RE: Testo-Booster :-)

#361 von H_D , 03.05.2019 22:13

Gab mal wieder Bluttests.



Medikation zu der Zeit:
2 Wochen keine Testoinjektion
4 Tage kein T3 (wollte ich jetzt selber wissen wie der Körper reagiert)
150ug Thyroxin

Eisen scheint also nicht das Problem zu sein, Zink, Magnesium und Selen auch nicht. Kupfer könnte wohl etwas höher sein.
SD-Werte natürlich absolut im Keller, genau wie Testo

Interessant find ich TSH und fT3 der letzten 3 Messungen:
Messung am 05.12.: TSH 0,07 fT4 1,18 fT3 1,64 (nur am Tag der Messung keine SD-Hormone)
Messung am 16.01.: TSH 6,81 fT4 0,58 fT3 1,9 ( 14 Tage vorher komplett ohne Hormone)
Messung am 02.05.: TSH 0,19 fT4 1,17 fT3 1,28 (4 Tage kein T3, 150ug Thyroxin)

Der Arzt hat mir nur kurz mitgegeben, dass wir T4 reduzieren müssen da TSH ja extrem erniedrigt ist und er damit mit der Uniklinik übereinstimmt, genau wie bei der Streichung von T3.

Zu Testo äußert er sich gar nicht, dass soll der Urologe machen - und der ist ja dafür 1-2 Monate nichts mehr zu injezieren um zu schauen was passiert.

Am 14.05. steht jetzt ein Termin bem Hämatologen an und parallel läuft die Anfrage beim Zentrum für seltene Erkrankungen.

Hab noch eine Vermutung ob ich zuviel Schwermetalle hab:
Schwermetalle


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#362 von marcolino , 04.05.2019 09:14

Hast DHEAS und Retinol schon mal bestimmen lassen?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 570
Registriert am: 06.02.2016


RE: Testo-Booster :-)

#363 von hans , 04.05.2019 09:36

Zitat von H_D im Beitrag #361
Der Arzt hat mir nur kurz mitgegeben, dass wir T4 reduzieren müssen da TSH ja extrem erniedrigt ist und er damit mit der Uniklinik übereinstimmt, genau wie bei der Streichung von T3.


Aua

Meine Sicht darauf - aus eigener Erfahrung:

Zitat
Suppremiertes (niedriges) TSH bei L-Thyroxin (T4) und/oder Thybon (T3) Supplementierung?

Ein starkes absinken des TSH, auch auf Werte um '0,0x', ist nicht unüblich und bekannt - was sogar mal im Beipackzettel von z.B. Novothyral (T3/4-Kombipräparat) stand. Warum ist das eher normal? Ganz einfach: Das Regelsystem aus Hypophyse und Hypothalamus will ja den T3/T4-Wert im Körper bzw. Blut in einem bestimmten Bereich halten. Wird nun punktuell Supplementiert (also 1-2 mal am Tag eine Dosis) dann kommt das Regelsystem ggf. 2-fach durcheinander: Eigenproduktion + Exogene (punktuelle) Zufuhr. Die Senkung der eigenen Produktion - was der Schilddrüse durch ein niedriges TSH signalisiert wird - ist für mich durchaus folgerichtig bzw. erklärbar. Allerdings ist dies aus meiner Sicht kein Grund die Supplementierung mit T3/T4 abzubrechen oder zu vermindern. Relevant sind für mich die fT3/fT4 Werte, welche regelmäßig im Blut gemessen werden sollten - damit sichergestellt ist das diese Werte nicht zu weit nach oben gehen (also aus dem Referenzbereich heraus).

Die Kernfrage ist indes: Warum reguliert das System überhaupt vorher schon wo weit herunter? Liegt eine Organstörung vor? Ist diese eventuell induziert durch Quecksilber (Amalgam) - oder andere Schwermetalle? Gibt es eine systemische Entzündungen? Viele Fragen... und oft keine befriedigenden Antworten.



LG
Hans


 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017


RE: Testo-Booster :-)

#364 von hans , 04.05.2019 09:42

Zitat von H_D im Beitrag #361
Hab noch eine Vermutung ob ich zu viel Schwermetalle hab:


An den Schritten die vorab zur Stabilisierung geschehen sollten (Bindemittel, SD, Nebenniere, Hormonsystem, ggf. HPU, etc.) ändert das nix - also wenn Du was ausleiten wolltest.

Wie man meines erachtens die Sache der Prüfung einer Schwermetall-Belastung konkret angehen könnte hatte ich Dir schon per PM geschrieben. Nach allen meinen Recherchen ist da nur ein bezahlbare und wohl recht aussagekräftige Sache übrig geblieben - insb. in Bezug auf Amalgam.

LG
Hans



 
hans
Beiträge: 782
Registriert am: 17.05.2017

zuletzt bearbeitet 04.05.2019 | Top

RE: Testo-Booster :-)

#365 von H_D , 04.05.2019 17:22

Der HPU-Test war ja leicht positiv. Ich überlege noch P5P und rT3 messen zu lassen. Leider haben die Damen bei der Blutentnahme keinen Plan was sie wie wo abnehmen müssten und was überhaupt gemessen werden kann.

Ansonsten bin ich jetzt nach wie vor bei 250mg TE alle 14 Tage, werde aber wohl mal wöchentliche Injektionen testen.

Schilddrüse bin ich bei 2x 150ug Thyroxin und 2x 10ug Thybon.

Mal schauen was der Hämatologe herausfindet, aber da habe ich wenig Hoffnung - beim Hausarzt sowieso, da er nur auf TSH schaut was die SD angeht und sich 0 mit Testo auskennt, aber das wenigstens zugibt.


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#366 von marcolino , 04.05.2019 17:50

H_D,
hast DHEAS und Retinol schon mal bestimmen lassen?


marcolino  
marcolino
Beiträge: 570
Registriert am: 06.02.2016


RE: Testo-Booster :-)

#367 von H_D , 04.05.2019 22:38

DHEAS im oktober 2017 bei 171ug/dl (Ref bis 415)
VitA liegt zumindest laut Cronometer weiter über Empfehlung, aber wäre vl. mal einen Versuch wert. Muss mal schaun was das im Labor kostet.

Wollte ja eh nochmal messen lassen. Wie seht ihr das, lohnt sich rT3 anhand meiner SD-Werte?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#368 von Pintsize , 05.05.2019 07:17

Zitat von H_D im Beitrag #367
VitA liegt zumindest laut Cronometer weiter über Empfehlung

Ist dies von Retinol oder Beta-Carotin?
Auf dem Papier sieht Gemüse ja brauchbar aus, die Umwandlung davon in unserem Körper ist jedoch nicht 1:1


 
Pintsize
Beiträge: 16
Registriert am: 24.02.2019


RE: Testo-Booster :-)

#369 von H_D , 05.05.2019 08:54

Nicht 1:1 ja, aber bisl was kommt doch bei raus und ich ess eigentlich 1-2x pro Woche Leber


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#370 von Taren , 05.05.2019 13:01

Dein fT4 ist ja eh so niedrig, was soll da der rT3 Wert bringen? Ich hab das hier schon mal erwähnt, fT3 ist so ein Internetphänomen. Menschen mit Überfunktion haben stark erhöhte rT3 Werte - die wären dankbar, wenn rT3 die Wirkung hätte, die in online Foren immer propagiert wird..


H_D und helga666 haben sich bedankt!
 
Taren
Beiträge: 119
Registriert am: 05.06.2015


RE: Testo-Booster :-)

#371 von helga666 , 05.05.2019 18:36

Zitat von Taren im Beitrag #370
Menschen mit Überfunktion haben stark erhöhte rT3 Werte - die wären dankbar, wenn rT3 die Wirkung hätte,


Wie meinst du? Versteh ich das falsch oder ist das rT3 das zurückgehaltene freie T3, welches ja bioaktiv ist. Durch die Überfunktion der SD versucht Sie die Konvertierung zu steigern, aber durch zb Stress / fehlen von Konversionsfaktoren (Mikronährstoffe) wird aber das freie T3 in die nicht aktive Form rT3 umgewandelt.


 
helga666
Beiträge: 74
Registriert am: 05.12.2018


RE: Testo-Booster :-)

#372 von H_D , 07.05.2019 22:37

Ein Wert wurde noch nachgereicht:
DHT (Dehydrotestosteron) liegt bei 20ng/l (schon super, wenn die Arzthelferin nichtmal die Einheit kennt)

20ng/dl

Liegt damit am unteren Referenzbereich

Nächsten Dienstag steht der Termin bem Hämatologen an. Hat jemand noch einen Hinweis was ich dort noch ansprechen sollte? Mein Hausarzt hat ihm zwar über 25 Seiten Arztbriefe geschickt, aber bisher hat sich das noch kein Arzt vorab durchgelesen.

Ein ehemaliger Studienkollege hat mich auf eine mögliche Gadolinium-Vergiftung hingewiesen, da er selbst gerade dabei ist Schwermetalle auszuleiten.
https://www.gadolinium-vergiftung.de/gad...ittel-symptome/

Ich hatte ja auch schon zwei MRTs mit Kontrastmittel. Wäre vl mal einen Versuch wert


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#373 von ChristineH , 28.05.2019 19:37

Hallo H_D,

bin grade beim wiederholten Lesen hier http://www.natuerliche-therapie.de/ndt-infos/ noch auf diese Info bezüglich rT3 gestoßen:

Zitat
RT3 (reverses T3): Der rT3 darf nicht zu hoch sein. Nach Dr. Kent Holdorf sollte das Verhältnis von fT3 zu rT3 mindestens 20:1 oder höher liegen. Beide Werte sollten aus derselben Blutentnahme bestimmt werden. Der Test wird bei Bedarf (z.B. bei bestehender Konversionsstörung) von ganzimmun gemacht.


Zitat
Nicht selten hat die T4-Monotherapie bei bestehender Konversionsstörung zu einem hohen rT3 geführt. In diesem Fall kann es ab einer Dosis von ca. 1 Grain zu Pooling kommen. Dabei kann das T3 nicht an den Rezeptor andocken, da dieser durch rT3 blockiert wird. Das T3 verbleibt im Blut und kann die Zelle nicht erreichen. Der Patient hat Symptome der Überfunktion und Unterfunktion. Man erkennt Pooling an einem fT3, der unter NDT prozentual um mehr als 30% über dem fT4 liegt. Gegen Pooling hat sich zum Abbau von rT3 die T3-only-Methode bewährt.


 
ChristineH
Beiträge: 823
Registriert am: 31.01.2016


RE: Testo-Booster :-)

#374 von H_D , 29.05.2019 08:51

Hallo Christine,

rT3 scheint ja wirklich außer ganzimmun keiner zu testen..
Denkst du anhand meiner Wert lohnt sich eine Messung?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.354
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#375 von ChristineH , 29.05.2019 09:04

Das weiß ich nicht, ob es sich lohnt. Ich wollte Dir nur noch mehr Info zu rT3 geben.

Und, wie schon einmal verlinkt, Synlab misst es auch (zumindest laut Leistungsverzeichnis).



 
ChristineH
Beiträge: 823
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 29.05.2019 | Top

   

[Blutergebnisse] SHBG erhöht, FAI erniedrigt
Ergebnisse Blutwerte - Person B

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 7
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen