RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#121 von justizia , 05.06.2015 13:05

Nee, Renin haben die nicht gemacht, aber alles andere - komisch. Ich war danach dann auch nochmal bei einem anderen Arzt, der hat mich dann auf meine Hautfarbe angesprochen, weil ich aber kurz vorher im Urlaub war, hab ich das nicht näher kommuniziert. Ich hab bei dem Arzt aber erst im September einen Termin bekommen können. Ich wollte deshalb jetzt schon mal Blutwerte machen lassen und dann weiß ich ja schon mal mehr und kann die Blutwerte direkt mit hin nehmen.

Uni - Endokrinologikum Ambulanz - die nächste wäre für mich in Hannover, HH war ich nur deshalb weil ich hörte, dass die total gut sein sollen - das denke ich mittlerweile aber nicht mehr. Wenn ich da in Hannover in der Endo - Ambulanz aufschlage - die gucken doch nicht gleich nach Nebennieren, oder ?????


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 05.06.2015 | Top

RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#122 von justizia , 09.06.2015 12:08

Sooooo - habe jetzt schon mal Kalium und Natriumwerte, beide am unteren Referenzbereich Ka: 3,6 nannomol/l Na: 138 nm/l.
Die anderen Werte kommen noch.


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#123 von justizia , 10.06.2015 10:53

Hallo in die Runde,
ich war gerade beim Arzt und morgen früh muss ich zum Hypophysen bzw Nebennierenfunktionstest.
Ich hoffe nicht, dass es sehr schlimm ist, Angst hab ich schon, kann da irgendjemand was zu sagen?
Auch auf Hydrocortison was ich schon in der Tasche hab, hab ich eigentlich keine Lust.
Ich freue mich über Antworten!
LG
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#124 von justizia , 11.06.2015 11:00

Hallo in die Runde,
komme gerade vom ACTH Test, das Ergebnis bekomme ich am Dienstag.
Die Ergebnisse von letzter Woche als ich selbst im Labor hab ich schon, vielleicht fällt ja jemandem dazu was ein.
Nebennierenantikörper waren negativ.
Renin: 2,9, Aldosteron: 29,4 Quotient Aldosteron / Renin: 10,1 Referenzwert <50
Hat jemand dazu eine Idee?
Der Arzt hat mich ja heute auf Addison getestet. Meinte aber ich könne ja schon mal mit Hydrocortison anfangen, was ich natürlich nicht mache, ich versuche es erst einmal mit pflanzlichen Sachen und mit adrenal Cortex.
Über Tipps und Infos freue ich mich.
Gruß
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#125 von MariKa , 11.06.2015 11:31

Hei Bettina,
ich kann fast nix dazu sagen, aber der typische Addison ist es iwie nicht. Das sind wahrscheinlich ng/l beim Renin oder? Ist ja eher niedrig und würde wohl beim Addison kompensatorische hoch gehn, aber ob das immer so ist :/ Aldosteron ist ja auch eher in der Norm, halt im unteren Bereich.. Hast du denn in letzter Zeit scho irgendetwas gemacht, um es zu verbessern?
Hat der Arzt sich geäußert? Irgendwas muss ihn ja dazu gebracht haben doch Hydrocortison zu verordnen?
Sorry!! Bin mal gespannt auf den Test!
Liebe Grüße, Tina


MariKa  
MariKa
Beiträge: 184
Registriert am: 28.05.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#126 von justizia , 12.06.2015 08:00

Hallo Tina,
weil er auf Grund meiner Symptome von einer Nebennierenschwäche ausgeht - ich ja auch.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob meine Nebennieren wegen meiner Schilddrüse im Eimer sind oder wegen meines jobbedingten chronischen Stresses. Wie ich den abstellen soll, ist mir eigentlich unklar, weil ich dann aufhören müsste zu arbeiten oder weniger zu arbeiten und das kann ich mir nicht leisten.
Hydrocorti werde ich nicht nehmen, erstmal versuche ich das adrenal Cortex.
Das ging schon mal ganz gut.
Gruß
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#127 von justizia , 23.06.2015 15:27

Hallo in die Runde, leider kann ich nicht ausführlich schreiben, weil ich hier nicht immer Internet habe. Habe gerade einige Blutwerte erfahren telefonisch, kann mir jemand sagen ob ein morgendlicher cortisolwert im Blut von 11,50 g/dl normal ist? Leider wusste die Sprechstundenhilfe keine Einheiten und ich kann mir den Befund erst nach dem Urlaub abholen. Mir ist klar, dass nur ein Speicheltest Aussagekraft hat für ein cortiprofil, aber mich interessiert es dennoch.
Vielen Dank!
Gruß
Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#128 von Ju , 23.06.2015 19:45

Kann es sein, dass es 11,5 mg/dl sind und nicht g/dl?


Ju  
Ju
Beiträge: 7
Registriert am: 21.06.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#129 von justizia , 24.06.2015 07:49

Ja kann sehr gut sein ! Wie gesagt die Tante am Telefon wusste nix! ! Am besten ich höre auf zu spekulieren und guck mir in14 Tagen den Befund an.
Bringt ja so nix. Dank Dir trotzdem.
Gruß Bettina


Lebenskunst ist die Kunst des richtigen Weglassens - das fängt beim Reden an und hört beim Dekolleté auf.


 
justizia
Beiträge: 931
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#130 von Marie , 11.07.2015 14:18

Hallo justizia,

hast Du schon mal geschaut, ob es eventuell "kryptisches AGS" sein könnte?

In dem Fall würden genetisch bedingt die Enzyme CYPc21(21-Hydroxylase) und/oder CYP11b1(11-beta-Hydroxylase) nicht so arbeiten, wie sie sollen.

Das bedeutet faktisch, es wird nicht genügend Cortisol metabolisiert.

Das liegt dann aber nicht an der NN sondern an dem Gendefekt.

Das kann man recht schnell über einen 24-Stundenurin Test herausbekommen.
Den gibt es z.B. bei Ganzimmun.

Um diese Sache abzuklären, müsste man den Test für Gestagene + Glucocortikoide machen.
Da sieht man dann die Verteilung und die Zwischenstufen.

Behandelt wird das dann mit Hydrocortison, dem körperidentischen Cortison.

LGM


Marie  
Marie
Beiträge: 189
Registriert am: 27.04.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#131 von H_D , 04.08.2015 09:12

Ich hab mir das Buch Hormone und Hormonsysteme durchgelesen um mir mal etwas Hintergrundwissen anzueignen und dabei hierüber gestolpert:

Zitat

Im Kohlenhydratstoffwechsel stimuliert
Kortisol die Glukose-Neusynthese (Glukoneogenese)
in der Leber, es aktiviert die Glykogensynthase,
die Glukose in Glykogenspeicher
einbaut, es hemmt die Glukoseaufnahme
und seine Verwertung z. B. im Muskel.
Lipide werden unter Kortisolkontrolle
abgebaut; die Lipidspeicher werden umgeschichtet;
die Lipoproteine des Blutes (HDL,
LDL, VLDL) werden alle erhöht, was einen
beschleunigten Lipid-Transport ermöglicht.
Damit wirkt Kortisol bei Stress den Wirkungen
von Adrenalin entgegen. Adrenalinausschüttung
führt zur Leerung der Glykogenspeicher.
Kortisol hilft, diese Speicher
wieder aufzufüllen, auf Kosten von Aminosäuren
und Fetten.
Während in der Leber durch Kortisol
Genaktivierung verursacht wird, werden in
anderen Geweben, besonders in den Muskeln,
Gene und Proteinbildung abgeschaltet.
Kalzium wird unter Kortisol-Einfluss nicht
mehr vom Darm aufgenommen und in der
Niere rückresorbiert, die Bildung neuer Knochen
wird unterbunden.
....
Als Antwort auf Stress, auf Kälte, Erschöpfung,
Schock oder z. B. Unterzuckerung
(Hypoglykämie) wird über neuronale
Vermittlung (mit Acetylcholin als Neurotransmitter)
Adrenalin aus der Nebenniere
freigesetzt. Dieses bewirkt in der Leber
den Abbau von Glykogen zu Glukose, und
die Glukose-Neubildung (Glukoneogenese)
wird gefördert. Außerdemwerden unter Katecholamin-
Einfluss der Fettabbau beschleunigt
und die Fett- und Ketonkörper-Konzentrationen
im Blut erhöht.



Heißt das jetzt für Jemanden mit NNS dass die Gluconeogenese erhöht ist (und damit mehr Protein gegessen werden sollte) und mehr Kohlenhydrate in der Ernährung keine Besserung bringen und man eher mit einer fettreicheren Ernährung besser fährt?
Ich habe jetzt die letzten Monaten die KH erhöht und die Fette reduziert um festzustellen, ob das der Schilddrüse/dem Wohlbefinden zuträglich ist. Konnte ich aber so nicht feststellen und das Zitat würde auch belegen warum.

Dann hab ich noch einen Artikel von der Uni München gelesen zum Thema Wichtige Spurenelemente für die Schilddrüse:

Zitat
Für die normale Schilddrüsenfunktion ist Eisen wichtig, da es essentieller Bestandteil der TPO ist, die zur Schilddrüsenhormonbildung notwendig ist [17]. Bei einem Ferritin <20 μg/l ist die Funktion der TPO beeinträchtigt, weniger Schilddrüsenhormon kann gebildet werden und dies führt zur Erhöhung von TSH mit der Folge eines verringerten intrathyreoidalen Jodgehalts bei moderatem Jodmangel (. Abb. 3). Ein Eisenmangel kann also auch Ursache einer Struma sein, und eine Jodidsubstitution ist in diesen Fällen ohne Erfolg, da das angebotene Jodid ohne ausreichend Eisen und damit ausreichender TPO-Aktivität nicht für die Schilddrüsenhormonsynthese oxidiert werden kann.



Bestätigt auch mein Gefühl, dass mir Jod alleine nichts bringt (habe einen recht niedrigen Eisenwert).
Also wie so oft muss das Zusammenspiel passen und ein Bottleck verhindert alles


H_D  
H_D
Beiträge: 1.062
Registriert am: 26.09.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#132 von H_D , 25.08.2015 15:00

Falls es jemanden interessiert, hier mal ein paar Basics und ein Hinweis auf die Cortisolmessung im Haar.

Dateianlage:
Hormonelle Stressreaktion.pdf

H_D  
H_D
Beiträge: 1.062
Registriert am: 26.09.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#133 von H_D , 25.10.2015 10:04

Meiner Meinung nach sehr gutes Webinar zum Thema Erschöpfung - Symptome, Ursachen, Therapie:

https://www.youtube.com/watch?v=z4_BZiamM0g

Hier noch ein paar Screenshots:






Was ich auch sehr interessant fand war der Artikel zur ketogenen Ernährung und NNS:
http://www.drkochs.de/ketogene-ernaehrun...as-zen-der-khs/

Generell finde ich den Blog sehr gut. Was haltet ihr davon?


H_D  
H_D
Beiträge: 1.062
Registriert am: 26.09.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#134 von Cluhtu , 25.10.2015 12:56

Ohne den Artikel gelesen zu haben, behaupte ich, dass man sich mit ketogener Ernährung nahezu alles zerschießen kann. In meinem Falle waren es die Schilddrüse, die Nebennieren und der Darm plus die Darmflora. Sowas Extremes werd ich mit Sicherheit nicht mehr machen.

Danke für die Verlinkungen. Sehen sehr interessant aus.


 
Cluhtu
Beiträge: 594
Registriert am: 26.02.2015

zuletzt bearbeitet 25.10.2015 | Top

RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#135 von H_D , 25.10.2015 14:51

Was ich beim Durchstöbern des Blogs gelesen habe ist sie nicht per se GEGEN eine ketogene Diät, sondern spricht auch davon, dass sie in speziellen Situationen/Krankheitsstadien hilfreich sein kann.

Finde ich persönlich sehr gut, wenn man nicht direkt von vornherein gegen etwas ist, sondern immer den richtigen kontext betrachtet.

Halte aber auch nichts von reiner ketogener Ernährung - allein schon wegen dem Geschmack ;-)


H_D  
H_D
Beiträge: 1.062
Registriert am: 26.09.2014


   

Die Folgen von zu viel Jod?
Starker Mundgeruch von Proteinshake

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 5
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen