RE: DHEA & pregnenolon

#16 von Gelöschtes Mitglied , 31.10.2014 11:24

Omega 3

Zitat
Omega-3 fatty acids have been found to be highly effective in lowering cortisol levels.



Wieviele von den Sachen stehen bei euch daheim rum und werden in großen Dosen konsumiert -> 1+1+1+1+1 macht ....?



RE: DHEA & pregnenolon

#17 von Gelöschtes Mitglied , 31.10.2014 13:30

Curcumin: Hand hoch - wer schluck das kapselweise, in der Panik vor einem nicht vorhandenem Tumor?

ACTH = deine Nebenniere!

Zitat
Curcumin, one of the active constituents of Curcuma longa (a spice commonly used in South Asian cooking), has been widely studied for its therapeutic properties. ACTH-secreting pituitary tumors are one of the most common causes of Cushing’s disease (Yaneva 2010). Using pituitary tumor cells from mice, a laboratory study showed that curcumin suppresses ACTH secretion, stops tumor cell growth and proliferation, and induces the death of tumor cells (Bangaru 2010).



Coenzyme Q10 (CoQ10): Juhu !

Zitat
This is the rationale behind the dietary replenishment of coenzyme Q10 in many disease conditions. Preliminary data suggest that adrenal hormone secretion is related to coenzyme Q10 levels. Analysis of coenzyme Q10 levels in people with irregular pituitary-adrenal axis function showed that coenzyme Q10 levels are considerably lower in people with isolated decreases in adrenal function compared to people with adrenal hyperplasia or multiple pituitary deficiencies (Mancini 2005).



LEF: Welche NEM für was: http://www.lef.org/Protocols/Metabolic-H...orders/Page-les



zuletzt bearbeitet 31.10.2014 13:54 | Top

RE: DHEA & pregnenolon

#18 von H_D , 31.10.2014 21:58

Sven wie genau bist du auf die Nebennierenschwäche gekommen?

Sehr viele der geschilderten Symptome treten bei mir auch auf und ich konnte sie nie zuordnen. Mit der Erklärung der Nebennierenschwäche würde aber alles zusammenpassen..

Bei dem Link: http://www.yatego.com/vitabay/p,4f966544...ign=ebay/eBayCN
ist es Coenzyme Q10 (Ubidecarenone), sollte aber ubiquinol sein oder


H_D  
H_D
Beiträge: 1.078
Registriert am: 26.09.2014


RE: DHEA & pregnenolon

#19 von Gelöschtes Mitglied , 01.11.2014 10:05

@Thomas - erstmal sorry für das "Hijacken" deines Threads.
Es ist nur so, dass ich mich seit Jahren wieder normal und fit fühle und fast "Pippi" in den Augen habe. Ich weiß, dass die meisten nicht ohne Grund auf diesen und ähnlichen Seiten surfen und möchte ich damit an einer MÖGLICHEN Lösung teilhaben lassen, von der ich mir recht sicher bin, dass es viele hier betreffen könnte.

Nochmal zu Erinnerung die Vorteile von Cortisol: (Die Natur will euch damit ja nicht ärgern!)

- Es beruhigt (in / nach stressigen Situationen)
- Es schützt vor Entzündungen uns ist wichtiger Teil des Immunsystems (z.B. nach euren Sportexzessen)
- Es macht euch (morgens) wach und lässt euch (auf normalem Level) gut schlafen!

Hallo H D,

wir ich darauf gekommen bin? Das war ein ziemlicher Irrweg. Ich schreib´s mal chronologisch:

- Mit Ende 20 viel, Sport, Stress und Fastfood
- Leistung/Wohlbefinden ist immer weiter eingebrochen
- Stresstest gemacht (2011) - Cortisol nochmal eine Etage tiefer als im geposteten Bild. Dachte mir ja super - Cortisol ist eh Sporlers Feind und hatte es nicht weiter auf dem Radar
- Paleo extrem gemacht - Befinden schon besser, Hormone weiter im Keller
- Strunz besucht und "NEMs-Jünger" geworden. Dort war Cortisol IM BLUT (=nicht VALIDE - misst ja nur einmal morgens) leicht erhöht. Also weiter explizit nach SENKERN gesucht.
- Jetzt im Fokus TESTO erhöhen um jeden Preis - das muss es ja schließlich sein. Steht ja auf allen Sportseiten bzgl. Leistungsfähigkeit
- Wer zum Thema Stress/Leistung/Testo Artikel und News liest bekommt in 90% auch NEM empfohlen die ...tadaaa Cortisol oder andere Hormone (E2, ect ) senken.
- Wo das hinführt kannst Du hier in meinem Erfahrungsbericht lesen: Meine Laborwerte: Schilddrüse, Testosteron
- Über das Hormonthema dann über das Schaubild (Adrenal Glands'= Nebenniere/ACTH) in meinem 3. Post hier im Thread gestolpert und die Symptome gelesen
-> Beide Hormone am Ende des Prozesses waren niedrig bzw. nicht mehr im Gleichgewicht - scheint so als ob am Anfang des Prozesses etwas hakt.
-> Es hat Klick & BAAAAM gemacht - alles passte jetzt zusammen!

Nebennieren = eure Hormonfabrik: Wenn ihr jetzt die Mitarbeiter peitscht und diese vor Erschöpfung wie die Fliegen umfallen, bringt es euch nur kurzfristig was die einzelnen Fließbänder (T3,Testo, Neurotransmitter ...) hochzufahren. - es wird nur noch schlimmer bzw. ihr findet bald 3 neue, weitere NEMS in eurem Baukasten - kommt Dir das bekannt vor?

Kurzum, kenne dein Problem und lies alle Empfehlungen im Netz ganz genau - passt die Empfehlung auf Dich und deine Werte/Indikation.
Reduziere dein NEM auf das Minimale oder teste zumindest die Sachen isoliert für einige Zeit und höre auf deinen Körper. Doppelt und 10fach auf ein paar Werte einprügeln bringt euch nix!

Erlebe gerade mit den Basic NEMs (+Thorne Cortex) meine Wiedergeburt. Nicht den Fehler machen wieder zu viele Booster (am Anfang einzubauen).
Wenn ihr euch ein paar Wochen , stabil und fit fühlt und ihr experimentierfreudig sein, dann die EVTL. nächsten Steps einbauen.

LG, Sven



zuletzt bearbeitet 01.11.2014 10:11 | Top

RE: DHEA & pregnenolon

#20 von CaptainHungerhaken , 01.11.2014 11:22

Das heißt also dass man sich mit dem SD Protokoll auch einiges zerschießen könnte?


CaptainHungerhaken  
CaptainHungerhaken
Beiträge: 232
Registriert am: 16.10.2014


RE: DHEA & pregnenolon

#21 von Chris (edubily) , 01.11.2014 12:08

Die Frage ist, woher die Problematik mit der Nebenniere kommt.
Man sollte tatsächlich auch so fair bleiben und sagen, dass 90% der Menschen ein Problem mit zu viel Cortisol haben. Und das rührt daher, dass man die Nebenniere konstant "stresst". Das heißt, dass ein Gedanke, der vorsieht, Cortisol zu senken (beispielsweise mit Hilfe von Magnesium) in diesem Fall absolut gewinnbringend ist. Ein "adrenal burn out" ist oftmals nichts weiter als die Endstufe einer Überforderung (= zu viel Stress).

Ist bei Nebennierenschwachen bereits zu wenig Cortisol da, ist der Stress aber doch nicht weg. Das heißt, dass die Nebennieren im Prinzip immer noch das Kommando bekommen, Cortisol zu bilden, aber es nicht mehr tun können. Und auch dort hilft es, wenn man Magnesium nehmen würde, nur deshalb, um die Nebennieren zu entlasten. Das würde zwar bedeuten, dass das Cortisol eventuell noch weiter drückt, aber langfristig gesehen, ist es absolut von Vorteil, denn es blockt das Kommando zur Bildung von Cortisol, was man gleichsetzen kann mit ein "Stress" für die Nebennieren.

Die Stoffwechselleistung zu erhöhen via Anhebung von T3, resultiert normalerweise auch in einer deutlichen Verbesserung des Nebennierenstoffwechsels. Pregnenolon steht hier im direkten Zusammenhang (Tagawa, 2000). Patienten mit Unterfunktion haben signifikant erniedrigte Konzentrationen von DHEA und Pregnenolon.

Ich denke, dass ein Mangelzustand noch nie zielbringend war. Umgekehrt aber auch noch nie ein chronisches Zuviel.



 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.516
Registriert am: 27.05.2014

zuletzt bearbeitet 01.11.2014 | Top

RE: DHEA & pregnenolon

#22 von Gast ( Gast ) , 01.11.2014 12:20

Hallo Chris,

warum bildet die NN (bei manchen Menschen) nicht genug Cortisol?
Fehlen Baustoffe?


Gast

RE: DHEA & pregnenolon

#23 von Chris (edubily) , 01.11.2014 12:23


 
Chris (edubily)
Admin
Beiträge: 2.516
Registriert am: 27.05.2014


   

Adrenalin & Bluthochdruck - was hilft?
Seite down

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 1
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen