RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#46 von Axel , 07.02.2017 14:39

Ich vermute mal, dass das Atmen bei mir recht gut läuft, auch wenn ich da eher versehentlich und nebenbei reingerutscht bin. Daher eine Anregung zur öfter gestellten Frage:

Wie anfangen?

Mit Sport. Bei mir war die Atmung ein Thema, als ich mit dem Radfahren angefangen habe, und viele Jahre später noch mal, als ich dann auch noch das Laufen angefangen habe. Wie verhindert man Seitenstechen? Mittels kontrollierter, ruhiger Atmung. Wie kriegt man das unter ordentlicher Last beim Radfahren oder Laufen hin? Mitzählen!

Anfangs habe ich bewusst die Kurbelumdrehungen bzw. Schritte gezählt und meine Atmung danach ausgerichtet. Je nach Last gab's dann angepasste Rhythmen: 4 ein, 3 aus. 3 ein, 2 aus. 2 ein, 2 aus. usw. Hat mir sehr geholfen, auch bei echt tiefen Temperaturen mein Tempo nicht wegen der Atmung einschränken zu müssen. Inzwischen laufen beide Rhythmen weitgehend automatisch und unabhängig voneinander, aber wenn's mal stressig und hart wird, in einer Rennsituation zum Beispiel, habe ich immer noch meinen Rettungsanker 'Zählen!', der verhindert, dass ich krampfe und Gas wegnehmen muss (schönes Wortspiel ).

Dass die Atemmuskeln wichtig sind, kann ich auch nur bestätigen. Nach einer guten Radrunde, auf der ich auch mal in höchste Pulsbereiche gedrückt habe, spüre ich sehr deutlich, wie sich mein Brustkorb geweitet hat und die Muskulatur rund um die Rippen belastet wurde. Sehr angenehm! Auch was man so an "Ablagerungen" nach einer solchen Runde mit ein paar harten Anstiegen so abhustet, ist bemerkenswert. Dass man eine vergleichbare Belastung beim Meditieren auf der Couch hinbekommt, bezeifle ich allerdings. Erst ein Sprint in der Gruppe, oder mal eben bergab ein Wohnmobil überholen, und dann kommt Gegenverkehr - erst dann ist man passend motiviert, seine Sauerstoffaufnahme wirklich auszureizen.



Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015

zuletzt bearbeitet 07.02.2017 | Top

RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#47 von upgrade ( gelöscht ) , 17.02.2017 16:44

Ich werde mir wohl mal das Buch holen trotz der schlechten Bewertungen. Wer hier hat den Kurs aller gemacht und gibts den auch auf deutsch? Zahlt es sich aus?


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.


upgrade

RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#48 von Salamander , 17.02.2017 18:35

Wer hat denn einen Tipp wie ich meine Atmung bei der Koenigsdisziplin "Kniebeugen auf Zehenspitzen" optimieren kann. Bin bei 60 Stck. im luftleeren Raum und ringe nach Sauerstoff...


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#49 von Markus , 18.02.2017 10:26

Kleinere Scheiben auf die Stange geben

Ansonsten wie immer: Einatmen beim Ablassen des Gewichts und Ausatmen beim Heben. Eine gewisse Pressatmung lässt sich bei höheren Gewichten kaum vermeiden, das sind dann die Blutdruckspitzen, die man etwa am Ohrenssausen merkt.


»Die Eliten und Politiker sind so abgehoben von der Realität, die kümmert wirklich nur noch ihre privaten Luxusprobleme, die sie nur in politische Korrektheit verpacken, um sie durchsetzen zu können.«


 
Markus
Beiträge: 2.735
Registriert am: 28.05.2014


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#50 von Axel , 21.02.2017 11:09

Zitat von Markus im Beitrag #49
Kleinere Scheiben auf die Stange geben

Ansonsten wie immer: Einatmen beim Ablassen des Gewichts und Ausatmen beim Heben. Eine gewisse Pressatmung lässt sich bei höheren Gewichten kaum vermeiden, das sind dann die Blutdruckspitzen, die man etwa am Ohrenssausen merkt.


Bitte nicht!

Bereitstellen, tief Luft holen, Luft anhalten!, dann runter, hoch, lockout, jetzt ausatmen.

Keinesfalls während der Übung atmen. Sondern die angehaltene Luft nutzen, um den Brust- und Bauchraum zu versteifen und dadurch die Wirbelsäule zusätzlich zu stabilisieren
Recherchiert mal unter dem Begriff "Valsalva Manoeuver".

Ich hab's auch mal falsch beigebracht bekommen von all den Trainerdarstellern in den Studios, das Ausatmen während der Belastung ist verbreitet. Das Valsalva-Manöver ist wohl üblich im KDK-(Kraftdreikampf-) Bereich. Daher habe ich es jedenfalls, und ich bin überzeugt, dass es mir ermöglicht, mehr Gewicht zu beugen und dieses sicherer, stabiler zu bewegen.



Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015

zuletzt bearbeitet 21.02.2017 | Top

RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#51 von southpaw , 21.02.2017 11:35

Gebe Bernd da recht, wobei es da sicherlich auf die Höhe des Gewichts bzw. der Belastung ankommt. Bei schwer ausgeführten Grundübungen sollte das Hauptaugenmerk auf jeden Fall beim Schutz des Bewegungsappartes liegen - sind die Gewichte leicht/die Übungen weniger komplex, so ist das Ein-/Ausatmen wie es Markus beschreibt sicherlich sinnvoll.

Diese entstehenden Blutdruckspitzen haben doch sicher auch eine Art Trainingseffekt oder? Ist ja sozusagen nur ein kurzer Reiz und kein chronisch belastender Hochdruck ... hab ich noch nie drüber nachgedacht, könnte es mir aber vorstellen. :)


 
southpaw
Beiträge: 144
Registriert am: 13.06.2015


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#52 von Salamander , 22.02.2017 19:25

Ohh..hatte vergessen zu sagen dass das bei mir ohne Gewichte von statten geht. Ich bin erst wieder in der Aufbauphase. Komme von 1.5 Liegestuetzen also ein und einen halben Kraftaufwandsleistung , so kaputt war ich. Jetzt aber nochmal zur Übung. Legen sich wirklich noch einige von euch Gewichte auf und praktizieren die Uebung tatsächlich auf Zehenspitzen in einem Satz? Glg

Ps: konnte durch intensives atmen (tip von Markus) während der Uebung die Anzahl aber tatsächlich steigern. Bin jetzt in einem Zug/Satz bei 63


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017

zuletzt bearbeitet 22.02.2017 | Top

RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#53 von MariKa , 23.02.2017 10:16

Hey Leute:)
Super Thread!!!

Nachdem ich Eure "Wim-Hofeskapaden" 2015 mitverfolgt hab und jetzt seit ein paar Wochen wieder hier mitlese, hats mich glaub ich auch "gepackt":D

Hier meine Erfahrung zum Thema Atmung:
Für mich gabs bis vor einem halben-Dreiviertel Jahr nur einen Zugang zur Meditation: Laufen.
Hab aber leider stärkere Rückenprobleme (Skoliose, Kyphose, Schultern schön nach vorne gezogen, durch jahrelanges tägliches Laufen verkürzte Muskulatur) weshalb ich iwie beschlossen hab meine tägliche Laufpraxis komplett durch Yoga zu ersetzen.
So kam ich zum Ashtanga. Man führt jeden Morgen die immer gleiche Praxis aus (wenn man eine Position kann, bekommt man eine neue dazu..) und bewegt sich mit dem Atem. Wenn man die Abfolge erstmal erlernt hat ist die Bewegung mit dem langsamen bewussten Atmen echt unglaublich entspannend. Und für mich genau das richtige, weil ich -erstmal- nicht still sitzen muss (ist übrigens eine sehr anstrengende Angelegenheit). Wenn man danach zur Entspannung auf der Matte liegt, ist das ein super Gefühl:D
Außerdem bin ich unbewusst und auch erstmal ungewollt viel entspannter, bewusster geworden.
Als ich dann Eueren Thread gelesen hab, wurde mir klar, dass das ganze wahrscheinlich mit der gleichmäßigen Atmung zusammen hängt.
So, heute probier ich also auch mal Wim Hof. Die ca 30 Atemzüge: macht ihr da die Feueratmung? Oder unterschiedlich? Egal?
2Runden hab ich schon. Finde es wirkt sehr entspannend auf die Muskulatur. Gekribbelt hat aber nix 🙄
Wie ist das eigtl mit dem kalten Duschen für Frauen??? Jemand Erfahrungen?? Gibt's Kontraindikationen?? Die Begeisterung bei den Mädels hier hält sich ja noch in Grenzen oder:D???

Mein Kortisol war- dank Pille vermutlich- immer super hoch, hab bissl Angst, das noch zu pushen. Und mehr Testosteron kann ich eigtl auch nicht gebrauchen:/

Euch einen schönen Tag:-)


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#54 von Sven , 23.02.2017 13:48

Hi Marika,

cool, dass Du eine Techink gefunden hast die Dir taugt!
Gibt keinen Grund - außer Interesse - zuviel Techniken in deinen Alltag zu integrieren - sonst kann man sich nur wieder nicht entscheiden ;-)

Falls doch, mach die WH so wie es Dir taugt - Hauptsache es gibt ordentlich Sauerstoff "Durchlauf" - spricht "etwas Power" beim Atmen.
Kribbeln geht meist so ab der 4-5 Runde los. Mache auch gerne mal ab der 3. Runde 50+++ oder noch mehr Atemzüge bis ich merke es ist genug, das pusht das Kribblen noch mal.
Alles schön easy und flexibel halten - es muss für DICH passen.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 23.02.2017 | Top

RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#55 von MariKa , 23.02.2017 14:02

Cool:-)
Nein, wollte auf keinen Fall Ersatz für mein bisheriges Programm. Aber vllt Ergänzung!

Ich konnte anfangs mit dem Atmungsgedöns und Meditation gar nix anfangen, das war für mich alles "eso" und übertrieben, ich war nur auf den körperlichen Aspekt fixiert. Hatte bei instagram Leute gesehen, die krasse Sachen machen und dachte "das will ich auch":D.
Seitdem sich aber eher zufällig Erfolge dadurch einstellen, bin ich total on fire, besonders was Atmung und den inneren Weg betrifft:D
Hab's jetzt 4 mal versucht.. krass wie sich die Muskulatur entspannt. Hab oft, wenn ich versuche tief in den Bauch zu atmen ein Ziehen in der Schulter und das Gefühl, dass mein Brustkorb iwie blockiert. Das geht sofort weg!
Merci für den Input!


MariKa  
MariKa
Beiträge: 186
Registriert am: 28.05.2015


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#56 von Sven , 23.02.2017 15:06

Ist wie mit dem Gleitschirmfliegen...
>Körper super
>Material vom Feinsten
>Ahnung von Thermik und Aerodynamik (Hirn) null

= damit schleift man sich bestenfalls über den Acker oder kracht irgendwo rein ;-)

Wer fliegen will sollte sich damit beschäftigen . Dann reicht auch eine mittelmäßige Fitness und einfaches Material locker aus.


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#57 von Axel , 23.02.2017 16:01

Zitat von Salamander im Beitrag #52
(...) Jetzt aber nochmal zur Übung. Legen sich wirklich noch einige von euch Gewichte auf und praktizieren die Uebung tatsächlich auf Zehenspitzen in einem Satz? Glg



Zehenspitzen?? Ist das ernst gemeint? Kniebeugen auf den Zehen?

Niemals nicht! Jedenfalls nicht mit Gewicht.

Beim Gewichtheben gibt's ein paar fundamentale Regeln, gegen die man nicht verstoßen sollte, wenn man Wert auf seine Gesundheit legt. Die erste: stabiler Stand.

Abgesehen davon frage ich mich, was Kniebeugen auf den Zehen bringen sollen? Steckt da so eine Idee dahinter wie beim Wadenheben?
Oder fehlt Dir die Beweglichkeit dafür, die Fersen auf dem Boden zu lassen bei ausreichender Kniebeugentiefe?


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#58 von Salamander , 23.02.2017 16:23

Kenne Kniebeugen nur so. Habe ich noch aus Militärzeiten in Erinnerung. Deshalb war ja meine Frage wer sich da Gewicht noch drauflegt:) Aber das andere Atmen hilft schon gewaltig:)

So kenne ich die nur :
http://www.menshealth.de/artikel/weekend...zen.291162.html


 
Salamander
Beiträge: 213
Registriert am: 23.01.2017


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#59 von carpi_flexor_radialis , 24.02.2017 14:44

Zitat von MariKa im Beitrag #53

Wie ist das eigtl mit dem kalten Duschen für Frauen??? Jemand Erfahrungen?? Gibt's Kontraindikationen?? Die Begeisterung bei den Mädels hier hält sich ja noch in Grenzen oder:D???



Ich dusche nach dem Sport regelmässig kalt, weil es mich erfrischt und mir der Kick gefällt! ;)
Wenn ich onehin schon friere, zum Beispiel nach einem Tag draussen in der Winterkälte, bevorzuge ich eine heisse Dusche oder Bad.

Kontraindikationen sind mir keine bewusst, es sei denn, Du leidest an Gicht und hast vor, stundenlang im kalten Wasser zu baden.

Der Thread ist sehr bereichernd - Danke fürs teilen.
Mit dem Atmen bin ich noch am Anfang und muss mir zuerst den neuen Rhythmus angewöhnen
(längeres Aus- als Einatmen beim Laufen / Rad und im Krafttraining dynamischer und kräftiger Atmen).
Bei Squats bevorzuge ich auch die Version mit Bodenkontakt, am liebsten in Socken, mit angehaltenem Atem und angespanntem, eingezogenen Bauch.


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Der Atem(muskel)-Thread - Alles beginnt damit

#60 von upgrade ( gelöscht ) , 13.03.2017 15:53

Zitat von Tommy im Beitrag #15
Gibt es auch gute deutsche Bücher/Videos zum Thema Atmung?


https://www.amazon.de/Die-Kraft-K%C3%A4l...wim+hof+methode

@Topic

Hier auch ein recht interessantes Video wo mal nicht Wim Hof direkt vorkommt (auch wenn er Thema ist) ^^ vll hier nochmal neue Tipps für den ein oder anderen hier ;)

https://www.youtube.com/watch?v=sTU3reidiWY


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.


upgrade

   

Kollagen zur Unterstützung bei Bauchdecken-/Bruststraffung
Zähne / Zahnfleisch

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen