RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#211 von gago , 20.11.2017 09:34

Hallo,

ich war Anfang des Jahres bei Strunz, dort wurde ein niedriges Cortisol gemessen, 87 ng/ml. Er hatte mich damals schon darauf hingewiesen, dass es auch ein erschöpftes Cortisol sein könnte. Langsam gehe ich davon aus, dass es sich um eine Nebennierenschwäche handelt. Pupillentest gemacht, Blutdruck im Liegen und nach Aufstehen gemessen, beide Male positiv.

Deshalb habe ich bei Strunz noch mal nachgefragt, zu was er mir rät:

1. Meditation. Anleitung hatten Sie bekommen
2. Lange Läufe. Nach Gewichtsreduktion. Anleitung hatten Sie bekommen.

Worin besteht denn der Unterschied zwischen Meditation und Schlaf? Schlaf finde ich viel entspannender und erholsamer.
Meditation senkt Cortisol, ich brauche mehr ...

Das kommt mir leider genauso unsachlich wie seine Ernährungsempfehlungen vor.

Danke schon mal!


 
gago
Beiträge: 364
Registriert am: 18.09.2016


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#212 von ChristineH , 20.11.2017 10:24

Lies mal bei Chris Kresser rein, beispielsweise hier: https://chriskresser.com/myth-of-adrenal-fatigue/


Dominik hat sich bedankt!
 
ChristineH
Beiträge: 806
Registriert am: 31.01.2016


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#213 von Marie , 20.11.2017 11:32

Hallo gago!

Ich habe im Beitrag 203 in diesem Thema einiges dazu geschrieben, was man bei NNS machen kann.

Meditieren und Schlaf:

Das sind zwei Paar Schuhe.
Schlaf ist absolut unerlässlich, vor allem hier der Vormitternachtsschlaf.
Das ist die Regenerationszeit der NN.

Meditation ist auch kein Ersatz für Schlaf (aus meiner Sicht und Erfahrung).

Nur, Du kannst ja nicht immer und überall schlafen.
Meditation hingegen, ist auch zwischendurch sehr gut möglich.
Heißt ja nicht, wie ein indischer Yogi andauernd zu meditieren, sondern Zwischenzeiten nutzen oder ein bestimmtes Zeitfenster als Entspannungszeit dafür reservieren.

Wie man meditiert, ist völlig individuell.
Auch bewußt Musik hören, ein Bild betrachten oder was sonst Du gern machst, gehört für mich dazu.
Da gibt es viele Anregungen, Literatur, etc.
Muss man ein bisschen suchen, was zu einem passt.

Wichtig ist, das Hirn zur Ruhe zu bringen und sich auf den Augenblick einlassen.
Das reduziert Stresshormone, gleicht die Neurotransmitter aus.

Aber weder Schlaf noch Meditation werden Dich viel weiter bringen, wenn Deine Biochemie nicht in Ordnung ist.
Dazu einiges in dem anderen Beitrag.

Marie


gago und Cluhtu haben sich bedankt!
 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#214 von Marie , 20.11.2017 20:35

Hallo Bamboochaa!

Sorry, ich habe vergessen Dir zu schreiben. War nicht oft im Forum.

Etwas zu den Life Prevent Produkten:

Sie scheinen mir in der Tat etwas überteuert!
Steht denn auf den Packungen eine Mengenangabe der Inhaltsstoffe???
Auf der Webseite finde ich da nix.

Beide Produkte, die Du bekommen hast, enthalten P5P, die aktive Form des Vitamins B6
Je nachdem, wieviel davon drin ist, kann das ziemlich massiv die Leberentgiftung anregen.

Wie geht es Dir mit den Mitteln?
Und hast Du schon den Nachtest gemacht?

LG Marie


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#215 von H_D , 21.11.2017 06:48

Laufen im Sinne von joggen? Geht mMn gar nicht bei NNS


gago hat sich bedankt!
H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#216 von Bernd , 21.11.2017 09:21

Zitat von H_D im Beitrag #215
Laufen im Sinne von joggen? Geht mMn gar nicht bei NNS


Weshalb nicht, H_D?

Gruß Bernd


Bernd  
Bernd
Beiträge: 691
Registriert am: 28.05.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#217 von Tommy , 21.11.2017 10:57

Schau dir mal Phyto C und Phytocortal N von Steierl Pharma an. Das und rechtsdrehende Milchsäure hat mir am besten geholfen. Den typischen leistungsknick um 17/18 Uhr habe ich fast nimmer


Tommy  
Tommy
Beiträge: 1.131
Registriert am: 16.06.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#218 von Bamboochaa , 21.11.2017 18:08

Zitat von Marie im Beitrag #214
Hallo Bamboochaa!

Sorry, ich habe vergessen Dir zu schreiben. War nicht oft im Forum.

Etwas zu den Life Prevent Produkten:

Sie scheinen mir in der Tat etwas überteuert!
Steht denn auf den Packungen eine Mengenangabe der Inhaltsstoffe???
Auf der Webseite finde ich da nix.

Beide Produkte, die Du bekommen hast, enthalten P5P, die aktive Form des Vitamins B6
Je nachdem, wieviel davon drin ist, kann das ziemlich massiv die Leberentgiftung anregen.

Wie geht es Dir mit den Mitteln?
Und hast Du schon den Nachtest gemacht?

LG Marie




Hallo Marie,

das ist nicht schlimm :)

Ich habe mich bewusst gegen die Life Prevent Produkte entschieden, da Sie mir zu intransparent und zu teuer sind. DHEA habe ich noch testen lassen, allerdings hat mir die Ärztin noch nicht die Ergebnisse mitgeteilt. Des Weiteren liegt eine "normal" starke HPU/KPU vor. Nach meinem Empfinden und den ersten Recherchen die ich unternommen habe, erscheint mir die KPU jedoch eher eine Begleiterscheinung zu sein. Ich hoffe/vermute dies langfristig umkehren zu können, wenn der Darm, die NN bzw. HPA-Achse wieder richtig funktionieren.

Folgende NEM nehme ich derzeit ein:

Heilerde Kapseln,
Phycocortal C+N, je 10 Tropfen am Morgen
RMS Tropfen (rechtsdrehende Milchsäure), 20 Tropfen zu den Mahlzeiten.
Pure Caps B-Complex Plus, 1xtgl.
B5 hochdosiert, 3x 500mg
B3 hochdosiert, 2x 500mg
Vitamin C, 2000mg
Thorne Adrenal Cortex 2xtgl.
5HTP 150mg, 1x Abends
Magnesium 1x Abends 400mg

Seit kurzem zusätzlich morgens 25mg DHEA (auf Verdacht)!

Alle diese Mittel tun mir richtig gut. Ich habe alles nacheinander eingeführt, um zu testen, ob ich etwas nicht vertrage. Daher habe ich Butyrate, Zink und Vitamin B6(P5P) hochdosiert wieder gestrichen. P5P ist in einer niedrigen Dosis in den Pure Caps vorhanden. Da scheine ich momentan gut versorgt zu sein.

Den für mich größten Mehrwert haben neben RSM Tropfen (für den Darm), B5 und Adrenal Cortex insbesonderer die Kombination B3 + DHEA gebracht.
B3+DHEA hat mir einen richtigen Schub innerhalb kürzester Zeit gegeben. Am Morgen nach der Einnahme war ich wie ausgetauscht. Fit und wach vor meinem Wecker. Energieloch am Nachmittag kaum mehr vorhanden und es wird immer besser. Habe schon Angst, dass es eher ein Placeboeffekt ist.



Wenn man sich mit der Genese der Stereoidhormone und den notwendigen Kofaktoren etwas auseinandersetzt, dann kein Wunder...
Ich habe wohl bei B3 + Folsäure einen eklatanten Mangel, der nun ausgeglichen wird. Ich vermute durch stressbedingten Mehrverbrauch von Cortisol bzw. DHEA.

Diese Kombination werde ich jetzt einige Wochen fortsetzen. Danach werde ich meine SD angehen.


Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, umso mehr erscheint mir neben der Darmsanierung die HPA-Achse eine wichtige, wenn nicht sogar eine wichtigere Rolle als die Nebenniere einzunehmen. Es werden immer mehr Stimmen laut, dass es diese "Ermüdung" der NN überhaupt nicht gibt. Habe dazu bereits einige interessante Beiträge gelesen.

Bewusste Ernährung, Stressreduzierung, Licht (speziell Sonnenlicht), Atmung, Kalte Thermogenese... Diese Faktoren will ich in meine zukünftige Lebensweise einfließen lassen. Ich bin der Überzeugung, dass mich die NEM langfristig, ohne die Beseitigung von internen und externen Stressoren, nicht "heilen" werden. Diese sind letztendlich für meine Mangelerscheinungen bzw. Entzündungwerte verantwortlich.

Zur Stressreduzierung werde ich beginnend am 01.01 eine 30-Stunden Woche beginnen. Zudem ist mir bewusst geworden, dass mir mein aktueller Job einfach keine Freude bereitet. Ich werde mich daher ab September nächsten Jahres beruflich komplett Neuorientieren. Also ein nahezu kompletter Lebenswandel ;-) Crossfit habe ich nun seit 6 Wochen ausgesetzt. Werde aber bald mit moderatem Krafttraining einsteigen. Leider legt mich derzeit eine Erkältung lahm.
Morgens wird mind. 3min kalt geduscht. Ich habe angefangen regelmäßiger zu meditieren. Nach Möglichkeit versuche ich jeden Tag für eine Stunde draußen zu sein. Aufgrund meines Bürojobs nicht immer so einfach...

Ich habe nun endlich das Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Nächster Artztermin wird in ca. 6-8 Wochen sein. Dann werden alle Werte erneut überprüft.

Wenn du oder jemand anderes weitere Tipps für mich hat, dann lasts es mich gerne wissen :)



Bamboochaa  
Bamboochaa
Beiträge: 43
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.11.2017 | Top

RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#219 von H_D , 21.11.2017 18:12

Weil joggen, im sinne von Liss-Cardio, am meisten Cortisol produziert.
Lieber kurzes intensives Krafttraining.

Was für B-Präparate und DHEA nimmst du denn?


gago hat sich bedankt!
H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#220 von Bamboochaa , 21.11.2017 18:25

Zitat von H_D im Beitrag #219
Weil joggen, im sinne von Liss-Cardio, am meisten Cortisol produziert.
Lieber kurzes intensives Krafttraining.

Was für B-Präparate und DHEA nimmst du denn?


Hi,

ich nehme das B-Komplex Plus von Pure Caps.
Vitamin B5 von Life Extension
B3 von Vitabay

DHEA habe ich über Biovea bestellt. Eine andere Quelle ist mir derzeit leider nicht bekannt. Dabei wird einem in den USA das Zeug hinterher geschmissen...



Bamboochaa  
Bamboochaa
Beiträge: 43
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.11.2017 | Top

RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#221 von julesg88 , 21.11.2017 18:48

Ist das nicht eher BroScience bzgl LISS Cardio?
Wo sind die Studien dazu?

Ich behaupte echtes LISS (mit Puls kleiner 180 - Alter) für 1h würde nicht wirklich viel Stress produzieren. Das Problem liegt doch eher daran, dass viele deutlich höhere Pulsbereiche über zu lange Zeit fahren und daher das nicht funktioniert.


julesg88  
julesg88
Beiträge: 78
Registriert am: 06.05.2016


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#222 von Marie , 21.11.2017 19:37

Hi Bamboocha!

Wenn Du HPU hast, dann reguliert das System auch einiges herunter!
Das darf man nicht vergessen.

Das wiederum hat auch einiges zur Folge, z.B. werden Rezeptoren abgebaut oder Organe verkleinern sich, wenn sie nicht genutzt/angeregt werden.

Mein Hinweis auf das P5P im vorherigen Beitrag bezog sich auf solch eine Störung wie HPU.
Sehr oft haben grad Menschen mit HPU eine NN Schwäche, weil der körperliche Stress enorm ist, sich mit den Lebensjahren auch verstärkt.
Welchen Wert hast Du beim Test? Ist es der 24-Stunden Sammelurin von Keac?

Da solltest Du dann ein gutes Konzept fahren und auch zwischendrin mal die Leber reinigen.

DHEA von B. ist gut Jahrelang mit Wertekontrollen getestet, wird gut vertragen und kommt an, nicht nur bei mir.

5HTP:
Da ist im Grunde auch das von B. am besten, da es in der time release- Version verfügbar ist.
Die Tablette hat da 100mg, was meistens ausreichend ist. Ansonsten nimmt man morgens noch eine Tablette dazu.

Die Untersuchung der SD würde ich nicht auf die lange Bank schieben, da sie extrem stark in den Regelkreis eingebunden ist.
Wenn Du Dir das mal genauer untersuchen lässt, kannst Du da dann auch die Entwicklung verfolgen und einschätzen, ob sie Zicken macht oder wieder rund läuft.

Aus meiner Sicht muss man das komplette Hormonsystem angucken, nicht nur einzelne Parameter.
Es hängt alles zusammen, da ist es unmöglich, die Dinge nur partiell zu betrachten.

Auch die HPA-Achse ist nicht isoliert zu betrachten, sondern im Zusammenhang mit dem Rest des Hypothalamus-Hypophysen-Systems was die Hormone betrifft.
Gut wäre dann natürlich noch ein Neurotransmitter-Test, sowie ein Aminogramm.
Dann hättest Du alles zusammen, um eine sinnvolle und greifende Therapie aufzubauen.
Oder hast Du das schon gemacht und ich habe es nicht gesehen?


 
Marie
Beiträge: 394
Registriert am: 27.04.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#223 von Taren , 21.11.2017 20:13

Zitat von julesg88 im Beitrag #221
Ist das nicht eher BroScience bzgl LISS Cardio?
Wo sind die Studien dazu?


Im Zweifelsfall bei sich selber messen - habe das die letzten Jahre öfter bei mir gemacht, weil ich intensiver Ausdauersportler bin. Denn Effekt eines zu hohen Cortisols habe ich bei mir nie gemessen - alles im physiologischen Rahmen mit schnellem Abfall einer leichten (!) Erhöhung nach dem Training.


 
Taren
Beiträge: 119
Registriert am: 05.06.2015


RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#224 von Bamboochaa , 21.11.2017 21:20

Zitat von Marie im Beitrag #222
Hi Bamboocha!

Wenn Du HPU hast, dann reguliert das System auch einiges herunter!
Das darf man nicht vergessen.

Das wiederum hat auch einiges zur Folge, z.B. werden Rezeptoren abgebaut oder Organe verkleinern sich, wenn sie nicht genutzt/angeregt werden.

Mein Hinweis auf das P5P im vorherigen Beitrag bezog sich auf solch eine Störung wie HPU.
Sehr oft haben grad Menschen mit HPU eine NN Schwäche, weil der körperliche Stress enorm ist, sich mit den Lebensjahren auch verstärkt.
Welchen Wert hast Du beim Test? Ist es der 24-Stunden Sammelurin von Keac?

Da solltest Du dann ein gutes Konzept fahren und auch zwischendrin mal die Leber reinigen.

DHEA von B. ist gut Jahrelang mit Wertekontrollen getestet, wird gut vertragen und kommt an, nicht nur bei mir.

5HTP:
Da ist im Grunde auch das von B. am besten, da es in der time release- Version verfügbar ist.
Die Tablette hat da 100mg, was meistens ausreichend ist. Ansonsten nimmt man morgens noch eine Tablette dazu.

Die Untersuchung der SD würde ich nicht auf die lange Bank schieben, da sie extrem stark in den Regelkreis eingebunden ist.
Wenn Du Dir das mal genauer untersuchen lässt, kannst Du da dann auch die Entwicklung verfolgen und einschätzen, ob sie Zicken macht oder wieder rund läuft.

Aus meiner Sicht muss man das komplette Hormonsystem angucken, nicht nur einzelne Parameter.
Es hängt alles zusammen, da ist es unmöglich, die Dinge nur partiell zu betrachten.

Auch die HPA-Achse ist nicht isoliert zu betrachten, sondern im Zusammenhang mit dem Rest des Hypothalamus-Hypophysen-Systems was die Hormone betrifft.
Gut wäre dann natürlich noch ein Neurotransmitter-Test, sowie ein Aminogramm.
Dann hättest Du alles zusammen, um eine sinnvolle und greifende Therapie aufzubauen.
Oder hast Du das schon gemacht und ich habe es nicht gesehen?






Hallo Marie,

danke für deinen Beitrag.

Genau, der Test lief über Keac.
Testergebnis ausgeschiedene Menge HPL 1,68uMol/24Std. 1,40-3,50 = HPU positiv

Welches Konzept schlägst du denn hier vor? Habe ich mit meinen NEM nicht schon einen großen Teil abgedeckt?
Die Schilddrüse wird vermutlich nächstes Jahr genauer überprüft, wenn der nächste Arzttermin ansteht. Laut Ärztin kann ich bei der SD eh nicht viel machen, bevor nicht die NNS behandelt wurde.
Neurotransmitter wurden damals getestet. Alle im Keller.

Serotonin: 62,91 ug/g 140-230
Adrenalin: 3,38 ug/g 32-58
Dopamin 84,11 ug/g 150-280

Lief über Biovis.

Aminogram wurde leider nicht gemacht.



Bamboochaa  
Bamboochaa
Beiträge: 43
Registriert am: 31.05.2016

zuletzt bearbeitet 21.11.2017 | Top

RE: Cortisol & Nebennierenschwäche

#225 von H_D , 21.11.2017 21:51

Zitat von julesg88 im Beitrag #221
Ist das nicht eher BroScience bzgl LISS Cardio?
Wo sind die Studien dazu?

Ich behaupte echtes LISS (mit Puls kleiner 180 - Alter) für 1h würde nicht wirklich viel Stress produzieren. Das Problem liegt doch eher daran, dass viele deutlich höhere Pulsbereiche über zu lange Zeit fahren und daher das nicht funktioniert.

"Bro-Science" zum Thema NNS...


Dominik hat sich bedankt!
H_D  
H_D
Beiträge: 1.334
Registriert am: 26.09.2014


   

Maßnahmen gegen Entzündungen, wie Rheuma, Arthrose. ..
Reiskocher?

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen