann am 15.12.

Oh du fröhliche...

Angefügte Bilder:
Blutbild_20141124_HämaI.jpg   Blutbild_20141124_HämaII.jpg   Blutbild_20141125_EndoI.jpg   Blutbild_20141125_EndoII.jpg  

H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#70 von Karsten , 28.11.2014 17:42

Hallo H_D,

ich sehe daß Du einen vergleichsweise sehr niedrigen VitD Spiegel hast. Der allgemein anerkannt "gute" Bereich liegt bei 50..100, Dr. Strunz fordert 100..200.

Ich habe Anfang des Jahres meinen Wert innerhalb weniger Wochen von 20 auf 120 "aufgepumpt", damit ging eine Verdopplung meines damals viel zu niedrigen Testo-Spiegels (im Speichel gemessen) einher.
Der Zusammenhang zwischen VitD und Testosteron ist ja bekannt.

Das Anheben des VitD Spiegels war bei mir sehr einfach, weil praktisch exakt kalkulierbar und von den Kosten lächerlich gering.
Wäre vielleicht auch für Dich einen Versuch wert, vielleicht macht es ja einen Unterschied.


Grüsse
Karsten


 
Karsten
Beiträge: 178
Registriert am: 15.10.2014


RE: Testo-Booster :-)

#71 von Luna , 28.11.2014 19:04

Hallo Karsten
Beim Vit D gilt es aufzupassen, welche Einheit es ist. Laut LEF gilt bei ng/l der sichere Bereich bis 100. Bei der anderen Einheit, nmol/l gilt der Faktor 2,5 also bis 250. Alles darüber ist durchaus auch kritisch (-> Nieren), Bei im Freien lebenden Völkern in Afrika und/oder Australien soll der durchschnittliche Wert etwa bei 55ng liegen. Nur mit Sonne kommt wohl keiner auf Werte um 100. Also ist schon etwas Vorsicht geboten.

Bei H_D sehe ich in erster Linie den grottenschlechten Schilddrüsenwert. Der TSH-WErt ist wohl in rel. kurzer Zeit von 4 auf über 7 gestiegen und sowohl fT4 als auch fT3 sind unter der Norm. Da kommt wohl jeder auf dem Zahnfleisch daher. Da würde ich nochmal nachhaken. Ultraschall müsste reichen, um zu sehen wie das Gewebe aussieht. Wenn dieses echoarm und inhomogen ist und die SD entweder zu groß (seltener) oder deutlich zu klein ist, spricht das für einen autoimmunen Prozess. Die Antikörper müssen dabei nicht unbedingt erhöht sein. Ca 25% sind seronegativ.

LG
Luna


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


RE: Testo-Booster :-)

#72 von Karsten , 28.11.2014 19:53

Hallo Luna,

Du hast absolut recht - vielen Dank für Deinen Hinweis!
Ich war nur auf die nackten Zahlen fixiert, da diese für mich Sinn machten.
Erst jetzt bemerke ich daß ich Äpfel mit Birnen, sprich falsche Einheiten verglichen habe :-o

Meine Messungen Anfang des Jahres waren 22 ng/ml, nach dem Auffüllen 130 ng/ml.
Bei Dr. Strunz wurden vor 1 Woche 94 nmol/l = 37,6ng/ml gemessen.

Da ich nach dem Auffüllen bzw. in den Sommermonaten nicht weiter substituiert habe (erst seit ca. 8 Wochen wieder 50.000IE pro Woche) schließe ich daraus daß ich über die Haut praktisch kein VitD aufbaue. Und zudem fast alles wieder eingebüßt habe was ich aufgebaut hatte. Also nochmal von vorne, und diesmal erhalten.

Danke nochmal - hast mich womöglich vor einem Nierenschaden bewahrt!


Grüsse
Karsten


 
Karsten
Beiträge: 178
Registriert am: 15.10.2014


RE: Testo-Booster :-)

#73 von H_D , 28.11.2014 21:34

Danke für eure Posts!

Ja der niedrige VitD-Spiegel und auch Zink hat mich recht überrascht. Bin eigentlich oft im Freien und esse recht oft Fleisch und supplementiere noch beides. Aber wohl nicht genug.

Schilddrüsenhormone wurden im Hypophysentest mit gespritzt. Hoffe also dazu gibts ein Ergebnis.

Hat mal jemand diesen Hypophysenfunktionstest gemacht? Als ich heute das ganze mal Revue passieren lies ist mir aufgefallen, dass ich kurzfristig viel schärfer sehen konnte (oder vl. nur Einbildung). Kann das jemand bestätigen?

Der Hämatologe tippt übrigens auf eine Hämolytische Anämie. Er meinte ich hätte einen leicht gelblichen Gesichtston
[quote]Eine hämolytische Anämie kann durch eine chronische, also ständig bestehende Blutarmut Beschwerden wie leichte Ermüdbarkeit, Schwäche sowie eine Atemnot bei Anstrengung verursachen. In schweren Fällen können Beschwerden bis hin zu Schwindel und Konzentrationsstörungen entstehen. Vor allem bei erblichen, also angeborenen Störungen entsteht die Blutarmut langsam, so dass sich der Körper an diese Umstände anpassen kann, weshalb die Symptome zum Beispiel bei der Sphärozytose erst im Erwachsenenalter auftreten.

Produkte aus dem Abbau des Hämoglobins fallen im Blut an und werden unter anderem in der Haut abgelagert. Deshalb haben betroffene Patienten oft eine leicht gelblich verfärbte Haut, was als Gelbsucht bezeichnet wird.
Die normalerweise stattfindende Verarbeitung dieser Abbauprodukte in der Leber und die nachfolgende Ausscheidung mit der Gallenflüssigkeit sind gesteigert, so dass diese Stoffe in ihrer hohen Konzentration manchmal Gallensteine bilden. Diese können kolikartige, also heftige Schmerzen in Schüben im rechten Oberbauch auslösen.
http://www.eesom.com/go/J2ANOBP56HAQFJU7MV923PQWORGZ5IUK

[quote]

Hab oben übrigens zweimal das gleiche Blutbild vom Hämatologen gepostet, daher hier nochmal und auch die Messungen der Körpertemperatur gestern (unter der Zunge):

Angefügte Bilder:
Blutbild_20141119_HämaI.jpg   Körpertemperatur_27.11.2014.JPG  

H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#74 von Chris (edubily) , 28.11.2014 22:21

Dein Ferritin-Wert ist auch sehr niedrig.

Du hast...
Vitamin D Mangel
Zink Mangel
Womöglich zu wenig Eisen

Was ist mit Kupfer?
Zu wenig Kupfer resultiert auch in Leukopenie (zu wenig weiße Blutkörper) und Anämie.

Das sollte auch abgeklärt werden (abgesehen von tatsächlich pathologischen Ursachen, wenn denn welche vorhanden sind).


Flee from goods that flee from thee; Seek ye not, for fortune seeketh thee.


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.739
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 28.11.2014 | Top

RE: Testo-Booster :-)

#75 von Luna , 28.11.2014 22:38

Und ohne Eisen kann auch die Schilddrüse nicht arbeiten.
Umgekehrt führt eine Unterfunktion häufig auch wieder zu erniedrigten Ferritinwerten. Fragt sich, was zuerst da war, die Henne oder das Ei?


 
Luna
Beiträge: 620
Registriert am: 28.05.2014


   

Kaputter Stoffwechsel - low TSH, LH
Fehlende Periode - welche Blutwerte testen / Tipps?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 6
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen