RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#16 von exii , 04.01.2017 20:38

er schreibt selber im Buch, Speedweek-Konzept kommt ursprünglich von Chris E.
aber genauere Infos konnte er darüber nie finden, so hat er selber ein Speedweek-Konzept ausgearbeitet.

So ungefähr schreib er das :)

exii  
exii
Beiträge: 141
Registriert am: 23.01.2015


RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#17 von ginandjuice , 04.01.2017 20:51

ahja, danke. Das Wort speed reicht schon :)


“Before you study Nutrition, food is food and drink is drink; while you are studying nutrition, food is no longer food and drink is no longer drink; but once you have had enlightenment, food is once again food and drink is again drink.” - Brad Pilon

 
ginandjuice
Beiträge: 384
Registriert am: 09.10.2014


RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#18 von Don90 , 05.01.2017 10:40

Das einzige was ich nicht ganz aus dem Buch herauslesen kann ist folgendes:

Wenn ich um 22:00 zuletzt esse und bis 12:00 faste, habe ich meine 14 Stunden gefastet.
ich habe ja laut dem Autor meine erste Mahlzeit proteinreich um 12.00 gestaltet.
Kohlenhydrate empfiehlt er ja erst nach dem Training.
Wenn ich jetzt aber erst um 20:00 trainiere, kann ich kaum meine gesamten Kalorien ohne Carbs vor dem Training, bzw mit Carbs nach dem Training essen, das ist einfach für mich nicht wirklich möglich, das wäre ja eine Art Carb Back Loading und ich komme damit kaum auf meine Kalorien, da mein Fenster indem ich Carbs essen kann zu kurz ist.



Eine Zeichnung im Buch zeigt auch, dass man zB von 20.00-12.00 fasten kann, dann die erste Mahlzeit proteinreich zum fastenbrechen und dann bis zum Training sich "normal" ernährt, dann geht man zum Training und danach ernährt man sich wieder normal, bis man wieder mit dem Fasten beginnt.

Habe ich das so richtig verstanden? Also müssen die Carbs nicht zwingend alle nach dem Training zugeführt werden, wenn man erst so spät trainiert?

Das ist eigentlich der einzige Punkt im Buch der für mich nicht sonderlich klar herausgeht.

 
Don90
Beiträge: 827
Registriert am: 26.12.2014


RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#19 von Bernd , 05.01.2017 10:47

Zitat von ginandjuice im Beitrag #15
Täusche ich mich oder stammen die von dir besagten speedweeks nicht ursprünglich von dem anderen chris (und nicht frank), d.h. bezieht er sich auf ihn oder bietet er eine andere version an, sozusagen speedweeks 2.0. (by frank)?


Hallo ginandjuice,

er schreibt dazu auf Team-Andro in zwei Artikeln zur Speed-Week:

Der Grundgedanke der Speedweek war keinesfalls neu. Autoren wie Lyle McDonald, Chris Shugart, Dave Draper oder Chris Eikelmeier arbeiteten bereits vor mir mit ähnlichen Konzepten, die das gleiche Ziel verfolgten.

Den Begriff las ich das erste Mal in einem Skript von Chris Eikelmeier und er gefiel mir so gut, dass ich diesen seit 2015 für verschiedene Programme auf Team Andro, die ich mit hunderten von Personen erfolgreich durchgeführt habe, übernahm. Wie genau Chris seine Speedweek gestaltet(e), ist im mir bekannten Skript nicht erläutert worden. Das folgende Konzept basiert also auf eigenen Recherchen.


https://www.team-andro.com/speedweek-vor...i-festtage.html

https://www.team-andro.com/speedweek-7-tage-diaet.html

Gruß Bernd

Bernd  
Bernd
Beiträge: 538
Registriert am: 28.05.2014


RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#20 von ginandjuice , 05.01.2017 21:17

Ich finde die Umsetzung nicht so gut, siehe Gedanke, dass eine vorrübergehende Unterversorgung mit Mirkonährstoffen problemlos vom Körper aufgefangen wird und er das als Rechtfertigung nutzt nur auf ein "bißchen" Gurke oder Tomate für Kalium und Sättigung zu setzen. Warum nicht 1kg statt 0,1kg, das sind doch kaum Kalorien (dafür aber deutlich mehr Kalium - elektrolyte) - zudem fehlt Salz... und auch andere Stoffe wie Magnesium/Calcium (Mineralbrausetablette zb)? Das mit Unterversorgung geht in erster Linie für Vitamine. Und bb Tomate oder Gurke besonders viel Kalium enthält, lasse ich mal dahingestellt, darf jeder selbst googlen. Gut finde ich aber den Hinweis mit den Fettsäuren (in Eiern haben wir Arachidonsäure und über Fischöl bekommt der Körper DHA) - und die recht kurze Fastenphase . Das mit dem Protein finde ich mutig - aber auch hier liegt er aus meiner Sicht richtig. Lyle McDonald empfiehlt nämlich deutlich mehr. Also : An der Umsetzung sollte gearbeitet werden, und diese speedweeks sollte man auch kritisch betrachten je nach hormoneller ausgangslage ( zumindest mal nen disclaimer , bei risiken oder nw....)


“Before you study Nutrition, food is food and drink is drink; while you are studying nutrition, food is no longer food and drink is no longer drink; but once you have had enlightenment, food is once again food and drink is again drink.” - Brad Pilon

 
ginandjuice
Beiträge: 384
Registriert am: 09.10.2014

zuletzt bearbeitet 05.01.2017 | Top

RE: Frank Holger Acker und Holger Gugg?

#21 von upgrade ( gelöscht ) , 30.01.2017 08:56

Ich habe das IF 2.0 gelesen und fand es recht gut. Zu diesem Thema wird hier alles schön einfach vermittelt und das Werk lässt imo keine weiteren Fragen punkto IF offen!


Es sind nicht die Dinge selbst, die uns bewegen, sondern die Ansichten, die wir von Ihnen haben.

upgrade

   

The Naked Warrior
Track Your Plaque

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 3
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen