Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#1 von marcolino , 11.01.2017 17:02

Kann ein Ungleichgewicht der Darmflora ein auslösender Faktor für eine manische Depression (bipolare Störung) sein?

Gruß marcolino

marcolino  
marcolino
Beiträge: 294
Registriert am: 06.02.2016


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#2 von Tommy , 11.01.2017 17:30

Ich kenne mich zwar mit den Abstufungen psychischer Erkrankungen nicht aus, aber genereller Zusammenhang zwischen Darm und Psyche: ganz klares ja. Vielleicht kann jemand hier zum Thema und zB Darm-Hirn-Achse noch mehr beisteuern

Tommy  
Tommy
Beiträge: 610
Registriert am: 16.06.2015


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#3 von Markus , 11.01.2017 19:36


»Die Eliten und Politiker sind so abgehoben von der Realität, die kümmert wirklich nur noch ihre privaten Luxusprobleme, die sie nur in politische Korrektheit verpacken, um sie durchsetzen zu können.«

 
Markus
Beiträge: 2.250
Registriert am: 28.05.2014


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#4 von marcolino , 11.01.2017 20:01

Danke Markus,

demzufolge dürfte unter Anderem, der Verzehr von resistenter Stärke (ein) Ansatz für eine Verbesserung sein.

marcolino  
marcolino
Beiträge: 294
Registriert am: 06.02.2016


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#5 von ChristineH , 11.01.2017 21:44

Es gibt das Buch von Natasha Campbell-McBride "GAPS - Gut and Psychology Syndrome". Der Untertitel: Natürliche Heilung von Autismus, Dyspraxie, Legasthenie, ADS, ADHS, Depression, Schizophrenie.

Ganz klares Ja also.


 
ChristineH
Beiträge: 370
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 11.01.2017 | Top

RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#6 von Taek , 11.01.2017 23:22

Erst heute hab ich einem Professor zugehört. Er hat gesagt das der Auslöser meist das Gluten ist.

 
Taek
Beiträge: 157
Registriert am: 28.02.2016


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#7 von ChristineH , 12.01.2017 08:05

Zitat von Taek im Beitrag #6
Erst heute hab ich einem Professor zugehört. Er hat gesagt das der Auslöser meist das Gluten ist.


Das halte ich für viel zu kurz gedacht. Wäre es so einfach, würde Dr. Campbell-McBride die vielen kranken Kinder in ihrer Praxis nicht der umfassenden Ernährungsumstellung unterziehen, sondern "nur" Glutenverzicht empfehlen.

Gluten schädigt den Darm auch, aber ist ja nur ein Grund, warum die Peyer-Plaques entzündet sind, warum die Darmflora entgleist/verarmt, die Enterozyten beschädigt sind.


 
ChristineH
Beiträge: 370
Registriert am: 31.01.2016

zuletzt bearbeitet 12.01.2017 | Top

RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#8 von marcolino , 12.01.2017 10:15

Hi ChristineH,

erwähnt sie in ihrem Buch etwas über die Verwendung mit resistenter Stärke?

Gruß
marcolino

marcolino  
marcolino
Beiträge: 294
Registriert am: 06.02.2016


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#9 von ChristineH , 12.01.2017 23:01

Zitat von marcolino im Beitrag #8
erwähnt sie in ihrem Buch etwas über die Verwendung mit resistenter Stärke?


Nein. Sie rät zu nährstoffdichter Ernährung und einem guten Probiotikum. Es geht in dem Buch (das aber dennoch auch für "Normale" eine Menge Informationen über die Darmgesundheit liefert) um Patienten, deren Verdauungssystem entzündet und geschädigt ist. Sie empfiehlt daher nichts, was die empfindliche Darmschleimhaut zusätzlich reizt oder schädigt. Wenn das Verdauungssystem beginnt, richtig zu arbeiten, lösen sich bei vielen Patienten die Nährstoffdefizite auch ohne Supplementation auf.

Ich persönlich halte auch wenig von resistenter Stärke, ich füttere meine Darmbakterien mit Gemüse in möglichst großer Bandbreite und ein wenig Obst.

 
ChristineH
Beiträge: 370
Registriert am: 31.01.2016


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#10 von Matthias , 06.03.2017 16:15

was ist denn an "resistenter Stärke" auszusetzen?

Matthias  
Matthias
Beiträge: 38
Registriert am: 15.12.2014


RE: Psychische Störungen wegen gestörter Darmflora?

#11 von MariKa , 06.03.2017 18:24

Ich denke, dass resistente Stärke ein Tool sein kann, diverse Bakterien zu füttern/stärken. In Maßen zB als kalte Kartoffel!
In einem geschädigten Darm kannst du mit resistenter Stärke aber auch viel Unheil anrichten! Ich würde mich darauf konzentrieren die Entzündungen zu minimieren. Leider gibt's was den Darm angeht kein one-size-fits all Programm..
Vielen Menschen hilft die von Christine vorgeschlagene Ernährungsumstellung.. zumindest für eine Zeit.
Knochensuppe, Kefir, Probiotika, Obst, Gemüse, Glutamin, Kurkuma, Omega 3 etc... das wär sicher auch schon ein Anfang. (gab letztens auch ne Studie über Sauerteig. Wenn Mans lang genug gehen lässt, ist kaum Gluten mehr drin... vllt haben wir deshalb früher auch Getreide besser vertragen. Weils fermentiert war:)

Hat die Person (ich nehme an, es geht um eine Person) denn auch Darm-Symptome?

MariKa  
MariKa
Beiträge: 181
Registriert am: 28.05.2015


   

Alpha-Liponsäure
Frage zu Aussage in Edubily-Artikel; Calcidiol erhöhe Calcitriol

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 9
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen