Kalte Hände und Füße

#1 von Tommy , 16.01.2017 13:57

Hi ihr,

Ich habe eigentlich seit ich denken kann immer Probleme mit kalten Gliedmaßen. Jetzt im Winter natürlich noch viel stärker aber auch im Sommer deutlich zu kalt. Was sind hier die typischen Ursachen?

-Schilddrüsen werte passen
-Arginin hatte nichts gebracht
-Jod hoch dosiert bringt auch nichts
-Blutdruck ist eher niedrig als zu hoch

Man liest auch oft von Durchblutungsstörungen oder niedriger Blutdruck als mögliche Ursache. Wie misst/testet man Durchblutungsstörung? Und was kann man dagegen tun? Gleiche Frage wie man einen niedrigen Blutdruck wieder hoch bekommt?

Ach da fällt mir noch ein, dass es abends dann auf der Couch oder im Bett deutlich besser ist. Da sind die Gliedmaßen dann teilweise richtig schön warm.


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2017 | Top

RE: Kalte Hände und Füße

#2 von gago , 16.01.2017 14:15

Hallo Tommy,

Eisen könnte bei den kalten Händen und Füßen helfen. Den Blutdruck bekommst du vermutlich durch einen höheren Salzkonsum nach oben.

Sandro


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Kalte Hände und Füße

#3 von Tommy , 16.01.2017 14:48

Eisen ist tendenziell immer eher etwas höher. Salz vs Arteriengesundheit (s. Edubily Artikel) daher vielleicht auch nicht die beste Lösung


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#4 von Sven , 16.01.2017 15:11

Hallo Tommy,

mögliche Ursachen noch: Übertraining/zuwenig Erholungszeit, zuwenig oder das falsche Futter und vor allem keine/kaum Bewegung in der ersten Tageshälfte!
Wenn Du Durchblutungsstörungen hättest, wären die Griffel auch Abends nicht warm

Ansonsten ist MCT Öl noch ein guter Brennstoff -> 1-2 EL am morgen macht mir leichte Hitzen


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016

zuletzt bearbeitet 16.01.2017 | Top

RE: Kalte Hände und Füße

#5 von Tommy , 16.01.2017 15:41

Danke Sven. An das Thema Kalorien hatte ich auch schon gedacht bzw auch an die Frage inwieweit die Makroverteilung eine Rolle spielt. Eiweiß, Fette und KH beeinflussen die Thermogenese ja nicht gleich. Habe da aber irgendwie noch keinen Zusammenhang bei mir rausfiltern können. Sport gibt es tendenziell eher in der ersten Tageshälfte


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#6 von carpi_flexor_radialis , 16.01.2017 19:19

Vielleicht isst Du zu wenig Kohlenhydrate? Insulin -> NO -> Hände und Füsse warm...
Hast Du es auch schon mit Inositol versucht?

http://edubily.de/2015/01/ohne-inositol-...-sensitivitaet/


 
carpi_flexor_radialis
Beiträge: 218
Registriert am: 14.09.2014


RE: Kalte Hände und Füße

#7 von Tommy , 16.01.2017 19:54

Danke für den Tip. Carbs bin ich bei ca 150-200 Gramm/Tag. Das sollte doch ausreichen oder?

Inositol noch nicht probiert. Gibt es hier Produkttipps?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015

zuletzt bearbeitet 16.01.2017 | Top

RE: Kalte Hände und Füße

#8 von Taek , 16.01.2017 20:04

-Frischen Ingwertee kochen und trinken.
-gekochte Mahlzeiten essen
-vor allem warm frühstücken
-Süßholz treibt deinen Blutdruck rauf und heizt dich auch auf



 
Taek
Beiträge: 252
Registriert am: 28.02.2016

zuletzt bearbeitet 16.01.2017 | Top

RE: Kalte Hände und Füße

#9 von EHST , 17.01.2017 05:12

Stress? Ich neige auch zu kalten Händen und Füßen. Bei entsprechendem Wetter (nass 5-10°) auch "Raynaud-artig". Ich meine eine Verschlimmerung bei Stress zu beobachten. Da reicht auch schon ein Kaffee mehr am Morgen und die Hände und Füße sind eiskalt. Ein kohlenhydratreiches Frühstück wie Milchreis oder Haferflocken schaffen definitiv eine Verbesserung. So richtig in den Griff bekomme ich das Problem aber auch schon seit Jahren nicht. Hatte es auch mal mit Arginin und Magnesium probiert, brachte aber auch nichts.


EHST  
EHST
Beiträge: 237
Registriert am: 30.12.2014


RE: Kalte Hände und Füße

#10 von Tommy , 17.01.2017 08:02

Stress kann ich ausschließen, da ich schon jahrelang diese Probleme habe und meistens stressfreies/armes Leben habe


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#11 von phil , 17.01.2017 15:33

Ich habe in letzter Zeit etwas mit der Intensität meiner CT rumgespielt und habe oft die Beobachtung gemacht das speziell die kalten Gliedmaßen bei längeren Kältesitzungen deutlich ausgeprägter sind, während kurz und knackige Reize durchaus schnell auch in angenehmer Wärme resultieren.
Sascha Fast, der CT wohl deutlich intensiver betreibt, beschreibt in einem seiner Videos auch das er sich dadurch tendentiell kälter fühlt, kommt aber damit klar. Ich hatte zeitweise auch die Beobachtung das es mich teilweise nicht gestört hat so kühl zu sein.

Betreibst du CT? Vielleicht ist das eine Option hier etwas herumzuexperimentieren.
Für braunes Fettgewebe wird in "My natural Life" von Paul Gunning noch Bittermelonen-Extrakt empfohlen. Vielleicht auch eine Idee.. hatte selber auch schon mit dem Gedanken gespielt das mal zu testen. Vielleicht später irgendwann.


 
phil
Beiträge: 1.110
Registriert am: 24.03.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#12 von Sven , 17.01.2017 15:55

Kälte - wenn es in den Extremitäten schon frühzeitig schmerzt - trainiert auch die Venen. Gerade dann macht CT SInn. Muss man bisserl beißen ;) . Schmerz ist der Fokus - gute meditative Übung ;)


"Free your mind and your ass will follow!"


 
Sven
Beiträge: 559
Registriert am: 29.12.2016


RE: Kalte Hände und Füße

#13 von Tommy , 17.01.2017 16:33

Also ich hatte nach - für mich ekzessiven Kälteeinheiten - wie 5min kalte Dusche oder 10min Kältebecken nach der Sauna immer das Problem, dass ich über Stunden nicht mehr warm würde. Hände und Füße eiskalt. Bringt es dann CT? Oder weniger und ganz langsam steigern?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#14 von MadRichie , 17.01.2017 18:39

Bei mir ists bei Kälte auch so, dass kurze Einheiten Wärme bringen können. Was ich aktiv immer merke morgens beim Wim Hof Breathing dass dort in 2/3 Tagen beim ersten Durchgang die Hände richtig zu glühen anfangen. Vlt auch mal nen versuch wert mit der Atmung ranzugehen (wird ja gerade durch Sven schon gut gehypt ;) )


MadRichie  
MadRichie
Beiträge: 215
Registriert am: 14.09.2015


RE: Kalte Hände und Füße

#15 von Tommy , 17.01.2017 18:52

Bin ich schon dabei :-) merke das Kribbeln aber keine veränderte wärmeempfindung. Richi merkst du Veränderungen zu bestimmten Tageszeiten? Bei mir ist es meistens am Vormittag so ab 9 Uhr am heftigsten. Am stärksten noch beim gleichzeitigen Kaffeekonsum. Aber auch nicht immer dadurch stärker. Dann wird es gegen Nachmittag oft besser und am besten ist es fast immer so ab 20/21 Uhr. Welchen Zusamnenhang mit der Uhrzeit könnte es geben? Kortisol? Ändert sich der Blutdruck während der Tageszeit?


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.146
Registriert am: 16.06.2015


   

Pigmentstörung Haare?
akute Achillessehnenentzündung

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 10
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen