RE: Testo-Booster :-)

#301 von H_D , 10.01.2019 21:41

Am Mittwoch habe ich meinen Termin in der Uniklnik Erlangen und vorab hat man mir schon gesagt, dass rT3 dort nicht gemessen werden kann und es eh keine medizinische Relevanz hat. Andere Blutwerte wie Vitamine und Mineralien könne man als Selbstzahler auch nicht messen lassen kann.

Frag mich warum ich überhaupt hingehe. Beim letzten Mal wurde ja nichtmal fT3 gemessen.

Die Verlaufskurven sind aber auch interessant


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#302 von Dominik , 11.01.2019 07:08

Zitat von H_D im Beitrag #301
vorab hat man mir schon gesagt, dass rT3 dort nicht gemessen werden kann und es eh keine medizinische Relevanz hat. Andere Blutwerte wie Vitamine und Mineralien könne man als Selbstzahler auch nicht messen lassen

Alleine dies wäre für mich schon Grund genug, zu einem anderen Labor zu gehen. Die Bestimmung von Vitaminen und Mineralien ist nun echt kein Hexenwerk, das bieten schon einige Labore an. Und im Zweifel haben alle guten Labore ein gewisses Netzwerk an Partnerlaboren, die sich um die Bestimmung der Werte kümmern, die das eigene Labor nicht messen kann.


 
Dominik
Beiträge: 435
Registriert am: 18.08.2017


RE: Testo-Booster :-)

#303 von Taren , 11.01.2019 08:10

Thema rT3 wäre mal interessant, ob das tatsächlich Relevanz hat oder nicht. Ist das nur wieder so ein Punkt, der in den ganzen Foren Wichtigkeit und Bekanntheit erlangt hat und von Leuten vertreten wird, die nie wirklich medizinisch gearbeitet haben und ihr Wissen nur aus irgendwelchen Webseiten haben? Oder ist da echt mehr dran? Eine Endokrinologin, die schon über 30 Jahren auf dem Feld arbeitet und die eigentlich für alle neuen Entwicklungen sehr offen ist, meinte zu mir, dass rT3 keinerlei Relevanz habe. Patienten mit massiver Schilddrüsenüberfunktion haben auch extrem hohe rT3 Werte, doch das hindert sie nicht daran, alle Symptome einer Überfunktion erfahren zu müssen. Ich bin gespannt, was die nächsten Jahre da an Erkenntnissen kommen wird.


 
Taren
Beiträge: 119
Registriert am: 05.06.2015


RE: Testo-Booster :-)

#304 von H_D , 11.01.2019 08:21

@Dominik
Das ist ja kein Labor, dass ist die Uniklinik und mein Verständnis wäre eher wo, wenn nicht da messen lassen.

Aber wenn eh nichts ausser grossem Blutbild rauskommt kann ich mir die Fahrt sparen.

@Taren
Ja wäre halt die Frage ob sich eine Messung bei Ganzimmun lohnt.

Der überweisende Arzt meinte ich soll, falls ich es schaffe, zwei Wochen auf Schilddrüsenhormone verzichten.

Letzte Woche war dann alles wie in Zeitlupe und wie durch einen Schleier und diese Woche bin ich eher überdreht wie auf Koffein.

Hab das Gefühl der Körper drückt richtig aufs Gaspedal und holt das Letzte raus - hoffentlich gibts keinen Motorschaden....


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#305 von Dominik , 11.01.2019 08:27

Ehrlich gesagt hätte ich erwartet, dass eine Institution wie eine Uniklinik auch ein eigenes medizinisches Labor hat. Oder zumindest ein Partnerlabor, in dem Blutuntersuchungen durchgeführt werden. Gibt es in deinem näheren Umkreis kein medizinisches Labor, zu dem du fahren könntest?


 
Dominik
Beiträge: 435
Registriert am: 18.08.2017


RE: Testo-Booster :-)

#306 von ChristineH , 11.01.2019 09:26

Zitat von Taren im Beitrag #303
Thema rT3 wäre mal interessant, ob das tatsächlich Relevanz hat oder nicht. Ist das nur wieder so ein Punkt, der in den ganzen Foren Wichtigkeit und Bekanntheit erlangt hat und von Leuten vertreten wird, die nie wirklich medizinisch gearbeitet haben und ihr Wissen nur aus irgendwelchen Webseiten haben? Oder ist da echt mehr dran? Eine Endokrinologin, die schon über 30 Jahren auf dem Feld arbeitet und die eigentlich für alle neuen Entwicklungen sehr offen ist, meinte zu mir, dass rT3 keinerlei Relevanz habe. Patienten mit massiver Schilddrüsenüberfunktion haben auch extrem hohe rT3 Werte, doch das hindert sie nicht daran, alle Symptome einer Überfunktion erfahren zu müssen. Ich bin gespannt, was die nächsten Jahre da an Erkenntnissen kommen wird.


Nun, bei HD geht es ja darum herauszufinden, welche Drüse überhaupt beeinträchtigt ist. Übrigens lese ich grade wieder bei Datis Kharrazian (beim Nachschlagen nach Quellen zu rT3): "die normale Aktivität der Schilddrüsenhormone hängt zu 20 Prozent davon ab, ob die Darmflora intakt ist". (Weil die Leber 20 % des T4 in T3-Sulfat und Triac umwandelt, die im Darm in aktives T3 umgewandelt werden können (wenn die Darmflora passt). Also: Leber- UND Darmpflege sind für eine gesunde Schilddrüsenfunktion unerlässlich.

Kharrazian schreibt über rT3:
Zur Bildung von rT3 kommt es typischerweise in Fällen von extremem Stress, zum Beispiel bei einem schweren Trauma, einer Operation oder einer anderen chronischen Belastung. Die erhöhte Bildung von T3 rührt scheinbar daher, dass rT3 nicht ausgeschieden werden kann oder ein erhöhter Cortisolspiegel vorliegt.

Er schaut in seinen verschiedenen Blutbild-Mustern immer auch das rT3 an, außerdem auch die T3-Resin-Aufnahme (T3-Uptake).

Mehr schreibt er allerdings nicht dazu, ich weiß also nicht, ob der Wert jetzt wirklich die große Erkenntnis bringt. Ich hatte halt damals danach gefragt, weil Kharrazian immer eine ganze Reihe Werte angibt je Erkrankungsmuster.


Taren hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Testo-Booster :-)

#307 von wmuees , 11.01.2019 10:01

Zitat von H_D im Beitrag #304
Der überweisende Arzt meinte ich soll, falls ich es schaffe, zwei Wochen auf Schilddrüsenhormone verzichten.

Letzte Woche war dann alles wie in Zeitlupe und wie durch einen Schleier und diese Woche bin ich eher überdreht wie auf Koffein.

Hab das Gefühl der Körper drückt richtig aufs Gaspedal und holt das Letzte raus - hoffentlich gibts keinen Motorschaden....


Hört sich gut an. Ich würde probieren, weiterhin auf Schilddrüsenhormone zu verzichten. Da hatte der Doc wohl den richtigen Riecher...


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testo-Booster :-)

#308 von H_D , 11.01.2019 10:19

Dominik ein Labor gibt es und dort werde ich danach hingehen bzw hab ich nochmal einen Termin bei einem mir x-fach empfohlenen SD-Spezialisten. Hatte nur gehofft dass mir in der Klinik jemand mit Ahnung sagt welche Werte relevant sind und messen lässt..

@Christine
Sehr intetessant - Dankeschön!

Ich habe/hatte ja auch eine C-Gastritis und mittlerweile auch Sorbit-, Laktose- und Fructoseunverträglichkeit.

Wo hast du denn die Infos her und schreibt er auch was wie man die Magen-/Darmflora aufbaut und pflegt?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#309 von Marie , 11.01.2019 17:03

Ehrlich gesagt, bin ich grad etwas entsetzt!

H_D, wieso lässt Du Dich auf so ein Experiment, Deine SD-Hormone abzusetzen, ein??????

Das ist ernsthaft gefährlich, was der Doc Dir da rät und kommt einem menschenversuch nahe.
Du nimmst seit Jahren SD-Hormone, die kann man nicht einfach absetzen.
Wenigstens ausschleichen wäre nötig gewesen.

Vielleicht liest Du einfach nochmal in Ruhe den kompletten Thread durch, da wurde Dir sehr viel erklärt und auch geraten.

@wemues

Zitat
Hört sich gut an. Ich würde probieren, weiterhin auf Schilddrüsenhormone zu verzichten. Da hatte der Doc wohl den richtigen Riecher...



Wie kommst Du dazu, sowas zu schreiben?
Kennst Du sämtliche Hintergründe, dass Du solche Aussagen treffen könntest?
Welchen Riecher sollte der Doc gehabt haben?


rT3 hat eine wichtige Rolle im kompletten SD-Hormonsystem.
Das hier auszuführen ist mir jetzt zu viel Arbeit, aber Christine hats ja schon kurz angerissen.
Ob bei H_D der Wert grad existentiell wichtig ist, glaube ich nicht, weil sowieso zu wenig Hormone da sind.
Da wird alles raus gepresst, was möglich ist.

LG Marie


 
Marie
Beiträge: 406
Registriert am: 27.04.2015


RE: Testo-Booster :-)

#310 von hans , 11.01.2019 17:39

Zitat von Marie im Beitrag #309

@wemues

Zitat
Hört sich gut an. Ich würde probieren, weiterhin auf Schilddrüsenhormone zu verzichten. Da hatte der Doc wohl den richtigen Riecher...



Wie kommst Du dazu, sowas zu schreiben?
Kennst Du sämtliche Hintergründe, dass Du solche Aussagen treffen könntest?
Welchen Riecher sollte der Doc gehabt haben?



Hallo Marie,

"wemues" hatte hier schon ähnliches geschrieben und sich gegen SD-Hormone ausgesprochen - ohne (bis jetzt) zu antworten - und zu schreiben was dann seine Strategie ist. Ggf. einfach nur abwarten und Tee trinken? Hoffen auf eine spontane Selbstheilung?

LG
Hans


 
hans
Beiträge: 786
Registriert am: 17.05.2017


RE: Testo-Booster :-)

#311 von ChristineH , 11.01.2019 20:36

Zitat von H_D im Beitrag #308
Wo hast du denn die Infos her und schreibt er auch was wie man die Magen-/Darmflora aufbaut und pflegt?


Sein Buch heißt "Schilddrüsenuntefunktion und Hashimoto anders behandeln". Was die Handlungsanweisungen angeht, ist es halt leider ein amerikanisches Buch, das heißt, er verweist darauf, dass ein zertifizierter Gesundheitsdienstleister in den USA seine Produkte, die er entwickelt hat, weil es nichts passendes am Markt gab, bestellen kann. Man soll mit einem Fachmann zusammenarbeiten. Wie einfach es in D ist, einen solchen zu finden, wissen wir hier im Forum alle.

Er hat ein Kapitel zum Darm, aber das kann ich natürlich nicht alles hier zitieren.


 
ChristineH
Beiträge: 825
Registriert am: 31.01.2016


RE: Testo-Booster :-)

#312 von wmuees , 11.01.2019 21:00

Zitat von H_D im Beitrag #304
und diese Woche bin ich eher überdreht wie auf Koffein.


Das werte ich eher als Überfunktion und nicht als Unterfunktion. Und wenn Dein Körper sowas kann, dann macht es Sinn, es etwas länger zu probieren.


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


RE: Testo-Booster :-)

#313 von H_D , 12.01.2019 09:29

Zitat von Marie im Beitrag #309
Ehrlich gesagt, bin ich grad etwas entsetzt!

H_D, wieso lässt Du Dich auf so ein Experiment, Deine SD-Hormone abzusetzen, ein??????

Das ist ernsthaft gefährlich, was der Doc Dir da rät und kommt einem menschenversuch nahe.
Du nimmst seit Jahren SD-Hormone, die kann man nicht einfach absetzen.
Wenigstens ausschleichen wäre nötig gewesen.

Vielleicht liest Du einfach nochmal in Ruhe den kompletten Thread durch, da wurde Dir sehr viel erklärt und auch geraten.

@wemues

Zitat
Hört sich gut an. Ich würde probieren, weiterhin auf Schilddrüsenhormone zu verzichten. Da hatte der Doc wohl den richtigen Riecher...



Wie kommst Du dazu, sowas zu schreiben?
Kennst Du sämtliche Hintergründe, dass Du solche Aussagen treffen könntest?
Welchen Riecher sollte der Doc gehabt haben?


rT3 hat eine wichtige Rolle im kompletten SD-Hormonsystem.
Das hier auszuführen ist mir jetzt zu viel Arbeit, aber Christine hats ja schon kurz angerissen.
Ob bei H_D der Wert grad existentiell wichtig ist, glaube ich nicht, weil sowieso zu wenig Hormone da sind.
Da wird alles raus gepresst, was möglich ist.

LG Marie






siehe die Zitate von wmues.
Ich frage viele Leute und bekomme leider viele verschiedene, sehr gegensätzliche Aussagen. Zumindest der Verlauf der Hormone zeigt seit Behandlungsbeginn wurde es immer schlechter, trotz Dosiserhöhungen

Für mich stellt sich halt die Frage wie ich am Mittwoch auftrete und was ich anspreche und was ich getestet haben möchte und wie die Ärzte reagieren


H_D  
H_D
Beiträge: 1.359
Registriert am: 26.09.2014


RE: Testo-Booster :-)

#314 von Marie , 12.01.2019 15:06

Zitat
Ich frage viele Leute und bekomme leider viele verschiedene, sehr gegensätzliche Aussagen. Zumindest der Verlauf der Hormone zeigt seit Behandlungsbeginn wurde es immer schlechter, trotz Dosiserhöhungen

Für mich stellt sich halt die Frage wie ich am Mittwoch auftrete und was ich anspreche und was ich getestet haben möchte und wie die Ärzte reagieren



Und warum bildest Du Dir keine eigene Meinung?
Es gibt gute Bücher, grad zur Schilddrüse. z.B.von:
Kharrazian
Brakebusch
Rieger
Janie A. Bowthorpe: "Für die Schilddrüse - gegen den Starrsinn. Stop the Thyroid Madness!", ISBN 978-0-0956154-0-6
Izabella Wentz: Hashimoto im Griff (nicht nur für Menshcen mit Hashimoto)
Susan Blum: Autoimmunerkrankungen erfolgreich behandeln. (einige gute Tipps enthalten)
u.v.m.

Außerdem auch viele Infos im Netz.
Da muss man sich halt mal hinsetzen, die Dinge zusammentragen und überlegen, was man will.

Warum trotz Behandlung die Werte schlechter wurden, wird sicherlich Gründe haben.
Denen sollte man nachgehen und sich selbst schlau machen.
Also sich über alle Regelkreise der Hormone ein Wissen aneignen, damit man nciht bei jeder Bemerkung anderer wieder ins schledern gerät.

wmues' Meinung passt vielleicht grad in Dein Raster, aber ob es gut für Dich ist, kannst letztendlich nur Du entscsheiden.
Dazu muss man sich mit der Materie intensiv beschäftigen.
Als erstes könntest Du den kompletten Thread nochmal in Ruhe durchgehen, Deine Werte für Dich im Verlauf aufschreiben und dann überlegen, was Du willst.



 
Marie
Beiträge: 406
Registriert am: 27.04.2015

zuletzt bearbeitet 12.01.2019 | Top

RE: Testo-Booster :-)

#315 von wmuees , 12.01.2019 15:33

Das Problem mit den Ratschlägen und der Meinungsbildung kenne ich aus eigener Erfahrung.
Ich habe bei meinen Problemen auch 90% der Ratschläge als wirkungslos oder nachteilig klassifizieren müssen.

In diesem Punkt bin ich mit Marie einer Meinung ;-)


 
wmuees
Beiträge: 747
Registriert am: 17.08.2014


   

[Blutergebnisse] SHBG erhöht, FAI erniedrigt
Schilddrüsenwerte

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 12
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen