Hilfe gesucht

#1 von Stockinger , 15.11.2016 12:08

Ich suche Hilfe für meinen Dad (80). Da ich die Gefahr von voreingenommenen Scheuklappen meinerseits möglichst gering halten möchte, frage ich mal ins Kollektiv, was ihr für Ideen und Vorschläge habt.

Zur Vorgeschichte:
2013 Kleinzelliges Bronchailkarzinom; Chemotherapie, Bestrahlung
2013 Lungenartherienembolie mit rezidivierenden Thrombosen
2014 Lambert-Eaton (LEMS) -> Plasmapherese
seit 2015 wiederkehrende transistorische ischämische Attcken (TIA); Wortfindungsstörung, Sprachverlust, beides vorübergehend

zusätzlich:
mittelschwere Mitralklappeninsuffizienz, Arterielle Hypertonie, chronische Niereninsuffizienz Stadium II, Struma nodosa

Ruhe EKG unauffällig;
Chloesterin 188; HDL 62; LDL 122; Triglyceride 119
Kleines Blutbild unauffällig; HB 13,9g/l; Quick-Test 54%; INR 1,4; aPTT 49s CRP 0,9mg/l

Medikamente:
Marcumar + ASS100 (Dosis wird z.Zt. eingestellt) (bis vor Kurzem nur Xarelto)
Limptar 200mg (Chinin; gegen Krämpfe)
Pravastatin 20mg (Cholesterinsenker)
Candesartan 32mg (ACE Hemmer, Blutdrucksenker)
Pantozol 40mg (Protonenpumpenhemmer; "Magenschutz")
Amlodipin 5mg (Calciumantagonist; Blutdrucksenker)
Firdapse 10mg (gegen LEMS)

Limptar ist heute gestrichen worden. Dafür "darf" er jetzt mit ärztlichem Segen Magnesium nehmen (vom Arzt kein Wort zu Menge und Art).

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mitteilen könntet, was euch einfällt, um den Allgemeinzustand (schwach, müde, antriebslos) zu verbessern und vielleicht auch die Medikamentenlast zu reduzieren.
Wenn ihr noch weitere Angaben braucht, lasst es mich bitte wissen.

Danke schon mal an alle die sich beteiligen.

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Hilfe gesucht

#2 von Axel , 15.11.2016 15:07

Zitat von Stockinger im Beitrag #1

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mitteilen könntet, was euch einfällt, um den Allgemeinzustand (schwach, müde, antriebslos) zu verbessern und vielleicht auch die Medikamentenlast zu reduzieren.


Was mir spontan einfällt: Mehr raus, mehr bewegen. Geht er täglich spazieren? Fährt er gelegentlich mal mit dem Rad in den Ort? Trifft er Freunde, ist er aktiv in Vereinen? Sowas ganz Elemantares kann schon viel Gutes tun, glaube ich.


Axel  
Axel
Beiträge: 277
Registriert am: 09.03.2015


RE: Hilfe gesucht

#3 von vera8555 , 15.11.2016 15:33

Zu den TIA fallen mir die Cholesterinsenker ein. Gut, 20mg sind nicht viel, allerdings braucht das Gehirn eines alten Menschen Cholesterin und sollte nicht gesenkt werden.
Habe dazu eine interessante Sendung auf arte gesehen, die allerdings sicher nicht mehr in der Mediathek verfügbar ist.
Deutsche Ärzte verschreiben Statine routinemässig. Man hat als Patient kaum ein Mitspracherecht.


vera8555  
vera8555
Beiträge: 329
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hilfe gesucht

#4 von ChristineH , 15.11.2016 17:33

Hallo Thorsten,

hier eine schöne Zusammenfassung zum Cholesterin: https://blog.paleosophie.de/2016/04/21/a...-wissen-sollte/

Wie sieht es denn mit seiner Ernährung aus? Seiner Leber, die mit den vielen Medikamenten sicherlich ohnehin stark belastet ist, täte eine getreidefreie und zuckerarme Ernährung mit wenig Omega 6 (Pflanzenöle, Margarine) und viel Omega 3 (bspw. Fisch) sicherlich gut. Also Paleo-angelehnt (ohne dogmatisch zu sein).


 
ChristineH
Beiträge: 823
Registriert am: 31.01.2016


RE: Hilfe gesucht

#5 von Stockinger , 16.11.2016 08:57

Danke schon mal an Alle, die sich hier beteiligen.

Christine, danke für den Link. Das deckt sich mit vielen anderen Informationen zu dem Thema und auch mit der Arte Doku (Cholesterin-Lüge).
Leider ist es extrem schwierig, die ältere Generation davon zu überzeugen, dass Großteile ihres Ernährungswissen schlicht falsch sind und Ärzte eben doch keine Halbgötter in Weiß
Ein besseres Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis würde ich auch positiv sehen.
Aber der Hausarzt sagt, dass könnte evtl. mit dem Marcumar wechselwirken und die Blutgerinnung weiter absenken.
Ich würde sagen, ja genau. Das wäre doch auch das Ziel. Dann kann man weniger Marcumar nehmen oder vielleicht gleich ganz darauf verzichten.

Auch das Thema Statine und Q10, besonders bei älteren Menschen, wird vom Hausarzt nicht gesehen. Lieber noch 'ne Pille. Frustrierend...

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Hilfe gesucht

#6 von ChristineH , 16.11.2016 09:39

Thorsten,

es ist - wie immer in der (Schul)medizin - schwerer, etwas wegzulassen. Ich kann Ärzte da auch ein wenig verstehen. Leichter ist es, noch etwas Zusätzliches zu verschreiben, als Medikamente abzusetzen. Extremes Beispiel zur Illustration: Wer mal an der Herz-Lungen-Maschine hängt, für den/dessen Angehörige wird es SEHR schwer, diese abschalten zu lassen.

Meine Vorschläge zielten auch nicht auf eine völlige Umkremplung, das wird Dein Vater wohl auch gar nicht schaffen (wollen), sondern auf ein paar Stellschrauben, die den Körper kräftigen und nähren und evtl. positive Auswirkungen auf die Marker haben, die die Ärzte für ausschlaggebend halten. Dann setzen die evtl. die Dosis der Medikamente runter.

Du könntest dem Hausarzt eine gute Zusammenfassung mit vielen Referenzen auf Studien mitbringen. Er wird vermutlich erst mal mauern, aber Du nimmst ihm die Arbeit ab, sich kundig zu machen. Möglicherweise hilft es oder es hilft insofern, als er Dich zumindest nicht so leicht "abtun" kann und im Falle Deines Vaters eine "Ausnahme" macht?


 
ChristineH
Beiträge: 823
Registriert am: 31.01.2016


RE: Hilfe gesucht

#7 von Markus , 16.11.2016 10:06

Magnesium bei TIA ist eine gute Idee! Bitte auch die richtige Form Mg auswählen.

Vinpocetine wäre auch etwas; es hat neuroprotective Eigenschaften da es als Natrium- und Calciumkanalbocker geziel in Hirnzellen wirkt, es verhindert dadurch das Absterben von Hirnzellen. Sprich mit dem Arzt darüber!

Den Vitamin D- sowie den Homocysteinspiegel (Protonenpumpenhemmer heisst B12-Mangel heisst u.a. (!) steigender Homo.-Spiegel) , hat den der Arzt gemessen? Ansonsten bitte nachholen und ggf. auf gute Werte korrigieren, ganz wichtig!

O3 wird die Wirkung von Blutgerinnungshemmern verstärken, OK. Ich(!) würde mir eine mittere Menge (etwa 1,2 Gramm EPA/DHA) eines wohldefinierten und kontrollierten Produktes holen (etwa von LEF die beste Qualität, mehrfach getestet und mit Olivenblattextrakten versehen) und zusammen mit dem Arzt den Quickwert neu einstellen lassen. Dann muss(!) aber auch diese Dosis O3 immer zusammen mit dem Blutgerinnungshemmern genommen werden, denn jetzt sind beide aufeinander angewiesen damit der Quickwert im korrekten Rahmen liegt. Ist das verständlich?

Und Ubiquinol mit 100 bis 200 mg, da würde ich darauf bestehen. Und das Statin soweit herunterfahren dass der Arzt mit den LDL-Werten gerade noch so zufrieden ist (die minimal nötige Dosis halt).


"Die größte Krankheit der Menschen ist aus der Bekämpfung ihrer Krankheiten entstanden, und die anscheinenden Heilmittel haben auf die Dauer Schlimmeres erzeugt, als Das war, was mit ihnen beseitigt werden sollte. Aus Unkenntnis hielt man die augenblicklich wirkenden, betäubenden und berauschenden Mittel, die sogenannten Tröstungen, für die eigentlichen Heilkräfte, ja, man merkte es nicht einmal, daß man diese sofortigen Erleichterungen oft mit der allgemeinen und tiefen Verschlechterung des Leidens bezahlte.“
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.729
Registriert am: 28.05.2014

zuletzt bearbeitet 16.11.2016 | Top

RE: Hilfe gesucht

#8 von Markus , 16.11.2016 10:13

Und wegen der Niere: Blutdruck passt aktuell? Der Blutzucker ist wie hoch? Allgemein kannst du eine Progression verlangsamen durch Q10 und Vitamin E (Alpha- und Gamma-Gocopherol, jeweils so 100 IU)


"Die größte Krankheit der Menschen ist aus der Bekämpfung ihrer Krankheiten entstanden, und die anscheinenden Heilmittel haben auf die Dauer Schlimmeres erzeugt, als Das war, was mit ihnen beseitigt werden sollte. Aus Unkenntnis hielt man die augenblicklich wirkenden, betäubenden und berauschenden Mittel, die sogenannten Tröstungen, für die eigentlichen Heilkräfte, ja, man merkte es nicht einmal, daß man diese sofortigen Erleichterungen oft mit der allgemeinen und tiefen Verschlechterung des Leidens bezahlte.“
(Friedrich Nietzsche)


 
Markus
Beiträge: 2.729
Registriert am: 28.05.2014


RE: Hilfe gesucht

#9 von Stockinger , 16.11.2016 11:00

Markus, danke für deine Ausführungen!!
Vinpocetine ist ein interessanter und guter Hinweis.

Ja, so in etwa hätte ich mir das mit der Synergie von O3 und Marcumar auch gedacht.
Mit Messen hat's der Hausarzt nicht so :-( Vielleicht ist die Onklogin da etwas offener.
Blutzucker (<80) und BHbA1c (5,5%) sehen für mich gut aus.

Blutdruck ist trotz Medis leider immer noch an der oberen Grenze (~150/90).
Homocystein wurde nicht gemessen. Den Protonenpumpenhemmer bekommt er hauptsächlich als Magenschutz für die ganzen anderen Medis (inkl. jetzt ASS).
Was würdest von einem Multivitaminpärparat wie One-per-Day (möglichst wenig zusätzliche Pillen) halten?
Mg haben wir als Citrat.

LG,
Thorsten


-----------------------------------------------
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) Die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe.
(Eugen Roth)


Stockinger  
Stockinger
Beiträge: 322
Registriert am: 10.11.2015


RE: Hilfe gesucht

#10 von wmuees , 16.11.2016 11:03

Bei ASS gibt es auch die "coated"-Variante, die sich erst im Darm auflöst. Ist billig und vermeidet die Magenprobleme. Es gibt keinen Grund, etwas schlechteres zu nehmen. Kannst Du gleich heute in der Apotheke kaufen.


 
wmuees
Beiträge: 744
Registriert am: 17.08.2014


   

edubily - Wiki
Abnehmen klappt bicht

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen